Oktober – Crash?

Dieser Beitrag von mir erschien bei WirtschaftsWoche Online: „Oktober. Dies ist einer der besonders gefährlichen Monate, um am Aktienmarkt zu spekulieren. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August, und Februar.“ Trotz dieser Erkenntnis von Mark Twain dürften nicht wenige Anleger froh sein, wenn der Oktober, traditionell der Monat mit der […]

Amerika wird underperformen

Eine Frage beschäftigt Anleger weltweit. Was nun, nachdem der US-Markt so gut gelaufen ist? Zunächst ein paar Fakten, zusammengetragen von der FINANZ und WIRTSCHAFT: „Wer in den MSCI All Country World Index investiert, erwartet vermutlich ein breit über den Globus diversifiziertes Portfolio. Doch dafür ist der amerikanische Aktienmarkt zu gross. Die Mehrheit im Index sind […]

BAIN: Fakten zu Folgen der Automatisierung

Automatisierung, Demografie und Ungleichheit sind bekanntlich Kernthemen von bto. Demografie und fehlende Produktivitätsfortschritte sind Kern der Eiszeit-These, verbunden mit der Überschuldung. Automatisierung kann eine Chance sein, die Eiszeit zu überwinden und ist für mich in der Tat gerade für Gesellschaften wie unsere mehr Chance als Risiko. Ich weiß aber, dass dies gerne auch anders gesehen wird. […]

Warum Europa keine Zukunft hat

Professor Gunnar Heinsohn ist regelmäßiger Gast bei bto. Gerade sein nüchterner Blick auf Migration und Bildung gibt immer wieder Anlass zur Ernüchterung. So auch heute, wo er auf einen Artikel bei ZEIT ONLINE reagiert, der sich kritisch damit beschäftigt, dass Deutschland gemeinsam mit Frankreich zum Weltmarktführer in Künstlicher Intelligenz (KI) werden könnte: → zeit.de: „Intelligenz artificielle“, […]

„The Recession of 2019“

Heute Morgen die New York Times, jetzt in Ergänzung GaveKal, schon früher auf bto mit einer Sicht auf Konjunktur- und Börsenaussichten: „(…) I have become increasingly concerned that a recession will hit the world economy in 2019 (…)  based on the behavior of (…)  the World Monetary Base, or WMB. Every time in the past that […]

Zentralbanken: als wären wir im Krieg

Man muss es sich schon vor Augen halten: Die Bilanzen der Notenbanken sind weltweit so explodiert, dass man denken könne, wir befänden uns im Krieg. Die Folgen könnten ähnlich blutig sein, meinen zwei Kommentatoren eines englischen Assetmanagers: Zunächst erinnern sie an eine Serie von Morden in den 1930er-Jahren an führenden Vertretern aus Wirtschaft und Politik […]

Die verheerenden Nebenwirkungen von Quantitative Easing

Die Politik der Notenbanken steht schon lange in der Kritik. War es richtig, den Systemkollaps 2009 zu verhindern? Wir merken immer deutlicher, dass die Medizin in diesem Fall zwar am Leben erhält, aber keine Heilung verspricht. Die Nebenwirkungen dieser Politik werden zudem immer offensichtlicher. JP Morgan fasst diese eindrücklich zusammen (bei Zero Hedge gefunden): 1. […]

Margin Call für die Weltwirtschaft

Wir haben in dieser Woche – erneut – gesehen, dass wir es mit einem zunehmend überschuldeten und damit fragilen System zu tun haben. Renommierte Institutionen warnen und selbst Jens Weidmann soll die Bundesregierung gewarnt haben. Guter Anlass nochmals zu erläutern, wie ein solcher Margin Call abläuft: Kennen Sie den Film „Margin Call“? Kevin Spacey spielt den Banker, […]

Die Zombies von Europa

Mehrfach habe ich an dieser Stelle auf die Zombifizierung der europäischen Wirtschaft verwiesen. So in diesem Beitrag der auch bei manager magazin online erschien: → „Totentanz der Zombies“ Nun haben sich Wissenschaftler das Thema vertieft angesehen: „Der Beitrag zeigt, dass im Schatten der anhaltenden Geldflut der EZB die Anzahl sogenannter Zombie-Banken, Zombie-Unternehmen und Zombie-Staaten gewachsen ist. […]

BIZ Jahresbericht: die wichtigsten Charts

Der neue Economic Report der BIZ liegt vor. Wie immer eine gute Quelle für alle, die sich näher mit der Lage der Wirtschaft beschäftigen wollen – diesmal ist er allerdings weniger kritisch als in den vergangenen Jahren. Das liegt aber nicht daran, dass es besser geworden wäre, eher daran, dass es weiter geht wie bisher. […]