Vorboten der nächsten Finanzkrise?

In der FT habe ich einen sehr interessanten Artikel zum Zustand des Bankensystems gefunden. Er beschäftigt sich mit der relativen Kursentwicklung der sogenannten systemrelevanten Banken. Immerhin 40 solche Banken gibt es, von denen die Aufsichtsbehörden annehmen, dass die ihre Heimatländer (und mehr) in die Krise stürzen könnten. Fallen deren Aktien, so droht Ungemach: „Central bankers […]

Thomas Mayer stimmt mir zu: Ohne Vollgeld stirbt der Euro

Man könnte fast glauben, Thomas Mayer hätte von mir abgeschrieben, aber das hat er nicht nötig: → „Die Schweizer Lösung für die Eurokrise“ Inhaltlich kommt er in seinem Kommentar in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung allerdings zu einer ähnlichen Schlussfolgerung wie ich in meinem Kommentar für manager magazin online: „Vollgeld ist wie ein theoretisch wirksames Krebsmedikament, […]

FT: Italien sollte die Finanzierung sichern

Ich denke, in Italien laufen die Vorbereitungen für den Euroaustritt auf vollen Touren. Ist auch nachvollziehbar, da das Land davon profitieren würde, es gut vorbereitet sein muss, man besser erpressen kann, wenn die Drohung glaubhaft ist. Also wird die Parallelwährung kommen. Und die neue Regierung muss den möglichen Druck der Märkte (Oettinger!) reduzieren, in dem […]

Der IWF zeigt, dass der Euro nicht funktioniert. Nehmt es doch bitte zur Kenntnis!

Heute Morgen hatte ich die scharfe Kritik an der Haltung der Ökonomen um Hans-Werner Sinn. Allerdings eine Kritik, die auch nichts Konstruktives zur Rettung des Euro beizusteuern hatte, als die allgemeinen Rufe, Macron zu folgen. Deshalb hier zur Erinnerung nochmals die ernüchternden Erkenntnisse des IWF zur Eurozone. Was die Probleme der Eurozone sind, kann man […]

Hans-Werner Sinn und der ökonomische Populismus

„Mit ökonomischem Populismus wird sich der Euro nicht reformieren lassen“ lautet die Überschrift eines Beitrages bei MAKRONOM. Er richtet sich gegen den Aufruf einer Gruppe von Ökonomen um Hans-Werner Sinn, die davor warnt, die Eurozone zu einer „Haftungsunion“ umzubauen. Eine Realisierung ihrer Forderungen würde die Währungsunion in eine schwere Krise stürzen, meint Jan Priewe. Na, […]

„‚Mehr Kommunismus wagen‘ ist erst der Anfang“

Dieser Kommentar von mit erschien bei WirtschaftsWoche Online: Die Mieten steigen – und schon wird mehr Kontrolle durch die Regierung,  ja sogar mehr staatliches Wohneigentum gefordert. Wer glaubt, sein Vermögen durch Immobilienbesitz zu retten, sollte endlich aufwachen. Erinnern Sie sich noch an den Zustand ostdeutscher Städte vor der Wiedervereinigung? Teils schöne, alte Gebäude – verfallen und verwahrlost. […]

„Wann kommt die Zinswende?“

Dieser Beitrag von mir erschien auf der Webseite des Schweizer Fintechs Loanboox, in dessen Beirat ich in Deutschland sitze: Keine Frage ist für Sparer, Investoren und Schuldner 2018 so relevant wie die Frage nach der Entwicklung der Zinsen. Kommt es zur vielfach erwarteten Zinswende? Werden die Zinsen, nachdem sie mehr als dreißig Jahre lang gesunken […]

Die Konkursverschleppung beim Euro geht weiter

Dieser Kommentar von mir erschien bei XING: In Italien regieren mit Lega und der 5-Sterne-Bewegung jetzt knallharte Euro-Kritiker das hoch verschuldete Land. Kommt es zur Machtprobe mit Berlin und Brüssel? Der Fall Italien zeigt einmal mehr: Der Euro ist im Kern krank. Das Rezept Umverteilung funktioniert auf Dauer nicht. Die Szenarien verheißen für die Zukunft […]

Hat Flassbeck recht, dass Staatsschulden egal sind?

Heute Morgen habe ich Flassbeck zitiert, der in Staatsschulden überhaupt kein Problem sieht. Deshalb an dieser Stelle ein Beitrag zu diesem Thema, zum ersten Mal bei bto im Februar 2016 erschienen. Ein Leser hat mich auf ein interessantes Paper von James Montier von GMO hingewiesen. Darin hinterfragt er die allgemeinen Annahmen zu den Folgen von Staatsschulden […]

Flassbeck macht es sich zu einfach: Löhne hoch alleine ist keine Lösung

Werner Flassbeck, stramm keynesianischer Ökonom und Staatssekretär unter Lafontaine, wurde bei bto schon mehrfach diskutiert. Unvergessen: → Flassbeck versus Stelter Nun äußert er in einem Interview erneut seine Kernthesen, und da die Eurokrise dank der neuen italienischen Regierung wieder an Aufmerksamkeit gewinnt, bietet es sich an, die Thesen nochmals zu betrachten: Die Arbeitslosigkeit liegt in Frankreich […]