Der kritische Pfad des Exits aus der Politik des billigen Geldes

Manchmal gibt es Artikel, die ich intellektuell für äußerst spannend halte. Vielleicht sind sie auch etwas überdreht. Auf jeden Fall geben sie mir eine Anregung zum Nachdenken. So das Konzept der „Meta-Stabilität“ des Analysten Aleksandar Kocic von der Deutschen Bank, das wir hier im November letzten Jahres an dieser Stelle diskutiert haben: → „Charting Today’s Minsky […]

Von der Lüge der risikofreien Bankenunion

Ach, wie kann man überall doch hören, dass die Bankenunion der Stabilität des Euro dient und auf keinen Fall alte Probleme, Stichwort – insolvente Banken in Italien und Co., auf den deutschen Steuerzahler übertragen werden. Wäre ja auch ungerecht, ist doch der Italiener deutlich reicher als der Deutsche, wie die EZB so schön vorrechnet. Die Bankenunion […]

Albert Edwards: Das war erst der Vorgeschmack

Albert Edwards, Erfinder der Eiszeit-These, ist regelmäßiger Gast bei bto. Ähnlich pessimistisch,  ist er genauso wie ich immer wieder Gegenstand von Spott. So hat er wohl elf der letzten zwei Crashs korrekt vorhergesagt. → Albert Edwards mahnt (erneut) Der Punkt ist, dass wir beide – und viele andere auch – die grundlegenden Probleme sehen, aber immer wieder unterschätzen, dass Notenbanken […]

Von der Schweiz können wir lernen, wie man mit Sozialbetrügern umgeht

Ich habe lange gezögert, ob ich diesen Beitrag wirklich so bringen kann. Zu groß ist die Gefahr von Anfeindungen. Und zwar von allen Seiten. Dennoch habe ich mich entschlossen, ihn zu bringen, was vor allem damit zu tun hat, dass wir drauf und dran sind, unsere Gesellschaft sozial und finanziell zu überfordern. Ich erinnere an […]

Indikatoren für den Crash

Nichts ist so spannend wie die Frage, ob man einen Einbruch an den Börsen vorhersagen kann. Scheinbar ja, wie die FT (dankenswerterweise) berichtet: „The quant team at SocGen spent last month coming up with a great new measure that could help time drawdowns of the S&P 500. It worked beautifully and would have forecast what […]

Deutschland spart falsch – das müssen wir ändern!

Immer wieder habe ich mich sehr kritisch mit den deutschen Handelsüberschüssen auseinandergesetzt. Kurz gefasst ist meine Argumentation so: Wer einen Überschuss im Handel hat, exportiert entsprechend Ersparnisse bzw. lässt einen Teil der erzielten Einnahmen aus dem Handel im Ausland „stehen“. Er wird damit zum Gläubiger (FK) und Investor (EK) im Ausland. Dies kann eine sinnvolle […]

Highlights vom Januar

Hier die Highlights vom Januar. Wollen Sie nichts verpassen? Dann können Sie meinen Newsletter hier abonnieren. DEUTSCHLAND Deutschlands Wirtschaft brummt. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht keine Regierung zu haben? Dabei gäbe es genug zu tun, wollte die Politik ernsthaft unseren Wohlstand sichern.  Deutschland: unfreiwilliger Gläubiger der Welt? Auch in Davos hielt die Kritik […]

Darum glaube ich an Japan – und nicht an Deutschland

Japan gilt überall als das Musterbeispiel für den Niedergang, der uns noch bevorsteht: schlechte Demografie und explodierende Staatsverschuldung. Noch dazu würde das Land nicht verstehen, dass nur in Zuwanderung eine Lösung zu sehen ist und zudem als überalterte Gesellschaft keine Chance auf dem Weltmarkt habt. Ich sehe das dediziert anders. Richtig ist, dass die Staatsschulden […]

Tiefe Zinsen rechtfertigen keine hohen Bewertungen

Aktien-Bullen begründen die hohen Bewertungen mit den tiefen Zinsen. Eine Argumentation, der ich schon in der Vergangenheit entgegengetreten bin. So hier: → Charts zum Tanz Hier nun ein anderer Beitrag, der zeigt, dass es nur bis zu einem bestimmten Punkt den – erhofften – Zusammenhang gibt: „When the financial media continuously repeat an opinion as […]