Die Highlights vom November

Die Highlights vom November: Wollen Sie nichts verpassen? Dann können Sie meinen Newsletter hier abonnieren.

PODCAST bto 2.0

Themen des wöchentlichen bto-Podcasts im letzten Monat waren:

  • Die Pläne der Ampel für Deutschland
  • Sinn und Zweck von Kryptowährungen
  • Die unausgegorenen Pläne der EU für eine CO2-Grenzabgabe

Zu hören ist der Podcast auf allen gängigen Plattformen und natürlich auch direkt bei bto.

Die nächste Folge erscheint am kommenden Sonntag, 12. Dezember, um 9 Uhr.

Deutschland

KOMMENTIERT IM Handelsblatt
Deutschland braucht einen Finanzminister gegen die Schuldenunion

Zwei Ämter stehen für die Sicherung des Wohlstands der Bürger: Der Präsident der Bundesbank wacht über die Stabilität des Geldwertes. Der Finanzminister wacht über das Vermögen der Bürger, indem er eine Balance zwischen dem Finanzierungsbedarf des Staates und der Abgabenlast herstellt und auf eine sinnvolle Verwendung der staatlichen Mittel achtet. Diese Aufgaben bestehen weiter, obwohl wir durch Aufgabe der eigenen Währung und die zunehmende Integration in der EU an Autonomie verloren haben.

>> LESEN: → Deutschland braucht einen Finanzminister gegen die Schuldenunion

 

KOMMENTIERT IM Handelsblatt
Die Regierung sollte Schulden machen – aber richtig

Mit ordentlicher Buchhaltung haben die Finanzierungstricks der neuen Bundesregierung wenig zu tun. Mit Krediten gefüllte Corona-Sondertöpfe werden umgewidmet, Schattenhaushalte aufgefüllt und Staatsunternehmen besorgen sich Kredite direkt. Den Rest organisiert die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau. Alles mit dem Ziel, mehr in das Land zu investieren und umfangreiche Klimaschutzmaßnahmen zu realisieren.

>> LESEN: → Die Regierung sollte Schulden machen – aber richtig

 

Deutschland – zu spät?

Pro Jahr verlassen etwa 220 000 bis 300 000 Deutsche das Land (neben bis zu einer Million Nicht-Deutschen), netto verliert dadurch Deutschland pro Jahr etwa 50 000 Spitzenkräfte, die nicht wieder zurückkehren.

LESEN:→ Deutschland – zu spät?

Klimapolitik

KOMMENTIERT IM Handelsblatt
Mit CO2-Grenzabgabe droht Protektionismus

Das Konzept des „Carbon Pricing“ – also der Erhebung einer Gebühr für jede von der Industrie emittierte Tonne Kohlendioxid – ist in vielen Ländern fest in der Klima- und Nachhaltigkeitspolitik verankert. Das gilt auch für die EU. Je höher der CO2-Preis steigt, desto mehr sind hiesige Produzenten dem Risiko des „Carbon Leakage“ ausgesetzt, das heißt, das CO2 wird einfach anderswo emittiert, und sie verlieren gegenüber billigeren Importen aus Ländern mit weniger strengen Klimaregulierungen Marktanteile.

>> LESEN: → Mit CO2-Grenzabgabe droht Protektionismus

 

Europas Energiepanik unterstreicht Notwendigkeit für Neustart in der Klimapolitik

Viele Regierungen in Europa und anderswo sehen sich mit einer unmittelbaren Energiekrise in Form steil steigender Gas- und Ölpreise konfrontiert. Wie sie darauf reagieren, wird viel mehr über ihre Fähigkeit aussagen, die konkreten Herausforderungen der ökologischen Wende zu bewältigen, als es ihre langfristigen Versprechen der CO2-Neutralität tun.

>> LESEN: → Europas Energiepanik unterstreicht Notwendigkeit für Neustart in der Klimapolitik

Geldpolitik

KOMMENTIERT IM Handelsblatt
Reform der Geldordnung unausweichlich

Noch nie war die Welt so hoch verschuldet. Nach Berechnungen des Institute of International Finance (IFF) betrug die weltweite Verschuldung im zweiten Quartal dieses Jahres 296 Billionen US-Dollar, gut 36 Billionen mehr als vor der Corona-Pandemie. Dank der wirtschaftlichen Erholung lagen die Schulden mit 353 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung etwas unter dem Rekordstand des ersten Quartals, was nichts am grundlegenden Trend ändert: Seit Jahrzehnten wachsen die Schulden deutlich schneller als die Wirtschaftsleistung – vor allem in der westlichen Welt.

>> LESEN: → Reform der Geldordnung unausweichlich

 

KOMMENTIERT IM Handelsblatt
Die Zukunft liegt im Wettbewerb der Geldanbieter

Bitcoin und andere Kryptowährungen erreichten in der letzten Woche neue Rekordstände. Ob diese Euphorie gerechtfertigt ist und ob sich die Erwartungen der Optimisten erfüllen werden, die bereits für das kommende Frühjahr eine weitere Verdoppelung sehen, mag ich nicht beurteilen. Ich halte es mit Isaac Newton. Der erklärte 1720, nachdem er viel Geld in der Südseeblase verloren hatte, er könne „die Bewegungen der Himmelssterne berechnen, aber nicht den Wahn der Menschen“.

>> LESEN: → Die Zukunft liegt im Wettbewerb der Geldanbieter

 

The Economist – vom Skeptiker zum Befürworter von Kryptogeld

Am Beispiel von Artikeln der letzten drei Jahre lässt sich zeigen, wie sich die Sicht auf Kryptowährungen ändert:

>> LESEN: → The Economist – vom Skeptiker zum Befürworter von Kryptogeld

 

Vielen Dank für Ihr Interesse. Bitte folgen Sie mir auch weiterhin.

Kommentare (33) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
    • Tom96
      Tom96 sagte:

      @ Alexander
      http://finanzenverlag.s3-eu-central-1.amazonaws.com/spree/images/attachments/000/003/203/product.?1636471479
      Die vorherige Sozial-Liberale Koaltion endete mit der Schmidtschen Inflation sowie 21 Mrd. DM Haushaltverschuldung bevor FM Lahnstein noch etwas draufsattelte – heute noch die Grünen als weiterer Vertreter der “Grenzen des Wachstums” und der Energie sowie Mobilität, dazu etwas Reggaefeeling im Cannabisdopestyle und der Ökoschuldensumpf ist Dein Freund.
      Praktisch hätte die BRD 1981 den Schuldenturm totalst fortführen müssen, dann wäre der gesamt EU Vergemeinschaftsturmbau zu Bruxelles bereits am Fundament verrottet. Nun heißt es die harte gnadenlos unerbittliche Tour zu beschreiten, damit jeglicher überflüssiger Ballast an human und technical ressources der direkt promoteten Biodiversität geopfert wird.
      Dazu das Webinar vom Makroskop :
      “Wenn das Schwein divers wird
      Für 100% ökologische Landwirtschaft und ganz viel Biodiversität
      Alle reden von der Energiewende und neuen, sauberen E-Autos. Die Agrarwende bleibt meist außen vor. Ein Jammer, denn wir befinden uns im sechsten großen Massenaussterben der Erdgeschichte und die aktuelle Form der Landwirtschaft trägt ihren Teil dazu bei. Eine wirksame Agrar- und Ernährungswende wird allerdings nicht aus der Einsicht Einzelner erwachsen. Sie muss plus Standovielmehr aktiv politisch gestaltet werden – auch und vor allem einer grundlegenden Reform der in weiten Teilen kontraproduktiven EU-Agrarpolitik. Darüber wollen wir reden – mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, NGO und aus der Praxis.”
      Gerade wurde der EU Agrarhaushalt beschlossen mit einem Weiterso bis 2027, was bedeuten wird, die gesamten Staaten Europas werden gemäß Deagle Liste, die wie von Zauberhand aus dem Netz verschwunden wurde, gekeult.
      Frohe Weihnachten im Exportwunderland der Weltwesengeneser – natürlich nur mit ÖkostromLED-Kerzen gemäß EU-Richtlinie plus Standortsubventionen..
      Und in Mali kämpfen die Franzosen bzw. ihre Soldaten und jagen schonmal das afrikanische Wildbret zum Weihnachtsfest und überleben, um reichlich Uranlieferungen gegen die Überbevölkerungsmassen aus dem Land zu exportieren Richtung Öko-Atomkraft. Imperialismus / Globalismus kann doch so billig bleiben.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Tom96

        “Gerade wurde der EU Agrarhaushalt beschlossen mit einem Weiterso bis 2027, was bedeuten wird, die gesamten Staaten Europas werden gemäß Deagle Liste, die wie von Zauberhand aus dem Netz verschwunden wurde, gekeult.”

        Bitte nicht schon wieder die Deagel Liste.

        Ich kann auch eine Webseite mit einer Tabelle hochladen, wo drinsteht, dass jedes Land in ein paar Jahren eine viel niedrigere Bevölkerung hat als heute. Ohne zusätzlich zu erklären, wie ich eigentlich darauf komme, ist das nicht einmal diskussionswürdig, weil es einfach nichts gibt, worüber man dabei diskutieren könnte. Dafür lässt sich von jedem Wahnsinnigen super hineininterpretieren, was auch immer er darin sehen will.

        Für so einen Zusammenbruch der Bevölkerung in kürzester Zeit bräuchte man eigentlich einen Weltkrieg oder eine richtige globale Pandemie mit einem Virus, das ein Vielfaches der Tödlichkeit von COVID hat, aber Sie glauben ja anscheinend, dass irgendwie der EU-Agrarhaushalt in Zusammenhang mit der Bevölkerungsreduktion steht. Was soll man dazu sagen?

      • Tom96
        Tom96 sagte:

        @ Herr Ott
        Der Haushalt der Agrarbezahlung beträgt 350 Mrd. bis 2027 laut Debatte und dort kritisiert, nicht ausreichend die Biodiversität zu berücksichtigen. Es ist klar, das die aktuelle Versorgung vor Ort nicht im geringsten ausreichend sein wird die Versorgung zu garantieren, schauen Sie sich doch einmal in Ihrem direkten Umfeld um und fragen sich, was und wer ernährt die Menschen in diesem Lebensumfeld nach den angestrebten Zielen und was passiert bei Wegfall des bisherigen Produktionssystems. Ich hatte die Zahlen der Edeka von ihrem Werbeplakat genannt – 34 Mio Umsatz für die heimische Wirtschaft – ein einfaches Rechenbeispiel für Sie. Ein Blick in die anderen Märkte offeriert meiner Ansicht nach keine grundlegenden anderen Ergebnisse.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Tom96
        Biodiversität hin oder her, glauben Sie im Ernst, dass sich dadurch die Bevölkerung in Deutschland innerhalb weniger Jahre halbiert, oder was auch immer die Deagel-Liste da an Weltuntergangs-Szenarien für Deutschland vorhersagt?

        So extrem könnte man das Land mit Agrarpolitik höchstens an die Wand fahren, wenn die Regierung oder die EU es irgendwie schafft, die Produktion von Agrargütern komplett zusammenbrechen zu lassen, dann würden irgendwann tatsächlich Menschen verhungern, sobald die Vorratslager leer sind, was viel länger dauert, als Sie vermutlich schätzen würden.

        Das halte ich aber für ein rein theoretisches Szenario, und in seiner Eintrittswahrscheinlichkeit ungefähr auf dem Panikmache-Niveau von “wenn wir bis 2030 nicht aus der Kohleverstromung aussteigen dann gibt es so schlimm Klimaerhitzung dass ein Großteil der Erde unbewohnbar wird”.

      • Alexander
        Alexander sagte:

        @Richard Ott

        Nein, Tom96 meint solche:

        – ANEKDOTISCHEN
        – NICHT VALIDEN
        – NICHT EVIDENTEN
        – NICHT STATISTISCH erfassten
        – NICHT WISSENSCHAFTLICH bestätigten
        – NICHT BEHÖRDLICH anerkannten
        satirischen Beiträge wie dieses Bestattungsunternehmers. Er ist namentlich bekannt, aber ich erspare mir den Rest.

        https://www.bitchute.com/video/poOIySD2wm3d/

      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Richard Ott
        Nehmen Sie nur Glyphosat, cancerogen= krebserregend, wird auf ca 40 % der europäischen Ackerflächen angebaut, Rückstände in vielen Lebensmitteln, diese Fakten sind seit langem bekannt.
        Die europäische Zulassung für Glyphosat läuft Ende 2022 aus, was dann? praktische Konsequenz ist klar, finde ich.
        Im Mittelalter zupften Leibeigene ( wie ich in meinen Gemüsenbeeten ) mühselig die Unkräuter aus, damit Saatfruchten wachsen konnten. Rücken krumm, sonst keine Ernte.
        Das Szenario zu Ende denken, dabei berücksichtigen, dass bis 2030 dreissig Prozent der EU-Fläche ” renaturiert ” werden sollen, bis 2050 sollen es fünfzig Prozent sein.
        Ganz harmlos schon mal veröffentlicht im Verbrauchermagazin der Drogeriekette Alverde/ DM/ November, S. 71.
        Stichworte: Biodiversität, Artensterben.
        Deagle -List ist völlig unnötig, Fact ist:
        https://www.youtube.com/watch?v=po0sJV0mNG4
        Prof, Matthias Glaubrecht, unaufgeregt , sachlich, sein Buch:
        ” Das Ende der Evolution” weist Perspektiven, ich hab´s gelesen.

  1. JürgenP
    JürgenP sagte:

    Highlight im November: wie im Monat zuvor – Diskussionen um Wirkungen, aber nicht um tiefe Ursache(n).

    Beispiel:

    „Der Finanzminister wacht über das Vermögen der Bürger, indem er eine Balance zwischen dem Finanzierungsbedarf des Staates und der Abgabenlast herstellt und auf eine sinnvolle Verwendung der staatlichen Mittel achtet“.

    Übersetzung > Balance herstellen zwischen:

    a) Finanzierungsbedarf des Staates (= Systemkategorie Ultrakomplex)
    und
    b) Abgabenlast (= Systemkategorie Ultrakomplex)
    und
    c) sinnvolle Verwendung der staatlichen Mittel (= Systemkategorie Ultrakomplex).

    Selbst gewählte Aufgabenstellung > drei ultrakomplexe Systeme einander so in „Balance“ zu bringen, dass Wohlstand dabei herauskommt.

    Frage 1 > Balance – was ist gemeint, wann ist Balance erfüllt? Kommt sofort Wohlstand dabei heraus, oder dauert es etwas länger?

    Frage 2 > welche Methodengrundlage kommt zur Anwendung, um die Balance herbeizuführen unter den Umgebungsbedingungen? Welche zur Verfügung stehende Methode(n) werden mit welchen Prämissen gewählt? Welche Methoden kommen durch wen mit welchem Ziel zum Einsatz?

    Fazit: Keines der Parteiprogramme incl. Ampelkoalitionsvereinbarung, gibt irgendeinen Hinweis her, auf welcher Basis die Balance (sprich Wohlstand, um im Beispiel zu bleiben) erreicht werden soll. Behauptet wird, dass es besser wird, wenn dem einen oder anderen Klientel etwas genommen oder gegeben wird. Ist das mit Balance gemeint? Wohl kaum. So wird aber gedacht und gehandelt. Programmiert falsches Management unter Komplexitätsbedingungen.

    Es ist absolut nichts im Ergebnis zu erwarten – außer einem Sprung in die Systemkategorie „Chaos“. Zur Beschleunigung des Geschehens reicht ein noch unentdeckter mikrobieller Mutant.

    Antworten
    • Dietmar Tischer
      Dietmar Tischer sagte:

      @ JürgenP

      Meine Lesart des Zitats mit Blick nicht auf eine FINANZTECHNISCHE Problemlösung, sondern auf die POLITISCHE Handlungsoption, die der kommende Finanzminister wahrnehmen kann und m. A. n. auch WIRD:

      Der Finanzminister wacht darüber, dass bei welchem Finanzierungsbedarf des Staats und bei welcher Abgabenlast der Bürger – bewirkt durch welcher Komplexitätsbewältigung mit Blick auf welche Ziele auch immer, marktwirtschaftlich oder nicht – die GRENZE einer mehrheitlich noch AKZEPTABLEN Vermögensminderung NICHT unterschritten wird. Wird sie das, wird die staatliche Finanzierung gestoppt, d. h. die Komplexitätsbewältigung, welcher Art sie auch immer ist, wird beendet und daraufhin die Ampelkoalition auch.

      Das ist es, was mit „„Der Finanzminister wacht über das VERMÖGEN der Bürger“ gemeint ist.

      „Vermögen“ muss mehrdeutig verstanden werden, nicht nur als Bestandsgröße, sondern auch als wertschöpfendes Operationsvermögen der Unternehmen.

      Geld, das wissen wir doch, ist GENÜGEND da.

      Und es rechtlich so einzutüten, dass ein wohlwollendes BVerfG dazu nickt, ist auch nicht das Problem.

      Insoweit hat der Finanzminister keine Problem mit irgendeiner “Balance”.

      Auf Deutsch:

      Wenn die die Energiewende so vorangetrieben wird, dass z. B. der Mittelstand, von den Taxiunternehmen bis zu denen der Güterlogistik z. B. durch zu sehr verteuerten Treibstoff – Belastung mit Verschmutzungszertifikaten – in spürbarer Zahl in wirtschaftliche Not gelangt, zieht der Finanzminister der FDP den Stecker.

      Was ich damit sagen will:

      Die Komplexität spielt nicht die entscheidende Rolle, auch nicht das Bestreben eine Balance herzustellen.

      Das ist so, weil die Gestaltung des komplexen Systems sich an der 1,5-Grad-Zielerreichung orientieren MUSS, d. h. der SELBSTGESETZTEN Vorgabe der Regierung in verschärft betriebener Fortsetzung der von der vorherigen gesetzten gleichen Vorgabe.

      Ganz banal ausgedrückt:

      Auch die Problembewältigung, die BESTMÖGLICH der Komplexität gerecht wird, würde spätesten dann GESTOPPT, wenn ihre Wirkungen nicht mehr mehrheitlich akzeptabel sind.

      Kurzum:

      Das Management ist nicht unwichtig, aber letztlich nicht entscheidend.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Herr Tischer

        “Geld, das wissen wir doch, ist GENÜGEND da.”

        Selbst gedrucktes Geld war auch in der Weimarer Republik 1923 und während der ganzen Existenz der DDR mehr als “genügend” da.

        Das nützt aber nichts, wenn niemand mehr dazu bereit ist, Waren oder Dienstleistungen gegen das Geld zu tauschen.

  2. Gnomae
    Gnomae sagte:

    @ Dr. Fischer

    ” Die Pandemie wird länger dauern, als sich das manche denken”
    Woher weiss er das so genau ?”

    Die Pandemiedefinition ist von der WHO geändert worden, daher wird diese Pandemie nie enden können. Es ist auch logisch, da sie weltweit eine hohe Impfquote erreichen müssten, diese aber nicht erreichbar ist. Ferner ist aus meiner Sicht fraglich, warum das ganze Volk einsperren, wenn die Risikogruppen geimpft sind und die Hälfte der Inzidenzen jetzt von Schülern und Jugendlichen geprägt werden, also i.d.R. keine Todesfolgen. Pandemiezahlen in HH und Bayern sind falsch, bisher keine Rücktritte.

    Nach Afghanistan wäre unmittelbar danach eine Parade aller Beteiligten Unter den Linden angemessen gewesen.

    Die Republik gleitet ab ins Lächerliche. Warum sich die Abgeordneten dies bieten lassen, verstehe ich nicht.

    Alles sehr schwierig, O-Ton Bundestag: “Impfen, Impfen, Impfen, Boostern, Boostern, Boostern”. (könnte auch eine Werbung der Pharmaindustrie sein, dafür brauche ich keinen Bundestag).

    Die Realität dürfte wohl zweierlei sein:
    Eine katastrophale Medienkultur, die alle zwei Wochen die Aussagen der Politiker revidieren muss.

    Und die totale Missachtung des Geschäftsordnung des Bundestags stört in den deutschen Medien niemanden.

    Ein kleiner Fackelzug ist dagegen der totale Aufreger, während die EZB unser Geld abfackelt.

    Antworten
    • Dr. Lucie Fischer
      Dr. Lucie Fischer sagte:

      @Namor
      Danke für Ihre zusätzlichen WHO-Pandemie-Neudefinition-Hinweise!
      Ausnahmsweise hier ein link zu anderer Plattform, die Dreistigkeit von Fälschung, Manipulation und Lüge ist kaum zu fassen:
      “Deutschen Krankenhäusern wird eine Prämie von 7.800 Euro und mehr für jeden regulären Patienten bezahlt, den man durch einen positiven Test statistisch in einen stationären Corona-Fall umdeuten kann.”:
      https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_7.12.2021_7800_praemie-fuer_wundersame_corona_vermehrung

      Antworten
    • Tom96
      Tom96 sagte:

      @Gnomae
      Da haben Sie wohl das Feuerwerk über dem Zapfenstreich verpasst, just an dem Tag, wo das Sylvesterböllervebot publik wurde.
      Nehmen Sie das doch als Jubiläumsböllerei für die “Abfackeler” in Bundesregierung, Bundesrat, BundesVG und Startschüsse mit der Koalitionsvereinbarung, nach dem fehlgeschlagenen Versuch 1945, endlich die VSE als Oberbundeskonstrukt einzurichten und die Nation bzw den “Staat” BRD GmbH als Tochterunternehmen im EU Trade Style durch den Bundestag beschliessen zu lassen.
      Zur Wortherkunft von “Bund” sind die Vereinbarungen des Wiener Kongresses zu nennen, in denen der “Deutsche Bund” und später durch Preussen mit seinen Militäreroberungen der “Norddeutsche Bund” entstanden, bis dann die Süddeutschen Staaten ebenfalls den Krieg gegen Frankreich erklärten und das “Deutsche Reich” als politische Vertragskonstruktion sowie den “Kaiser” als Militärherrscher in Versailles, dem Inbegriff des Verprassens steuerlicher Gelder”, vereinbarten, ohne jegliche Volksbeteiligung, die mit der gescheiterten Verfassungsgründung 1848 von den Fürstentümerherrschern abgewiegelt wurde trotz unterschriftsreifem Verfassungstext für ein Deutsches Reich.
      Meine Landschaft wurde nach dem Krieg mit Österreich und Dänemark einfach als Tauschmasse und gegen Geld an die Dänen verschachert.
      https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichisch-preu%C3%9Fisches_Kondominium_in_Schleswig-Holstein

      Falls Sie noch an ein werthalitiges Geldsystem dieser Zentralmacht-Konstruktionen geglaubt hatten, gut das darüber diskutiert wird.

      Antworten
      • Anna Nuema
        Anna Nuema sagte:

        Da ich mit der deutsch-dänischen Geschichte etwas vertraut bin, habe ich mich über den Satz gewundert:
        “Meine Landschaft wurde nach dem Krieg mit Österreich und Dänemark einfach als Tauschmasse und gegen Geld an die Dänen verschachert.”
        Wo im verlinkten Wikipedia-Artikel wird diese Verschacherung erläutert?

  3. namor
    namor sagte:

    Podcast mit Herrn Taghizadegan

    Big Tech, Krypto und Banklizenz (z.B. Facebook und Apple) haben das Zeug zu einer Währung. So wird es kommen. Nach außen eine Privatwährung, deshalb wird sie Ländergrenzen spielend überwinden und keinen Widerstand hervorrufen, wie Microsoft, Google und Facebook ja auch kein zensierendes Wahrheitsministerium der USA sind, sondern einfach nur gute ehrliche Unternehmen die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind.

    Dass Twitter einen amtierenden Präsidenten den Stecker zieht, wäre in allen Ländern zu allen Zeiten Hochverrat gewesen! Alles Farce, die neuen Medien die Trump gründen wird, von langer Hand geplant. Der Twitter-Bann als Initialzündung in Szene gesetzt.

    Antworten
    • Anna Nuema
      Anna Nuema sagte:

      Es klingt als hätten Sie es bedauert, dass dem ersten amerikanischen Präsidenten, der sich vor allem durch seine penetrante Verdrehungen der Wahrheit in die Geschichtsbücher eingeschrieben hat, irgendwann der Stecker gezogen wurde. Dass eine Nation und mit ihr auch einige Verantwortliche in den Tech-Firmen irgendwann die Schnauze voll haben, ist doch eher ein Zeichen für eine wehrhafte Demokratie. Was beklagen Sie also?

      Antworten
  4. Dr. Lucie Fischer
    Dr. Lucie Fischer sagte:

    In den letzten Wochen wurden wir Zeugen höchster bundesrepublikanischer Ehrungen:
    Zapfenstreiche.
    Für den Afghanistan-Einsatz und zum Abschied der Kanzlerin.
    Die Zeremonien fanden jeweils abends statt, in der Dunkelheit erleuchteten nur FACKELN die Darbietungen des Musikcorps.
    Warum nur erinnern mich Fackelaufmärsche und merkwürdige Kommandos für Militärmusik an Rituale, die in den USA von vermummten , maskentragenden , weiss gekleideten Gestalten veranstaltet werden?
    Bedrückte Stimmung während und nach den Aufmärschen, ausdruckslose, unfrohe Gesichter –
    warum kann NIE so etwas wie Zuversicht, Aufbruch, Freundlichkeit und Hoffnung aufkommen?
    Vielleicht utopisch, aber ich ” träume” ( ” Ein-Traum-von-einem-Land” ) , dass wir fröhlichere Zeiten erarbeiten- Ehrungs-Zeremonien etwa so:
    https://www.youtube.com/watch?v=ATMR5ettHz8

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Doc Fischer

      “Bedrückte Stimmung während und nach den Aufmärschen, ausdruckslose, unfrohe Gesichter –
      warum kann NIE so etwas wie Zuversicht, Aufbruch, Freundlichkeit und Hoffnung aufkommen?”

      Ach nein. Es gibt auch fröhliche und hoffnungsvolle “high energy” Aktionen mit Fackeln. Schauen Sie sich diese mutigen Sachsen an, die der Gesundheitsministerin Köpping (mittlerweile SPD) einen kleinen Adventsbesuch abstatten, obwohl die Köpping zu DDR-Zeiten noch in der SED war und sich vermutlich als ideologisch gefestigte Sozialistin gar nicht so sehr für Weihnachten wie fürs Einsperren ihrer Untertanen interessiert.

      Das hat großen Eindruck bei der sächsischen Seuchenregierung hinterlassen: https://youtu.be/AQae8JDG2zQ?t=24

      Antworten
      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Richard Ott
        Der neue ” Gesundheitsminister der Herzen” ( O-Ton-Kommentar auf NTV ) Lauterbach hat schon, die Zukunft verkündend , verlaut-bart:
        ” Die Pandemie wird länger dauern, als sich das manche denken”
        Woher weiss er das so genau ?
        Es gibt kristall- klare , unumstössliche ärztliche Handlungs-Regeln, gegen die niemals verstossen werden darf:
        individuelle , sorgfältige Aufklärung jedes einzelnen Patienten über Nutzen, Risiken und potentielle Nebenwirkungen ( auch Haftungs-Ausschlüsse gehören zur Info ) :
        https://www.der-niedergelassene-arzt.de/praxis/news-details/recht/rechtliches-zu-injektionen
        Falsche ( nur durch WHO ” genehmigte” ) intramuskuläre Injektions-Technik ist nicht hinzunehmen!
        Die Mehrheit der Hamburger Kinderärzte werden sich weigern, die ihnen anvertrauten Patienten mit dem mRNA-Injekt zu spritzen, auch wenn die Stiko das empfehlen sollte.
        ( ganz offensichtlich auf politischen Druck hin) .
        Eine m-RNA-Injektion ist kein ” Pieks”!
        Charakter ( und wirklich-verlässliche Freunde) zeigt ( en) sich immer erst in Krisensitutionen, auch wenn Herrschende jeden Protest als illegitim diskriminieren.

      • Namor
        Namor sagte:

        @Fischer
        Corona is over ladys and gentleman, let’s go home!

        Frank Plasberg nennt Lauterbach den „Angstgegner“ des Corona Virus.

      • Tom96
        Tom96 sagte:

        @ Namor
        “Corona” bedeutet die “Krone” oder das Kranzgesims eines antiken Tempels siehe
        https://de.wikipedia.org/wiki/Corona
        Die Macher und Patentinhaber wollen, daß dies für alle Ewigkeit ein Brand-, Markenzeichen bleibt.
        Und der lustige Karl soll der nächste Verkäufer werden, damit jeder seinen Haftungsübernahmevertrag vor / mit jeder Verkaufsverhandlung des Spritzstoffes brav unterschreibt und abschließt
        Von Menschlichkeit dieser Dealer keine Spur, wie auf jedem Haftungsausschlussdokument sofort ersichtlich – kein direkter Vertragspartner, nicht definierbares, das Nichts.
        Es ist der Skandal, das Regierungen derartiges als Heilungsversprechen massivst pusht und bewirbt.
        Die totale Verantwortungslosigkeit gegenüber jedem einzelnen Menschen.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        ”Gesundheitsminister der Herzen”
        “Frank Plasberg nennt Lauterbach den ‘Angstgegner’ des Corona Virus.”

        Diesen Lauterbach-Verehrungskult halte ich für das bizarrste Phänomen der letzten Monate.

        Wenn Lauterbach wirklich mehr Intelligenz als Narzissmus hat, dann würgt er ihn selbst ganz schnell ab, jetzt wo er tatsächlich Minister geworden ist. Ansonsten werden hier gerade Erwartungen geweckt, die er unmöglich erfüllen kann – und sobald die enttäuscht sind, wird er von den gleichen ans Kreuz genagelt, die ihn jetzt “Hosianna”-schreiend empfangen.

        Andererseits könnte die SPD ihre leeren Kassen damit aufbessern, kleine Lauterbach-Bildchen für den Hausaltar oder auch zum Einstecken in die Schutzmaske zu verkaufen. Gibt wahrscheinlich genug Gehirngewaschene, die sowas tatsächlich kaufen würden.

      • Anna Nuema
        Anna Nuema sagte:

        Ich wundere mich hier im Kommentarbereich ja nur noch über wenig. Aber warum Dr. Stelter es hinnehmbar findet, dass hier offen dem braunen Mob gehuldigt, verstehe ich nicht. Ist er selbst so weit rechts außen??

      • Joerg
        Joerg sagte:

        @Anna Nuema (neue Anna?)

        weiss jetzt nicht was und wen genau Sie meinen? Wollen Sie konkreter werden?

        Aber bedenken Sie: besser das eine oder andere fehlgeleitete Argument (Quatsch?) wird hier ausgeschrieben, als dass man die Leute in ihre Filterblasen verdraengt.

        Letztendlich dis-/qualifiziert sich jeder iwie selbst mit seinen Kommentaren.
        Ganz im Sinne von “Freier Rede”. Das muss Demokratie aushalten.

        Cancel culture ist ein Irrweg. Schon alleine aus Gruenden von: “de.wikipedia.org/wiki/Die_Kunst_des_Krieges_(Sunzi)” (Studiere deine Feinde ;-))
        Man erkennt die Enttaeuschungen, Aengste, Bekuemmernisse, Narzissmus, Rechthaberei, fehlende Sachkenntnis hinter manchen Kommentaren. Vielleicht kann man empathisch den ein oder anderen da abholen?

        Jeder hat hier seine “Ueberzeugungen”/ Marotten … der eine mehr, der andere weniger … Wenn man eine Weile hier mitliest merkt man (am Kommentarnamen), welche Kommentare man gleich besser ueberliest/wegscrollt. Dafuer gibt es von anderen immer wieder interessante Links oder Sichtweisen (auch Scherze), die einem fremd waren :)

        LG und viele gute eigene Beitraege
        Joerg

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Anna Nuema

        Sogar in der verlinkten Videosequenz können Sie sehen, dass der angebliche “braune Mob” vor dem Haus der Ministerin die Forderung “Freiheit, keine Diktatur!” ruft. Ein ungewöhnlicher Slogan für einen “braunen Mob”, finden Sie nicht? Wie erklären Sie sich das?

        Diese Demonstration war völlig legitim. Das Gekeife dagegen aus der Exekutive und von links kommt daher, dass die ganz genau wissen, wie effektiv und wie nervig diese Aktionsform ist.

        Hier ein aktuelles Beispiel nach genau dem gleichen Strickmuster, aber gefeiert von der “taz”, weil da linke “Aktivistinnen” die Privatadresse (wohlgemerkt nicht die Botschaftsadresse) des polnischen Botschafters in Deutschland recherchiert haben und anfingen, regelmäßig vor seinem Wohnhaus zu demonstrieren, bis er die Schnauze voll hatte und den Rücktritt von seinem Posten hier in Deutschland einreichte:

        https://taz.de/Aktivistin-ueber-polnischen-Botschafter-in-Berlin/!5816767/

        Da schreibt verblüffenderweise niemand von einem “polenfeindlichen Mob” oder nennt es einen “Angriff auf die Demokratie”. Warum ist das so?

        Lehnen Sie es grundsätzlich ab, an den Standards gemessen zu werden, den Sie an Ihre politischen Gegner anlegen? Oder ist es wenn Sie das gleiche tun trotzdem etwas ganz anderes, weil Sie ja “die Guten” sind und die anderen “die Bösen”?

    • Alexander
      Alexander sagte:

      @Dr. Lucie Fischer

      Beschämend abgezogene Afghanistantruppe, öffentl. Anerkennung erst im 2ten Anlauf, beschert der scheidenden Dienstherrin nach 20 Jahren politischen Verrats über viele Einsätze – den großen Zapfenstreich.

      Das ist Erich Honecker beim letzten Parteitag 1989 würdig.

      Ein autoimmunkrankes Deutschland befolgt jetzt wieder Befehle, ohne Denken – denn der Befehl zur Befehlsverweigerung bleibt aus.

      Antworten
      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Alexander
        Zapfenstreich erst Monate nach Rückkehr ohne offiziellen Empfang im Sommer:
        grösser konnte die Demütigung der heimkehrenden Soldaten nicht sein!
        Ich frage mich: warum lassen sich Soldaten ( die ihr Leben auf`s Spiel setzten ) das mit sich machen?
        Warum werden völlig ahnunslose Frauen als Verteidigungs-Minister akzeptiert, die nie gedient haben?
        Warum wird alles hin genommen ohne offenen Protest?

      • Alexander
        Alexander sagte:

        @Dr. Lucie Fischer

        Der Zustand der Truppe in einer Überschrift?
        „Ich lasse mich gern vögeln in Darkrooms“
        https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/bundeswehr-und-darkrooms/ …keine Satire.

        Das Misstrauen unter den Angehörigen der Truppe muss sehr ausgeprägt sein, angesichts der inszenierten Skandale der vergangenen Jahre. An Dümmlichkeit waren die Schauspiele nicht zu überbieten….verdächtig nur für Ungediente.

        Bsp.: Fehlende Munition.
        Jeder Wehrpflichtige wüsste, wie man Munition beiseite schaffen kann. Niemand hat ein Interesse – wozu auch? Kampfverbände mit schwarzen Munitionsbeständen versteht man erst, wenn die Staatsanwaltschaft nach Schüssen Ermittlungen anstrengt – so geschehen zu Beginn des Afghanistaneinsatzes.

        Patrollien tief im Feindgebiet, abgeschnitten von Unterstützung aller Art (Wetter, Gelände, Verfügbarkeit) mit dem Gefühl keinen Feuerkampf für länger bestehen zu können – müssen sich schützen oder vorschriftsmäßig fallen. Auch geschehen.

        Wenig erstaunlich haben ehemals Wehrdienstleistende kein Problem damit -NEIN- zu sagen, wenn ihnen ehemalige Verweigerer unter Gewaltandrohung medizinische Behandlungen aufnötigen wollen.

        Die Unterrichtsstunden über die Pflicht zur Befehlsverweigerung waren wenige einprägsam als der Gefühl von Idioten keine Befehle anzunehmen.

        Grundrechte wurden für @alle abgeschafft, das potpourrie der Bedingungen ändert sich nach gusto der Selbstermächtigten.

        Wer jetzt nicht verweigert – eben auch Truppenangehörige – kann sich nachher nicht beschweren.

    • DCSi
      DCSi sagte:

      @RO

      Im alten Rom mussten Architekten erst einmal mit ihrer Familie eine gewisse Zeit unter der konstruierten Brücke schlafen. (bei N. N. Taleb gelesen)

      Auf heute und die EZB übertragen: EZB-Angestellte sollten ein NOMINALES (!) Pensionsversprechen bekommen. Wir würden uns wundern, wie stabil unser Geld wird.

      Viele unserer heutigen Probleme entstehen durch völlig fehlende Haftungsinanspruchnahme der handelnden Personen. (das übliche Privatisieren der Erträge und Externalisieren der Kosten)

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @DCSi

        “Auf heute und die EZB übertragen: EZB-Angestellte sollten ein NOMINALES (!) Pensionsversprechen bekommen. Wir würden uns wundern, wie stabil unser Geld wird.”

        Diese Idee gefällt mir ganz außerordentlich gut!

      • Tom96
        Tom96 sagte:

        @ “Pension”,
        dies ist eine Konstruktion aus dem Söldnerwesen, das von der Kriegsmaschiinerie der Preussenmachermilitärstruktur konstruiert wurde, um bedingungslose Ausführungsmarionetten zu installieren.

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.