Die High­lights vom Dezem­ber und dem Jahr 2023

Wollen Sie nichts verpassen? Dann können Sie meinen Newsletter hier abonnieren.

PODCAST bto

Im wöchentlichen bto-Podcast ging es im Dezember unter anderem um
  • den Schuldensumpf: Obwohl sich die (Staats)schulden bereits auf hohem Niveau befinden, droht in den meisten Industrienationen ein weiterer deutlicher Anstieg. Wenngleich Deutschland in dieser Frage relativ gut dasteht, können uns die Folgen von Schuldenkrisen trotzdem erheblich treffen.
  • den Pisa-Schock mit Ansage: Schon vor den aktuellen Ergebnissen der PISA-Studie war bekannt, dass es um die Leistungen deutscher Schüler alles andere als gut bestellt ist. Mathematik ist die Grundvoraussetzung für eine aktive Teilnahme in unserer Industriegesellschaft und ein wichtiger Indikator für die Innovationsfähigkeit in der Zukunft. Es rächt sich nun, dass die Regierungen der letzten Jahrzehnte das Bildungssystem nicht modernisiert haben, was gerade auch die Chancen der seit 2015 zugewanderten Menschen zusätzlich verringert.
  • Polen als Zugpferd der EU: Während die EU gegenüber der Welt und vor allem den USA immer weiter zurückfällt, gibt es einen Lichtblick: Polen. Unser Nachbarland hat sich wirtschaftlich sehr gut entwickelt, was auch an der pro-marktwirtschaftlichen Einstellung der Bevölkerung liegt. Die EU sollte von Polen lernen, statt immer wieder Vertreter von Ländern, die es nicht geschafft haben, sich zu sanieren, mit Reformvorschlägen zu beauftragen.
  • die Podcast-Highlights vom letzten Jahr: In den beiden letzten Ausgaben des Jahres unter dem Titel Was für ein Jahr! blicken wir auf 50 Podcast-Episoden des Jahres 2023 zurück. Für neue Hörer des bto-Podcasts eine gute Möglichkeit einzusteigen!

Die nächste Folge erscheint am kommenden Sonntag, dem 14. Januar, um 9 Uhr.


HANDELSBLATT-KOLUMNE

Die deutsche Finanzpolitik basiert auf Lug und Trug

Zur Wahrheit gehört leider, dass die Ampel nur die Tradition deutscher Finanzpolitik fortgesetzt hat. Unter unionsgeführten Regierungen war es nicht besser. Gemein haben die politischen Verschleierungsstrategien, dass sie die Kosten für den Steuerzahler weiter erhöhen.

>> LESEN → Die deutsche Finanzpolitik basiert auf Lug und Trug

Bei den Staatsfinanzen gibt es viel mehr als Schwarz und Weiß

Es ist unstrittig, dass wir einen erheblichen Sanierungsbedarf für unsere analoge und digitale Infrastruktur haben, der aus den laufenden Budgets schwer zu finanzieren ist. Es ist aber ebenso richtig, dass dies keine Folge der Schuldenbremse ist, sondern Folge einer Politik, die trotz Rekordeinnahmen und geringen Zinskosten, die Mittel lieber in den Ausbau des Sozialstaats statt in Investitionen gesteckt hat.

>> LESEN → Bei den Staatsfinanzen gibt es viel mehr als Schwarz und Weiß

Die EU sollte von Polen lernen, nicht von Italien

Blickt man auf die Entwicklung der EU-Staaten in den letzten 20 Jahren, muss man feststellen: Kein Land hat sich mit Blick auf das BIP pro Kopf so schlecht entwickelt wie Italien. Umgekehrt haben sich einige andere Staaten hervorragend entwickelt, vor allem Irland und Polen.

>> LESEN → Die EU sollte von Polen lernen, nicht von Italien

Die Highlights des Jahres 2023

Hier meine Auswahl der Highlights des Jahres 2023:

„Die Welt beobachtet mit Schadenfreude, wie wir vor die Wand fahren“

Es gehört zu den Phänomenen der deutschen Politik und der öffentlichen Diskussion, dass es gelingt, die Augen vor der Realität konsequent zu verschließen. Die Energiewende ist seit Jahren gescheitert und statt – wie von der Politik immer erzählt – unserem Vorbild zu folgen, beobachtet die Welt belustigt, erstaunt und durchaus mit Schadenfreude, wie wir mit voller Kraft vor die Wand fahren.

>> LESEN → „Die Welt beobachtet mit Schadenfreude, wie wir vor die Wand fahren“

Die Wirtschaft darf die Schule nicht den Ideologen überlassen

Obwohl wir global deutliche Fortschritte bei Armuts- und Krankheitsbekämpfung, Lebenserwartung und Katastrophenschutz gemacht haben und es auch bei Klima- und Umweltschutz vorangeht, schauen die 14- bis 24-Jährigen in Deutschland mit Sorgen in ihre Zukunft.

>> LESEN → Die Wirtschaft darf die Schule nicht den Ideologen überlassen

In der Bilanz der Europäischen Zentralbank steckt ein Sprengsatz

Die Regierungen der Euro-Zone müssen aufhören, die Probleme der Währungsunion an die EZB zu delegieren, und eine grundlegende Reform anpacken. Die Bilanz der EZB ist zu wichtig, um sie weiterhin zum Endlager für zweifelhafte Vermögenswerte zu machen.

>> LESEN → In der Bilanz der Europäischen Zentralbank steckt ein Sprengsatz

Deutschland hat ein Abwandererproblem

Diese Abwanderung zu reduzieren ist nicht nur naheliegend, sondern eine Ursachenanalyse dürfte auch dabei helfen, Deutschland für Zuwanderer attraktiver zu machen. Denn nur wer attraktiv für die schon hier Lebenden ist, ist es auch für Neuankömmlinge.

>> LESEN → Deutschland hat ein Abwandererproblem

Es tobt ein Wirtschaftskrieg um eine neue Weltordnung

Der russische Revolutionsführer Wladimir Lenin soll gesagt haben: „Der beste Weg, das kapitalistische System zu destabilisieren, ist, die Währung zu entwerten.“ Gut möglich, dass China und Co. sich daran erinnern.

>> LESEN → Es tobt ein Wirtschaftskrieg um eine neue Weltordnung

Deutschland braucht eine Agenda 2030

Wir erleben eine existenzielle Krise unseres bisherigen Geschäftsmodells, welches uns erheblichen Wohlstand beschert und der Politik die Mittel gegeben hat, ihre mal mehr, mal weniger sinnvollen Projekte zu verfolgen. Deutschland braucht eine „Agenda 2030“, ein grundlegendes Sanierungsprogramm, das deutlich weitergehender ist als der Vorgänger „Agenda 2010“. Dabei ist keineswegs sicher, ob wir angesichts der demografischen Entwicklung noch die Kraft haben werden, uns zu sanieren.

>> LESEN → Deutschland braucht eine Agenda 2030

Das 160.000-Milliarden-Problem

Der an der Universität Princeton lehrende Markus Brunnermeier hat mit seinem an der London School of Economics lehrenden Kollegen Ricardo Reis in diesen Tagen ein kleines Buch mit dem Titel „A Crash Course on Crises“ veröffentlicht, das auf den im Unterricht verwendeten Seminarunterlagen basiert. Darin geht es um die Ursachen von Finanzkrisen und die besten Instrumente zu deren Bekämpfung.

>> LESEN → Das 160.000-Milliarden-Problem

Teure Energie

Wollen wir unseren Wohlstand erhalten, müssen wir aufhören, uns einzureden, dass das eigenwillige Energiesystem der Zukunft, an dem wir gerade bauen, wettbewerbsfähig sein wird. Steht kostengünstige Energie nicht mehr zur Verfügung oder muss gar, wie im neuen Energieeffizienz-Gesetz vorgesehen, der Verbrauch gesenkt werden, sinkt der Wohlstand erheblich.

>> LESEN → Teure Energie

Sanierungsfall Deutschland

Es fehlt an Erkenntnis, Bereitschaft, Kraft und den Voraussetzungen für einen erfolgreichen Neustart. Die anhaltende Realitätsverweigerung der Politik wird den Absturz beschleunigen. Wenn die Erkenntnis kommt, wird es wohl zu spät sein

>> LESEN → Sanierungsfall Deutschland

Unser Geschäftsmodell steuert auf einen hausgemachten Niedergang zu

Ohne ein starkes Deutschland kommt der Euro ins Strudeln, ohne ein starkes Deutschland wird die EU, die letztlich auf einem Wohlstandsversprechen basiert, in Schwierigkeiten kommen. Wir sollten uns nichts vormachen. Die Transfers aus Deutschland sind ein wichtiges Bindeglied. Dabei kann ich es den anderen Staaten nicht verübeln, wenn sie fassungslos auf uns blicken, wie wir mutwillig den eigenen Wohlstand beschädigen.

>> LESEN → Unser Geschäftsmodell steuert auf einen hausgemachten Niedergang zu

Von wegen Wasserstoff führt zu sinkenden Kosten

Nach Berechnungen der Financial Times lägen die Gesamtausgaben für eine Wasserstoffwirtschaft bei rund 20 Billionen US-Dollar – eine beachtliche Zahl, vor allem wenn man bedenkt, dass sich die Investitionen auf die 2030er- und frühen 2040er-Jahre konzentrieren.

>> LESEN → Von wegen Wasserstoff führt zu sinkenden Kosten

Öl und das Weltfinanzsystem

Angesichts der hohen Inflation, die Zweifel an der künftigen Kaufkraft von Dollar-Guthaben weckt, könnten die Öl-Exporteure zu der Einschätzung kommen, dass es vernünftiger ist, ihr Öl an Kunden zu verkaufen, die wie China im Gegenzug Maschinen und Anlagen liefern können, oder in kaufkraftstabilem Geld oder Gold bezahlen. Diese Entwicklungen zeichnen sich schon ab. Saudi-Arabien verkauft sein Öl bereits gegen die chinesische Währung Yuan und Ghana kauft Öl mit Gold.

>> LESEN → Öl und das Weltfinanzsystem

Der wichtigste Rohstoff

Kein anderer Faktor als Bildung dürfte mit so einer großen Verzögerung wirken. Verbesserungen im Leistungsniveau an Schulen wirken frühestens zehn bis zwanzig Jahre später auf die Produktivität, umgekehrt kann es sehr lange dauern, bis ein Rückgang des Leistungsniveaus sich dämpfend auf Produktivität und Innovationskraft eines Landes auswirkt.

>> LESEN → Der wichtigste Rohstoff

Die EU muss sich gesundschrumpfen

In den vergangenen 15 Jahren waren es weniger „kluge“ politische Handlungen als vielmehr die inflationäre Politik der Europäischen Zentralbank, die das „Schiff Europa“ über Wasser gehalten haben, wie das Centrum für Europäische Politik in einer Studie feststellt. Es ist schwer vorstellbar, dass dies weitere 15 Jahre gelingt.

>> LESEN → Die EU muss sich gesundschrumpfen

Deutschland ist ein morsches Boot

Die Takelage ist brüchig, die jungen Crewmitglieder haben nicht gelernt, wie man segelt und der Kapitän will von Problemen nichts hören. Zugleich hat man das Boot überladen: Immer mehr frühere Crewmitglieder genießen ihren wohlverdienten Ruhestand vom Sonnendeck aus. Zu viele Zuwanderer tun sich schwer, das Segeln zu lernen oder gesellen sich gleich zu jenen, die nur mitsegeln. Mit dem Ziel, Vorbild für die Welt zu sein, hatten schon frühere Kapitäne auf Hilfsmotoren verzichtet und Steine geladen, um zu beweisen, dass es mit Wind und Sonne allein geht.

>> LESEN → Deutschland ist ein morsches Boot

Energiepolitik: Wer sich selbst schädigt, darf nicht auf Gnade hoffen

Kann man Frankreich vorwerfen, dass es einen anderen Weg der Stromerzeugung gegangen ist als Deutschland? Die deutsche Energiewende – vom „Wall Street Journal“ als „dümmste Energiepolitik der Welt“ gebrandmarkt – taugt nicht als Vorbild. Das Land will die historische Chance nutzen, mit billigerer Energie der Industriestandort der Zukunft zu sein, übrigens auch zur Erzeugung von günstigem Wasserstoff.

>> LESEN → Energiepolitik: Wer sich selbst schädigt, darf nicht auf Gnade hoffen

Stoppt die Planwirtschaftler

Natürlich sind wir heute trotz Industriestrategie weit von einer Planwirtschaft nach Art der DDR entfernt. Doch auch in unserem System bewirkt übermäßige staatliche Steuerung, dass Ressourcen weder effektiv noch effizient eingesetzt werden.

>> LESEN → Stoppt die Planwirtschaftler

 

Vielen Dank für Ihr Interesse. Bitte folgen Sie mir auch weiterhin.

Kommentare (149) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. weico
    weico sagte:

    Ein interessantes Thema :

    “Morgen im BTO #Podcast: #Bauern als Beginn der deutschen #Gelbwesten? Was für Protest der Bürger spricht. Und: Süd-Ost-Asien: wo die Zukunft liegt (und wie man dort auf deutsche Außenpolitik blickt)”

    Baerbock war ja in meiner Wahlheimat Philippinen zu Besuch und hat ihr unsägliches Atlantikbrückengeschwätz …von einer regelbasierten internationalen Ordnung …von sich gegeben .

    Außer die Chinesen ein weiteres Mal etwas undiplomatisch “anzupissen”, hat die Berliner-Zeitung das verbaerbockte Ergebnis gut und treffend zusammengefasst:

    “Annalena Baerbock auf den Philippinen: Klare Ansage, schöne Fotos, keine Ergebnisse”

    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/annalena-baerbock-auf-den-philippinen-klare-ansage-schoene-fotos-keine-ergebnisse-li.2175974

    Neben der Geopolitik ist nun auch die Aussenpolitik Deutschlands auf einem absoluten Tiefpunkt angekommen.

    Antworten
  2. foxxly
    foxxly sagte:

    ein aspekt zur gesamt-lage:

    einen markt- und unternehmer-verdrängungs-wettbewerb, gab es immer schon.

    was aber seit wenigen jahren läuft ist ein echter kampf gegen klein- und mittelbetrieben MIT untersützung durch die politik.
    was scheinbar in niederlande, kanada schon läuft, geschied auch durch die grüne ampel-politik in D.

    auffallend ist hierbei, dass diese politiker wohl auftragsgemäß des WEF handeln.

    es werden massiv die interessen des großkapitals umgesetzt und dies mit hilfe der politik!

    bei diesen vorgehen und handeln dieser politik, sollten wirklich alle roten lampen bei uns in alarm-stimmung sein!

    bitte denkt an die konsequenzen nach, wenn das großkapitals herrscht und das volk nichts mehr zu sagen hat!!

    Antworten
  3. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    Habe ich das Prinzip der “politischen Statistik” unten korrekt beschrieben ?

    1. Ich versuche, einen Sachverhalt zu erklären, z.B. die Wahlergebnisse einschliesslich Umfragewerte der SPD im Bund
    2. Ich suche mir eine statistische Kurve, die synchron zur Kurve der Wahl-/Umfrage-Ergebnisse der SPD im Bund verläuft
    3. Ich finde eine Kurve: Die Kurve der Rohstahlproduktion verläuft in der Nachkriegszeit fast perfekt synchron zur Kurve der SPD-Ergebnisse
    4. Ich erkläre die Korrelation zur Kausalität: Die Rohstahlproduktion “ist schuld an” den Wahlergebnissen der SPD
    5. Ich lasse mir von einem wissenschaftlichen Institut eine mit möglichst vielen Fremdworten gespickte seriös klingende Begründung geben
    6. Ich lasse mir die Begründung von einer Werbeagentur geschickt framen und in Umlauf bringen
    7. …

    Interessant an Punkt 4.: Es könnte auch andersrum sein, die SPD-Ergebnisse “sind schuld an” der Rohstahlproduktion.

    Die Älteren wissen noch, dass die o.g. Korrelation als “Gesetz von Jakob Mierscheidt” oder so ähnlich in Umlauf war.
    Der Bildungs-Stand der Bürger war damals jedoch noch so hoch, dass er zutreffend als Faschings-Scherz erkannt wurde.

    Antworten
    • dobeldo
      dobeldo sagte:

      Um welche Aussagen geht es denn? Das Video geht eine Stunde, wenn ich das jetzt schaue und mir 30 Aussagen raussuche, zu diesen dann aufschreibe ob ich zustimme, eine andere Meinung habe oder eine Falschaussage sehe und du mir danach antwortest du beziehst dich auf ganz andere Aussagen, dann vergeuden wir beide unsere Zeit.

      Kannst du vielleicht die Kernaussagen zu denen du von mir etwas hören möchtest aufschreiben (Fleißbienchen für Zeitstempel im Video!)?

      Antworten
      • foxxly
        foxxly sagte:

        horch dir dieses video an,

        UND du wirst genau das tun, was du mir gerade eben entgegen hälst !

        (du brauchst es nicht bis zum ende anhören!)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Du bist kein deutscher Muttersprachler oder?
        Ich halte dir gar nichts entgegen, sondern habe lediglich einen Vorschlag gemacht. Ist anscheinend schon wieder zuviel verlangt wenn man fragt ob du einen oder zwei Sätze dazuschreiben kannst um was es dir genau geht.

        Wahrscheinlich hast du das Video selber nicht gesehen.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Haben Sie eigentlich damals Ihre hastig zusammengegoogelten Putin-Reden gelesen, mit denen Sie mir beweisen wollten, dass Putin angeblich die ganze Ukraine annektieren will?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Olga:
        Ja. Wenn du deinen Kopf auch mal benutzen würdest, erkennst du den Unterschied.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Ja? Dann sind Sie entweder ein Lügner oder Ihre Fähigkeiten beim verstehenden Lesen sind noch viel schlechter als ich immer dachte. Oder natürlich beides, quasi ein High-Potential-Grüner. ;)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Ach Olga, jeder liest doch hier was du geschrieben hast. Was ich beklage ist, dass ich so etwas schreibe:
        “Hier unter diesem Link hat Putin aber etwas anderes gesagt und widerlegt dich somit.” Hier ist der Kontext klar auf den ich mich beziehe.
        Fuchsle hingegen schreibt:
        “Hier guck Video. Geht um Deutschland, USA, Ukraine und Russland. Du sagen Luege, nicht wahr?”
        Er haette genauso gut schreiben koennen es geht um die Menschheit oder um die Erde. Ich habe daraufhin freundlich nachgefragt ob er sich auf eine bestimmte Aussage bezieht. Hier hatte er die Moeglichkeit gehabt in einem oder zwei Saetzen zu sagen auf was er sich bei dem einstuendigen Video bezieht. Also geht es darum wer Schuld ist, wer dort seine Interesse hat oder das der arme kurzpenis Putin gar nicht anders konnte. Das haette mir geholfen an den entsprechenden Stellen genau und gegebenfalls mehrmals zuzuhoeren. Ein klein bisschen Kontext ist aber schon wieder zu viel verlangt, weil das Fuchsle wahrscheinlich betrunken war/ist und das Video selbst nicht geschaut hat.

        Hier Richard geht um sexuelle Gewalt gegen Frauen im russischen Angriffskrieg:
        http://www.youtube.com/watch?v=jO64NeIuWIM

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        ““Hier unter diesem Link hat Putin aber etwas anderes gesagt und widerlegt dich somit.” Hier ist der Kontext klar auf den ich mich beziehe.”

        Es stimmt nur nicht – das ist ja Ihr Problem, das Sie allerdings nicht begreifen können.

        Aber das nur nebenbei. Ich finds halt lustig, wie Sie sich plötzlich aufregen, wenn Ihnen jemand eine längere Quelle verlinkt ohne genaue Timestamps anzugeben. Halten Sie Ihre eigene Zeit als aufgeklärter grüner Bessermensch etwa für wertvoller als die anderer Leute? :)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Olga:
        “Es stimmt nur nicht – das ist ja Ihr Problem, das Sie allerdings nicht begreifen können.”

        Und genau das kannst du sagen weil ich dir vorher gesagt habe auf was ich mich beziehe. Wenn ich es allerdings so wie fuchsle mache, dann kann ich dir danach entgegenen das ich einfach etwas anderes aus der Quelle gemeint habe. Das ich in dem Punkt recht habe kannst du natuerlich nicht zugeben, weil ihre russischen Trolle zusammenhalten muesst. xD

        “Aber das nur nebenbei. Ich finds halt lustig, wie Sie sich plötzlich aufregen, wenn Ihnen jemand eine längere Quelle verlinkt ohne genaue Timestamps anzugeben. Halten Sie Ihre eigene Zeit als aufgeklärter grüner Bessermensch etwa für wertvoller als die anderer Leute? :)”

        Bist du schon wieder besoffen? Ich schrieb es gibt ein Fleissbienchen fuer timestamps, nicht dass ich diese erwarte. Eure Uebersetzungsoftware ist wirklich schlecht wenn es diese Feinheit nicht herausstellt.

      • weico
        weico sagte:

        “Hier Richard geht um sexuelle Gewalt gegen Frauen im russischen Angriffskrieg”

        Die Ukraine ist ja bekannt/berühmt dafür, wie sie mit den eigenen Frauen und Kindern umgehen/handeln bzw. “behandeln” . Dafür braucht es keinen “russischen Angriffskrieg”…sondern es genügen die bewährten und langjährigen Methoden und Machenschaften …. der einheimischen Bandera-Rassisten. :-)

        Da sie sich ja sehr für dieses sexualisierte Seite des Ukraine-Themas interessieren…..

        https://en.wikipedia.org/wiki/Sex_tourism_in_Ukraine#See_also

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @weico:
        Hatte ich nicht irgendwo gelesen das du dich öfters in SEA rumtreibst? Dann vertraue ich dir, weil dass auch ein großes Problem dort ist und du dich somit auskennst.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @weico:
        “Die Ukraine ist ja bekannt/berühmt dafür, wie sie mit den eigenen Frauen und Kindern umgehen/handeln bzw. “behandeln” . Dafür braucht es keinen “russischen Angriffskrieg”…sondern es genügen die bewährten und langjährigen Methoden und Machenschaften …. der einheimischen Bandera-Rassisten. :-)”

        Bonusfrage: Wenn dein Nachbar seine Frau schlaegt, knallst du ihr dann auch noch einmal eine weil sie eh schon geschlagen wird?

        Des Weiteren vermischst du, ich sage mal Schwein, wieder etwas. Ist die Menge der misshandelten ukrainischen Frauen deckungsgleich mit der Menge der durch russische Schweine misshandelten Frauen? Spoiler: Nein.

      • weico
        weico sagte:

        @dobeldo

        “Ist die Menge der misshandelten ukrainischen Frauen deckungsgleich mit der Menge der durch russische Schweine misshandelten Frauen? Spoiler: Nein.”

        Richtig…den die einheimische Gewalt gegen Frauen/Kinder ist leider schon ein altes ukrainisches Phänomen und X-fach GRÖSSER….als das Konfliktbedingte.

        https://en.m.wikipedia.org/wiki/Violence_against_women_in_Ukraine

        Bei Bandera-Rassisten/Anhängern ist solches leider schon fast Tradition/”Kulturbedingt”:

        “Illegitimate sexual practices in the OUN underground and UPA in Western Ukraine in the 1940s and 1950s”

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @weico:
        Alles gut? Du stotterst ja gleich und redest wirr. Ist dir gerade aufgefallen dass die ganzen ausländischen Prostituierten doch nicht freiwillig in der Schweiz und Deutschland arbeiten,?

        Ich löse für dich: Nein es ist nicht in Ordnung Frauen die schon zu Hause geschlagen werden auch noch eine zu knallen. Die russischen Schweine sollten deshalb mit einer rostigen Kneifzange kastriert werden. Da es sich hierbei um ein Führungsproblem handelt, muss Putin als erster ran.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Ganz ernst gemeinte Frage: Haben Sie schon einmal über eine Psychotherapie nachgedacht?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Olga:
        Der letzte Therapeut war afd Mitglied und hat sich umgebracht. Nicht mehr belastbar die rechte Jugend.

      • foxxly
        foxxly sagte:

        wieso sind die russen scheinbar grundsätzlich deine schweine, während die ukrainer keine schweine sind und alles dürfen?
        rassist?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @fuchsle:
        Wird dobeldo unbequem ist er plötzlich rechtsextrem. /s

        Nein du Vollidiot ich bin kein Rassist, sondern die Thematik die aktuell präsent ist, ist der Angriffskrieg von Russland.

        Was soll ich jetzt in Zahlen von 1940-1960 rumwühlen wie weico es getan hat? Entschuldigt dies irgendwie den russischen Krieg. Nein!

        Es ist doch keine Überraschung das es dort bis heute Dreckschweine gibt die sich an ihren Mitmenschen vergehen. Die haben wir auch falls du mal in die Zeitung geschaut hast. Aber die Thematik ist der Krieg und da sind die Dreckschweine die Russen egal wie oft Richard versucht das schön zu reden oder weico versucht vom Thema abzulenken.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @fuchsle:
        Um dir noch deine eigene Unglaubwürdigkeit aufzuzeigen, du hast noch nie Alexander, weico oder Richard dafür kritisiert das diese immer nur von Rassisten in der Ukraine sprechen. Man merkt wirklich das es dir somit um die Sache geht und nicht darum gegen mich persönlich vorzugehen.

        “Meiden” ist das Wort was mir zu dir einfällt.

  4. weico
    weico sagte:

    Ein Politikredakteur der “WELT” tut seine Meinung kund:

    Ernstfall AfD – das Verhängnis steht vor der Tür

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article249485412/Ernstfall-AfD-Stabile-Umfragewerte-das-Verhaengnis-steht-vor-der-Tuer.html?source=puerto-reco-2_ABC-V36.3.C_without_ALS

    Teilen Sie die Meinung des Autors?

    Ja….156
    Nein…2464

    Die Kommentare und das Ergebnis sollten Hr.Kamann bzw. seinem Chef zu denken geben,ob er mit seinem Demokratieverständnis nicht eher bei der “taz” besser aufgehoben wäre… :-)

    Antworten
  5. Lothar
    Lothar sagte:

    Der Geldmangel ist mittlerweile so groß, dass man auch seine Beamten nicht mehr verfassungsgemäß bezahlen kann. In NRW gibt es 85.000 Widersprüche gegen die Besoldung. Meine These, dass sich Regierungen die unter Druck sind immer autokratischer werden und die Rechtsordnung nicht mehr beachten wird gestärkt. Nicht einmal mehr das GG und das BVerfG ist ihnen heilig. Hier ein Auszug von Prof. Dr. Dr. Battis zur Beamtenbesoldung:

    Angesichts der Dreistigkeit dieses offensichtlich inzwischen über Jahre hinweg länderübergreifend konzertierten Verfassungsbruchs verbietet sich inzwischen jegliche diplomatische
    Zurückhaltung. Vielmehr ist einmal mehr herauszustellen, dass hier mit voller Absicht die
    eindeutige Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, deren Bindungswirkung § 31
    BVerfGG sowie zuletzt auch die Verfassung selbst, insbesondere die hergebrachten
    Grundsätze des Berufsbeamtentums aus Art. 33 Abs. 5 GG offen missachtet werden. Der
    Unterzeichner hat bereits bei früheren Gelegenheiten deutlich gemacht, dass die fortgesetzte
    Missachtung der Judikate von Bundesverfassungsgericht und Verwaltungsgerichtsbarkeit
    rechtsstaatsgefährdend ist.
    Die (Landes-)Besoldungsgesetzgeber führen mit dieser Art der Gesetzgebung letztlich eine
    Verfassungskrise herbei, die über den eigentlichen Regelungsbereich hinaus weitreichende
    Auswirkungen haben wird. Nicht nur wird damit die Autorität des Bundesverfassungsgerichts
    beschädigt, sondern darüber hinaus die Integrität und damit auch die Funktionalität des
    Beamtentums insgesamt untergraben

    Antworten
    • Vater Thiel
      Vater Thiel sagte:

      @ Lothar

      “dass man auch seine Beamten nicht mehr verfassungsgemäß bezahlen kann. ”

      Das Tragische ist – Thema Bildung – dass viele Beamte und Angestellte des öffentliches Dienstes die Zusammenhänge gar nicht realisieren, dass sie nämlich langfristig mitgefangen und mitgehangen sind.

      Ich komme nochmal zurück auf die 842 Mrd. EUR, die “das produzierende Gewerbe ohne Baugewerbe” in 2022 als Wertschöpfung erwirtschaftet hat. Diese 842 Mrd. EUR sind letztendlich als Einkommen bei den Bürgern gelandet, z.B. grob geschätzt etwa
      (1) 421 Mrd. (die Hälfte) über Steuern und Sozialbeiträge als Gehälter der Staatsbediensteten und Einnahmen der Transferempfänger
      (2) 321 Mrd. als Löhne und Gehälter der im produzierenden Gewerbe Beschäftigten
      (2) 100 Mrd. als Gewinnausschüttungen an die Eigentümer der Betriebe des produzierenden Gewerbes.
      Von der Anzahl der Geld-Empfänger dürfte Gruppe (1) die grösste sein, die meisten Bürger wissen gar nicht, dass sie hier über Renten, Krankenkassenleistungen, Bürgergeld, kostenlose Stadtbibliotheken u.s.w. dazugehören.

      Nun ist die Wertschöpfung in 2023 hier um 5%, also ca. fast 40 Mrd. Euro gesunken.
      Heisst 20 Mrd. weniger Einkommen für die Staatsbediensteten und Transferempfänger, und 20 Mrd. Euro weniger Löhne, Gehälter, Gewinne für die Beschäftigten des produzierenden Gewerbes.

      Was würde hierzu in bestem Glauben ein “linker” Beamter, besonders tragisch wenn es ein Lehrer ist, sagen ?

      “Da sollen die erstmal die Gewinne streichen und die Gehälter der Manager kürzen, das verkraften die locker, die verdienen eh viel zu viel.
      Und die 20 Mrd. Steuern da sollte mal ne ordentliche Vermögensteuer eingeführt werden, dann geht das locker.
      Und bald steigt ja die Werschöpfung aus Green Energy und das sind viel mehr als die läppischen 40 Mrd.
      Und überhaupt die energieintensive Produktion die gehört sowieso längst schon raus aus D …”

      Antworten
      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @Vater Thiel

        Alternativ kann das produzierende Gewerbe ohne Baugewerbe einfach mal die Preise etwas über 5% anheben – dann passt’s auch wieder und keiner muss darben ;)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        Ein cleverer Plan! Aber dann muss die Regierung aber auch wieder das “Bürgergeld” erhöhen damit die Unqualifizierten und Arbeitsunwilligen nicht “abgehängt” werden und zur Refinanzierung die Steuern noch mehr nach oben schrauben. ;)

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ Thomas M

        “Alternativ kann das produzierende Gewerbe ohne Baugewerbe einfach mal die Preise etwas über 5% anheben ”

        Vielleicht haben nicht alle Ihre feine Ironie verstanden:
        Es handelt sich um einen realen 5%-Rückgang, d.h. es werden 5% weniger Produkteinheiten produziert.
        Bei den Produkten, die die pleite gegangenen Firmen nicht mehr produzieren, können schlecht die Preise angehoben werden.
        Ausser sie produzieren jetzt im Ausland, dann kassieren Löhne, Gehälter und Steuern die “Ausländer”.

        Aber es tun sich immer weitere Abgründe auf:
        Die jetzt beschäftigungslosen Arbeitnehmer der pleite gegangenen oder abgewanderten Firmen brauchen jetzt vermutlich Bürgergeld.
        Wer erwirtschaftet das ? Das Gaststättengewerbe, das einige der Entlassenen absorbiert ?
        Aber wer bezahlt die dafür notwendigen zusätzlichen 3-Gänge-Menüs und Getränke ?

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @Thread

        Gesetzlich verankerte und perspektivisch steigende Ausgaben auf der einen Seite und dynamische, sich perspektivisch nach unten entwickelnde Einnahmen auf der anderen. Da möchte ich nicht CEO von dem Laden sein, der so ein Business-Modell hat.

        Wer bezahlt die Differenz? Hoffentlich die EZB… für mehr Netto vom Brutto.

        .-)

      • Alexander
        Alexander sagte:

        @ Verbrenner-Aus:
        Was bedeutet es für die Automobil-Industrie | mehr/wert | BR24
        https://youtu.be/kZqvUAASZ3Y?si=ZIUpGOHMMgArie_P

        Allerliebst, dass sich die grünen Revolutionäre mit rotem Herz jetzt auf die Demokratie
        und das Grundgesetz berufen, sobald die Abstimmungsergebnisse der Straße nimmer passen.

        Was für ein Bild Peter Sloterdjik und Anna Lena in einer Backstube beim Lohnakkord ihre EAuto leasing raten verdienen sehen ….wenn sie mitsamt ihrer Utopie auf dem Boden der Realität zappeln.

        defund them all

      • Alexander
        Alexander sagte:

        @Lothar

        Nachdem die Beamten der BRD mehrheitlich ihrem Rock näher stehen als ihren Eid, muessen die alle sehen wie sie zu ihrem gefühlten Recht kommen.

        Man beteiligte sich an den Grundrechtsverletzugen oder exekutierte Verfassungsbrueche, Grenzoeffnung, Pandemie etc..

        Verfassungsgemaesse Entlohnung?

        Nope.

        Laeuft.

        https://dejure.org/gesetze/StGB/258a.html

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        “Da möchte ich nicht CEO von dem Laden sein, der so ein Business-Modell hat.”

        Ich fände es schon eine reizvolle Aufgabe, bei so einem totalen Sanierungsfall den Turnaround zu schaffen, aber ob die Gesellschafter des Ladens auch schon verstehen, dass sie in etwas investiert haben, das mittlerweile ein Sanierungsfall ist?

        “Wer bezahlt die Differenz? Hoffentlich die EZB… für mehr Netto vom Brutto.”

        Die EZB wird uns alle noch zu Milliardären machen! ;)

    • Rolf Peter
      Rolf Peter sagte:

      Ein Beamter (Professor emeritus), der am laufenden Band im Auftrag irgendwelcher Beamtenverbände bzw. Gewerkschaften, die Beamte vertreten, Gutachten produziert, denen zufolge die Beamtenbesoldung verfassungswidrig ist, d.h. zu niedrig. Was fuer eine Überraschung. Lassen Sie mich raten: Sie sind Bester in NRW.

      Antworten
      • Rolf Peter
        Rolf Peter sagte:

        Soll natürlich heissen “Sie sind Beamter in NRW”. Dass Sie der Beste sind bezweifle ich nicht.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Rolf Peter

        Wenn er Beamter in einem afrikanischen Entwicklungsland wäre, würde die Ampel sofort eine kleine finanzielle Unterstützung genehmigen, vielleicht für ein neues Radwege-Projekt oder ein feministisches Toiletten-Monitoring…

  6. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    Ein verblendeter “Rechter”, der DIHK Präsident Peter Adrian ?

    Er teilt der Wirtschaftswoche mit, er spüre bei den vier Millionen Mitgliedsunternehmen eine aufgeheizte Stimmung, Wut und Resignation durch fast alle Branchen und Unternehmensgrößen.
    Nicht nur die Stimmung sei prekär, sondern mittlerweile auch die Lage, so eine Umfrage der 79 IHKs in D.
    “Erratischen Energiepolitik, erdrückende Bürokratie, marode Infrastruktur, untragbare Steuer- und Abgabenlasten”
    Im Automobilbau samt Zulieferern sind die inländischen Perspektiven schlecht.
    Die Chemieindustrie erlebt im Inland einen Einbruch der Produktion von 20 Prozent (!).
    Bei den Spediteuren schwache Margen bei hohen Energiepreisen und steigenden Mautgebühren.
    Der Bau massiv eingebrochen.
    Aushängeschild Maschinenbau: Auftragslage sehr schwierig, auch wg. schwächerer chinesische Nachfrage.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Vater Thiel

      So ähnlich wie die Bauernverbände haben sich auch die Industrie- und Handelskammerverbände jahrelang tief in das Rektum der Regierung hineingeschraubt und wollen jetzt, wo die Stimmung kippt, ihre Haut retten.

      Analog wie beim Staatsfunk sollte auch den IHKs ihre Zwangsbeitragsfinanzierung gestrichen werden, dann werden wir sehen, ob es Unternehmen gibt, die tatsächlich bereit sind, für die “Leistungen” der IHKs am Markt zu bezahlen. Meine Prognose: Die würden alle untergehen.

      Antworten
      • Ralf Schmidt
        Ralf Schmidt sagte:

        Das mit der IHK (und Staatsfunk) unterschreibe ich glatt.
        Alles, was von denen bekommt sind alberne Sprüche und eine dämliche Zeitschrift !!
        Aber wehe, man hat ein ernsthaftes Anliegen. Völlig überflüssig der Laden.
        Gott sei dank bin ich raus.

      • weico
        weico sagte:

        ..aber seit längerem geht es in der deutschen Industrie Gesamthaft in ….. eine Richtung.
        Besonders schnell bei der Energieintensiven Industrie.

        https://pbs.twimg.com/media/GDbNniQW4AAV1JQ?format=jpg&name=900×900

        Wenn die transatlantisch- indoktrinierten Altparteien die billige Energie aus Russland nicht für die heimischen Industrie wollen… dann sind solche Faktencharts…. ein gefundenes Fressen für die “Neuparteien” !

  7. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    Zurück zu den harten ökonomischen Fakten, ein Blick in die Zukunft:

    Die neue Wirtschafts- und Finanzministerin zündet nach der Bundestagswahl 2025 die nächste Stufe:
    “Ziel muss es sein, die Wertschöpfung insbesondere der Landwirtschaft (!), aber auch des produzierendes Gewerbes vollständig zu ersetzen durch die Wertschöpfung des Sektors Öffentliche Dienstleistungen, Erziehung und Gesundheit”

    Auf die Frage, voraus die Importe zu finanzieren sind, die die bisher von der heimischen Landwirtschaft und Industrie selbst erzeugten Produkte ersetzen sollen, antwortet die neue Staatsekretärin :
    “Times are completely different now, and so is our New Green Economony. We will print the money and by the way reduce our target liabilities …”

    —————————

    Bereits im Jahr 2023 wurden erste Akzente gesetzt:
    Die Produktion im Sektor Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe wurde erfolgreich um fast 5% von bisher 842 Mrd. Euro auf etwa 809 Mrd. Euro gesenkt.

    ————————————————-

    Die Bruttowertschöpfung des Jahres 2022 laut Statistischem Bundesamt:

    Landwirtschaft 36 (?!?)
    Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe 842
    Baugewerbe 201
    Handel, Verkehr, Gastgewerbe 592
    Private Dienstleistungen 780
    Öffentliche DL, Erziehung, Gesundheit 658

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Vater Thiel

      “Die Bruttowertschöpfung des Jahres 2022 laut Statistischem Bundesamt:
      Landwirtschaft 36 (?!?)
      (…)
      Öffentliche DL, Erziehung, Gesundheit 658”

      Doch, das kommt schon hin. Für landwirtschaftliche Produkte gibt es ja Marktpreise, wohingegen beispielsweise ein beim Staat angestellter Sozialarbeiter mit seinen Lohnkosten in die Statistik eingeht – unter der stillschweigenden Annahme, dass er so viel “Wert schöpft” wie er auch vom Staat bezahlt bekommt.

      Wenn wir uns anschauen würden, was die beiden Berufsgruppen tatsächlich produzieren, sieht das Bild plötzlich ganz anders aus:

      Landwirt: produziert im Durchschnitt die Nahrungsmittel für 140 Personen

      Sozialarbeiter: produziert Bullshit und Linksgrünpropaganda, lockt weitere unqualifizierte Migranten an und hilft ihnen beim Ausfüllen der “Bürgergeld”-Anträge

      Antworten
      • Gnomae
        Gnomae sagte:

        @ Richard Ott

        “Öffentliche DL, Erziehung, Gesundheit 658”
        Genau hier sitzt das Problem. Und die öffentl. Dienstleistung produziert ja nichts und regelt nichts vernünftig.

        Gestern bei Lanz: Gefühlte dreißig Minuten Diskussion, ob ein Plakat (Bauer mit Mistgabel) die Gefühle anderer verletzt. Über die Ursachen wird nicht gesprochen. Wofür bezahlen wir Rundfunkgebühren?

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Gnomae

        “Wofür bezahlen wir Rundfunkgebühren?”

        Für linksgrüne Parteipropaganda. Und der Stylist von Markus Lanz ist sicher auch nicht billig. ;)

        “Gefühlte dreißig Minuten Diskussion, ob ein Plakat (Bauer mit Mistgabel) die Gefühle anderer verletzt. Über die Ursachen wird nicht gesprochen.”

        Ja, das habe ich gestern auch gesehen.

        Es liegt auch daran, dass insbesondere die Grünen davon überzeugt sind, dass ihre Glaubensgrundsätze wahr sind und dass es mit denjenigen, die den grünen Heilsplan ablehnen, nur ein “Kommunikationsproblem” gibt. Fällt mir immer wieder auf, wenn ich inkognito grüne Parteiveranstaltungen besuche.

        Die Möglichkeit, dass die eigenen Ideen schlecht und die eigenen Projekte schwachsinnig sein könnten, existiert in deren Weltbild einfach nicht. Wenn man das glaubt, dann liegt es doch völlig nahe, dass ein CDU-Wahlplakat mit einem Mistgabel-Bauern eine Ursache dafür ist, dass es gerade so viel Hass auf die Grünen gibt, und dass die CDU diese grünenfeindliche Hetze gefälligst einstellen soll. Aus der Perspektive der linksgrünen Lanz-Redaktion ist das eine völlig schlüssige Themenwahl.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Olga:
        “Die Möglichkeit, dass die eigenen Ideen schlecht und die eigenen Projekte schwachsinnig sein könnten, existiert in deren Weltbild einfach nicht”

        Erinnert mich irgendwie an die afd. Irgendwie sind sich die afd und die Grünen auch ähnlich mit der paritätische Doppelspitze.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Irgendwie sind sich die afd und die Grünen auch ähnlich mit der paritätische Doppelspitze.”

        Wenn es Ihnen als Grüner beim Verständnis anderer Parteien hilft, dann können Sie sich das schon so vorstellen. Alice Weidel is quasi die Ricarda Lang, nur in schlank und intelligent und mit abgeschlossener Ausbildung.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Richard:
        Ach Richard so oft wie du über sie sprichst, sieht doch jeder was los ist.

        Gib dir einfach mal einen Ruck und probiere es mit ein paar Blumen.

        Wünsche euch beiden alles Gute. Nicht den Mut verlieren. Nur die mutig Jungs bekommen die Mädchen hieß es zu meiner Zeit immer.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Das ist nun wirklich nicht meine Gewichtsklasse, aber Ihre Reaktion ist auch wieder symptomatisch für den Realitätsverlust der Grünen:

        Jemand regt sich dauernd über Sie auf, und Sie interpretieren das auch noch als Zuneigung.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Im Deutschem gibt es ein Sprichwort: Was sich liebt das neckt sich.

        Denk mal darüber nach ;-)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Manche Leute beharken sich auch andauernd, weil sie sich in tiefster Abneigung verbunden sind.

        Vielleicht fällt Ihnen ja sogar spontan ein Beispiel ein? ;)

  8. Rolf Peter
    Rolf Peter sagte:

    Das wenigste in der Liste sind tatsächlich Highlights, sondern es handelt sich um die regelmäßig wiedergekäuten Themen. Neu sind der „Pisa-Schock“ als ein weiteres Indiz für Probleme im Bildungswesen und der Krieg im Gazastreifen mit bisher noch unabsehbaren Auswirkungen (nicht aufgeführt).

    Anstatt Ursachenanalyse die abgedroschenen Schuldzuweisungen an die üblichen Verdächtigen, die Politiker. Da es Verschuldungsprobleme und Energiewendeherausforderungen (nur als Beispiel) in vielen verschiedenen Ländern mit den unterschiedlichsten Systemen gibt, sollte man vielleicht manchmal etwas tiefer bohren.

    Und natürlich auch das BIP als Maß aller Dinge, „die harte Größe, aus der alles bezahlt wird“. Wer irgendwelchen Hitlisten auf der Basis dieses Artefakts nachrennt, hat schon verloren. Die Größe ist weder hart, noch wird daraus alles bezahlt. Aber das muss man erstmal verstehen und dann aus diesem Verständnis Vorschläge ableiten. Und dann wird’s richtig schwierig. Mir scheint, Leute wie Habeck haben das zumindest begriffen.

    Und die Jugend, auch die ist in einem erbärmlichen Zustand, schaut sie doch pessimistisch in die Zukunft z.B. wegen dem Klimawandel, dabei haben wir doch deutliche Fortschritte bei Armuts- und Krankeitsbekaempfung etc. gemacht. Also wenn ich beim Thema A Probleme sehe, die mich pessimistisch stimmen, obwohl es beim Thema B Fortschritte gibt, wurde ich dann den Ideologen überlassen, oder hat derjenige, der das negativ kommentiert ein Problem mit logischem Denken? Moeglicherweise liegt die Misere im Bildungswesen schon länger zurueck.

    Antworten
    • zimbo
      zimbo sagte:

      Sie sprechen mir in vielen Punkten aus der Seele, aber ich möchte dem Punkt bezüglich der Jugend widersprechen. Ja es gibt die Pessimisten bezüglich des Klimas und die Leute die den Kapitalismus kritisieren ohne auf die Vorteile einzugehen oder auch nur annähernd eine realistische Alternative anbieten zu können, aber ist das wirklich die Mehrheit? Für mich sind diese eigentlich nur die laute Minderheit und ein Spiegel der anderen lauten alten Minderheit in Form der rückwärtsgewandten afd. Beide bieten keine realistischen Lösungen an. Alles was von denen kommt moralisierende Mahnungen die lediglich das halbe Bild zeigen.

      Auch denke ich das die Ampel schlechter geredet wird als sie tatsächlich ist. Das liegt wahrscheinlich an der Führungsschwäche von Olaf Scholz, aber auch die anderen beiden könnten mehr aufeinander achten.

      Ich persönlich bleibe positiv gestimmt und lasse mich von den lauten Minderheiten nicht unterkriegen.

      Würde mich auch freuen wenn Dr Stelter nicht immer nur das Elend zeigt ;-)

      Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      Ich find das total spannend. Umfragen zufolge soll es ja sogar immer noch 1% der Bevölkerung geben, die “sehr zufrieden” mit der Ampel-Regierung sind. Vielleicht ist das ja doch kein Messfehler, sondern es sind Sie beide? :)

      Antworten
      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Der Pöbel urteilt auch imner objektiv und wählte Angela 4 mal….

        Du benutzt wirklich dein ganzes Gehirn Olga.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Ja, aber nicht einmal annähernd mit den 99%, die sie als die großartige Kanzlerin der grenzoffenen Menschlichkeit und der Energiewende verdient hätte… ;)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Ja die gute Einigkeit für alle die Demokratie nicht verstanden haben oder aushalten:
        m.youtube.com/watch?v=6bUyk0-MzzY&pp=ygURZWluaWdrZWl0IHBpc3BlcnM%3D

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Das die vorher gegen die Pis auf der Straße waren hast du wahrscheinlich nicht mitbekommen oder du kannst es auf deinem rechtem blinden Auge nicht sehen.

      • weico
        weico sagte:

        “Das die vorher gegen die Pis auf der Straße waren hast du wahrscheinlich nicht mitbekommen oder du kannst es auf deinem rechtem blinden Auge nicht sehen.”

        Darum:

        “Das Zugpferd Polen scheint nun etwas “gespalten”zu sein.”

        Aber wenden wir nun den Blick lieber wieder gegen den Yemen,Gaza und die Ukraine zu. Dort ist es viel interessanter für die Wertegemeinschaft..:-)

  9. Michael Stöcker
    Michael Stöcker sagte:

    „Die Welt beobachtet mit Schadenfreude, wie wir vor die Wand fahren“

    Hochmut kommt vor dem Fall.

    „Die Wirtschaft darf die Schule nicht den Ideologen überlassen“

    Es gilt aber auch umgekehrt: Die Schule darf das Thema Wirtschaft nicht den linken/rechten/neoliberalen… Denkfabriken überlassen.

    „Angesichts der hohen Inflation, die Zweifel an der künftigen Kaufkraft von Dollar-Guthaben weckt, könnten die Öl-Exporteure zu der Einschätzung kommen, dass es vernünftiger ist, ihr Öl an Kunden zu verkaufen, die wie China im Gegenzug Maschinen und Anlagen liefern können, oder in kaufkraftstabilem Geld oder Gold bezahlen.“

    Never ever! Wer auch immer Überschüsse in seiner LB erzielt, der wird auch zukünftig diese Überschüsse in USTs anlegen. Der Dollar bleibt bis auf weiteres the cleanest dirty shirt.

    „Stoppt die Planwirtschaftler“

    Und dabei nicht die verwirrten Zentralbank-Planwirtschaftler vergessen. Mein ABSOLUTES Highlight des letzten Jahres hatte ich hier am Blog ja bereits im Sommer verlinkt. Wer es verpasst haben sollte: https://think-beyondtheobvious.com/die-highlights-vom-juni-6/#comment-315106

    LG Michael Stöcker

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Genosse Stöcker

      “Es gilt aber auch umgekehrt: Die Schule darf das Thema Wirtschaft nicht den linken (…) Denkfabriken überlassen.”

      Da warnt ja genau der richtige… :D

      “Never ever! Wer auch immer Überschüsse in seiner LB erzielt, der wird auch zukünftig diese Überschüsse in USTs anlegen. Der Dollar bleibt bis auf weiteres the cleanest dirty shirt.”

      Das könnte sich schon in diesem Frühjahr ändern, wenn die USA tatsächlich die russischen Einlagen auf westlichen Bankkonten stehlen um ihrem Ukraine-Zombieregime noch eine letzte Adrenalinspritze zu versetzen.

      “Stoppt die Planwirtschaftler”

      Was macht eigentlich Ihr Goldanteil im Portfolio? Stacken Sie schön auf? ;)

      Antworten
    • weico
      weico sagte:

      @Michael Stöcker

      “„Die Welt beobachtet mit Schadenfreude, wie wir vor die Wand fahren“

      Hochmut kommt vor dem Fall.”

      …bis dahin wird die Welt aber noch etliche Freudentränen vergiessen können :-)

      Nebenbei:

      Herrliche wie Hr.Klonovsky die mediale “Geheimplan-Panikberichterstattung” zerpflückt.. :-)

      https://www.klonovsky.de/2024/01/10-januar-2024/

      Antworten
    • Vater Thiel
      Vater Thiel sagte:

      ” die verwirrten Zentralbank-Planwirtschaftler”

      Herr Stöcker, ich staune, sind Sie ins Lager der “Österreicher” gewechselt oder habe ich Sie bisher falsch interpretiert ?
      Was uns zwei “Neo-Austrianer” verbindet, ist aber wohl die Ablehnung des Goldstandards, nehme ich an.

      “wird auch zukünftig diese Überschüsse in USTs anlegen”

      Oder in US-amerikanische Aktien.
      Wette niemals gegen Uncle Sam.
      Ich wette sogar einen Dollar auf ein soft landing.

      “darf das Thema Wirtschaft nicht den linken/rechten/neoliberalen… Denkfabriken überlassen”

      Geben Sie mal ein paar Beispiele für diese Denkfabriken ?

      Spannend wird es mit den Fortschritten auf dem Gebiet KI.
      Bald (?) wird man intelligente Agenten (Stichwort “Knowledge Representation”) verschiedener Schulen gegeneinander antreten lassen wollen beim Lösen konkreter ökonomischer Sachverhalte.
      Wie erkläre ich einem KI-Agenten, was “methodologischer Individualismus”, “abnehmende Profitrate des Kapitals”, “Keynesianismus” u.s.w. ist ? Ich denke, da werden wir uns auf brutal harte Antworten der Agenten gefasst machen müssen, und so manche Konzepte werden sich in heisse Luft auflösen …

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Vater Thiel

        “Bald (?) wird man intelligente Agenten (Stichwort “Knowledge Representation”) verschiedener Schulen gegeneinander antreten lassen wollen beim Lösen konkreter ökonomischer Sachverhalte. (…) Ich denke, da werden wir uns auf brutal harte Antworten der Agenten gefasst machen müssen, und so manche Konzepte werden sich in heisse Luft auflösen …”

        Ich weiß nicht, welche Wundertechniken Sie für die Zukunft erwarten, aber die aktuellen “Künstliche Intelligenz”-Textproduktionsalgorithmen können das überhaupt nicht leisten.

        Die *remixen* die Texte, mit denen sie jeweils *angelernt* wurden. Brutal harte neue Erkenntnisse wird es dabei nicht geben, so eine KI-Debatte wird sich eher anfühlen wie eine Folge “Presseclub” oder “Maybrit Illner”.

  10. Lothar
    Lothar sagte:

    Die Menschen im Land merken, dass die Ideologien von verschiedenen Parteien und eine verfehlte Wirtschaftspolitik Geld kosten, viel Geld kosten, und sie dafür mit ihrem Wohlstand bezahlen sollen. Die Parteien haben es vollständig unterschätzt, dass niemand gerne Wohlstandsverluste hinnehmen will. Man könnte es mangelndes Problembewusstsein nennen, obwohl es in der Geschichte genügend Beispiele geben würde. Die meisten Revolutionen gab es nicht wegen Demokratiemangel oder einem Mangel an Menschenrechten, sondern wegen einem Mangel an Bananen (bildlich gesprochen), wie z.B. in der DDR oder in der Ukraine. Man muss den Menschen nur lange genug die Banane vor die Nase hängen und ihnen versprechen, dass sie diese auch bekommen können, und irgendwann entsteht die Revolution. Am Beispiel China sieht man, dass das System auch ohne Demokratie und Menschenrechte funktioniert, solange es Bananen gibt.

    Antworten
  11. foxxly
    foxxly sagte:

    ein thema der vergangenen wochen war, dass sich friedrich merz als kanzlerkanditat, in stellung bringt.
    -welche veränderung soll die bringen?
    merz ist genauso im system des us-kapitalismus und folglich auch in WEF involviert.
    außerdem müsste merz eine koalition mit dem teufel eingehen:
    dazu bräuchte er spd, fdp, linke und womöglich auch die grünen um überhaupt eine regierungsmehrheit zu bekommen.

    diese neue regierung wäre eine katastrophe kaum geringer, als die der ampel

    um deutschland zu retten, müssten alle köpfe und nachfolger aus den regierungsparteien der letzten 30 jahren aus ihren verantwortungs- und einflussbereichen in die wüste geschickt werden.

    nur so könnte sich deutschland von vielen zwängen in der EU und außerhalb befreien und einen echten neuanfang beginnen.

    der umkehrschluss ist klar: es wir ein”weiter so” sein. deutschland (und EU) muss ruiniert werden, damit usa seine weltherrschaft noch weiter frönen kann, glauben sie noch.
    langfristig geht auch dies nicht mehr.

    wer die zusammenhänge und konsequenzen des schuldgeldsystems ein bischen versteht, dem ist klar, dass immer mehr unternehmen und auch staaten ruiniert werden.
    die schwächeren zu erst! und deutschland/europa wurde entsprechend geschwächt

    alles läuft nach plan!
    auch das schuldgelsystem ist ein plan, der zudem noch von regierungen und NGO`s massiv befeuert werden.
    der great reset bzw, der zusammenbruch soll dann genutzt werden für ein vollkommenes und perfektes herrschen des goßkapitals; – auf dessen wege wir bereits sind.

    sicher ist, dass uns niemand helfen wird!
    wir haben quasi bereits im vorfeld den 3 wk verloren und noch dafür bezahlen!

    das was hier läuft ist der große, wiederkehrende aufbau- und zerstörungzyklus des schuldgeldsystems!!
    nachdem das expenenzielle wachstum an seine grenzen stößt, ist die zerstörungsphase drann.
    verbunden mit oft massive gesellschaftliche veränderung durch armut!

    Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @zimbo

        “Bürgerräte”

        Vollkommen sinnlose Einrichtungen zur Demokratiesimulation und Volksverarschung.

        Das läuft dann so wie bei dem “Gesunde Ernährungs”-Bürgerrat von der Bundestagspräsidentin, der von den parteiischen Moderatoren, Assistenten und Experten konsequent auf stramm linksgrünveganen Kurs gelenkt wird.

        ” „Es macht aus meiner Sicht keinen Sinn, mit solchen Personen ein Arbeitspapier zu erarbeiten“ (…) Konkret nannte Staudendecker die Hauptmoderatorin Jana Peters. Sie habe 2021 noch für die Grünen für den Bundestag kandidiert, deshalb sei die Personalie unglücklich gewählt. Eine weitere Leiterin sei die Schwägerin eines Sprechers der Letzten Generation.”
        https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2023/vorwuerfe-gegen-buergerrat/

        Wie sagte schon Genosse Walter Ulbricht: „Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.“

      • zimbo
        zimbo sagte:

        @Trollrichard:
        Hören Sie doch bitte auf mir zu antworten. Ohne Entschuldigung Ihrerseits, werde ich darauf nicht reagieren.

      • Bauer
        Bauer sagte:

        @ R.Ott

        Ich bewundere Ihre Ausdauer, hier am blog immer wieder gegen den grünen Stachel (Mehrzahl!) zu löcken.

        Das adelt Sie und unsere “brebis galeuses” zeigen Wirkung und müssen es aushalten.

      • zimbo
        zimbo sagte:

        @Bauer:
        An welcher Stelle habe ich mich denn als grün gezeigt? Als ich die letzte Generation als allerletzte verunglimpfte?

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @zimbo

        Ob es so eine schlaue Strategie für kriegsgeile Grüne ist, abzustreiten, dass sie kriegsgeil und grün sind? Da ist ja ihr ganzer Markenkern weg!

        Wollen Sie die Leute dann damit überzeugen, dass Sie die glänzendsten Plakate und die lustigsten Werbepräsente haben oder spekulieren Sie nur noch darauf, von besonders Verwirrten mit der Tierschutzpartei verwechselt und deshalb nochmal gewählt zu werden?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Olga platz wahrscheinlich der hohle Kopf wenn die Grünen noch einmal >20% schaffen.

        Ich werde sie wählen genau aus diesem Grund und zwar nur aus diesem :D

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ zimbo,
        die abwärtsentwicklung wird eine eigendynamik bekommen!

        unten im keller kommt es darauf an, wer das ruder in die hand bekommt.
        hoffentlich niemals die links-sozialisten!!!!!!!!!

        aber auch dieser kapitalismus incl des schuldgeldsystem muss massiv verändert werden;
        damit die menschheit eine besserung verdient und nicht die elende geschichte wieder und wieder holen muss!

        die aktuellen führungen der gesellschaften blamieren sich hinten und vorne,
        da ist die hoffnung groß. dass die bürger langsam erkennen, wem sie die verganenen jahrzehnten seit wk II, aufgesessen sind und dann nicht wieder auf die verführer und ausbeuter reinfallen.

        anfangen müsste man bei den medienhurren, diese zu entfernen!

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Noch mehr würde ich mich übrigens ärgern, wenn Sie sich mit einem Hammer ganz fest auf Ihren Daumennagel schlagen.

        Das sollten Sie unbedingt auch mal ausprobieren! :D

      • zimbo
        zimbo sagte:

        @foxxly:
        Wie soll das denn gehen und wer soll das machen? Wer entscheidet wer Medienhure ist und wer nicht?

        Mit was wollen sie den Kapitalismus ersetzen?

        Bitte fassen sie meine Nachfragen nicht als Kritik auf. Ich will nur gern verstehen.

      • foxxly
        foxxly sagte:

        zimbo,
        ich habe zu ihren fragen-themen schon viel in meinen beiträgen geschrieben!

    • komol
      komol sagte:

      @ott

      Gestern hat XY gepupst. Da ich Internet habe, habe ich davon erfahren. Mein Erfahrungswissen wächst durch das Internet ständig und massiv. Orientierungswissen interessiert mich nicht. Mir Orientierungswissen übers Internet anzueignen dauert mir zulange. Das ist was für woke. Ich rege mich lieber schnell über diesen Pups auf, und teile es übers Internet jedem mit. Dass Leute mit Orientierungswissen sehen, dass das mehr über mich als den Pupser aussagt, könnte ich nur dann merken, wenn ich selbst Orientierungswissen hätte. Aber das ist mir egal. Ich bin frustriert und nutze das Internet dafür, das los zu werden. Ich bin der Prototyp des AFD-Sympathisanten. Der Grund meines Frustes bin ich selbst. Mich gab es aber immer schon, nur niemand hat von mir gehört. Aber jetzt mit dem Internet finde ich Gleichgesinnte und wir rotten uns mehr und mehr zusammen.

      Dazu kann ich nur sagen: Ich habe Verständnis dafür – es ist die Zeit die das möglich macht und so soll es sein! Es ist besser als früher ohne Internet, egal was daraus wird!

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @komol

        Ich finde es immer wieder amüsant, wie Sie sich in Ihrem Soziologie-Institut die Sympathisanten der AfD so vorstellen.

        “Ich bin frustriert und nutze das Internet dafür, das los zu werden. Ich bin der Prototyp des AFD-Sympathisanten. Der Grund meines Frustes bin ich selbst. Mich gab es aber immer schon, nur niemand hat von mir gehört. Aber jetzt mit dem Internet finde ich Gleichgesinnte und wir rotten uns mehr und mehr zusammen.”

        Soll ich Ihnen ein Geheimnis verraten? Das funktionierte hier im Osten im Jahr 1989 auch ganz ohne Internet!

        Allerdings sollten wir nicht noch einmal den historischen Fehler machen, so große Milde gegenüber der Sozialistischen Einheitspartei zu zeigen, sondern ihre Führungskader ins Gefängnis bringen und ihre Vermögenswerte konfiszieren.

  12. Lothar
    Lothar sagte:

    Es wurden schon einige außergewöhnliche Ausgaben für den Bundeshaushalt genannt, wie Kriegskosten, Wiederaufbau der Bundeswehr nachdem man sie jahrzehntelang heruntergewirtschaftet hat (Friedensdividende), Wiederaufbaukosten und Transformationskosten (1 Billion bis 2030). Die anderen Kosten, wie Migrationskosten einschl. Integrationskosten, Erneuerung der Infrastruktur, Soziales, usw. kann man wahrscheinlich nicht als außergewöhnlich sondern als laufend betrachten. Der Weg der Schuldenfinanzierung wurde vom BVerfG eingeschränkt, der Weg der Steuererhöhung wird durch die FDP zumindest abgemildert. Was bleibt sind Einsparungen bei den Ausgaben, und da muss man natürlich einigen Gruppen weh tun, wie den Bauern, den Ärzten, Apothekern, Beamten, usw. Man macht das mit der bewährten altrömischen Methode, teile und herrsche, solange bis etwas kaputt geht.

    Antworten
    • weico
      weico sagte:

      @Lothar

      “Man macht das mit der bewährten altrömischen Methode, teile und herrsche, solange bis etwas kaputt geht.’

      Exakt!

      ..und es wird …wie bei den Römern…etwas kaputt gehen !

      Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Lothar

      “Was bleibt sind Einsparungen bei den Ausgaben, und da muss man natürlich einigen Gruppen weh tun, wie den Bauern, den Ärzten, Apothekern, Beamten, usw.”

      Wie wäre es, wenn wir stattdessen peruanischen Fahrradfahrern, der korrupten ukrainischen Regierung und den arbeitsunwilligen Migranten in Deutschland weh tun würden, die von uns bisher üppig beschenkt werden?

      “Man macht das mit der bewährten altrömischen Methode, teile und herrsche, solange bis etwas kaputt geht.”

      Und Geldverschlechterung betreiben, die Reichsgrenzen überrennen lassen und öffentliche Ämter mit Pferden besetzen! Nur die Latrinensteuer fehlt noch, aber stattdessen haben wir ja die CO2-Abgabe…

      Antworten
    • Gnomae
      Gnomae sagte:

      @ Lothar

      Einsparungen bei Bauern und Milliardensubventionen für ausländische Großkonzerne. Das WEF / young global leaders fühlen sich sicherlich nicht für den deutschen Landwirt zuständig. Der ukrainische Großagrarier hat natürlich auf 10.000 HA gerader Fläche mit KI einen enormen Kostenvorteil.

      Hier stimmt die Balance nicht mehr.

      Es stimmt nicht, dass der Weg der Schuldenfinanzierung eingeschränkt wurde vom BVerfG. Nur der Weg über die Umbuchung. Blöd nur, das seit Monaten Rechtsgutachten vorliegen, die dies vorhergesehen haben. Und die FDP wieder voll mittendrin und daneben.

      Was würde ein Engländer zu Migranten sagen? “Reine Kostenfaktoren”.

      So geht er dahin, unser Wohlstand.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Gnomae

        “Das WEF / young global leaders fühlen sich sicherlich nicht für den deutschen Landwirt zuständig. Der ukrainische Großagrarier hat natürlich auf 10.000 HA gerader Fläche mit KI einen enormen Kostenvorteil.”

        Aber nur, wenn auf den 10000 Hektar keine Panzer die Furchen ziehen oder täglich frisch neue Artillerie-Krater entstehen. Oder der Agrardiesel rationiert werden muss, weil die Armee so viel Treibstoff für ihren Krieg und die Kriegslogistik braucht.

        Ob diese Geschäftsidee aufgeht, wird sich erst noch zeigen. Solange da noch die russische Armee im Weg steht, hilft das paradoxerweise sogar den deutschen Landwirten, weil es die Preise für ihre Produkte nach oben treibt.

        “Was würde ein Engländer zu Migranten sagen? ‘Reine Kostenfaktoren'”

        Nein, würde er nicht, zumindest nicht der politisch korrekte Establishment-Engländer. Er wöllte ja nicht als “rassistisch” gelten. Siehe Rotherham.

  13. Gnomae
    Gnomae sagte:

    Das Highlight in 2023 ist kontinuierliches Politikversagen. Staatsversagen ist es nicht, da die Staatsordnung an sich ja gut funktioniert. Allerdings wird der Staat im Wesentlichen von den Politikern geführt, bzw. das Parlament beschließt Dinge, welche meistens die Regierung dort einbringt. Betrachtet man das Parlament als parteiabhängig, so kommt es entscheidend auf das führende Personal in den Ministerien an und deren Output.

    Wir haben also ein maximales Output-Problem dergestalt, dass Fehlentscheidungen am laufenden Band produziert werden und damit aber auch die Kosten wesentlich erhöht werden. Dies betrifft den Strompreis, den CO-2 Preis, Wohnungsbaukosten, Heizungspflichten, Standortbedingungen etc.

    Erschwerend lasten die Kriegskosten in der Ukraine, dann die Wiederaufbaukosten und die Kosten für Militär und Bundesbahn auf den Bürgern.

    Andererseits ist erkennbar, dass weder grundlegende Sachkenntnisse, noch der Wille, etwas besser zu machen, vorhanden sind. Es herrscht Stillstand.

    Für die Bürger wäre es ohnehin besser, nicht als Musterland in der EU zu gelten, sondern die Bedingungen an die Nachbarländer anzupassen, im Sinne größerer Bürgerfreundlichkeit, früheres Rentenalter, höhere Landwirtschaftssubventionen.

    Die Niedrigzinspolitik der EZB hat genau das eine bewirkt: Seit über einem Jahrzehnt keine Verbesserung bei den Südländern, mit anderen Worten: die Niedrigzinspolitik hat nichts bewirkt, außer “Insolvenzverschleppung”.

    Vor die Wand fahren: nein. Abgehängt werden: ja. Der Abstand zu den asiatischen Ländern und zu USA wird ja bereits optisch immer größer.

    Die Naturromantiker vom Prenzlauer Berg werden aber ohnehin nur von Oxbridge- und Harvardabsolventen benutzt: Stupid German Money.

    Bürgergeld streichen und alle Empfänger in der Rüstungsindustrie beschäftigen. Dann sind alle glücklich.

    Antworten
  14. foxxly
    foxxly sagte:

    sehe ich dies richtig?

    deutschland gibt zb. 1 bill € an afrika und sonst wohin.

    wir bezahlen die jährlichen zinsen und nach laufzeitende auch noch den vollen kredit an die banken?
    von den nehmerländer ist nicht mehr zu holen!

    Antworten
    • dobeldo
      dobeldo sagte:

      Eine Billion im Deutschen sind 1000 Milliarden oder 10^12, dass ist schon aufgrund der größes des Bundeshaltes unwahrscheinlich.

      Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @foxxly

      Naja, es sind ungefähr 30 Milliarden Euro deutsche Entwicklungshilfe im engeren Sinn pro Jahr, zuzüglich Geld- und Waffengeschenken an die Ukraine im Wert von grob geschätzt 20 Milliarden Euro pro Jahr (Deutschland direkt plus deutscher Anteil an den Zahlungen, die über die EU abgewickelt werden), zuzüglich “Bürgergeld” und bürgergeldähnliche Leistungen für Migranten in Deutschland.

      Schauen Sie doch mal hier:
      https://www.transparenzportal.bund.de/de

      Auf 1 Billion an Afrika kommt man nur, wenn man jahrzehntelange Zahlungsströme oder Finanzzusagen aufaddiert, so extrem groß ist nicht einmal das Herz von Ricarda Lang. ;)

      “wir bezahlen die jährlichen zinsen und nach laufzeitende auch noch den vollen kredit an die banken?”

      Das hängt davon ab, ob das Projekt eine nicht rückzahlbare Förderung oder ein Kredit ist. Da gibts ganz verschiedene Ausgestaltungen.

      Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      Hier ist übrigens einer der Einträge für die mittlerweile berühmten Fahrradwege in Peru:

      https://www.transparenzportal.bund.de/de/detailsuche/DE-1-202068302?country=PE&project_status=running&title=fahrrad

      Titel
      Aufbau eines Fahrradwegnetzes im Metropolbereich Lima

      IATI Maßnahmen-ID
      DE-1-202068302

      Maßnahmenbeschreibung
      In Peru wird das Fahrrad bisher kaum als öffentliches Verkehrsmittel genutzt und selbst in der Hauptstadt Lima gibt es nur vereinzelt Radwege. Bisher gibt es aber auf Zentralebene keinen “Sponsor”, der den Ausbau der Fahrradinfrastruktur unterstützt und die Lokalregierungen sind ohne Unterstützung bei dessen Planung und Finanzierung überfordert. Ziel des Vorhabens ist es daher, Peru bei der Strukturierung und Umsetzung eines öffentlichen Investitionsvorhabens zu unterstützen, welches das Fahrrad als alternatives öffentliches Verkehrsmittel etabliert. Das Fahrradnetz insbesondere in Lima soll vervollständigt und intermodale Schnittstellen zu Metro/Schnellbussystem hergestellt werden. Der Anteil des nicht motorisierten Verkehrs soll so erhöht und die öffentliche Wahrnehmung bezgl. angepassten alternativen Verkehrsformen gestärkt werden. Geplante Maßnahmen sind u.a. die Planung für den Aufbau eines integrierten Fahrradnetzes, Finanzierung von Feasibility-Studien für einzelne Radwegabschnitte und Investitionsfinanzierung zur Vervollständigung des Netzes in Lima. Die breitangelegte Nutzung von Fahrrädern als Verkehrsmittel hat erhebliche positive Auswirkungen auf die Klimaziele Perus und steht im Einklang mit einer Reform des öffentlichen Nahverkehrs in Peru. Zudem wird das Projekt eine umfassende Multiplikatorwirkung entfalten. Das geplante FZ-Vorhaben sieht einen FZ-Zuschuss i.H.v. EUR 20 Mio. an die Stadt Lima als Projektträger vor. Das DKTI Projekt wird inhaltlich folgende andere FZ-Vorhaben ergänzen: a) NAMA-PBL (Policy Based Lending) zu urbaner Mobilität, welcher Politikreformen im Bereich des ÖPNVs und Transportsektors strukturiert und unterstützt; b) DKTI-Vorhaben: Aufbau von ÖPNV-Systemen in ausgewählten Städten und c) Investitionsvorhaben zur Teilfinanzierung der Metrolinie 2 in Lima. Das Projekt ist Teil der deutschen BMZ-Transformative Urban Mobility Initiative (TUMI) und gliedert sich in den BMZ-Schwerpunkt “Nachhaltige Stadtentwicklung” ein.

      Geographische Daten
      Partnerland: Peru
      Geographischer Umfang: National

      Sektoren
      Sektoren übergeordnet: Transport und Lagerhaltung
      Sektoren untergeordnet: Verkehrspolitik und -verwaltung

      Laufzeit
      Startdatum: 29.11.2021
      Enddatum: 31.12.2025 (geplant)

      Status
      Status: Laufend
      Evaluierung: Nein

      Finanztransaktionen
      Finanzierungsvolumen: 20.000.000,00 €
      Auszahlungen: 4.557.161,24 €
      Ausgezahlter Kofinanzierungsbetrag: 0,00 €
      Kofinanzierter Betrag des Finanzierungsvolumen: 0,00 €

      Auszahlungsfortschritt:
      23 %

      Finanzierungsart: –

      Beteiligte
      Finanzier: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
      Ko-Finanzier: –
      Durchführungsorganisation: KfW Bankengruppe (KfW)
      Umsetzungspartner: MUNICIPALIDAD METROPOLITANA DE LIMA

      Antworten
  15. foxxly
    foxxly sagte:

    @
    für alle länder der welt ist deutsche geld da, nur nicht für das eigene land. hunderte von mrd€
    wenn das kein vorsatz ist!

    Deutscher Bundestag Drucksache 20/9761
    20. Wahlperiode 13.12.2023
    Antwort
    der Bundesregierung
    auf die Kleine Anfrage der Fraktion der CDU/CSU
    – Drucksache 20/9176 –
    PARIS21 – Statistik als Instrument zur Förderung von Entwicklung

    Antworten
    • dobeldo
      dobeldo sagte:

      Ich möchte erst einmal darauf hinweisen, dass Richard doch vor ein paar Tagen klar dargelegt hat das Anfragen völlig sinnlos sind.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Könnte der wesentliche Unterschied vielleicht darin bestehen, dass mit dieser Anfrage unter anderem eine Liste existierender und vom Staat finanzierter Projekte angefragt wurde – und nicht eine Erkläuterung davon, was Merkel mit einem von ihr gesagten Satz genau meinte?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Nein, weil du eben immer noch nicht nachgeschaut hast was der Unterschied zwischen großer und kleiner Anfrage ist. Das es eben doch hätte Wirkung entfalten können wenn man hätte zeigen können als afd was die Position der Bundesregierung ist. Es geht nicht um die Definition von Merkel, sondern wie ich dir auch bereits erläutert habe, um die der jetzigen Regierung.

        Aber klar 3 Monaten nach dem Angriff unwissend zu sein ist besser als die Regierung unter Druck zu setzen.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Lucke wäre das nie passiert, aber wir haben Bildungsnotstand und man muss jetzt nehmen was man kriegt.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Das ist ja wirklich naiv, dass die Bundesregierung einen völlig unklaren Begriff, den sie auch bewusst unklar lassen will, plötzlich aufgrund einer Anfrage detailliert definiert.

        “Es geht nicht um die Definition von Merkel, sondern wie ich dir auch bereits erläutert habe, um die der jetzigen Regierung.”

        Hoffentlich kann sich Scholz überhaupt noch daran erinnern, dass er überhaupt das Wort “Staatsräson” gesagt hat…

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Es ist eben nicht naiv, sondern die Aufgabe der Opposition genau dieses geschwurbel herauszustellen.

        Olaf gibt keine klare Antwort? -> große Schlagzeile und Wähler gewonnen.

        oder:
        Olaf schließt sich Merkels Definition an -> große Schlagzeile wann ist die Bundeswehr in Israel.

        Hätte man als Opposition wirklich ernsthafte Absichten hätte man genau diese Debatten gesteuert, aber dass passt halt nicht zur afd. Richtig arbeiten und inhaltluch Stellung beziehen, wollen die nicht. Da eckt man vielleicht beim Wähler an. Einfach mitlaufen und mal ab und an reinrufen was man nicht will, das ist afd.

        Und dann sind alle überrascht das ich diesem faulen Sauhaufen keine Regierung anvertrauen will.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Olaf gibt keine klare Antwort? -> große Schlagzeile und Wähler gewonnen.”

        In Ihrer Parallelwelt ist “Olaf Scholz gibt keine klare Antwort auf eine Frage” eine Meldung mit sehr großem Nachrichtenwert, die alle Zeitungen groß bringen würden?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Ja, wenn es auf die Frage ist ob er Soldaten schicken würde, dann wird die bild das verwerten.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        und selbst wenn es keine Schlagzeile gibt, dann hat man wenigstens ordentlich gearbeitet. Aber 3 Monate nachdem Terroranschlag zu erzählen das man nicht weiß was es heißt, ist einfach nur ein Armutszeugnis. Unwählbar diese afd.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Ja, wenn es auf die Frage ist ob er Soldaten schicken würde, dann wird die bild das verwerten.”

        Ganz sicher nicht. Der Springer-Verlag und alle seine Angestelten sind aufgrund der Springer-Konzernleitlinien dezidiert israelfreundlich. Das letzte, was die dort wollen, wäre eine öffentliche Debatte über eine Entsendung deutscher Soldaten nach Israel anzuheizen, solange man sie auch in der typischen Merkel- und Scholz-Art zum Einschlafen bringen kann. So eine Diskussion brächte im Moment bloß Springers Lieblingsregierung (also die israelische…) in Verlegenheit.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @dobeldo:
        Springer will also die Israelische Regierung nicht in Verlegenheit bringen?

        Komisch das im live ticker folgenden Artikel veröffentlicht wurden:
        – Cameron: Sorge vor Rechtsbruch Israels in Gaza
        – UN-Experten verurteilen tödliche Drohnenangriffe auf Hamas-Führer
        – Habeck: Können „deutliche Worte“ zu Gaza-Krieg finden
        – Hamas: Zwei Journalisten im Gazastreifen getötet

        Wahrscheinlich wissen die nichts von deinen Infos oder ich habe dich mal wieder beim Lügen erwischt.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Man merkt wirklich immer wieder, dass Sie sich noch nicht besonders lange mit außenpolitischen Themen beschäftigen und auch die Berichterstattung darüber mit für Ihr Alter ganz außergewöhnlicher Naivität konsumieren. Und das ist beim Thema Springer-Verlag ganz erstaunlich, denn eigentlich sind Sie auch schon wieder so alt, dass Sie mitbekommen haben müssten, wie sich die 1968er bis weit in die 1970er Jahre intensiv an der Bild-Zeitung abgearbeitet haben.

        Schauen Sie mal hier, die Axel Springer Corporate Values:

        “(…)
        2. We support the Jewish people and the right of existence of the State of Israel.
        3. We advocate the transatlantic alliance between the United States of America and Europe.
        (…)”
        https://www.axelspringer.com/en/values

        Diese relativ harmlosen Tickerschlagzeilen sollen Israel schon in Verlegenheit bringen? Ist doch ganz einfach, wie man das als israelfreundliches Medium framen muss:

        – Cameron: Sorge vor Rechtsbruch Israels in Gaza
        Die sind natürlich unbegründet, Israel ist doch ein Rechtsstaat. ;)

        – UN-Experten verurteilen tödliche Drohnenangriffe auf Hamas-Führer
        Zeigt nur, wie israelfeindlich die UN sind. ;)

        – Habeck: Können „deutliche Worte“ zu Gaza-Krieg finden
        Nämlich deutliche Worte der Unterstützung und der uneingeschränkten Solidarität. ;)

        – Hamas: Zwei Journalisten im Gazastreifen getötet
        Goldene Framing-Regel: Wenn die Bösen in der eigenenen Propaganda etwas Schlimmes tun, wird bis ins Absurde personalisiert (“Putin schießt auf Kinder”), aber wenn die Protagonisten der eigenen Propaganda jemanden töten, dann sollte man eine Passiv-Konstruktion benutzen um zu verschleiern, wer eigentlich Handelnder ist.

        Was Israel tatsächlich in Verlegenheit bringen würde, wäre Berichterstattung über die mittlerweile 23000 Zivilisten, die Israel in Gaza getötet hat, und die mittlerweile 59000 Zivilisten, die Israel in Gaza verwundet hat. (Zucken Sie schon zusammen, wenn ich bei dem Thema die für deutsche Medien ungewohnte Aktiv-Konstruktion verwende?)

        Macht Springer aber natürlich nicht, denn “we support the Jewish people”. Genausowenig würde Springer jemals von sich aus die Entsendung deutscher Truppen im Rahmen der “Staatsräson” nach Israel thematisieren.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Ihr Speichelfluss startet eben nur noch, wenn genau das Glöckchen erklingt, auf das Sie schon jahrelang konditioniert wurden.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Olga:
        Wer aus der Verwendung des passiv etwas ableiten will, entlarvt sich nur als sprachlich wenig bewanderten Idioten.

        Vielleicht solltest du gegen Germanisten und andere Geisteswissenschaftler nicht nur hetzen, sondern dich mit den Themen mal auseinander setzen. Die sprachlich bewanderten werden alle wissen was für einen Fehler du hier bei deiner “Analyse” du gemacht hast.

        Du bist noch jung, versuche es doch mal mit Bildung ;-)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        P.S.: Möchte noch präzisieren. Es geht um die Verwendung des passiv im Deutschen. Im Englischem wäre deine Analyse nicht auf Luft gebaut :D

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Die sprachlich bewanderten werden alle wissen was für einen Fehler du hier bei deiner ‘Analyse’ du gemacht hast.”

        Haben Sie schon wieder ein angeblich so großartiges Argument gefunden, dass Sie niemandem verraten können, wie genau es lautet?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Olga:
        Muss ich bei meibem beruflichen Hintergrund gar nicht suchen. Schauen sie sich einfach mal an wie häufig passiv und aktiv im Geschriebenen verwendet werden. Beachten sie dabei die unterschiedlichen Textgenres und schon fällt ihnen auf warum ihr Argument nichts taugt.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Muss ich bei meibem beruflichen Hintergrund gar nicht suchen.”

        Manche Hennen gackern auch, obwohl sie gar kein Ei gelegt haben…

        Ich bekomme eher den Eindruck, dass Sie überhaupt kein Argument haben. Wie häufig oder selten Passiv-Konstruktionen sind sagt jedenfalls nichts darüber aus, ob man die als besonderes Stilmittel beim Framing benutzen kann.

        Aber wenn Sie nicht schreiben wollen, was Sie überhaupt genau meinen, dann ist das alles Zeitverschwendung.

      • zimbo
        zimbo sagte:

        @dobeldo:
        Das weiß Trollrichard nicht. Als er mal wieder eine große Rede gehalten hat wie eine Universität auszusehen hat, hatte ich ihn gefragt an welcher er denn selbst geforscht hat. Kam keine Antwort.

  16. Bauer
    Bauer sagte:

    Bisher nur drei flapsige Kommentare zum Jahr 2023. Ich meine dass unser Dr. Stelter die Schlagzahl (>Rudersport) gewaltig erhöhen muss, um nicht ins Kielwasser der Ereignisse zurückzufallen. Das wäre ein gewaltiger Verlust.
    Ein alter Ruderer (mein letztes Boot hing im Deutschen Museum in München an der Hallenwand – ob’s noch so ist weiß ich nicht)

    Antworten
    • Dr. Lucie Fischer
      Dr. Lucie Fischer sagte:

      @ Verehrter Hochsee-Pirat Bauer
      Ich finde , Dr. Stelter kann sich entspannt weiteren Analysen widmen!
      Hier mein Grauenhaftestes Dokument 2023 , ärztliche Unverantwortlichkeit:
      https://twitter.com/markusschmalzri/status/1741014006322926009

      Nebenbei: Wer als gesetztlich Krankenversicherter *** nicht ausdrücklich Lauterbachs Projekt “elektronische Patientenakte” WIDERSPRICHT , kann gleich seine privatesten Befunde nebst Krankheits-Anamnese veröffentlichen: Patientendaten sollen ausdrücklich der Pharmaindustrie zu
      ” Forschungszwecken” zur Vefügung gestellt werden.

      ***Private Krankenkassen werden sich NICHT an elektronische Patientenakten beteiligen ( Aus Datenschutzgründen! ) .

      Antworten
    • Thomas M.
      Thomas M. sagte:

      @Bauer

      >Ich meine dass unser Dr. Stelter die Schlagzahl (>Rudersport) gewaltig erhöhen muss, um nicht ins Kielwasser der Ereignisse zurückzufallen.

      Wie meinen Sie das?

      Ich hab die Liste 2023 noch einmal durchgelesen und stehe bestenfalls schulterzuckend am Kai und könnte mir als maximalen inhaltlichen Kommentar ein “Puh” vorstellen.

      Mir gefiel übrigens Ihr Biedermann-Vergleich mit dem Rückzug ins Private. Nicht mehr ganz Neudeutsch: Cocooning

      Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Bauer

      Wenn ich aufhören würde, flapsig zu kommentieren und stattdessen richtig vom Leder zöge, hätte mein Rechtsanwalt vielleicht sehr viel zusätzliche Arbeit – und unser geschätzter Blogbetreiber womöglich auch. Ist vielleicht nicht die beste Idee, wenn man seine Botschaft auch unverfänglicher und unterhaltsamer verpacken kann.

      “Ein alter Ruderer (mein letztes Boot hing im Deutschen Museum in München an der Hallenwand – ob’s noch so ist weiß ich nicht)”

      Vielleicht hat die Bundesregierung es schon an ein afrikanisches Entwicklungsland ohne eigene Bootsbauindustrie verschenkt? Fragen Sie lieber mal nach. ;)

      “Ich hab die Liste 2023 noch einmal durchgelesen und stehe bestenfalls schulterzuckend am Kai und könnte mir als maximalen inhaltlichen Kommentar ein “Puh” vorstellen.”

      Eine ganz gefährliche Metapher! Wenn da die Habeck-Fähre anlanden will, werden Sie noch ganz schnell als “Extremist” mit “Umsturzfantasien” gebrandmarkt…

      Antworten
    • Felix
      Felix sagte:

      Guten Abend Herr Bauer und Kommentatoren,

      Herr Dr. Stelter ist verdient und kompetent. Ich lese und verschenke seine Bücher und lese hier mit. Das Problem: die Realität läuft ihm davon. Hier geht es nicht mehr um eine unfähige Regierung, die nichts von Wirtschaft versteht. Inzwischen kapiert etwa ein Drittel der Deutschen und ein deutlich höherer Anteil der Weltbevölkerung, dass eine Verschwörung gegen sie im Gange ist. Digitale ID, Impfpässe, Klima als Begründung für alles, 15 – Minuten -Städte. Tötung von Nutz- und Haustieren – Eat the Bugs!

      Gegenüber der Realität, sind seine Einlassungen inzwischen eher als technokratische Details anzusehen.

      Schlagzahl erhöhen ist es also nicht. Das Problem ist, wenn er seine gutbürgerliche Identität behalten will, muss er die Klappe soweit halten, dass das, was noch gesagt werden darf, uninteressant geworden ist.

      Antworten
      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Fußhupe:
        “Inzwischen kapiert etwa ein Drittel der Deutschen und ein deutlich höherer Anteil der Weltbevölkerung, dass eine Verschwörung gegen sie im Gange ist. Digitale ID, Impfpässe, Klima als Begründung für alles, 15 – Minuten -Städte. Tötung von Nutz- und Haustieren – Eat the Bugs!”

        “Kapiert” besser in Anführungszeichen setzen, sonst versteht man nicht dass sie es ironisch meinen.

        Wenn Sie mich fragen nach jemanden der wirklich etwas vom Leben versteht, dann sind afdler eher die letzten an die ich denke. Grundsätzlich wird es in politischen Kreisen da sehr dünn. Gestern hat auch die Gurkentruppe der freien Sachsen sich vor dem Landtag versammelt und Fahnen vom Königreich Sachsen dabei. Vielleicht könnte der Spinnerverein mal ein freiwilliges Jahr hinlegen irgendwo wo es noch ein König gibt. Wird bestimmt spannend.

      • Felix
        Felix sagte:

        Hallo dobeldo,

        auch Dir ein Frohes Neues (falls Du Dich zuletzt nicht angesprochen gefühlt hattest).
        Neues Jahr, vieles neu, also warum nicht auch eine Antwort an Dich?
        Zunächst vielen Dank: Deine kongeniale Antwort auf mich, kann mich retten, falls eine ökofaschistische Inquisition aufgrund dieses Kommentars über mich kommt. Man weiß ja nie.

        Zu dem Drittel: Du bist zu AfD-fixiert. Die AfD- Leute sind mE eher geistig eng, so wie auch die CDUler. Nein, nein, das Drittel, dass ich sehe, speist sich aus einem Teil der Lohas und ist stark von Menschen mit Migrationshintergrund geprägt.

        Weiterhin viel Spaß mit Richard. Ich schätze Deinen Einsatz dabei, empfehle Dir aber etwas Literaturstudium und Gespräche mit älteren Menschen. Es fehlt Dir massiv an Substanz. Du kannst inhaltlich nicht mithalten. Das ist bei Dir nur eine stilistisch durchgehaltene “Haltung”. Ohne die Antworten von Richard wäre es halt nix. Aber so gar nix.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Ach, Sie sind ja doch noch da. Schon wieder aus Ihrem neuen Job rausgeschmissen worden?

        “Gestern hat auch die Gurkentruppe der freien Sachsen sich vor dem Landtag versammelt und Fahnen vom Königreich Sachsen dabei.”

        Die campieren diese Woche sogar vor der Staatskanzlei in Dresden, was dem rothaarigen Lügner an der Spitze der sächsischen Landesregierung offensichtlich gar nicht gefällt. Aber den Hass aus dem sozialistischen Lager verstehe ich nicht. Solche Protestcamps sind doch eine typische linke Aktionsform. Fordern Sie mehr Baumhäuser? Oder fehlt Ihnen das linksgrün-romantische Fäkalienwerfen auf Polizisten wie es im Hambacher Forst praktiziert wurde?

        “Vielleicht könnte der Spinnerverein mal ein freiwilliges Jahr hinlegen irgendwo wo es noch ein König gibt. Wird bestimmt spannend.”

        Soll ich den ortsansässigen Freien Sachsen hier mal vorschlagen, eine kleine Ausfahrt nach Großbritannien zu unternehmen? Deutsche Monarchisten fänden die Briten vielleicht sogar ganz charmant, das hat sowas Exzentrisches. ;)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Was sollen mich Gespräche mit gleichaltrigen den weiterbringen? Ich bin inzwischen 71. Habe die DDR überlebt, bei Chinas Auferstehung mitwirken dürfen und die Welt gesehen. Seit ein paar Jahren bin ich wieder in der Heimat und sehe wie hier alle mit vollem Mund davon reden wie schlimm alles ist und auf jeden Scheiß hereinfallen. “In China ist ein Sackreis umgefallen? Oje ich muss gleich mein Geld von der Sparkasse holen”. Das sind die Erleuchteten im 21. Jahrhundert auf die die Spalter und Spinner bauen. Manipulierbar ohne Ende und keinen Plan von nichts. Putin lacht sich ins Fäustchen und die SPD hat Angst zusagen was Sache ist, der Westen ist gefährdet und zwar nicht nur weil wir satt geworden sind, sondern auch weil Leute wie Putin und XI ihre Chance sehen.

        Und Richard ist bestimmt mindestens 20 Jahre jünger wie ich. Schwurbelt von Ausschreibungsunterlagen der NATO zu Sewastopol, und gleich im nächsten Post darüber was die Ukraine für ein toller “Rechtsstaat” ist. Da fragt sich komischerweise keiner von “ihrer” Truppe wozu man dann Ausschreibungsunterlagen anfertigt wenn es der Koffer mit Geld auch so getan hat.

        Das er sich ständig selbst widerspricht, wie zuletzt bei der Staatsräson, fällt dir auch nicht auf? Du solltest dann vielleicht etwas Zeit in logisches Denken investieren.

        Zum Schluss, da du anscheinend so alt und weise bist, erkläre mir doch warum ich einen Demonstranten mit der Flagge vom Königreich Sachsen ernstnehmen soll. Würde mich wirklich mal interessieren wenn einer aus eurer Truppe mal in die tiefe gehen würde anstatt wegzulaufen oder an der oberfläch herumzuschwurbeln wie Richard. Ihr müsste euch dann nämlich auch nicht wundern warum ich keinen von euch ernstnehme und lediglich meinen Spässe treibe.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Tom96

        Oh, sind Sie auch ein Fan vom Youtube-Kanal von Judge Napolitano?

        Mein Lieblingsformat ist der “Intelligence Roundtable” jeden Freitag mit den alten CIA-Koryphäen Ray McGovern und Larry Johnson. Da ist jede Folge gut.

        INTEL-Roundtable w/ McGovern & Johnson: Should the CIA be Dismantled?
        https://www.youtube.com/watch?v=ZIx9VqDWP_I&t=2s

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Olga Vladimirovna Skabeyeva Richard:
        “Ach, Sie sind ja doch noch da. Schon wieder aus Ihrem neuen Job rausgeschmissen worden?”

        Ich habe gesagt ich habe weniger Zeit für dich und nicht gar keine.

        “Die campieren diese Woche sogar vor der Staatskanzlei in Dresden, was dem rothaarigen Lügner an der Spitze der sächsischen Landesregierung offensichtlich gar nicht gefällt”

        Wundert dich das? Wir bezahlen denen schon Bürgergeld und jetzt machen die ihren Campingurlaub auch noch an einem der besten Plätze in Dresden. Den Müll von denen muss dann wahrscheinlich der Steuerzahler wegräumen.

        “Soll ich den ortsansässigen Freien Sachsen hier mal vorschlagen, eine kleine Ausfahrt nach Großbritannien zu unternehmen? ”
        Wie wäre es denn mal mit einer schönen Kaffeefahrt nach Brunei. Da könnt ihr zusammen unterwegs ein paar Kamelhaardecken erwerben und euch dann vom starken Mann in Brunei mal erklären lassen wie man ein Land ordentlich führt.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Ich habe gesagt ich habe weniger Zeit für dich und nicht gar keine.”

        Zack, schon süchtig. :)

        “Seit ein paar Jahren bin ich wieder in der Heimat und sehe wie hier alle mit vollem Mund davon reden wie schlimm alles ist und auf jeden Scheiß hereinfallen. (…) Putin lacht sich ins Fäustchen und die SPD hat Angst zusagen was Sache ist, der Westen ist gefährdet und zwar nicht nur weil wir satt geworden sind, sondern auch weil Leute wie Putin und XI ihre Chance sehen.”

        Fahren die chinesischen Invasionstruppen dann mit der transsibirischen Eisenbahn nach Deutschland oder kommen die – Achtung, Umsturzrhetorik! – mit der Fähre in Schleswig-Holstein an?

        Zum Glück wissen Sie genau, wie groß die Gefahr wirklich ist und fallen nicht auf jeden NATO-Propaganda… nunja… “Scheiß” rein!

        “Und Richard ist bestimmt mindestens 20 Jahre jünger wie ich.”

        Sogar noch jünger. Ich bin quasi die Zukunft.

        Ich bin aber auch beeindruckt, für einen 71-jährigen formulieren Sie noch sehr locker-flockig. So toll kann das im deutschsprachigen Raum sonst nur Ruprecht Polenz.

        “Schwurbelt von Ausschreibungsunterlagen der NATO zu Sewastopol, und gleich im nächsten Post darüber was die Ukraine für ein toller “Rechtsstaat” ist. Da fragt sich komischerweise keiner von “ihrer” Truppe wozu man dann Ausschreibungsunterlagen anfertigt wenn es der Koffer mit Geld auch so getan hat.”

        Immer noch Sewastopol? Na gut:

        Vielleicht weil die NATO ein bisschen umbauen muss, wenn sie eine ihrer Flotten in eine russische Flottenbasis einquartieren will? Und diese Bauleistungen werden geplant und ausgeschrieben – oder wollen Sie alles aus frisch gedruckten Geldbündeln bauen?

        PS: Ist die Ukraine nun ein toller Rechtsstaat oder nicht? Oder ist sie es immer genau dann, wenn der Westen eine große neue Geldtranche überweist oder eine frische Waffenlieferung schickt und Sie keine nervigen Diskussionen über die Verwendung des Geldes oder den Verbleib der Waffen haben wollen? ;)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Olga
        “Fahren die chinesischen Invasionstruppen dann mit der transsibirischen Eisenbahn nach Deutschland oder kommen die – Achtung, Umsturzrhetorik! – mit der Fähre in Schleswig-Holstein an? ”

        Der Westen ist nicht nur Deutschland und man gewinnt nicht nur durch Soldaten. Taiwan ist auch der Westen und Europa zerlegt man am besten wenn Zwietracht säht. Kleinere Länder lassen sich leichter rumschubsen, dann braucht man auch keine Eroberungen.

        “Zum Glück wissen Sie genau, wie groß die Gefahr wirklich ist und fallen nicht auf jeden NATO-Propaganda… nunja… “Scheiß” rein! ”

        Im Gegensatz zu dir weiß ich was Risikomanagement ist und bin dann nicht überrascht wenn es zu spät ist.
        Weiß ich ob Putin Deutschland angreifen will? Nein weiß ich nicht. Kann ich ausschließen das er es jemals will? Nein kann ich auch nicht. Also muss ich mich darum kümmern und spätenstens seit Hitler wissen wir das man lieber früh auf die Finger haut als spät.

        “Immer noch Sewastopol? Na gut:

        Vielleicht weil die NATO ein bisschen umbauen muss, wenn sie eine ihrer Flotten in eine russische Flottenbasis einquartieren will? Und diese Bauleistungen werden geplant und ausgeschrieben – oder wollen Sie alles aus frisch gedruckten Geldbündeln bauen? ”

        Im Gegensatz zu dir vergesse ich deine Lügen nicht, während du dich noch nicht einmal an deinen vorherigen Post erinnern kannst.

        Und ernsthaft? Meinst du die Amerikaner würden den Sanierung eines Hafens vor der Nase von Moskau Europaweit ausschreiben? Gib dir doch bei deinen ausgedachten Geschichten wenigstens Mühe…

        ” PS: Ist die Ukraine nun ein toller Rechtsstaat oder nicht? Oder ist sie es immer genau dann, wenn der Westen eine große neue Geldtranche überweist oder eine frische Waffenlieferung schickt und Sie keine nervigen Diskussionen über die Verwendung des Geldes oder den Verbleib der Waffen haben wollen? ;)”

        Du hast wirklich das gleich was der Olaf hat. Ich habe an keiner Stelle gesagt dass die Ukraine ein Rechtsstaat ist. Es gibt Unmengen an Korruption, aber deshalb helfe ich dennoch. Klar das dein Bürokratengehirn gern wissen möchte was aus jeder Patrone geworden ist, aber mir ist das wurscht solange viele davon die russischen Mörder und Vergewaltiger fernhalten.

        P.S.: In den Medien hieß es zu Zeiten von pegida das Sachsen Ausländerfeindlich sind. Sieht so aus als ob das Schulsystem inzwischen so schlecht ist, dass man noch nicht einmal mehr weiß das Putin Ausländer ist.

      • Bauer
        Bauer sagte:

        @ Felix

        >> “Herr Dr. Stelter ist verdient und kompetent. … Das Problem: die Realität läuft ihm davon.*.

        Danke, das ist exakt, was ich zum Ausdruck bringen wollte. Ich gehe allerdings nicht soweit, dahiner eine Verschwörung gegen D oder andere okkulte Machenschaften zu vermuten.

        Es ist schlicht das aristoläische Postulat des HORROR VACUI, das die Natur ganz allgemein und unser Leben beherrscht. Jede Position, die geräumt wird (Rodung, Artenschwund, Macht- oder Besitzaufgabe, Zerstörung, kurz jeder Rückzug) wird unverzüglich wieder besetzt, sofern sie nicht willentlich und unverzöglich wieder aktiv durch Neues/Nachfolge besetzt wird.

        Jeder Niedergang einer Kultur, eines Staates, einer Population beginnt so oder ähnlich. Wir erleben es gerade in nie gesehenem Umfang und Geschwindikeit.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Felix, Bauer

        “Das Problem ist, wenn er seine gutbürgerliche Identität behalten will, muss er die Klappe soweit halten, dass das, was noch gesagt werden darf, uninteressant geworden ist.”

        Nein, nicht die Identität. Aus dem Bürgertum wird er sicherlich nicht verstoßen, wenn er eine Regierung hart kritisiert, mit der mittlerweile mindestens 80% der Bevölkerung unzufrieden sind. Da gibt es zwar einige laut quäkende Grünlinke und ein paar FDP-Opportunisten, die das gerne sehen würden, aber die sind eine kleine Minderheit.

        Das Problem ist, dass er nicht mehr in den immer noch von den Staatsbütteln kontrollierten staatlichen oder staatsnahen deutschen Propagandamedien auftreten können beiziehungsweise publizieren können wird, wenn er die Regierung so kritisiert, wie sie es verdient hätte. Siehe die “Staatsversagen”-Diskussion bei Lanz – seitdem persona non grata in dieser Sendung und stattdessen wird eben nur noch Karl Lauterbach dort eingeladen…

      • Felix
        Felix sagte:

        Herren Bauer und Ott,

        es ist aber eine Verschwörung – vermutlich eher ein Bündel mehrerer Verschwörungen, in deren Zentrum aber der Stamm der Malthusianer danach trachtet, uns zu keulen.
        Jeder könnte sich selbst einen Eindruck davon verschaffen. Wenn es also eine Angst ist, die hier wirkt, dann ist es die Angst, die Wahrheit zu erkennen. Ein Fall wie in “Biedermann und die Brandstifter”.

        Vorgestern erhielt ich eine E-Mail von Lior Gantz. Ein jüdischer Finanzer der besonderen Güte. Er hat sich darin auch diesem Thema gewidmet. Der Titel der E-Mail: “Klaus Schwab is an EXTREME RACIST” – ich habe es hier optisch genau so wiedergegeben. Ich erwarte da also bald mehr aus dieser Richtung. Und ab jetzt ist es auch ein Stück weit pc, sich damit zu beschäftigen.

  17. Felix
    Felix sagte:

    Na bei einer Ultrawoken hätte ich mir noch eine zusätzliche Separation nach mit und ohne “Bonusloch” erwartet. Außerdem fehlt der Hinweis auf den erforderlichen Impfstatus.

    Antworten
  18. Richard Ott
    Richard Ott sagte:

    Mein Dezember-Highlight:

    Die ultrawoke Bürgermeisterin von Boston, Michelle Wu, erfindet eine amerikanische Weihnachtstradition neu, die eigentlich seit 60 Jahren überwunden schien: Rassentrennung bei der Weihnachtsparty vom Stadtparlament.

    “Boston City Hall roiled by email party invitation for ‘electeds of color’ sent to all
    A Wu administration official, on behalf of the mayor, mistakenly sent all Boston city councilors an email Tuesday inviting them to a holiday party that was meant exclusively for “electeds of color,” prompting an apology and mixed reactions.

    Denise DosSantos, the mayor’s director of City Council relations, told the body’s “honorable members” that, “on behalf of Mayor Michelle Wu,” she was cordially inviting each of them “and a guest to the Electeds of Color Holiday Party on Wednesday, Dec. 13 at 5:30 p.m. at the Parkman House, 33 Beacon St.”

    Approximately 15 minutes later, however, DosSantos sent out a follow-up email to city councilors, apologizing for the prior email, which was apparently only meant for those who were invited. The body includes seven white councilors and six of color.”
    https://www.bostonherald.com/2023/12/12/boston-city-hall-roiled-by-email-party-invitation-for-electeds-of-color-sent-to-all/

    Antworten

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.