Thomas Mayer stimmt mir zu: Ohne Vollgeld stirbt der Euro

Man könnte fast glauben, Thomas Mayer hätte von mir abgeschrieben, aber das hat er nicht nötig: → „Die Schweizer Lösung für die Eurokrise“ Inhaltlich kommt er in seinem Kommentar in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung allerdings zu einer ähnlichen Schlussfolgerung wie ich in meinem Kommentar für manager magazin online: „Vollgeld ist wie ein theoretisch wirksames Krebsmedikament, […]

Hans-Werner Sinn und der ökonomische Populismus

„Mit ökonomischem Populismus wird sich der Euro nicht reformieren lassen“ lautet die Überschrift eines Beitrages bei MAKRONOM. Er richtet sich gegen den Aufruf einer Gruppe von Ökonomen um Hans-Werner Sinn, die davor warnt, die Eurozone zu einer „Haftungsunion“ umzubauen. Eine Realisierung ihrer Forderungen würde die Währungsunion in eine schwere Krise stürzen, meint Jan Priewe. Na, […]

„Wann kommt die Zinswende?“

Dieser Beitrag von mir erschien auf der Webseite des Schweizer Fintechs Loanboox, in dessen Beirat ich in Deutschland sitze: Keine Frage ist für Sparer, Investoren und Schuldner 2018 so relevant wie die Frage nach der Entwicklung der Zinsen. Kommt es zur vielfach erwarteten Zinswende? Werden die Zinsen, nachdem sie mehr als dreißig Jahre lang gesunken […]

Hat Flassbeck recht, dass Staatsschulden egal sind?

Heute Morgen habe ich Flassbeck zitiert, der in Staatsschulden überhaupt kein Problem sieht. Deshalb an dieser Stelle ein Beitrag zu diesem Thema, zum ersten Mal bei bto im Februar 2016 erschienen. Ein Leser hat mich auf ein interessantes Paper von James Montier von GMO hingewiesen. Darin hinterfragt er die allgemeinen Annahmen zu den Folgen von Staatsschulden […]

Flassbeck macht es sich zu einfach: Löhne hoch alleine ist keine Lösung

Werner Flassbeck, stramm keynesianischer Ökonom und Staatssekretär unter Lafontaine, wurde bei bto schon mehrfach diskutiert. Unvergessen: → Flassbeck versus Stelter Nun äußert er in einem Interview erneut seine Kernthesen, und da die Eurokrise dank der neuen italienischen Regierung wieder an Aufmerksamkeit gewinnt, bietet es sich an, die Thesen nochmals zu betrachten: Die Arbeitslosigkeit liegt in Frankreich […]

„Zwei Instrumente gegen die Überalterung unserer Gesellschaft“

Dieser Kommentar von mir erschien im März 2014 bei manager magazin online. Immer noch aktuell. Obwohl vor der Migrationskrise geschrieben: Der Mangel an neuen Arbeitskräften wird unsere Volkswirtschaft überfordern. Was uns retten könnte, aber politischen Mut erfordert: Mehr qualifizierte Zuwanderer, beherzte Förderung der Robotertechnik. Die erfreulich gute Wirtschaftslage in Deutschland verführt nicht nur die Politik […]

„Die Sandwich-Generation“

Dieser Kommentar erschien bei manager-magazin.de und im September 2016 bei bto: „Uns geht es gut“, jubelte unlängst SPIEGEL ONLINE. Neue Zahlen des Finanzkonzerns Allianz belegen, dass die Geldvermögen weltweit weiter anwachsen, beinahe doppelt so schnell wie die Wirtschaftsleistung. Zwar merken die Experten der Allianz kritisch an, dass dies auch auf die Politik des billigen Geldes der […]

Der demografische Niedergang bestimmt alles – nur die Politik macht weiter wie bisher!

Um es gleich vorwegzuschicken. GEFIRA ist eine problematische Quelle. Sie wird mit identitären Bewegungen in Verbindung gebracht, und weil die Aussagen nicht politisch opportun sind, wird alles, was aus diesem Hause kommt, sofort diskreditiert. Nachdem ich bei einem kleinen Versuch, hiermit zu argumentieren, gleich heftig angegriffen wurde, wollte ich eigentlich Abstand nehmen, diesen Beitrag und […]

Highlights vom Mai

Hier die Highlights vom Mai. Wollen Sie nichts verpassen? Dann können Sie meinen Newsletter hier abonnieren. EUROZONE Da ist sie wieder, die Krise die nie weg war. Der neuen italienischen Regierung verdanken wir einen überfälligen Weckruf. Hoffentlich noch rechtzeitig, um weitere Fehlentscheidungen der deutschen Regierung zu verhindern.  Kommentiert bei manager-magazin.de: „Italien läutet das Ende des […]

businessinsider.de: „‚Auch wir sind ein Euro-Verlierer‘: Ökonom erklärt, was Europa an Deutschland nicht versteht“, 30. Mai 2018

Es war eine produktive Woche bei bto, deshalb ausnahmenweise noch am Freitagnachmittag das Ergebnis eines Interviews mit Businessinsider: „Es waren nur wenige Auszüge aus einer noch unveröffentlichten Autobiografie. Doch sie reichten, um die Gemüter zu erhitzen. Der Euro sei ein „deutscher Käfig“, hieß es dort. Und: Deutschland habe seine Auffassung dessen, was seine Rolle in Europa sein solle, […]