„Die Welt vor dem deflationären Schock“

Eine gekürzte Fassung dieses Kommentars von mir erschien bei BÖRSE ONLINE/EURO AM SONNTAG. Für bto bevorzuge ich die Langversion, interessante Lektüre für das Wochenende: Im März vor zehn Jahren erreichte die Finanzkrise ihren Höhepunkt. Der breite amerikanische Aktienindex, S&P 500, der schon in den Monaten davor dramatisch an Wert verloren hatte, fiel am Freitag, dem 6. […]

Warum wir uns an negative Zinsen gewöhnen müssen

Kürzlich besprach ich einen Beitrag von Albert Edwards, der seine Eiszeit-These erneut verteidigte und dabei auch für die zehnjährigen US-Staatsanleihen negative Zinsen erwartet. In einem Kommentar bei Bloomberg ist Sajit Das nicht weniger pessimistisch. Er begründet, warum wir uns an negative Zinsen gewöhnen sollten: „Today, around $10 trillion of bonds are trading at negative yields, […]

Wie bekäme man die Staatsschulden in den Griff?

JP Morgan beschäftigt sich mit der Entwicklung der Staatsschulden in der Welt und wirft die Frage auf, ob man diese unter Kontrolle bringen könnte. Interessante Diskussion: Zunächst die einfache Feststellung, dass es in den meisten Staaten mit den Schulden bergauf geht, egal, was die Politiker erzählen. Deutschland natürlich die positive Ausnahme, allerdings nur dann, wenn […]

Nullzinsen als Normalität?

Adair Turner, der schon früh die Monetarisierung der faulen Schulden durch die Notenbanken in die Diskussion gebracht hat, diskutiert in einem Beitrag die Modern Monetary Theory und erinnert gleich zu Beginn: „The valid insight behind „modern monetary theory“ – that governments and central banks together can always create nominal demand – was explained by Milton […]

Ist die US-Unternehmensverschuldung doch kein Problem?

Immer wieder habe ich bei bto über die gestiegene Verschuldung der US-Unternehmen und daraus erwachsene Risiken gesprochen. Sogar der IWF hat vor den Folgen der gestiegenen Verschuldung gewarnt. Nun könnte es sein, dass das alles nicht so schlimm ist wie gedacht, weil die Schulden sich nur auf einzelne Sektoren beziehen und zugleich die Gewinne auf […]

Machtlose EZB als Gefahr für die Märkte

Die EZB ist nicht weniger skrupellos als andere Notenbanken. Aufgrund der unterschiedlichen Auffassungen in der Eurozone kann sie jedoch immer erst dann richtig aktiv werden, wenn es für jeden offensichtlich brennt.  Um es gleich vorwegzuschicken. Ich glaube nicht, dass die EZB keine Munition mehr hat, wenn es um die weitere Manipulation der Finanzmärkte und damit […]

„Why the world is awash with $100 bills“

Ich habe häufig diskutiert, wie man sein Geld vor Negativzinsen und Enteignung durch den Staat sichern kann. Unvergessen ist der Beitrag vom Februar 2016: → Lagern von Bargeld Dieser enthielt auch diese Abbildung: Quelle: NZZ Wir wissen ja mittlerweile, dass unsere Freunde bei der EZB darauf reagiert und den 500-Euroschein abgeschafft haben. Die Schweizer halten ihr […]

„Enteignung als Irrweg: Wie der deutsche Wohnungsmarkt wirklich zu retten ist“

Dieser Kommentar von mir erschien bei FOCUS ONLINE: Erinnern Sie sich noch an den Zustand ostdeutscher Städte vor der Wiedervereinigung? Teils schöne alte Gebäude, aber verfallen und verwahrlost. Seit Jahrzehnten wurde nicht in alte Immobilien investiert und alles gammelte vor sich hin. Die Ursache liegt auf der Hand. Es war der Mangel an Baumaterialien und […]

Kann die EZB noch handeln – oder nicht?

Eine der spannenden Fragen für die kommenden Monate und Jahre dürfte sein, ob die EZB überhaupt noch handeln kann, um eine Rezession und eine Deflation zu verhindern. Zumindest mit Blick auf Italien verdüstern sich die Aussichten immer deutlicher: „Italy may be teetering on the brink of a ‘perma-recession’ that will see its public debt spiral […]

„Why so low for so long? A long-term view of real interest rates“

Beim Stichwort „säkulare Stagnation“ und tiefe Zinsen aufgrund der demografischen Entwicklung fiel mir wieder eine interessante Studie der BIS von 2017 ein, die ich bei bto noch nicht besprochen habe. Die BIS ging der Frage nach, ob sich die Notenbanken hinter externen Faktoren verstecken können oder ob sie erhebliche Mitschuld an der Tendenz zu immer […]