Fakten zur Pleite der Euroländer, die die GroKo mit unserem Geld „retten“ will

Letzten Montag habe ich die unsinnigen und realitätsfernen Vorschläge deutscher und französischer Ökonomen zur Sanierung der Eurozone diskutiert. Heute Morgen haben wir gesehen, dass der IWF nirgendwo eine positive Konvergenz in der Eurozone erkennen kann. Jede Konvergenz ist eine auf Gebieten, die wir nicht gebrauchen können. Mit keinem Wort erwähnen die Ökonomen, dass wir es […]

Der bevorstehende Meineid der GroKo: Schaden mehren, statt abwehren

Am Montag bezog ich an dieser Stelle ausführlich Stellung zu den Vorschlägen deutscher und französischer Ökonomen zur Sanierung der Eurozone: → Ökonomenvorschlag zur „Rettung“ des Euros: von der Lösung eines Problems, ohne das Problem zu lösen Das Fazit war ernüchternd: „Klar ist mir, wieso französische Ökonomen es unterstützen. Es öffnet die deutschen Schatztruhen zur Plünderung […]

Eurozone: Fakten statt Ökonomen-Träume

Heute Morgen habe ich die Thesen der deutschen und französischen Ökonomen zur Sanierung des Euro betrachtet. Hier zur Erinnerung der Status der Eurozone: Weniger gemeinsam wie alle Länder der Welt mit „M“ Schon im Jahr 2012 hat Michael Cembalest, Chefinvestmentstratege von JP Morgan ausgerechnet, dass die Eurozone, die denkbar schlechteste Währungsunion darstellt, die man sich vorstellen […]

Ökonomenvorschlag zur „Rettung“ des Euros: von der Lösung eines Problems, ohne das Problem zu lösen

Viel ist in diesen Tagen davon zu lesen, wie notwendig es ist,  die Eurozone zu stabilisieren und für eine nächste Krise wetterfest zu machen. Gerade in der „französisch-deutschen Achse“ wird neuerdings die Lösung in der Aufgabe aller deutschen Positionen gesehen und der Übernahme der zwar mit freundlichem Gesicht vorgetragenen, inhaltlich jedoch an nationalen Interessen orientierten […]

„Die Illusion der Euro-Rettung“

Dieser Kommentar von mir erschien bei t-online.de: Viel ist dieser Tage von der Rettung Europas und des Euros die Rede. Deutschland brauchte endlich eine handlungsfähige Regierung, um auf die Vorschläge aus Frankreich reagieren zu können. Implizit sind dabei zwei Annahmen: dass die Vorschläge des französischen Präsidenten geeignet sind, die Eurozone und die EU zu sanieren. […]

Best of 2017: „Enteignung – weil es mit der Inflation nicht klappt?“

Wie immer zum Jahreswechsel ein Rückblick auf die Highlights des vergangenen Jahres, Artikel, von denen ich denke, dass es sich lohnt, sie nochmals zu lesen. Dieser Kommentar von mir erschien im Oktober 2017 bei der WirtschaftsWoche Online und bei bto:  Schulden können nicht ewig schneller wachsen als die Wirtschaft. Um sie loszuwerden, setzen Politik und Notenbanken […]

Best of 2017: Die Suche nach der Lösung: Plan C für den Euro

Wie immer zum Jahreswechsel ein Rückblick auf die Highlights des Jahres, Artikel, von denen ich denke, dass es sich lohnt, sie nochmals zu lesen. Dieser Beitrag erschien erstmals im August 2017 bei bto: Immer wieder, zuletzt in der vergangenen Woche, habe ich bei bto die Zukunftsaussichten der Eurozone diskutiert. Bekanntlich bin ich skeptisch – skeptischer als […]

Best of 2017: Was passiert, wenn der Euro platzt?

Wie immer zum Jahreswechsel ein Rückblick auf die Highlights des Jahres, Artikel, von denen ich denke, dass es sich lohnt, sie nochmals zu lesen.   Dieser Beitrag erschien im März bei bto: Die Frage, was passiert, wenn der Euro platzt, war bereits Gegenstand der Diskussion bei bto. Erinnert sei an diesen Beitrag:  → „Was wäre, wenn der […]

Heute Abend: Tod eines Bankers – Europas Banken bleiben krank

Dass es um die europäischen Banken nicht so gut gestellt ist, wissen Leser von bto (und nicht nur die!) mittlerweile. Die Ursachen dafür sind vielfältig: zu geringe Kapitalquoten, zu tiefe Zinsen, eine Politik, die auf die Vergabe von Krediten gesetzt hat, um kurzfristig die Wirtschaft zu beleben, implizite Staatsgarantien. Und natürlich auch extensive Spekulation und teilweise auch […]

„In Paris knallen die Korken“

Dieser Kommentar von mir erschien bei Cicero Online: Martin Schulz warb in seiner Rede auf dem SPD-Parteitag für die Vereinigten Staaten von Europa. Das dürfte besonders Emmanuel Macron freuen. Aus ökonomischer Sicht sind solche Ideen für Deutschland alles andere als sinnvoll. Martin Schulz hat nun also doch die europäische Karte gespielt. Die SPD soll unter […]