Wachstum

Schrumpfende Erwerbsbevölkerungen und abnehmende Produktivitätsfortschritte dämpfen das Wirtschaftswachstum. Nur mit Wachstum können die Schuldenlast bewältigt, der Wohlstand erhalten und die Verbindlichkeiten der Zukunft beglichen werden.

~ AKTUELL ~

/

Wollen wir nur nicht wahrhaben: "Das Geld ist weg"

, , , , , , , , , , , ,
William White ist für Leser von bto kein Unbekannter. Der ehemalige Chefvolkswirt der BIZ hat ausdrücklich gewarnt vor der Finanzkrise und gehört zu den wenigen Mahnern, die sich von der vordergründig guten Lage nicht einlullen lassen: → William…
/

Genau, was ein Hochtechnologieland braucht: "Jeder siebte Zuwanderer in Deutschland hat nur Grundschulniveau"

, , , , , ,
Immer wieder habe ich mich kritisch mit den ökonomischen Folgen der Zuwanderung auseinandergesetzt. Denn auch eine humanitäre Politik stößt irgendwann an ihre wirtschaftlichen Leistungsfähigkeitsgrenzen. Bei uns sind sie schon lange überschritten,…
/

Papier-Vermögen

, , , , , , , , , ,
John Hussmann habe ich immer wieder bei bto diskutiert. Er gefällt mir durch seinen analytischen Ansatz mit Blick auf die Kapitalmärkte, wobei er ähnlich wie ich der Kritik ausgesetzt ist, zu früh auf die Probleme hinzuweisen. Damit…
/

Wollen wir nur nicht wahrhaben: "Das Geld ist weg"

, , , , , , , , , , , ,
William White ist für Leser von bto kein Unbekannter. Der ehemalige Chefvolkswirt der BIZ hat ausdrücklich gewarnt vor der Finanzkrise und gehört zu den wenigen Mahnern, die sich von der vordergründig guten Lage nicht einlullen lassen: → William…
/

Genau, was ein Hochtechnologieland braucht: "Jeder siebte Zuwanderer in Deutschland hat nur Grundschulniveau"

, , , , , ,
Immer wieder habe ich mich kritisch mit den ökonomischen Folgen der Zuwanderung auseinandergesetzt. Denn auch eine humanitäre Politik stößt irgendwann an ihre wirtschaftlichen Leistungsfähigkeitsgrenzen. Bei uns sind sie schon lange überschritten,…
/

Papier-Vermögen

, , , , , , , , , ,
John Hussmann habe ich immer wieder bei bto diskutiert. Er gefällt mir durch seinen analytischen Ansatz mit Blick auf die Kapitalmärkte, wobei er ähnlich wie ich der Kritik ausgesetzt ist, zu früh auf die Probleme hinzuweisen. Damit…
/

Stimmt: Frankreich ist das größte Risiko für Euro und unsere Ersparnisse

, , , , , , , , , , , , , ,
Heute Morgen habe ich gezeigt, wie falsch die Haltung der EU zu Italien ist – was nichts daran ändert, dass wir uns damit abfinden müssen, dass der Euro nicht funktionieren kann und in großem Knall mit erheblichen Verlusten für uns enden…
/

Streit mit Italien: "How Does the E.U. Think This Is Going to End?"

, , , , , , , , , , ,
Vordergründig scheint Italien im Haushaltsstreit mit der EU einzulenken. Dabei zeigt der erneut, dass wir in die falsche Richtung blicken. Frankreich dürfte das richtige Problem für uns werden. Die Italiener haben es wenigstens probiert. Dieser…
/

"Recessions and bear markets: close relations but not twins"

, , ,
Die Frage ist interessant: Braucht man eine Rezession für einen Bärenmarkt an der Börse und/oder geht eine Baisse immer mit einer Rezession einher, sagt diese also voraus? Entscheidend dürfte die Erkenntnis sein, dass Aktien auch ohne…
/

"US boom hides a brewing storm – and the clouds could extend to Europe"

, , , , , , , , , ,
Ein weiterer Blick auf die Konjunktur in der Welt und die möglichen Folgen für die Entwicklung hier in Europa. Roger Bootle ist Chef von Capital Economics, einem angesehenen Forschungsinstitut: "(…) Americans must have been giving…
/

"Things may look bad for Britain, but the EU faces far greater turmoil"

, , , , , , , , , , , , , , ,
Immer wieder gut auch den Blick aus Großbritannien auf uns zu lesen. Heute Nachmittag wird Theresa May verkünden, ob die Abstimmung morgen stattfindet. Brexit hin oder her, die Briten haben einen guten Punkt mit ihrer Kritik an der EU: …
/

"Währungswettbewerb zur Rettung des Euro"

, , , , , , , , , , , , , ,
Ich bewundere Thomas Mayer und Norbert Tofall vom Flossbach von Storch Institut. Ihre Sicht auf die Lage der Eurozone deckt sich zweifellos mit meiner. Doch statt wie ich anzuerkennen, dass unsere Politiker weiter mit Vollgas in Richtung…
/

Die Hoffnung stirbt zuletzt

, , , , , , , ,
Dieser Kommentar von mir zur heutigen Wahl des oder der neuen CDU-Vorsitzenden erschien gestern bei der WirtschaftsWoche Online: Die Delegierten der CDU haben die Chance, einen Kurswechsel in Deutschland zu ermöglichen. Weg von…

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Website weiter surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen