Die High­lights vom Februar

Die Highlights vom Februar: Wollen Sie nichts verpassen? Dann können Sie meinen Newsletter hier abonnieren.

PODCAST bto 

Themen des wöchentlichen bto-Podcasts im letzten Monat waren:
  • Wir haben kein Geld – Wie eine Reform der Schuldenbremse wirklich aussehen sollte: ganz anders als von der Politik gewünscht.
  • Kurzschluss mit Langzeitfolgen – Werden demnächst neue Kernkraftwerke in Deutschland gebaut? Wohl kaum. Sollten die noch bestehenden Anlagen modernisiert und wieder in Betrieb genommen werden? Energiekosten und Klimaschutz sprechen dafür.
  • Argentinien: Warnung für den Westen – Worin liegen die Ursachen für den Absturz eines Landes, das vor 100 Jahren noch eins der reichsten der Welt war? Welche Lehren für Deutschland und Europa ergeben sich aus dieser Erfahrung?
  • Degrowth ist menschenfeindlich – Welche Folgen hätte eine Degrowth-Strategie für Wohlstand und Klima? Ließe sich der CO2-Ausstoß wirksam und nennenswert senken, wie die Befürworter einer Verzichtstrategie behaupten und was wären die Auswirkungen auf die anderen Nachhaltigkeitsziele der menschlichen Entwicklung, die die UNO verfolgt?

Die nächste Folge erscheint am kommenden Sonntag, dem 10. März, um 9 Uhr.


HANDELSBLATT-KOLUMNE

Der Bund hat zu viel versprochen

„Wir haben einfach kein Geld mehr“, stellte der SPD-Politiker Carsten Schneider jüngst in der ARD-Sendung „Hart aber Fair“ fest. Das ist eine Aussage, die angesichts von prognostizierten Rekordsteuereinnahmen des Bundes von 964 Milliarden Euro in diesem Jahr, 20 Prozent mehr als 2019, verwundert. Bis 2028 sollen nach Schätzungen des Finanzministeriums die Steuereinnahmen um weitere 160 Milliarden steigen.

>> LESEN: Der Bund hat zu viel versprochen

Der historische Fehler muss korrigiert werden

Es gibt keinen kostengünstigeren, CO2-neutralen Strom als den aus Kernkraftwerken, deren Nutzungsdauer durch Modernisierung verlängert wurde. Die IEA veranschlagt die Kosten pro MWh auf 30 bis 50 US-Dollar. Das ist niedriger als die Erzeugungskosten der erneuerbaren Energien.

>> LESEN: Der historische Fehler muss korrigiert werden

Argentinien als Warnung

Noch ist es unangebracht, Deutschland mit Argentinien gleichzusetzen. Dennoch sollten uns die Parallelen zu denken geben. Angesichts der demografischen Entwicklung werden die Verteilungskonflikte deutlich zunehmen und damit die Verlockung der Politik, auf populistische Maßnahmen zu setzen, die das Wirtschaftswachstum zusätzlich bremsen. Wohlstand ist aber kein Zufall, sondern das Ergebnis funktionierender Märkte und freien Unternehmertums.

>> LESEN: Argentinien als Warnung

Das Klimaproblem lässt sich nicht mit Wachstumsverzicht lösen

Deutschland wächst nicht mehr. Vielen bereitet das Sorgen, andere sehen im Verzicht auf Wachstum einen Beitrag zum Klimaschutz. Anhänger des sogenannten „De-Growth“, Wachstumsverzichts, finden sich im Wirtschaftsministerium und in der EU-Kommission. Die Nebenwirkungen einer solchen Politik wären erheblich. Die Staaten hätten weniger Mittel für die Versorgung der Älteren, für Gesundheit und Bildung. In der Folge stiege die Anzahl der Menschen in extremer Armut entgegen dem bisherigen Trend, während die Lebenserwartung sinkt.

>> LESEN: Das Klimaproblem lässt sich nicht mit Wachstumsverzicht lösen

Interview bei WeLT TV

Die Ampel ist nicht allein schuld, sie macht es nur schlimmer

Wir berauschen uns immer daran, dass wir solch ein reiches Land seien. Die Wahrheit ist aber, wir sind längst nicht so reich, wie wir denken. Wir sind auch nicht so erfolgreich, wie wir denken. In vielen Bereichen stellen wir sogar ein abschreckendes Beispiel für andere Länder dar.

>> ANSEHEN → Die Ampel ist nicht allein schuld, sie macht es nur schlimmer

Interview bei Gesellschaft, Geld und Geist

Warum demonstrieren wir nicht gegen den Zustand des Bildungssystems?

>> ANSEHEN → Warum demonstrieren wir nicht gegen den Zustand des Bildungssystems?

Keynote bei Volk & Partner

Wir haben beschlossen, nicht mitzuspielen

>> ANSEHEN → Wir haben beschlossen, nicht mitzuspielen

Vielen Dank für Ihr Interesse. Bitte folgen Sie mir auch weiterhin.

Kommentare (23) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
    • Tom96
      Tom96 sagte:

      Watt Fiat 500 heult HW Sinn in die Filterkamera:

      das ist doch auch NSU drinne und mein Nachbar hat in den 80ern die Batterie 500er winters ausgebaut und über Nacht am Heizungsbrenner gewärmt, 13er Schraubenschlüssel am nächsten Morgen und der Start klappte
      https://youtu.be/GlWEBTT1GyM?feature=shared
      “FIAT 500 – der kleine Italiener
      Er ist der Liebling von Millionen Menschen weltweit, paart geniale Schlichtheit mit einem unvergleichlichen Charme: der Fiat 500. Im Juli 1957 kommt der “neue 500″ auf den Markt und löst eine Revolution aus. Jetzt können sich auch ärmere Leute, die bislang nur mit Fahrrad oder Motorroller unterwegs waren, ein Auto leisten. Heute ist der kleine Hüpfer mit seiner bescheidenen PS-Zahl eine Ikone Italiens.

      Entwickelt wird der Fiat 500 in Turin. Unterstützung gibt es auch aus dem Südwesten Deutschlands. Im Karosseriewerk Weinsberg bei Heilbronn tüftelt ein findiger Ingenieur an einem Prototyp und beeinflusst so die charakteristischen Details des neuen Kleinwagens”

      By the way, so wie Mario und Giulio hat eine Werkstatt auszusehen.
      Ingineurstüfflerkunst ist ein anders Thema!

      Antworten
  1. weico
    weico sagte:

    Man will auf Kriegswirtschaft umstellen und hat nicht einmal den Haushalt in Friedenszeiten im Griff…!
    Das Problem mit den Beamtenpensionen wird damit noch grösser und muss von der nächsten bzw. der “letzten Generation” dann wohl “gelöst” werden. :-)

    https://www.versicherungsbote.de/id/4911894/Fonds-fur-Beamtenpensionen-Vor-Zugriff-der-Politik-nicht-sicher/

    In solch einem Land,kann man die “Hartzer”/Bürgergeldempfänger usw. wirklich immer besser verstehen. ;-)

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @weico

      Vielleicht die pensionierten deutschen Beamten an die Ostfront versetzen? Die Ukraine zeigt ja , dass man auch Ü60-Soldaten noch zur “Demokratieverteidigung” einsetzen kann…

      Antworten
    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ weico,
      wir hatten vor der corona-zeit, einige monate mit sogar minuszinsen. der staat und einige institutionen bekamen sogar noch geld gutgeschrieben, wenn sie sich zu minuszins-kontitionen verschuldet hatten.

      das wäre doch der beste zeitpunkt gewesen um mindestens die “bilionen-last” der pensionsversorgung und einen großen “aktiengrundstock” für die gesetzl. rentenversicherung, anzulegen.
      und der staat selbst hätte ein größere langfristige umschuldung tätigen können.

      was haben wir für finanzberater in diesen regierungen?????????????
      (der zeitpunkt heute dies zu beginnen, wird ein flopp!)

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @foxxly

        “das wäre doch der beste zeitpunkt gewesen um mindestens die “bilionen-last” der pensionsversorgung und einen großen “aktiengrundstock” für die gesetzl. rentenversicherung, anzulegen.
        und der staat selbst hätte ein größere langfristige umschuldung tätigen können.”

        Tja, zu der Zeit war der berühmte CDU-Rollstuhlfahrer verantwortlich, der sein Schwarzgeld gern in der Schublade seiner Büromöbel aufbewahrt hat.

        Tatsächlich wurden da aber die durchschnittlichen Laufzeiten der Kredite sogar noch *verkürzt*, um die Zinsausgaben noch mehr runterzudrücken und noch ein bisschen mehr Spielraum für rote und schwarze Ausgabenwünsche in den Merkelmutti-Budgets zu haben. Und ab 2015 kamen dann ja die “Fachkräfte”, die uns ganz besonders lieb und teuer sind. ;)

  2. Tom96
    Tom96 sagte:

    Das kappen der Wurzeln von Gesellschaft läßt die Grundlagen der Erwirtschaftung von Wohlstand aus den Lebenswelten von Arbeit, Familie, Freizeit, Menschenerziehung zu friedlichen freiheitlichen Zielen und Taten verschwinden.
    Konstruierten Notständen folgen reale Notlagen.
    Siehe Haushaltsnotlagen durch nicht mehr erwirtschaftbare Schuldenaufnahmen.
    Jede Kriegsausgabe ist Betrug mit Tötungsabsicht an Menschen.
    Daß die Kriegszielgesellschaften bis zum Überleben zurückkämpfen beruht auf Verat dessen Konstruktion zum Geschäftsmodell für wenige mutierte.
    Das endet mit Generälen, die Angriffe aus Hochhäusern in Singapur planen statt Rechtmäßigkeit zuhause zu verteidigen.

    Antworten
  3. Bauer
    Bauer sagte:

    >> bto: “Das Klimaproblem lässt sich nicht mit Wachstumsverzicht lösen.Deutschland wächst nicht mehr.”

    Jetzt sind wir soweit. Wenn Nullwachstum bereits offen zugegeben wird, darf man ruhig annehmen, dass es in Wirklichkeit bereits negativ ist bei Weglassungen aller statistischen Tricks und Beschönigungen. Gleichzeitig ist das Unvermögen, die Komplexität unseres Lebens auf allen Ebenen zurückzufahren, offensichtlich. Jeder möge das an seiner persönlichen Situation prüfen.

    Ich will mich nicht wiederholen, sondern verweise in diesem Zusammenhang auf meinen früheren Beitrag zu bto, “Etwas über Komplexität” vom 08. März 2023, der damals noch nicht das nötige Echo gefunden hat. Wer das nochmal liest, kommt vielleicht doch ins Grübeln.

    Alle vergangenen Hochkulturen der Geschichte sind daran zugrunde gegangen, und nicht mangels Geld oder Brennholz (Energie). Die westliche Hochkultur macht da keine Ausnahme. Reden wir doch schon nicht mehr von Kultur, sondern nur noch von Zivilisation. Das ist gerade doch der erste Schritt herunter vom erreichten Gipfel. Sensible Gemüter spüren auch die Beschleunigung der Reise.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Bauer

      “Das Klimaproblem lässt sich nicht mit Wachstumsverzicht lösen.Deutschland wächst nicht mehr.”

      Naja, das ließe es sich schon, wenn wir irgendwie die komplette Weltwirtschaft zum Zusammenbruch bringen könnten. Das kleine Deutschland hatte im letzten Jahrhundert ja auch schon einen verblüffend großen Einfluss auf globale Entwicklungen…

      Allerdings hätten wir dann ganz andere Probleme auf der Tagesordnung – und zwar welche, die wirklich dringend und existenzbedrohend sind.

      “Alle vergangenen Hochkulturen der Geschichte sind daran zugrunde gegangen, und nicht mangels Geld oder Brennholz (Energie).”

      Sie müssen aber zugeben, dass auch noch keine Zivilisation vor uns auf die Idee kam, wegen eines neuen Weltuntergangsglaubens die eigene wirtschaftliche Aktivität abzuwürgen und Energie massiv zu verteuern. Das ist eine echte grüne Innovation.

      Antworten
      • Bauer
        Bauer sagte:

        @ R.Ott

        >> “Sie müssen aber zugeben, dass auch noch keine Zivilisation vor uns auf die Idee kam, wegen eines neuen Weltuntergangsglaubens die eigene wirtschaftliche Aktivität abzuwürgen und Energie massiv zu verteuern. Das ist eine echte grüne Innovation.”

        Doch, auch das gabe es schon reichlich. Nur gingen dann die Impulse von Religion, Sekten oder Aberglauben aus. Die grüne story gehört zu den letzteren.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Bauer

        “Nur gingen dann die Impulse von Religion, Sekten oder Aberglauben aus. Die grüne story gehört zu den letzteren.”

        Das ist jetzt aber gemein von Ihnen, unsere grünen Inquisitor*innen zu einfachen Abergläubigen zu degradieren. Die Wissenschaft der Klimaforschung hat ja wohl mindestens genauso einen großen Wahrheitsanspruch wie die Wissenschaft der Theologie!

      • Bauer
        Bauer sagte:

        @ R. Ott

        >> “… Wahrheitsanspruch wie die Wissenschaft der Theologie!”

        Damit haperts ja schon von je her, denn Theologie ist nicht Wissenschaft, sondern Glaube. Wer’s glaubt wird doch selig, oder nicht?

      • weico
        weico sagte:

        @Bauer

        “Damit haperts ja schon von je her, denn Theologie ist nicht Wissenschaft, sondern Glaube. Wer’s glaubt wird doch selig, oder nicht?”

        Der Glaube in den Staat ist in Deutschland ja bekanntlich sehr stark.
        Ob 1000jähriges Reich,sozialistischer Arbeiter und Bauernstaat,Klimawenderegierung…Deutschland ist ja bekannt dafür,dass es für jede krude ideologisch- sozialistische Richtung aufgeschlossen und marschbereit ist.

        Solange das Ausland nicht an den Auswirkungen leiden muss…darf Deutschland ja gerne seine Sonderwege gehen. ;-)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Bauer

        “Damit haperts ja schon von je her, denn Theologie ist nicht Wissenschaft, sondern Glaube. Wer’s glaubt wird doch selig, oder nicht?”

        Das hat die Universitäten im Mittelalter nicht davon abgehalten, überall theologische Seminare (viel eindrucksvoller auf lateinisch: “scholae divinitatis”) einzurichten. War ja auch lohnend für alle Beteiligten, denn die Religion legitimierte die mittelalterlichen Herrscher und sie herrschten von Gottes Gnaden. Parallelen zur Klimabewegung heute rein zufällig. ;)

        Allerdings muss ich persönlich sagen, dass ich die heutigen Solarpanel-Felder und Windkraftanlagen-Stangenwälder deutlich hässlicher finde als den Petersdom in Rom, obwohl das Finanzierungsmodell mit Ablassbriefen doch vom Grundprinzip gleich geblieben ist.

        PS: Gibts ein Update zum Thema Gold von Ihnen? Das neue Allzeit-Tief vom amerikanischen Papierdollar zu Gold wäre ein guter Anlass, auch wenn ja alles im großen und ganzen so läuft, wie Sie das erwartet hatten.

      • Bauer
        Bauer sagte:

        @ R. Ott

        >> “PS: Gibts ein Update zum Thema Gold von Ihnen? Das neue Allzeit-Tief vom amerikanischen Papierdollar zu Gold wäre ein guter Anlass, auch wenn ja alles im großen und ganzen so läuft, wie Sie das erwartet hatten.”

        Ich beklage mich ja auch nicht. Plus 8 % Wertzuwachs in 2023 gleicht die gefühlte Inflation bei weitem aus. Und die Reise geht weiter. Nicht nur der Dollar, auch die anderen wichtigen Währungen, rutschen.

      • jobi
        jobi sagte:

        @ Update zum Thema Gold

        Der Drain Richtung Osten geht unaufhörlich weiter. Physische Auslieferung ist angesagt, ob bei Notenbanken oder bei wealthy Americans. Systematische Preismanipulation durch noch mehr Papiergold-Emission wird zunehmend schwieriger. Niemand weiß genau, wieviel der offziell ausgewiesenen US-Reserven noch physisch vorhanden sind.

        Einfache Fragen danach werden nicht beantwortet ..

        https://www.goldseiten.de/artikel/610615–Ken-Silva~-Keine-Aeusserungen-zur-Goldevakuierung-aus-den-USA-durch-auslaendische-Staaten.html

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @jobi

        aus dem Artikel:

        “Da Gold der ultimative Maßstab für den Wert aller Regierungswährungen ist, warum sollte das nicht die ganze Welt wissen dürfen?”

        Na eben drum…

        Auch gut denkbar: Man hat keine aktuellen Zahlen, weil es keine einheitliche Buchführung gibt, und muss erst mal wieder nachzählen. Das dauert…

        Und: Man muss sich erst mal intern besprechen, ob, was und wie man es sagt und wie die Wirkung sein könnte. Auch das dauert…

        Und in der Zwischenzeit verändern sich die Bestände.

        Alles nicht so einfach ;)

  4. foxxly
    foxxly sagte:

    “”Degrowth ist menschenfeindlich””
    wir sind auf gedeih und verderb auf wachstum programmiert und angewiesen.

    es ist im schuldgeldsystem bedingt und von menschen gemacht.

    vernünftigen menschen ist es unerklärlich, dass wir dieses ausbeutesystem tolerieren.
    es ist ein herrschaftssystem und selbst die frühere sklavenhaltung wurde abgeschafft.

    heute sind wir im neuen und moderner sklavenhaltung/knechtschaft drinn.
    in jeden unternehmen und bedingt auch in staaten, werden vorsorge für notfälle getroffen.
    im schuldgeldsystem stürzt die geineindschaft vollens zusammen, wenn wir nicht in wenigen jahren wieder wachstum erreichen.

    der wachstumszang ist natürlich fatal: denn dieser beruht zu einen beachtlichen anteil auf kosten anderer wie mitbewohner und global arme länder.

    welche ideotie, wenn wir systemisch die zerstörung brauchen, …was wir vorher mühsam aufgebaut haben!

    aber offensichtlich darf dies nicht öffentlich medial aufgearbeitet und verfolgt werden, denn die macht will keine änderung und alles ordnet sich unter!

    Antworten
  5. Richard Ott
    Richard Ott sagte:

    Mein sexy Highlight im Februar – eine neues faszinierendes Anwendungsbeispiel für die Megatechnologie KI-Bildbearbeitung:

    “Death by Snoo-Snoo – 4Chan Chuds Used AI to Clothe Her. She Fought Back
    DignifAI, a 4chan-led campaign to ‘put clothes on thots’, is just another way trolls are using AI to humiliate women”

    https://www.rollingstone.com/culture/culture-news/dignifai-4chan-shame-women-1234961851/

    Erzählt wird in dem Artikel die inspirierende Geschichte einer Internet-Dirne, die ihr Geld mit der Erstellung von erotischen Fotos und ähnlichen Inhalten verdient und dann von bösen Internet-Trollen gedemütigt wurde, indem die per KI wieder Anziehsachen auf ihre nackigen Körperteile draufmontiert haben. (Besonders neugierige KI-Interessierte können auch auf Twitter nach “DignifAI” suchen, um sich mit Anschauungsbeispielen tiefer in das Thema einzuarbeiten…)

    Denen hat sie es dann aber gezeigt und einfach noch mehr Nacktfotos von sich gepostet. So eine starke Frau, die sich einfach nicht unterkriegen lässt. You go girl!

    Antworten
    • JürgenP
      JürgenP sagte:

      @RO Toller Beitrag von Ihnen. Passt gut zu “Der historische Fehler muss korrigiert werden”, mit etwas Phantasie auch zu “Die Ampel ist nicht allein schuld, sie macht es nur schlimmer” (> passt übrigens zu jedem Thema).

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @JügenWärmeP

        Es ist wirklich nur eine lustige Geschichte aus dem Februar zu einem trendigen Thema. Ich dachte, sogar Sie finden KI interessant, oder etwa doch nicht?

        Oder vermissen Sie in der Geschichte ein paar voluminös-vo­lup­tu­öse Ampel-Politiker*innen oder vielleicht einen Bezug zur Systemtheorie? ;)

    • komol
      komol sagte:

      @ott

      In der Kategorie “you go girl” fand ich, dass Veronika Grimm’s Entdeckung des “Zeitgeistes” auf Platz 1 gehört :-)

      Antworten

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.