(Un)Wahrheiten übers Erben

Erben ist ungerecht und verschärft die Ungleichheit, so die einen. Es hat unerlässliche Bedeutung für die Kapitalbildung und damit für den Wohlstand von allen, sagen die anderen.

In der 111. Folge von „bto 2.0 – der Ökonomie-Podcast mit Dr. Daniel Stelter“ geht es um Erbschaften oder vielmehr um das Spannungsfeld darum. Ist Erben gerecht? Oder ist es ungerecht? Was sollte der Staat tun? Zu Wort kommt in dieser Episode auch der Start-up-Investor Christian Miele als Vertreter einer Generation von Unternehmenserben. Er ist Ururenkel von Carl Miele, der einst den gleichnamigen Hausgerätehersteller aufbaute.

Täglich neue Analysen, Kommentare und Einschätzungen zur Wirtschafts- und Finanzlage finden Sie unter www.think-bto.com.

Sie erreichen die Redaktion unter podcast@think-bto.com. Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und Kritik.

Shownote zu unserem Sponsoring-Partner Consorsbank:
Für alle die jetzt in den Wertpapierhandel einsteigen wollen, hat die Consorsbank neue 0-Euro-Trading-Offers aufgelegt. Heißt im Klartext: Aktien, ETFs, Fonds oder Derivate kostenlos handeln und zwar für sechs Monate. Mehr Informationen gibt es unter consorsbank.de/bto

… oder hören Sie diesen Beitrag über Ihre eigene Player-App:

Kommentare (6) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Ronny
    Ronny sagte:

    Sehr geehrter Herr Dr. Stelter,

    ich finde es sehr schade, dass Sie ein Interview mit Julia Friedrichs kritisch gegenüber stehen. Aus meiner Sicht wäre dies ein interessantes Streitgespräch mit wahrscheinlich sehr unterschiedlichen Meinungen.
    Ihren hervorragend gemachten Podcast, den ich gerne anhöre, fehlt es aus meiner Sicht manchmal nur einen Hauch an konträrer Meinung.
    Ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn es aller 10 – 15 Podcast auch mal einen Diskussionspodcast von Ihnen geben würde. Gerne auch mit mehreren Teilnehmern.

    VG

    Antworten
  2. Alexander
    Alexander sagte:

    Wortbruch wird es keinen geben,
    Wahlkampf & Koalitionsvertrag dagegen versprechen Großes.

    Emphatiebettelei kann unerreichbare Massen nicht aufklären, das ZDF hetzt nie sondern betreibt Satire, vgl. https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/russisch-deutsche-missverstaendnisse-moskauer-medien-werfen-zdf-schmutzige-techniken-vor/8416632.html ..oder glaubt jemand reiche Erben gäben sich solche Blößen?

    Unternehmenserben bestehen vor allem aus illiquidem Sachvermögen, meist beliehen – so dass Fremdkapitalquoten vor Steuerzahlung erst bedient werden müssten. Der Staat handelt egoistisch solches Erbe unter strengen Auflagen steuerlich zu befreien…niemand mag solche Beteiligungen in unternehmerische Risiken.

    Kann ein Land funktionieren, in dem solche Aufklärung durch zwangsfinanzierte Medien im Regierungsauftrag mit Satire Mehrheiten bewerben?

    Eine Weile schon…..wegen nachlassender Wirkung wird allabendlich geboostert.

    Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.