Gespräch mit der Schwä­bischen Zei­tung: Wir zer­stören systema­tisch die Basis unseres Wohl­stands

Dieses Interview erschien in der Schwäbischen Zeitung:

Herr Stelter, wie steht es um Deutschland Ende des Jahres 2023? Machen Sie sich Sorgen?

Wer macht sich heutzutage denn keine Sorgen um Deutschland? Versäumnisse der vergangenen Jahrzehnte, die falschen Prioritäten der jetzigen Politik und das herausfordernde internationale Umfeld haben eine Gemengelage geschaffen, bei der man sich durchaus Sorgen um Deutschland machen muss.

Was läuft alles schief?

Ein sehr gutes, eigentlich schlimmes Beispiel sind die jüngsten Pisa-Ergebnisse. Es gab einmal Zeiten, in denen insbesondere Baden-Württemberg in der Bildung spitze war. Nun hat es den stärksten Absturz unter den Bundesländern zu verzeichnen. Deutschland insgesamt stürzt in Sachen Bildung massiv ab.

Weitere Baustellen?

Wir tun uns sehr schwer mit der Integration der Zuwanderer. Wir haben eine schlechte Infrastruktur, zu viel Bürokratie, zu hohe Energiepreise und viele weitere Probleme. Ganz offensichtlich fehlen uns die Kraft und der Wille, unsere Probleme grundlegend anzugehen.

Wie konnte es so weit kommen – gerade bei der Bildung?

Wir haben in unserem Schulsystem schon lange große Schwierigkeiten damit, Kinder aus bildungsfernen Schichten zu integrieren und zu fördern. Die Antwort der Politik darauf war es, über die Jahre hinweg immer weiter die Leistungsstandards abzusenken. Diese Entwicklung wurde durch die sehr hohe Zuwanderung in den vergangenen zehn Jahren noch beschleunigt. Im Gegensatz zu anderen Ländern verfügen wir über kein Verfahren, mit dem wir uns die Zuwanderer aussuchen. Die Zuwanderer suchen sich vielmehr uns aus. Wenn man auf qualifizierte Zuwanderung achtet, hat man später auch qualifiziertere Kinder und Arbeitskräfte. Wenn man wie wir überwiegend bildungsferne Zuwanderer aufnimmt, potenziert sich das Problem.

Was wäre zu tun?

Wir müssten viel mehr in Bildung investieren. Alle zugewanderten Kinder müssten sofort in den Kindergarten und Deutsch lernen. Das hat man alles nicht getan. Nun sehen wir das Ergebnis dieser Versäumnisse. Diese Fehler sind nur sehr schwer wieder zu korrigieren.

Versteht die Politik den Handlungsbedarf?

Wenn man den Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung liest, werden schon die richtigen Themen angesprochen: Digitalisierung, eine intelligentere Zuwanderung und vieles mehr. Aber die Antworten der Bundesregierung auf diese Herausforderungen sind oftmals viel zu ideologisch. Da heißt es dann, wir müssen mehr umverteilen, die Schulden erhöhen oder die Klimapolitik in einer bestimmten Art und Weise gestalten. Es gibt kaum jemanden, der erkennt, dass Deutschland ein Sanierungsfall ist.

Warum ist das so?

Der Leidensdruck fehlt. Wenn Firmen schließen oder die Produktion aus Deutschland wegverlagern, wird das als nicht so schlimm wahrgenommen, weil durch die Demografie ohnehin ein Mangel an Arbeitskräften herrscht. Das heißt, die Arbeitslosigkeit in Deutschland steigt nicht. Daneben kaschieren wir alle Missstände mit Geld und tun so, als wäre alles fein.

Aber ist die Lage denn so schlimm, wenn die Arbeitslosigkeit gar nicht steigt?

Ja, weil wir uns die Basis unseres Wohlstands systematisch kaputt machen. Ein zentrales Problem ist auch, dass es in der Vergangenheit ja immer irgendwie gutgegangen ist. Wir verkennen aber, dass die Lage dieses Mal eine ganz andere ist als noch vor 20 Jahren. Damals waren die Babyboomer um die 40, jetzt sind sie 60. Das heißt, damals konnten sie richtig anpacken, jetzt stehen sie alle vor dem Ruhestand. Dazu ist der globale Wettbewerb weitaus intensiver geworden.

Leben wir über unseren Verhältnissen?

Wenn man rein auf den Schuldenstand Deutschlands schaut, dann nicht. Wir sind deutlich geringer verschuldet als die meisten unserer europäischen Nachbarn. Aber wir haben große verdeckte Verbindlichkeiten, für die wir nicht vorgesorgt haben: Versprechen für zukünftige Pensionen, für zukünftige Renten, für die zukünftige Gesundheitsversorgung. Wenn man das einrechnet, haben wir in den vergangenen Jahrzehnten deutlich über unseren Verhältnissen gelebt.

Müssen wir jetzt sparen?

Das ist auch nicht sinnvoll. Denn die anderen Länder, mit denen wir unsere Währung teilen, haben noch mehr über ihren Verhältnissen gelebt. Wenn wir jetzt sparen, werden diese Länder trotzdem nicht sparen. Von daher ist es nicht sinnvoll, solide zu haushalten, wenn die anderen – auch die EZB – das Geld weiter raushauen.

Ist das ein Appell, doch die Schuldenbremse zu lockern?

Ja, wir sollten die Schuldenbremse lockern, da im gesamten Euroraum nicht gespart wird. Wer alleine spart, ist der Dumme. Das Bittere dabei ist, die Politik hatte in den vergangenen 20 Jahren genug Geld. Aber sie hat es eben nicht in Digitalisierung, Bildung und Infrastruktur investiert, stattdessen wurde es für Wahlgeschenke und Soziales ausgegeben. Wenn wir uns den Sozialstaat anschauen, haben wir ganz klar über unseren Verhältnissen gelebt – und tun das immer noch. Der Staat muss jetzt vor allem umschichten – weg von Sozialausgaben hin zu wichtigen Investitionen. Das wird aber nicht reichen, weshalb man wohl auch mehr Schulden machen muss.

Wo ist der Haken?

Wenn man der Politik wieder erlaubt, mehr Schulden zu machen, wird sie das Geld vermutlich wieder für die falschen Dinge ausgeben – für soziale Wohltaten und eine wenig sinnvolle Klimapolitik. Sobald wir die Schuldenbremse lockern, werden wir sehen, wie die Politik das Geld erneut verplempert.

Kann sich unser reiches Land nicht höhere Ausgaben leisten?

Wir berauschen uns immer daran, dass wir solch ein reiches Land seien. Die Wahrheit ist aber, wir sind längst nicht so reich, wie wir denken. Wir sind auch nicht so erfolgreich, wie wir denken. In vielen Bereichen stellen wir sogar ein abschreckendes Beispiel für andere Länder dar.

Zum Beispiel?

Unsere Energiepolitik führt zu hohen Stromkosten und einem hohen CO2-Ausstoß, und dies trotz Investitionen von geschätzt 1000 Milliarden Euro. Unsere analoge und digitale Infrastruktur ist in einem schlechten Zustand, trotz Rekordeinnahmen des Staates und Nullzins bis zur Corona-Krise. Unser Bildungssystem schafft zu viele Abgehängte, trotz weit überdurchschnittlicher Bezahlung der Lehrer.

Kürzlich haben Sie gesagt, uns bleiben noch drei Jahre Zeit, Deutschland zu sanieren, um damit den Wohlstand zu retten. Wie meinen Sie das?

Das hat mit der Demografie zu tun. Je näher der Renteneintritt der geburtenstarken Jahrgänge rückt, desto schwieriger werden Reformen. Dazu kommt, dass die Industrie, die demnächst wegen der Energiekosten abwandert, nicht mehr zurückkommen wird. Wenn wir das Bildungssystem nicht zügig grundlegend reformieren, haben wir außerdem eine junge Generation, die keinen Beitrag mehr zu einer positiven Wirtschaftsentwicklung leisten kann. Das Zeitfenster ist extrem eng – und es wird sich vermutlich schließen, ohne dass es zu Reformen gekommen ist.

Was heißt das dann für unser Land?

Deutschland wird nicht mit einem großen Knall untergehen. Wir werden vielmehr ein stetiges Siechtum erleben, wie es in Italien seit etwa 20 Jahren der Fall ist – mit kaum Wachstum und einer Abwanderung der gut Ausgebildeten. Unser Wohlstand wird immer weiter sinken. Schon heute sind wir stark abgestürzt – etwa im Vergleich zu den USA. Wir werden in Sachen Wohlstand immer weiter nach hinten durchgereicht. Es gibt eine Studie, die besagt, dass in 20 Jahren – wenn es so weitergeht – der Abstand zwischen uns und den USA so groß sein wird wie heute zwischen uns und Indien.

Könnte eine andere Regierung das besser machen?

Man muss sagen, Kanzlerin Angela Merkel hat schon keinen guten Job gemacht – und die Ampel macht nun alles noch viel schlimmer. Es liegt aber nicht nur an der Politik, sondern auch ein gutes Stück an uns selbst. Wir Bürger lassen das alles so durchgehen, wir nicken es ab. Die Politiker wollen gewählt werden und machen entsprechend wenig sinnvolle Versprechungen – die wir dann glauben.

Sind wir Bürger auch zu faul, zu träge geworden? Wenn man an die Vorstellungen der Generation Z oder auch an die Forderungen so mancher Gewerkschaften denkt …

Träge würde ich nicht unbedingt sagen. Aber viele verkennen, wie schlecht es um unser Land steht und welche enormen Verhaltensänderungen eigentlich notwendig wären, um unseren Wohlstand zu erhalten.

Das Bürgergeld steigt demnächst um satte zwölf Prozent. Viele hart arbeitende Menschen können das nur schwer verstehen. Macht es die Politik nicht viel zu attraktiv, nicht zu arbeiten?

Ja. Wir sollten viel stärkere Anreize setzen, eine Arbeit aufzunehmen. Für das Bürgergeld wird gerne mit dem sozialen Frieden argumentiert. Ich bin eher der Überzeugung, dass es den sozialen Frieden gefährdet, wenn diejenigen, die arbeiten, den Eindruck haben, sie werden weit über Gebühr belastet. Die Politik hat alle sinnvollen Aspekte der Hartz-Reformen von Gerhard Schröder wieder ad acta gelegt – leider.

Was müsste am dringendsten getan werden, um das Ruder noch herumzureißen?

Im Bildungssystem müssen wir die Leistungsstandards anheben – und nicht absenken. Dabei geht es um die „Basic Skills“, also Mathe, Mathe, Mathe und Deutsch, Deutsch, Deutsch. Wir sollten zudem die berufliche Bildung aufwerten. Nicht jeder muss Abitur machen. Wir müssen auch in der Klimapolitik auf Effizienz und Effektivität schauen – und endlich aufhören zu glauben, wir könnten uns alles leisten. Wir müssen die Maßnahmen ergreifen, die auch wirklich etwas bringen.

Des Weiteren müssen wir durch Entbürokratisierung die Rahmenbedingungen verbessern. Für eine neue Regelung müssen fünf alte gestrichen werden. Daneben gilt es, dringend in Infrastruktur und Digitalisierung zu investieren und die Zuwanderung besser zu steuern, sodass qualifizierte Menschen zu uns kommen. Die, die schon hier sind, müssen wir so stark fordern, dass sie auch am Arbeitsmarkt teilnehmen.

Wie sieht Deutschland in fünf Jahren bestenfalls aus?

Im besten Fall haben wir eine Politik, die konsequent Reformen umsetzt. Wir schneiden wieder deutlich besser im Pisa-Ranking ab. Wir haben günstige Energiepreise. Wir haben die Radikalpolitik in der Energieversorgung beendet. Idealerweise laufen wieder zwei, drei Atomkraftwerke. Wir haben massiv in Infrastruktur und Digitalisierung investiert, wir haben entbürokratisiert und die Steuern reformiert – und es so geschafft, wichtige Industrie im Land zu halten.

Und das negative Szenario?

Das wird leider eher eintreten. In diesem Szenario ist nicht viel passiert. Wir haben große Verteilungskonflikte und massive Integrationsprobleme im Land. Einst wichtige Schlüsselindustrien sind nicht mehr vertreten. Deutschland ist dann noch mehr wie Italien geworden – nur ohne die gute Laune der Italiener und ohne gutes Essen, Sonne, Strand und Mittelmeer.

→ schwaebische.de: „Wirtschaftsexperte: Wir zerstören systematisch die Basis unseres Wohlstands“, 28. Dezember 2023

Kommentare (73) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. foxxly
    foxxly sagte:

    die basis unseren wohlstandes wird zerstört durch:
    – das schuldgeldsystem, welches systemisch die masse entreichert
    -die entprechende politik, deren die zerstörung nicht schnell genug läuft

    traurig ist:
    wir sehen und spüren diese entwicklung, schauen weg und sind dann auch noch feige mit demokratischen mittel eine andere politik herbeizuführen.

    es ist leider auch schwer diesen schweren dampfer zu wenden, insbesondere, da ausländische kräfte und piloten
    bei uns das steuer teil übernommen haben.

    ABER.
    wir unterschätzen die macht des volkes, wenn sie mit mehrheit die politik dreht.
    das ist unsere einzige chance. niemand von außen wird uns dabei helfen, denn wir haben sehr viel zerstört.

    nach der deutschen gangart (bis zum endsieg/wir schaffendas) werden wir unsere brandmauer noch erhöhen, statt einzureissen

    trotzdem, es liegt am wähler hier den mut aufzubringen und nicht mehr kuschen von den staatsmedien und der politik.

    mut: wir haben den mut zu zerstörung, warum halten wir daran fest?

    Antworten
  2. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    Nochmal Thema Bildung:

    “Ein Gastwirt, der nicht mal ein Jahr ohne Einnahmen auskommen kann, ist ein schlechter Unternehmer und der soll ruhig aus dem Markt”.

    Hintergrund dieser und anderer Äusserungen meines Gymnasiallehrer-Freundes ist vor allem auch ein völlig weltfremdes Verständnis vom Unternehmer.
    Es geistert die Vorstellung herum, Gastwirte oder Hausärzte wären Einkommensmillionäre, die in kürzester Zeit ein paar Hunderttausend Rücklagen bilden können und bei einem einjährigen Einnahmenausfall die laufenden Betriebsausgaben wie Miete, Pacht und Nebenkosten aus der Portokasse bezahlen.

    Viele Beamte, zumindest des gehobenen Dienstes sind sich ihrer privilegierten Stellung gar nicht bewusst und vergleichen sich frustriert mit den wenigen wirklich reichen Unternehmern, die es natürlich auch gibt. Bezieht man die grosszügigen Pensionen mit ein, gehört ein Beamter des gehobenen Dienstes vom Lebensarbeitseinkommen zu den Top-Verdienern.

    Als Beispiel meine erste Lebensgefährtin: Sie war bis zu ihrem frühen Tod Mitinhaberin einer Buchhandlung in sehr guter Lage.
    Sie hatte ein durchschnittliches Brutto-Monatseinkommen von 2.500 Euro.
    Hätte sie den Laden allein betrieben wie ihr Vorgänger, wären das 5.000 brutto bei einem 80-Stunden-Job gewesen.
    Davon ab gehen noch Krankenversicherung und Einkommensteuer.
    Altersvorsorge ?
    Hat sie pragmatisch gelöst durch sozialverträgliches Frühableben mit Anfang sechzig.
    Plötzlicher Herztod, vieleicht auch stressbedingt.

    Antworten
  3. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    “Wie konnte es so weit kommen – gerade bei der Bildung?”

    Auch auf die Gefahr, mich zu wiederholen, drei Zitate eines guten Bekannten, seines Zeichens Oberstudienrat Gymnasium Fächer Deutsch, Geschichte, Sozialkunde:

    (1) “Ein Gastwirt, der nicht mal ein Jahr ohne Einnahmen auskommen kann, ist ein schlechter Unternehmer und der soll ruhig aus dem Markt.”
    (Zu Beginn des Corona-Lockdowsn)
    (2) “Warum regt der sich auf ? Den Stress mit der Bürokratie haben doch seine Angestellten, und nicht er”
    (Auf die Nachricht, dass mein Hausarzt wegen der überbordenden Bürokratie seine Kassenzulassung zurückgegeben hat und jetzt nur noch Privatpatienten und Selbstzahler annimt”
    (3) “Eigentlich ist das mit der Genderforschung doch gar nicht schlecht, da haben die jungen Leute einen guten Job und jede Menge zu verwalten …”
    Dieser Satz war ausdrücklich NICHT ironisch gemeint …

    Dabei hatte der Mann als Nebenfach zu Soziologie auch zwei Semester “Volkswirtschaftslehre”.

    Der gute Freund war lobenswerterweise nicht beratungsresistent und hat meine sahlichen Einwände bzgl. unternehmerischer Praxis zumindest wohlwollend angehört.

    —————————

    Kann uns die KI hier weiterhelfen ?
    Nein, sagt im Jahresrückblick ein zumindest umstrittener Kabarettist:
    “Wenn die KI wirklich so intelligent ist, wie wir glauben, wird sie die Arbeit UNS überlassen und stattdessen Bürgergeld beantragen …”

    Antworten
    • Beobachter
      Beobachter sagte:

      Schönes Beispiel. Da wundert einen nichts mehr, was als Ergebnis herauskommt. Und wenn das am Gymnasium schon so ist, wie endet das erst bei der Gesamtschule in NRW?

      Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Vater Thiel

      “Wie konnte es so weit kommen – gerade bei der Bildung?”

      Dieses Ergebnis kommt immer heraus, wenn man Lehrerstellen so ausgestaltet, dass sie den Menschentypus “Politkommissar” anziehen. Ganz schlimm im Fach “Sozialkunde” und seinen länderspezifischen Pendants, wenn auch in Sachsen nicht so schlimm wie im Westen, weil zumindest die übelsten SED-Ideologen nach 1989 vom sächsischen Kultusministerium rausgeschmissen wurden.

      Und das Phänomen kennen wir doch sogar hier aus unserem Kommentarbereich, Genosse Stöcker ist auch Lehrer…

      “(3) “Eigentlich ist das mit der Genderforschung doch gar nicht schlecht, da haben die jungen Leute einen guten Job und jede Menge zu verwalten …” Dieser Satz war ausdrücklich NICHT ironisch gemeint …”

      Er hat doch recht! Stellen Sie sich zum Beispiel nur mal vor, wie gigantisch groß ein, natürlich staatlich betriebenes, Archiv sein müsste, in dem jedes in der mögliche Genderforschung für möglich gehaltene Geschlecht und jede mögliche sexuelle Orientierung dokumentiert wären – das steigt ja auch wieder exponentiell mit der Anzahl der entdeckten Geschlechter an, und mit den Leuten, die sich für bestimmte andere Tierarten halten, haben wir da noch gar nicht angefangen. Wäre eine super Ausweichkarriere für Sozialkundelehrer, die zu heftige Panikattacken im Klassenzimmer bekommen oder gar wegen irgendwelcher Arbeitsunfälle berufsunfähig werden, während sie gerade den Palästina-Konflikt im Klassenzimmer behandeln müssen.

      Antworten
    • Vater Thiel
      Vater Thiel sagte:

      Fairerweise und zur Ehrenrettung meines Bekannten muss ich sagen, dass auch der VWL-Teil mit Grundstudium BWL extrem theorielastig, weltfremd und praxisfern war bei weitgehender Vernachlässigung des harten Handwerkszeugs, das zum selbstständigen Denken einfach notwendig ist.

      Vielleicht ist das an den Fachoberschulen und Fachhochschulen nicht ganz so extrem.

      Antworten
      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        “der VWL-Teil IM Grundstudium BWL.”

        Ich bin der Meinung, jeder Schüler sollte zum Schulabschluss zumindest in der Lage sein, eine Bilanz seines persönlichen Vermögens aufstellen zu können.
        Mehr Praxis, weniger Theorie..
        Trotz Grundkurs “Wirtschaft/Recht” waren die Begriffe Buchführung und Bilanz für mich nach dem Abitur immer noch böhmische Dörfer.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Thiel:
        Zumindest in Sachsen können das Zehntklässler wenn diese ein wirtschaftliches Profil belegen.

        Aber wie löst man die Problematik? Der Förderalismus funktioniert in der Bildung nicht, aber ich erwarte keinen höheren Anspruch sollte dies auf Bundesebene verlegt werden. Klar kann man sagen es sollte einfach richtig gemacht werden, aber diese Option hat man auch jahrelang auf Bundesländerebene gehabt und nicht genutzt.

        Ich denke das Problem ist nicht die Ebene, sondern schlichtweg das “gebildet-sein” kein Wert ist der groß geschätzt wird in unserer Gesellschaft.

        Ursachen gibt es sicherlich viele, aber eine richtige Lösung scheint mir schwer zu formulieren. Es fehlt meiner Meinung eine charismatische Person die die Wichtigkeit von Wissen als Selbstzweck verkörpert und transportiert.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Es fehlt meiner Meinung eine charismatische Person die die Wichtigkeit von Wissen als Selbstzweck verkörpert und transportiert.”

        Aber die haben wir doch schon längst: Unseren großartigen Wirtschaftsminister Robert Habeck. :D :D :D

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @weico

        Das finde ich jetzt aber unfair, nur auf die Grün*innen einzudreschen. Auch die SPD hat geniale Wirtschaftsexperten zu bieten, zum Beispiel Saskia Esken, das mit Abstand sympathischste Gesicht des roten Sozialismus in Deutschland:

        Inkompetenter Bürger: “Die Frage nach der Rechtfertigung eines Gehaltes [es ging um einen hochdotierten Versorgungsposten für Andrea Nahles] ist durchaus interessant. Ich z.B. arbeite im Einzelhandel und finanziere damit einen Teil Ihrer Diäten.”
        Genossin Esken: “Und ich zahle daraus nicht nur Steuern, ich kaufe davon auch jeden Tag ein. Wer finanziert jetzt wen?”

        https://twitter.com/MatthiasHauer/status/1261022760563769345

  4. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    Was ist so falsch an dieser meiner Theorie:

    “Union und AfD zusammen sind nichts anderes als die alte Union zu Zeiten von Adenauer, Kiesinger, Kohl und Strauss.
    Die heutige Union ist der sozialromantische “Norbert-Blüm”-Fügel, die AfD die Stahlhelm-Fraktion, man erinnere Dregger, Hupka, Czaja.
    Unter einem Kanzler Merz (ich weiss, wir nicht passieren) wäre eine Koalitions-Regierung CDU/CSU/AfD nicht rechter als die Regierung Kohl in den Achtzigern ”

    Ein Gutes Neues allen tapferen Foristen !

    Antworten
    • Beobachter
      Beobachter sagte:

      Das ist grundsätzlich nichts falsch. Die heutige CDU möchte davon aber nichts mehr wissen. Linnemann möchte ja Merkel reaktivieren – geht’s noch? Deswegen gibt es nur eine Alternative, auch wenn sie verleumdet wird.

      Antworten
      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Angela:
        Ach Angela, hast du denn aus deiner eigenen Politik nichts gelernt? Alternativen gibt es immer. Alternativlos ist Mist.

        Was soll das auch für eine Alternative sein? Chrupalla kann kaum bis drei zählen.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Beobachter

        “Linnemann möchte ja Merkel reaktivieren”

        Ich find die Idee super, mehr Wahlkampfunterstützung aus der Union für die AfD kann ich mir gar nicht vorstellen. :)

        @dobeldo

        “Chrupalla kann kaum bis drei zählen.”

        Der Gag brachte sicher großes Gelächter beim Hafermilch-Macchiato in Ihrem veganen Coworking Space, aber ob es auch außerhalb Ihrer linksradikalen Containment-Zonen in Leipzig-Connewitz und Dresden-Neustadt so überzeugend ist, einem Handwerksmeister wie Chrupalla die Grundrechenfähigkeiten abzusprechen? Naja, Sie müssen selbst wissen, was Sie hier machen. :)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Ronny:
        “Der Gag brachte sicher großes Gelächter beim Hafermilch-Macchiato in Ihrem veganen Coworking Space, aber ob es auch außerhalb Ihrer linksradikalen Containment-Zonen in Leipzig-Connewitz und Dresden-Neustadt so überzeugend ist, einem Handwerksmeister wie Chrupalla die Grundrechenfähigkeiten abzusprechen? Naja, Sie müssen selbst wissen, was Sie hier machen. :)”

        Wenn Sie Deutsch als Muttersprache haetten, dann wuessten sie das es sich um eine Redensart handelt in der es um die Grundrechenfaehigkeiten gehen kann, aber nicht muss.

        Und Sie fordern Ehrfurcht vor einen irgendwann mal erzielten Abschluss? Joe Biden ist Jurist ;)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Und Sie fordern Ehrfurcht vor einen irgendwann mal erzielten Abschluss? Joe Biden ist Jurist”

        Das stimmt schon, aber kann Joe sich noch an sein Studium erinnern oder hat die Demenz schon alles im Nebel verschwinden lassen?

        (Das ist übrigens eine Metapher, ich glaube nicht, dass es wirklich Nebel in Joe Bidens zunehmend löchrigem Gehirn gibt.)

    • dobeldo
      dobeldo sagte:

      @Thiel:
      Ich schließe einen Kanzler Merz oder Söder überhaupt nicht aus. Allerdings werden die sich hüten vor einer afd Koalition. Dazu hat man sich zu oft distanziert, dass lässt sich mit den Personalien schlichtweg nicht umsetzen ohne das sich der Wähler abwendet. Mit anderem Personal vielleicht machbar, allerdings ist die CXU nicht wirklich für schnelle Wechsel bekannt. Also vielleicht in einem Jahrzehnt?

      Auch wenn ich den Kohl der Achtziger nicht erlebt habe, man sollte nicht unterschätzen das sich die Gesellschaft deutlich verändert hat (ob gut oder schlecht ist unerheblich für ihre These) und es dementsprechend eine geringe Rolle spielt ob etwas vor 40 Jahren in Ordnung war.

      Ich habe keine Kristallkugel, aber eine cxu/afd werden wir 2025 nicht sehen, so meine Vermutung.
      Meine persönliche Meinung ist auch, dass dies besser für Deutschland ist. Die afd ist zerstritten, offen Russlandfreundlich und das “Spitzen”personal alles andere als spitze. Bitte auch nicht falsch verstehen, bei den anderen sieht es nicht wirklich besser aus (CXU+FDP ausgenommen), aber für mich stellt sich nicht die Frage ob die jetzige Regierung schlecht ist, sondern ob die Alternativen entsprechend besser sind und da kommt von mir bezüglich afd ein klares Nein. Von denen erwarte ich keine Besserung.

      Antworten
      • Alexander
        Alexander sagte:

        @bell doch nicht so

        Kriegstreiber und Impfonkelz gehören rechtstaatlich entsorgt,
        dagegen stehen mit Maaßen, Kujat, Otte gute AfD Koalittionspartner bereit,
        dann klappt auch der Neuanfang mit der neuen/alten Weltmacht Russland.

        Obwohl die BRD alles erdenkliche Mitleid erregt,
        müssen ihre Bürger erst den Dreck wegräumen,
        bevor man ihre Vertreter wieder an einen Tisch für Gespräche lässt.

        Präsident Eritrea, Nato/EU alles Pflegefälle 💋
        https://www.youtube.com/shorts/IhLFZo6s2ew

      • zimbo
        zimbo sagte:

        @Alexander:
        Drei Punkte, neben dem Totalausfall in Form des Präsidenten, fallen mir spontan ein warum Russland keine neue Weltmacht wird:
        – Alterspyramide, Russland schrumpft und wird wie der Westen zu alt.
        – Technologie, in keiner als relevant angesehenen Technologie ist Russland führend oder auch nur annähernd in der Nähe der Spitzenposition.
        – Jeder vierte männliche Russe saß schon einmal im Gefängnis.

        Russland wird mit der jetzigen “Politik” Rohstofflieferant und ein Land im Verfall bleiben. Die neue Weltmacht heißt China, aber auch diese kämpft mit der Demografie und vergeudet wahrscheinlich seine Zeit mit Taiwan. Sollten die Chinesen wirklich Taiwan angreifen, dann halte ich zwei Szenarien für gleich wahrscheinlich:
        – die USA bleibt Weltmacht
        – wir haben keine Weltmacht mehr, sondern mehrere ähnlich starke Blöcke (Orwells 1984?). Ob Europa einer davon ist, steht in den Sternen. Ich vermute man wird sich den Amerikaner zuwenden und einen gemeinsamen Block bilden.

        Aber Russland Weltmacht? Sehe ich nicht. Warum sollte dies so sein Alexander? Wie überwinden diese die von mir angesprochenen Punkte?

      • Alexander
        Alexander sagte:

        @climate slaver

        – Keine europäische Macht, aber die Mongolen beherrschten Moskau. Von Europa ausgegrenzt wendete sich Russland automatisch nach dem Osten und wird asiatische Macht.
        – Militärtechnologisch schlägt Russland im Moment alles was der Westen zu bieten hat. Das Konzept per Flugzeugträger solche Lehmhütten in shitholes zu bombardieren, begleitet von leichter Infantrie hat sich überlebt. Die Jemeniten lehren das fürchten…
        – Technologieabhängig ist die ganze Welt von asiatischen Werkbänken, nicht der modernste chip entscheidet, sondern wer produziert, vgl. Lieferkettenproblematik.
        – Taiwan wählt in 2024, eine einvernehmliche Vereinigung mit China ist möglich, wenn die USA an Einfluß verlieren. Frieden alternativlos.
        – demographisch sind wir alle fertig, wie immer zählt aber Qualität vor Quantität.

        Über Häftlinge ließe sich viel schreiben, die verheizten Wangner Leute von Bakhmut oder die Gefängnisindustrie der USA – mich kümmert nur wer in der BRD straffrei die Umgebung unsicher macht. USA v. ORF: https://www.youtube.com/watch?v=Kag2t-ZsNoc

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @zimbo:
        Das können sie sich sparen. Alexander spielt ein Computerspiel welches er für die wirklich Welt hält und in dem Russland Weltmacht ist. Aber fragen sie nur nicht nach, dann fängt das gestottere an.

        Beispiel:
        “Militärtechnologisch schlägt Russland im Moment alles was der Westen zu bieten hat. ”

        Sieht man ja an den überlegenen Drohnen der glorreichen russischen Förderation. Von Putin persönlich entwickelt. Die machen sogar den Abwasch und die Steuererklärung.

        ” und wird asiatische Macht.”

        Na klar. Zahnmal so viele Chinesen und Inder werden sicherlich den Thron mit dem im asiatischen Teil dünn besiedelten Russland teilen. Xi wird Putin eine Hundehütte zuweisen wenn er nicht gehorcht und Grenzen überschreitet.

        “demographisch sind wir alle fertig, wie immer zählt aber Qualität vor Quantität.”

        Richtig. Deshalb hat Putinsversagerverein auch noch mal einen richtigen Braintrain angestoßen. Damit es mit Qualität nichts wird. Die Quantität versucht er gerade auch erfolgreich zu verringern. Auf welchen Plätzen ist eigentlich das gute Russland in Bildungstabellen… Ach soweit unten xD

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @zimbo:
        Nachtrag: alexander leidet auch unter den ganzen ukrainischen Flüchtlingen, die im täglichen tausendfach mit Hitlergruß grüßen. Deshalb sollten wir Rücksicht nehmen. Auch verteidigen sich die Russen tapfer gegen die ukrainischen Aggresoren in seiner Welt.

        Man könnte Mitleid mit ihm haben, wenn es nicht wirkliche ukrainische und russische Schicksale gäbe die unter Putins Inkompetenz leiden müssen.

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ dobeldo

        “Die afd ist zerstritten, offen Russlandfreundlich und das Spitzenpersonal alles andere als spitze”

        Vom Spitzenpersonal sind eigentlich nur zwei permanent in der Öffentlichkeit und Höcke geistert als vermeintlicher Dämon irgendwie im Hintergrund.
        Chupallas intellektuelle Leistungen kann ich nicht beurteilen, aber er wirkt sympathisch, bodenständig und hat als Kleinunternehmer praktischen wirtschaftlichen Hausverstand.
        Weidel wird von fast allen Leuten meines weiteren Umfelds gelobt wegen ihrer klaren Sprache, ihres Intellekts und ihres Mutes.
        Was viele Leute abschreckt, ist ihre Aggressivität, eine Art blauer Herbert Wehner. Wäre also nur was für ein Watschenmann-Ministerium.
        Und Björn Höcke könnte in einer Koalition vermeintliche Blut- und Boden-Träume als Minister für Landwirtschaft und Umwelt ausleben und würde damit sogar einen grossen Teil der Alt-Grünen mit ins Boot nehmen, die unter dem Umweltfrevel der Neugrünen leiden.

        Was ich sagen will: in einer Koalition würden die schnell gezähmt und entzaubert.

        Nur OHNE die AfD kann ich mir keinen echten Wechsel vorstellen.
        Ein Kanzler Wüst in einer schwarzgrünen oder auch nur schwarzroten Koalition wäre wohl die Krönung des Irrsinns mit Berliner Verhältnissen in ganz Deutschland.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Vater Thiel

        “Was ich sagen will: in einer Koalition würden die schnell gezähmt und entzaubert.”

        So ist das in unserem politischen System eigentlich gedacht, deswegen haben wir ja auch ein Verhältniswahlrecht und kein Mehrheitswahlrecht, aber das kann nur genau dann funktionieren, wenn sich die anderen Parteien gegenüber Koalitionen mit der AfD nicht verweigern. Ohne Koalitionspartner könnte die AfD richtig durchziehen, in einigen Bundesländern ist es vielleicht bald soweit – und immerhin Bildung, Polizei und auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk sind Ländersache.

        “Und Björn Höcke könnte in einer Koalition vermeintliche Blut- und Boden-Träume als Minister für Landwirtschaft und Umwelt ausleben und würde damit sogar einen grossen Teil der Alt-Grünen mit ins Boot nehmen, die unter dem Umweltfrevel der Neugrünen leiden.”

        Nein, Höcke sollte Minister in einem neu geschaffenen Ministerium für “Migration und Abschiebungen” werden. So könnten wir die ihm zugeschriebene dämonische Aura zum Nutzen unseres Landes einsetzen, dann merkt nämlich weltweit jeder unqualifizierte Migrant auf der Suche nach deutschem “Bürgergeld”, dass die Zeiten von Merkel-Muttis “freundlichem Gesicht” (sie erinnern sich?) in Deutschland vorbei sind.

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ Richard Ott

        Als Minister für “Migration und Abschiebungen” würde ich Frau Merkel ins Boot holen.
        Da würde die gesamte Presselandschaft Männchen machen und alles abnicken.

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ Richard Ott

        Nachfrage:
        D.h. ein MP Höcke könnte in Thüringen die GEZ-Zwangsgebühren abschaffen ?

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Vater Thiel

        “D.h. ein MP Höcke könnte in Thüringen die GEZ-Zwangsgebühren abschaffen ?”

        Ja. Er hat angekündigt, dass er für Thüringen dann die Medienstaatsverträge (früher: “Rundfunkstaatsvertrag”) kündigen wird, und damit wäre die juristische Existenzgrundlage für den aktuell bestehenden öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Thüringen hinfällig, und der Zwangsbeitrag dort natürlich auch.

        Den Clip gibts sogar bei Tiktok:

        “Was passiert denn, wenn der Höcke dann Ministerpräsident wird? Kündigt der denn die Medienstaatsverträge? Ja, das macht der Höcke dann!”
        https://www.tiktok.com/@bastion.afd/video/7303877834173353249

        Ob Ihnen das auch was hilft, wenn Sie in Bayern leben, hängt davon ab, was das Staatsfunk-System dann als Reaktion darauf unternimmt. Einfach ohne Thüringen weitermachen als ob nichts passiert wäre? Oder Thüringen irgendwie aussperren? Gäbe es vielleicht eine ganze Kündigungslawine? Oder ein neues staatliches Rundfunksystem auf Bundesebene gründen, eventuell steuerfinanziert, so wie das andere europäische Staaten haben, und Thüringen so wieder hineinzwingen? Aber dafür müsste man das Grundgesetz ändern und den Bundesländern die Hoheit über den Rundfunk wegnehmen.

        Höcke ist für ARD und ZDF jedenfalls eine echte existenzgefährdende Bedrohung, deshalb hassen die ihn ja auch so.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Thiel:
        “Chupallas intellektuelle Leistungen kann ich nicht beurteilen, aber er wirkt sympathisch, bodenständig und hat als Kleinunternehmer praktischen wirtschaftlichen Hausverstand.”

        Ich moechte hierzu auf das vor ein paar Tagen gepostete Interview bei Lanz verweisen [1]. Das ist mit Verlaub einfach nur beschaemend. Der kann vielleicht irgendetwas, aber Minister oder gar Kanzler bitte nicht. Die Fragen die er dort nicht beantworten kann, insbesondere die Staatsraesons Frage gleich am Anfang, erfordert nun keine grossen Recherchefaehigkeiten. Chrupalla luegt aber oder zieht andere Leute in den Dreck in dem er behauptet er haette “viele Leute” gefragt und keiner wusste eine Antwort. Das zieht sich dann durch das Interview durch.

        Bitte auch nicht falsch verstehen das ich die aufgrund ihrer Parteizugehoerigkeit als unfaehig bezeichne. Ich schaetze beispielsweise Hans-Rüdiger Lucassen. Aber er allein macht noch keine Partei und ich bekomme zu viel bucklige Verwandtschaft wenn ich bei denen mein Kreuz machen wuerde.

        “Weidel wird von fast allen Leuten meines weiteren Umfelds gelobt wegen ihrer klaren Sprache, ihres Intellekts und ihres Mutes.”

        Ja ich halte sie auch fuer intelligent.

        “Was viele Leute abschreckt, ist ihre Aggressivität, eine Art blauer Herbert Wehner. Wäre also nur was für ein Watschenmann-Ministerium.
        Und Björn Höcke könnte in einer Koalition vermeintliche Blut- und Boden-Träume als Minister für Landwirtschaft und Umwelt ausleben und würde damit sogar einen grossen Teil der Alt-Grünen mit ins Boot nehmen, die unter dem Umweltfrevel der Neugrünen leiden.

        Was ich sagen will: in einer Koalition würden die schnell gezähmt und entzaubert.”

        Wuerden sie dies auch sagen wenn statt Hoecke dort die Namen:
        – von der Leyen
        – Kuehnert
        – Nahles
        – Lang

        stehen wuerden? Egal ob jetzt jemand aus meiner Liste oder der Hoecke, ein Ministeramt ist Resozialisierungsstation. Fuer mich hat dieses Argument deshalb wenig Gewicht. Ich finde Hoecke als eben so gruselig wie die Leute in der von mir aufgestellten Liste. Ich moechte ihn und seinen Fluegel nicht im Amt, weil ich ehrlich gesagt Angst davor habe das sie nicht entzaubert sondern gestaerkt werden. Ich kann nur appelieren an jeden Thueringer genau hinzuhoeren was er sagt. Dieser Mann hat die Mauer nicht eingerissen, dass wart ihr selber. Leider haben wir in Deutschland ein Listenwahlrecht und deshalb kann nicht afd ohne Hoecke waehlen.

        “Nur OHNE die AfD kann ich mir keinen echten Wechsel vorstellen.”

        Ich glaube auch nicht an einen Wechsel, weil sich Menschen nur bewegen wenn sie es muessen. Es kommt also entweder ein grosser Knall oder eine Person die die bevorstehenden Probleme glaubwuerdig vermittelt.

        Ich erwarte aber auch von einer Regierungsbeteiligung der afd keinen Wandel. Die werden wie alle anderen die sich als Made im Speck guetlich tun am Fleiss ihrer Landsleute. Viel eher glaube ich an einen Wandel durch Sarah Wagenknecht, ob der aber in meinem Sinne ist, steht in den Sternen.

        “Ein Kanzler Wüst in einer schwarzgrünen oder auch nur schwarzroten Koalition wäre wohl die Krönung des Irrsinns mit Berliner Verhältnissen in ganz Deutschland.”

        Ich habe grundsaetzlich nichts gegen schwarz-gruen, aber einen Kanzler Wuest lehne ich ab. Ich verstehe gar nicht warum der von den Medien so gehypt wird. Wahrscheinlich weil er NRW regiert, aber ansonsten ist Wuest einer Teflon-Pfanne aehnlicher als einem Menschen.

        [1] http://www.youtube.com/watch?v=wDopne3mryE

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Der kann vielleicht irgendetwas, aber Minister oder gar Kanzler bitte nicht. Die Fragen die er dort nicht beantworten kann, insbesondere die Staatsraesons Frage gleich am Anfang, erfordert nun keine grossen Recherchefaehigkeiten. Chrupalla luegt aber oder zieht andere Leute in den Dreck in dem er behauptet er haette “viele Leute” gefragt und keiner wusste eine Antwort.”

        Das ist wohl das nächste Gewinnerthema, dass Sie sich ausgesucht haben? Eine sehr interessante Wahl. ;)

        Viele normale Leute wären sicher entsetzt, wenn sie verstehen würden, dass diese verklausulierte Formulierung von “Israel als deutscher Staatsräson” konkret bedeuten soll, dass die Sicherheit dieses Staates Vorrang gegenüber allen anderen Interessen Deutschlands haben soll, ob nötigenfalls sogar unter Umgehung von Recht und Gesetz lassen wir mal dahingestellt.

        Eine ganz außergewöhnlich dämliche Idee, vor allem, wenn Israel gleichzeitig eine hochaggressive Außenpolitik betreibt und gerade vor den Augen der Weltöffentlichkeit Kriegsverbrechen begeht, bald vielleicht auch noch groß angelegte ethnische Säuberungen in Gaza. Mit solchem fahrlässigem Geschwätz werden wir womöglich bald in den nächsten Krieg hineingezogen, der auch wieder überhaupt nicht in unserem tatsächlichen nationalen Interesse liegt.

        So öffentlich aufzutreten und ernsthaft diese Position zu vertreten, kann ich mir nur mit nachhaltiger Gehirnwäsche erklären – oder dadurch, dass wir in der deutschen Politik und den Staatsmedien erstaunlich viele Akteure haben, die eher israelische Interessen vertreten als unsere eigenen deutschen.

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ dobeldo

        Wenn es der der Preis für einen wirklichen Wechsel wäre, dass von der Leyen Familienministerin, Nahles Arbeitsministerin und Kuehnert Bundespostminister wird (gibts das Ministerium noch ?), würde ich sagen, o.k., die Kröte müssen wir schluckemn und ein Kanzler von Format wird den gröbsten Unfug dieser Leute schon verhindern.
        Ich denke nur noch pragmatisch.
        Es geht nur noch darum, den ökonomischen Untergang oder den Marsch in einen formaldemokratischen Spitzel- und Unterdrückungsstaat rechtzeitig zu verhindern. WER das macht, ist mir egal, solange er kompetent ist und die Durchsetzungsfähigkeit hat.
        Söder könnte es, aber er hat durch seine ständigen Meinungswechsel jede Glaubwürdigkeit verloren.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Richard:
        Das ist doch gar nicht mein Punkt. Chrupalla kann fuer oder gegen diese Aussage sein von Angela. An beiden Positionen stoere ich mich ueberhaupt nicht, aber er weis nicht einmal was das ist und daran stoere ich mich. Er weis es nicht trotzdessen das er angeblich viele Leute gefragt hat. Sorry, aber da muss ich wirklich fragen ob die zu doof zur Bedienung des Internets sind oder er ob einfach eine Wissensluecke versucht auf mehrere Schultern zu verteilen.

        “dass die Sicherheit dieses Staates Vorrang gegenüber allen anderen Interessen Deutschlands haben soll, ob nötigenfalls sogar unter Umgehung von Recht und Gesetz lassen wir mal dahingestellt.”

        Mir ist nichts bekannt das es hier unter Juristen eine strittige Auffassung gibt (das muss aber nichts heissen).

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “An beiden Positionen stoere ich mich ueberhaupt nicht, aber er weis nicht einmal was das ist und daran stoere ich mich. Er weis es nicht trotzdessen das er angeblich viele Leute gefragt hat.”

        Das ist doch genau der Punkt: Niemand weiß genau, was es denn eigentlich ganz konkret bedeutet, wenn die Bundesregierung sagt, dass die Sicherheit Israels angeblich unsere Staatsräson sei. (Oder bloß “Teil unserer Staatsäson”? Wäre das überhaupt ein wesentlicher Unterschied, wenn damit trotzdem Sicherheitsgarantien verknüpft sind?)

        Reicht es, regelmäßig ein paar U-Boote und andere Waffensysteme an Israel zu verschenken, so wie wir das tatsächlich tun? Oder müssten wir auch jeden Munitions- und Ausrüstungslieferwunsch aus Bundeswehr-Beständen erfüllen, wenn Israel danach fragt? Oder gar Truppen stellen?

        Es gibt nicht einmal eine eindeutige Definition von “Staatsräson”. Und die am weitesten gehenden Definitionsversuche, die ich kenne, besagen tatsächlich, dass der Staat auch rechtswidrig handeln darf oder sogar muss, wenn er das Ziel seiner “Staatsräson” anders nicht erreichen kann.

        Nicht so schlau, wenn man damit möglicherweise Blanko-Sicherheitsgarantien für andere Staaten ausschreibt, die gerade Krieg führen.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Richard:
        “Das ist doch genau der Punkt: Niemand weiß genau, was es denn eigentlich ganz konkret bedeutet, wenn die Bundesregierung sagt, dass die Sicherheit Israels angeblich unsere Staatsräson sei.”

        Das ist doch jetzt nicht dein Ernst? Es geht hier ueber mehrere Beitrag darum und du bemuehst dich nicht einmal deine Wissensluecke zu schliessen? Ich rede hier davon das es sich einfach herausfinden laesst und anstatt dass du mich mal nach einem Link fragst, besitzt du die Frechheit Chrupallas Dummheit ohne jeden Zweifel zu rechtfertigen? Du warst dir selbst zu fein dazu dir mal 5 Minuten Lanz anzutun, in denen Prof. Wolffsohn es ganz klar definiert hat? Und dann wunderst du dich jedes mal warum ich dich und die von dir praeferierte Partei nicht ernst nehme.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        … und falls du dich daran stoerst das es dazu kein ausformuliertes Gesetz gibt, es ist voellig in Ordnung dass du dich daran stoerst. Die Staatsraeson wird von der derzeitigen Exekutive definiert und diese hat sich ueberhaupt nicht von Merkels Definition distanziert und Habecks viel beachtete Rede hat diese Auffassung bestaetigt gleich am Anfang seiner Rede:

        http://www.youtube.com/watch?v=ZBtAtsdco-8

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Ronny:
        Dazu noch dein vorheriger Beitrag und ich vergesse mich völlig:
        “Viele normale Leute wären sicher entsetzt, wenn sie verstehen würden, dass diese verklausulierte Formulierung von “Israel als deutscher Staatsräson” konkret bedeuten soll, dass die Sicherheit dieses Staates Vorrang gegenüber allen anderen Interessen Deutschlands haben soll, ”

        Du kommentierst also erst: “wenn der Pöbel wüsste was es heißt” und danach kommentierst du: “es ist gar nicht klar was das heißt”.

        Habt ihr gerade Schichtwechsel in Sankt Petersburg un ein anderer schreibt jetzt weiter als Richard?

        Ich bin raus. Du bist eine Witzfigur Richard. Ein Troll.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Nanana, Contenance. Ist die bedingungslose Unterstützung des israelischen Staates so ein Herzensanliegen von Ihnen, dass Sie hier gleich so die Fassung verlieren?

        “Ich rede hier davon das es sich einfach herausfinden laesst und anstatt dass du mich mal nach einem Link fragst, besitzt du die Frechheit Chrupallas Dummheit ohne jeden Zweifel zu rechtfertigen? Du warst dir selbst zu fein dazu dir mal 5 Minuten Lanz anzutun, in denen Prof. Wolffsohn es ganz klar definiert hat?”

        Ach so, wir müssen also unbedingt die “ganz klare” Definition von “Staatsräson” benutzen, die ein jüdischer Professor an der Bundeswehr-Universität uns vorgibt? ;)

        “… und falls du dich daran stoerst das es dazu kein ausformuliertes Gesetz gibt, es ist voellig in Ordnung dass du dich daran stoerst. Die Staatsraeson wird von der derzeitigen Exekutive definiert und diese hat sich ueberhaupt nicht von Merkels Definition distanziert”

        Ja, das stört mich in der Tat ganz grundsätzlich, ich will nämlich eine Exekutive haben, die an Recht und Gesetz gebunden ist und nicht freihändig irgendwelche neuen Staatsziele erfindet oder von der Merkel-Mutti übernimmt, weil die mal so schön darüber erzählt hat.

        Wenn Sie ein autoritärer linksgrüner Sozialist sind, der am liebsten eine Exekutive hätte, die stramm durchregieren kann, würde mich das ja auch nicht mehr überraschen – aber warum ausgerechnet beim Agieren im Interesse Israels auf deutsche Kosten?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Ronny:
        “Nanana, Contenance. Ist die bedingungslose Unterstützung des israelischen Staates so ein Herzensanliegen von Ihnen, dass Sie hier gleich so die Fassung verlieren?”

        Auch hier zeigt sich wieder der Schichtwechsel. Ich habe an keiner Stelle meine Position zur Staatsraeson preisgegeben. Traeumst du schon wieder?

        “Ach so, wir müssen also unbedingt die “ganz klare” Definition von “Staatsräson” benutzen, die ein jüdischer Professor an der Bundeswehr-Universität uns vorgibt? ;)”

        Er benennt seine Quelle du Troll.

        “Ja, das stört mich in der Tat ganz grundsätzlich, ich will nämlich eine Exekutive haben, die an Recht und Gesetz gebunden ist und nicht freihändig irgendwelche neuen Staatsziele erfindet oder von der Merkel-Mutti übernimmt, weil die mal so schön darüber erzählt hat.

        Wenn Sie ein autoritärer linksgrüner Sozialist sind, der am liebsten eine Exekutive hätte, die stramm durchregieren kann, würde mich das ja auch nicht mehr überraschen – aber warum ausgerechnet beim Agieren im Interesse Israels auf deutsche Kosten?”

        Das ist nicht das Thema falls es dir noch nicht aufgefallen ist. Das Thema war, dass Chrupalla mit seinen ganzen Mitarbeitern nicht in der Lage ist zu ermitteln wie Staatsraeson aktuell definiert ist. Ob die afd dafuer oder dagegen ist, ist mir voellig wumpe. Aber 3 Monate nach einem Angriff auf Israel kann man sich als Partei die mal Verantwortung uebernehmen will schon mal damit beschaeftigen. Das ist uebrigens notwendig um seine Position dazu ueberhaupt zu definieren. Oberflaechliche Spinnerbande ist alles was mir zur afd einfaellt und du bist deren Koenig. Parole: Ohne Fakten trollt es sich am besten!

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Na, wenn Ihnen das Thema egal wäre, würden Sie sich bestimmt nicht so darüber aufregen. Außerdem lässt mich schon Ihr Propaganda-Duktus ahnen, dass Sie voll auf Linie der israelischen Regierung sind. ;)

        “Das Thema war, dass Chrupalla mit seinen ganzen Mitarbeitern nicht in der Lage ist zu ermitteln wie Staatsraeson aktuell definiert ist.”

        Das ist jetzt auch nicht soo schwierig – die staatstragende (also für den israelischen Staat, hihi) Antwort schreibt Ihnen auch der wissenschaftliche Dienst des Bundestages zusammen, wenn der in dieser Frage selbstverständlich völlig unbefangene Professor Wolffsohn gerade keine Zeit hat.

        Das löst nur nicht das politische Problem, dass der Begriff durch konkretes Regierungshandeln irgendwie ausgefüllt werden muss und die Regierung dabei möglicherweise in Legitimationsprobleme kommt, denn die eigenen Interessen so hinter die Interessen eines anderen Staates zu stellen wie Deutschland das macht, ist sehr ungewöhnlich und hoch kontrovers.

        “Ob die afd dafuer oder dagegen ist, ist mir voellig wumpe. Aber 3 Monate nach einem Angriff auf Israel kann man sich als Partei die mal Verantwortung uebernehmen will schon mal damit beschaeftigen. Das ist uebrigens notwendig um seine Position dazu ueberhaupt zu definieren.”

        Ein brutaler Terrorangriff auf Israel, sogar der schlimmste seit dem Holocaust. Nicht schludrig werden mit dem Wording. ;)

        Am klügsten wäre es, auf diese schwammige Formulierung, die uns potentiell noch viel Ärger bringen wird, komplett zu verzichten. Nahost-Außenpolitik ist auch so schon kompliziert genug, da braucht man nicht noch mehr rhetorische Nebelkerzen zu werfen wie bei der “Staatsräson”. Wäre natürlich schlecht für Israel, so könnten die nicht mehr so viele Goodies vom deutschen Staat abzocken und die deutsche Regierung käme unter mehr Rechtfertigungsdruck.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Gurkentruppe Richard:
        “Na, wenn Ihnen das Thema egal wäre, würden Sie sich bestimmt nicht so darüber aufregen. Außerdem lässt mich schon Ihr Propaganda-Duktus ahnen, dass Sie voll auf Linie der israelischen Regierung sind. ;)”

        Ich rege mich darueber auf das dieser Typ es nicht weis und zu faul ist seine Wissensluecke zu schliessen. Faellt ihnen schwer nachzuvollziehen, da man in Russland seit Putin nichts mehr von seiner Regierung erwartet und lediglich hofft das es nicht mehr schlimmer wird.

        “Das ist jetzt auch nicht soo schwierig – die staatstragende (also für den israelischen Staat, hihi) Antwort schreibt Ihnen auch der wissenschaftliche Dienst des Bundestages zusammen, wenn der in dieser Frage selbstverständlich völlig unbefangene Professor Wolffsohn gerade keine Zeit hat.”

        Selbst dazu ist/war die afd zu faul. Oder wie sah es denn mal mit einer Anfrage an die Regierung aus? War das Fax bei der afd kaputt?

        “Das löst nur nicht das politische Problem, dass der Begriff durch konkretes Regierungshandeln irgendwie ausgefüllt werden muss und die Regierung dabei möglicherweise in Legitimationsprobleme kommt, denn die eigenen Interessen so hinter die Interessen eines anderen Staates zu stellen wie Deutschland das macht, ist sehr ungewöhnlich und hoch kontrovers.”

        Es ist aber der Anfang einer Position die ein Loesungsvorschlag sein koennte und wenn die afd noch nicht einmal weis was gerade fuer eine Interpretation gepflegt wird, dann kann man auch keinen Loesungsvorschlag erstellen beziehungsweise Kritik ueben.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Für Sie scheint das eine bloße Style-Diskussion zu sein, obwohl das eigentliche Problem ist, dass wir mal wieder unsere deutschen außenpolitischen Interessen aufgeben und das in diesem Fall bloß mit einem ganz besonders wolkigen Begriff verschleiern.

        “Selbst dazu ist/war die afd zu faul. Oder wie sah es denn mal mit einer Anfrage an die Regierung aus?”

        Die Opposition soll eine Anfrage an die Regierung schreiben und fragen, was gerade die Staatsräson ist? Ernsthaft?

        “Es ist aber der Anfang einer Position die ein Loesungsvorschlag sein koennte und wenn die afd noch nicht einmal weis was gerade fuer eine Interpretation gepflegt wird, dann kann man auch keinen Loesungsvorschlag erstellen beziehungsweise Kritik ueben.”

        Die Lösung liegt doch auf der Hand: Wenn die AfD die Regierung ablöst, wird auch das Verständnis der bis dahin amtierenden Regierung von “Staatsräson” damit obsolet. Dabei ist völlig egal, was die Scholzomat-Operatoren ihm zum Verkünden als “Staatsräson” vorgegeben haben. ;)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        “Die Opposition soll eine Anfrage an die Regierung schreiben und fragen, was gerade die Staatsräson ist? Ernsthaft? ”

        Jo ernsthaft. Nennt sich bei uns parlarmentarische Anfrage. Gibt es in Klein und Groß, und entsprechend von Abgeordneten und Fraktionen genutzt werden. So hätte beispielsweise von Chrupalla grefragt werden können ob Staatsräson auch deutsche Soldaten einschließt sollten diese von Israel angefragt werden.

        Verwunderlich das sie als allseits informierter Staatsbürger noch nie etwas von diesem wichtigen Instrument der Opposition gehört haben. Liegt wahrscheinlich daran weil es das in ihrem Staat nicht gibt.

        “Für Sie scheint das eine bloße Style-Diskussion zu sein, obwohl das eigentliche Problem ist, dass wir mal wieder unsere deutschen außenpolitischen Interessen aufgeben und das in diesem Fall bloß mit einem ganz besonders wolkigen Begriff verschleiern. ”

        Nein, sie können nur halt nicht beim Thema von Vater Thiel bleiben. Es ging darum ob die afd eine Alternative ist und ich habe daraufhin meine Meinung geäußert und die Unfähigkeit von Chrupalla als EINEN Punkt angebracht.

        Wenn sie gern über Staatsräson und ob dies in unserem Interesse ist diskutieren wollen, dann machen sie doch ein eigenes Thema auf und hören sie auf den Thread von Vater Thiel zu kidnappen. ;-)

        “Wenn die AfD die Regierung ablöst, wird auch das Verständnis der bis dahin amtierenden Regierung von “Staatsräson” damit obsolet. ”

        Das wäre auch keine Lösung, sondern die afd müsste sagen ob es noch gilt oder nicht, und in ersterem Fall eben was es konkret bedeutet.

        Meine Stimme werden die aber nicht bekommen bei so unfähigen Kandidaten.

      • Alexander
        Alexander sagte:

        @do.bel.do

        Gauland ist staatstragender als die Staatsregierung wenn es um Israel geht.
        Dazu seine Rede im Bundestag vor 2 Monaten:
        https://youtu.be/aVHG1cIk8_c?si=15t3alMbYm-0ziKj

        Die Diskussion über Chrupalla erinnert an den Komplex Höcke,
        im Zweifel finden sich in der 2./3./4./5. Linie irgenwelche Spinner dann unter Wählern.
        Dagegen kann weder Gauland noch Weidel etwas ändern, obwohl sogar Frauke Petry “privat” nach Israel flog juedische-allgemeine.de/politik/petry-laesst-kaschern/ ; bestätigt sind dagegen die Mittagessen von Frauke in der US Botschaft zu Berlin.

        Kurzum:
        Kein Grund zur Sorge.

      • foxxly
        foxxly sagte:

        ……. dobeldo,
        nimmst du die ausagen von wolfsohn und lanz, wirklich als unabhängige,sachliche diskutanten?

        wenn ja, dann ist bei dir hopfen und malz verloren, dann gehören sie zu den fanatikern, wie wir sie von dikatorischen regimen leider kennen.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @foxxly:
        “nimmst du die ausagen von wolfsohn und lanz, wirklich als unabhängige,sachliche diskutanten?”

        Markus Lanz hat den Begriff nicht definiert und Prof. Wolffsohn hat Angela Merkel bemueht fuer die Definition. Als ich dies nach der Sendung geprueft habe, konnte ich keinen Widerspruch zu den Aussagen von Prof. Wolffsohn finden.

        Aber mal kurz weg von dem Thema im speziellen. Angenommen die beiden haetten gelogen in der Sendung, was waere es dann hilfreich gewesen wenn Chrupalla haette inhaltlich korrigieren koennen. Konnte er aber nicht, weil anscheinend sein ganzer Mitarbeiterstab in 3 Monaten es nicht schafft diese Begriffsdefinition zu beschaffen. Armutszeugnis, mehr faellt mir dazu nicht ein.

        “wenn ja, dann ist bei dir hopfen und malz verloren, dann gehören sie zu den fanatikern, wie wir sie von dikatorischen regimen leider kennen.”

        Ist mir nicht aufgefallen. Vielleicht kannst du mir helfen. Ich habe bis jetzt erst in einer Diktatur gelebt und keiner der Oberen erinnert mich an Markus Lanz oder Prof. Wolffsohn.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Ach, der Vater Thiel wird es schon überleben, wenn wir hier über die Haltung der AfD zu unserer heiligen Staatsräson diskutieren. Vielleicht findet er es ja sogar interessant.

        “Konnte er aber nicht, weil anscheinend sein ganzer Mitarbeiterstab in 3 Monaten es nicht schafft diese Begriffsdefinition zu beschaffen. Armutszeugnis, mehr faellt mir dazu nicht ein.”

        Das ist ungefähr genauso sinnvoll wie wenn die AfD-Opposition damals die Merkel-Regierung gefragt hätte, was denn “Wir schaffen das” konkret bedeutet. Übrigens gäbe es auch dafür keine “Begriffsdefinition”, auf die sich alle einigen könnten, sondern bloß politische Interpretationen. War ja quasi auch von Merkel deklarierte Staatsräson. ;)

        “So hätte beispielsweise von Chrupalla grefragt werden können ob Staatsräson auch deutsche Soldaten einschließt sollten diese von Israel angefragt werden.”

        Darauf wird er nur keine brauchbare Antwort bekommen – die Bundesregierung wird sich hüten, da irgendeine konkrete Verpflichtungserklärung abzugeben und darüber hinaus hoffen, dass so eine Anfrage nie kommt, schon mit Rücksicht auf die Durchschnittstemperatur auf den Straßen von Berlin Neukölln.

        ” Ich habe bis jetzt erst in einer Diktatur gelebt und keiner der Oberen erinnert mich an Markus Lanz oder Prof. Wolffsohn.”

        Mich erinnert Markus Lanz von seiner ganzen Art her immer an diese Nachrichtensprecherin aus dem DDR-Fernsehen. Wie hieß die doch gleich? Maybrit Illner!

        https://www.youtube.com/watch?v=xAsu2qfa0kg

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Richard nicht aus Deutschland:
        “Das ist ungefähr genauso sinnvoll wie wenn die AfD-Opposition damals die Merkel-Regierung gefragt hätte, was denn “Wir schaffen das” konkret bedeutet. Übrigens gäbe es auch dafür keine “Begriffsdefinition”, auf die sich alle einigen könnten, sondern bloß politische Interpretationen. War ja quasi auch von Merkel deklarierte Staatsräson. ;)”

        Eben genau dafuer sind Anfragen da. Es spielt naemlich keine Rolle was die afd will, wenn die Bundeskanzlerin den Begriff praegt und setzt. Die Aufgabe der afd ist hier genau das Nachfragen und Ausformulieren lassen um den Buerger entsprechend zu zeigen wie die Regierung arbeitet (gut/schlecht). Hast du schon einmal in einem Mehrparteiensystem gelebt? Ist gar nicht so schlecht.

        “Darauf wird er nur keine brauchbare Antwort bekommen – die Bundesregierung wird sich hüten, da irgendeine konkrete Verpflichtungserklärung abzugeben und darüber hinaus hoffen, dass so eine Anfrage nie kommt, schon mit Rücksicht auf die Durchschnittstemperatur auf den Straßen von Berlin Neukölln.”

        Na dann soll bitte die afd morgen geschlossen zuruecktreten. Wenn die keine Anfragen stellen weil die eh, deren Auffassung nach, nichts bringen, dann brauchen wir die afd auch nicht mehr. Aber das wird eh nicht passieren, weil die Diaten dicker machen als Buergergeld. Wie Parasiten haengt man am deutschen Volk. Aber jetzt wieder ernsthaft: Tja Richard, dann kann die Opposition den Rechtsweg gehen wenn die Anfragen nicht ernsthaft beantwortet werden. Noch mehr Oeffentlichkeit fuer das Thema und die Sache! Macht die CDU uebrigens, dass ist naemlich eine richtige Partei und nicht so ein Verein von Witzfiguren.

        Da die afd auch eine Fraktion ist, kann sie auch eine grosse Anfragen stellen und du weist ja was das heisst (natuerlich weist du das nicht, aber ich bin zu faul dir das aufzuschreiben weil das eh nicht beachtet wird. Interessierte koennen in der GO des Bundestages ab Artikel 100ff. nachschauen).

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Eben genau dafuer sind Anfragen da. Es spielt naemlich keine Rolle was die afd will, wenn die Bundeskanzlerin den Begriff praegt und setzt. Die Aufgabe der afd ist hier genau das Nachfragen und Ausformulieren lassen”

        Weil Nachfragen an Merkel bekanntlich immer hoch ergiebig waren und detaillierte und klare Folgeerläuterungen produzierten? ;)

        Stellen Sie sich das eigentlich so vor, dass es einen dicken Aktenordner im Bundesaußenministerium oder im Kanzleramt gibt, auf dem “Die konkreten Folgen der Erklärung, dass Israels Sicherheit deutsche Staatsräson sei” steht und aus dem dann die AfD-Opposition per Regierungsanfrage die einzelnen Pläne in die Öffentlichkeit ziehen kann?

        “Hast du schon einmal in einem Mehrparteiensystem gelebt? Ist gar nicht so schlecht.”

        Immer schon. Funktioniert allerdings nur so lange gut, wie die Parteien nicht in einer sozialistischen Einheitsliste zusammengeschlossen sind oder so zusammenarbeiten als ob es eine solche gäbe, sondern es noch mindestens eine echte unabhängige Oppositionspartei gibt.

        “Na dann soll bitte die afd morgen geschlossen zuruecktreten. Wenn die keine Anfragen stellen weil die eh, deren Auffassung nach, nichts bringen, dann brauchen wir die afd auch nicht mehr.”

        Oh, auch wenn es das Instrument der Anfragen überhaupt nicht gäbe, wäre eine mit mindestens 25% der Sitze im Bundestag vertretene Opposition sehr nützlich. Dann könnte sie nämlich die Regierung auch dann ganz allein verklagen, wenn die Union mal wieder auf Schmusekurs mit der Regierung ist, so wie beim vermutlich ebenfalls verfassungswidrigen “Notlagen”-Nachtragshaushalt für 2023.

        “Aber jetzt wieder ernsthaft: (…) Macht die CDU uebrigens, dass ist naemlich eine richtige Partei und nicht so ein Verein von Witzfiguren.”

        Ich dachte, sie wollten ernst bleiben, aber jetzt machen Sie ja doch schon wieder Satire!

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Es wäre einfacher wenn du wüsstest was Anfragen konkret sind. Da du aber wie Chrupalla zu faul oder zu unfähig bist dich mal mit der Thematik zu beschäftigen, verläuft die Diskussion mit dir wieder mal an der Oberfläche.

        “Oh, auch wenn es das Instrument der Anfragen überhaupt nicht gäbe, wäre eine mit mindestens 25% der Sitze im Bundestag vertretene Opposition sehr nützlich. Dann könnte sie nämlich die Regierung auch dann ganz allein verklagen, wenn die Union mal wieder auf Schmusekurs mit der Regierung ist, so wie beim vermutlich ebenfalls verfassungswidrigen “Notlagen”-Nachtragshaushalt für 2023. ”

        Erkläre mir bitte kurz warum die 25% haben muss/soll? Was wäre bei 23%?

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Es wäre einfacher wenn du wüsstest was Anfragen konkret sind.”

        Ich weiß auch, was Anfragen “konkret” (und nicht nur “abstrakt” – oder was?) sind. Mit dem Instrument lassen sich aber auch keine konkreten Informationen aus der Nase der Regierung ziehen, wenn nur wolkige Verlautbarungen von Regierungsmitgliedern existieren.

        “Erkläre mir bitte kurz warum die 25% haben muss/soll? Was wäre bei 23%?”

        Ach, wenn Ihnen schon das Grundwissen fehlt, muss die Diskussion ja oberflächlich bleiben. ;)

        Der Grund für die 25% ist: Weil genau ein Viertel der Sitze im Bundestag nach Artikel 93 (1) Ziffer 2 Grundgesetz die Schwelle für das Anstoßen eines sogenannten “abstrakten Normenkontollverfahrens” beim Bundesverfassungsgericht sind – zumindest dann, wenn die betreffende Oppositionspartei keine Landesregierung kontrolliert:

        https://dejure.org/gesetze/GG/93.html

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        “Ach, wenn Ihnen schon das Grundwissen fehlt, muss die Diskussion ja oberflächlich bleiben. ;)”

        Der Unterschied zwischen mir und dir ist, dass ich einfach nachfrage und nicht herumschwurble. :D

      • zimbo
        zimbo sagte:

        @dobeldo:
        Findest du nicht das du deine Lebenszeit hier verschwendest? Es ist doch offensichtlich das mit Trollrichard kein sinnvolles Gespräche zustandekommt. Der hat weder ein fundiertes Wissen noch Interesse an einem aufrichtigem Gespräch.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        Gleich kommt bestimmt noch “ron” und schreibt, dass er mich auch immer schon blöd fand.

        :D :D :D

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @zimbo:
        Ich bin im Ruhestand und Richard ist mein Zeitvertreib bis es mir dann mal wieder langt. Mir ist klar das er ein Luegner ist und in seiner Position so flexibel wie ein Gummiband, aber mir ist manchmal langweilig und Richard hat immer Zeit :D

        @Richard:
        Ja Richard, alle NATO-Faktenchecker sind jetzt auf die angesetzt wurden und wir warten nur auf deinen naechster Fehler bis wir zuschlagen. Eigentlich zerbricht sich gerade die ganze NATO den Kopf darueber wie man dich stoppen kann.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Eigentlich zerbricht sich gerade die ganze NATO den Kopf darueber wie man dich stoppen kann.”

        Wäre ja schön, wenn es tatsächlich so wäre! Dann hätte die NATO viel weniger Ressourcen um den gefährlichen Schwachsinn umzusetzen, mit dem sie tatsächlich so beschäftigt ist.

        Ich warte dann mal gespannt auf Ihre “Frühjahrsoffensive”. ;)

  5. Alexander
    Alexander sagte:

    Woelki samt Zuhörer (Dom zu Köln) kämpfen gegen die AfD,
    unter Polizeischutz wegen unzivilisierten radikalen Islamistenmobs jüngst legalisierter Massenzuwanderung;
    dito Rettungskräfte rund um abendländische Feierlichkeiten.

    Der Fehler liegt natürlich bei Schwulen wie Alice Weidel oder Alexander Gauland.

    “Der Oma ihr klein Häuschen ist längst verdaddelt”
    Prof. Kruse , Wie schlimm sind denn die Zeiten, in denen wir leben?
    https://www.youtube.com/watch?v=W2Uymnqbs4U

    Antworten
  6. Ofelas Andre
    Ofelas Andre sagte:

    Woher kommen diese Bestrebungen? Wer nicht bereit ist, die Einflussfaktoren zu benennen, wird nichts ändern können.
    Unsere Politiker sind in den gleichen Institutionen zu Hause, Denkfabriken, die im Wesentlichen aus den USA geführt werden, von der Atlantik-Brücke bis WEF. Deren Vertreter (Aspen Inst) wurden ins Kanzleramt geholt von WEF Mitglied Merkel, auch die jetzige Regierung hat so einige Young Global Leader und US (geführte) Interessenvertreter.

    Deutschland wird abgebaut, und die USA sind der Nutznießer!

    Die USA bauen aber Polen auf, als neues Bollwerk und dort werden dann Atomkraftwerke hingestellt und der sekundäre Sektor aufgebaut. Deutschland hat ausgedient, und darf (NATO: keep the Germans down) sich nicht den BRICS zuordnen.

    Klar, Schwurbler oder einfach willens, die offensichtlichen Aussagen, Strategiepapiere, und Literatur ohne eine rosa Brille zu betrachten.

    Antworten
    • dobeldo
      dobeldo sagte:

      Wer konkret in der NATO oder EU will denn eine schwache Bundeswehr? Das sind wir selbst. Niemand sonst.

      Die Amis würden Luftsprünge machen wenn Deutschland eine Führungsrolle in Europa übernehmen würde. Dazu ist momentan aber nur die CDU, zumindest sprachlich, bereit. Linke, afd, grüne und spd scheuen die Führungsrolle. Wahrscheinlich aus historischen Gründen.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Die Amis würden Luftsprünge machen wenn Deutschland eine Führungsrolle in Europa übernehmen würde. Dazu ist momentan aber nur die CDU, zumindest sprachlich, bereit.”

        Normalerweise versteht man unter “Führungsrolle” aber etwas anderes als sich selbst einzureden, dass man auch genau das will, was das US-Außenministerium schon für das Land vorab entschieden hat…

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Otto:
        Amerika schützt uns mit Atombomben. Russland will uns mit welchen bewerfen. Ich weiß deshalb wer Partner und Feind ist.

        Haben sie für ihre Behauptung eigentlich auch noch ein paar konkrete Beispiele oder ist das wieder so ein Gefühl von ihnen aufgrund von russia today?

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Amerika schützt uns mit Atombomben. Russland will uns mit welchen bewerfen.”

        Jaja, wir werden ganz toll von Amerika “geschützt”. Außer wenn wir beim falschen Lieferanten Gas einkaufen könnten, dann werden plötzlich unsere Pipelines gesprengt…

        Davon abgesehen: Die Wortwahl ist ja erschreckend infantil. Wird Ihnen das bei den Grünen tatsächlich genau so erklärt? Fehlt nur noch, dass Sie Wachsmalstifte ausgeteilt bekommen…

        “Haben sie für ihre Behauptung eigentlich auch noch ein paar konkrete Beispiele oder ist das wieder so ein Gefühl von ihnen aufgrund von russia today?”

        Na klar! Da gibts ein ganz berühmtes geleaktes Telefonat von einer gewissen Victoria Nuland, mittlerweile stellvertretende Außenministerin der USA. Berühmt geworden wegen dem unflätigen “Fuck” in “Fuck the EU”, aber eigentlich geht es in dem Telefonat darum, wie die USA ihren neuen Vasallenstaat Ukraine steuern wollen und welches Personal sie dabei präferieren:

        https://www.youtube.com/watch?v=MSxaa-67yGM

      • Beobachter
        Beobachter sagte:

        @Ott: Wegen solcher Statements geht ich auf Einwürfe von dobeldo oder zimbo nicht mehr ein. Macht keinen Sinn. Man kann ihm nur den Absprung nach Amerika (=USA?) wünschen. Aber da wird er möglicherweise auf Trump treffen.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Ottowitsch:
        “Jaja, wir werden ganz toll von Amerika “geschützt”. Außer wenn wir beim falschen Lieferanten Gas einkaufen könnten, dann werden plötzlich unsere Pipelines gesprengt… ”

        Ja genau. Die Weltmacht der Welt hat übrigens lange Vorbereitungen benötigt um so ein paar Sprengladungen anzubringen. So lange, dass Russland in der Zwischenzeit in die Ukraine einmarschiert ist und seine Unfähigkeit bewiesen hat NS1 zu betreiben. Zufällig waren die Gasspeicher auch schlecht gefüllt vor dem Krieg, weil Putin gelesen hat in westlichen Blättern das Lagerhaltung Geld kostet.

        Und ganz zufällig blieb eine Leitung von NS2 bestehen, genau dass was die Amis nicht wollten.

        Wahrscheinlich war Ronald Mcdonald persönlich involviert.

        “Fehlt nur noch, dass Sie Wachsmalstifte ausgeteilt bekommen… ”

        Sie kennen die CO2 Bilanz von Wachsmalstiften?

        “Bla bla nuland bla bla”

        Wahnsinn, was für ein Beleg. Wir sind also gesteuert weil sich eine Amerikanerin aufgeregt hat das wir nicht das gewollte getan haben? Äh ja. Genau.

        @Blinder:
        ” Wegen solcher Statements geht ich auf Einwürfe von dobeldo oder zimbo nicht”
        Sie gehen auf alle Dinge nicht ein die nicht ihren Weltbild entsprechen. Sie schreien höchstens mal kurz das Leute mit abweichenden Meinungen verschwinden sollen. Bitte genauer formulieren, sonst fragen sich neue Leser tatsächlich ob mit mir etwas nicht stimmt.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Beobachter

        “Wegen solcher Statements geht ich auf Einwürfe von dobeldo oder zimbo nicht mehr ein. Macht keinen Sinn.”

        Nehmen Sie es sportlich. Sie müssen damit umgehen wie mit so einem Tennisball-Automaten, der Ihnen zum Training auf dem Platz immer neue Bälle serviert:

        @dobeldo

        Nein, nein, nein, wenn Sie eine plausible Beschreibung der Nord-Stream-Sprengung lesen wollen, dann müssen Sie schon Hersh lesen:

        https://seymourhersh.substack.com/p/how-america-took-out-the-nord-stream

        “Wahrscheinlich war Ronald Mcdonald persönlich involviert.”

        Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass insbesondere Ricarda Lang in Ihrer Partei bei internen Veranstaltungen oft von dieser Figur erzählt, aber das hat völlig andere Gründe…

        “Sie kennen die CO2 Bilanz von Wachsmalstiften?”

        Oh Gott, ist sie so schlimm?

        Dann wird ja im Grünen Reich bald nur noch mit Kreide gemalt… Oder ist das auch zu klimaschädlich und wir gehen auf die Rezepturen der Farben aus den alten Höhlenmalereien von vor 40000 Jahren zurück?

        “Wahnsinn, was für ein Beleg. Wir sind also gesteuert weil sich eine Amerikanerin aufgeregt hat ”

        Sie wollten doch wissen, wie es klingt, wenn unsere Politik aus dem US-Außenministerium gesteuert wird. Einen Beleg genau dafür hab ich Ihnen geliefert.

        “Bitte genauer formulieren, sonst fragen sich neue Leser tatsächlich ob mit mir etwas nicht stimmt.”

        Ach, nein, ich kann mir gar nicht vorstellen, wie jemand bei Ihnen auf diesen Gedanken kommen könnte…

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Richardowitsch:
        “Nein, nein, nein, wenn Sie eine plausible Beschreibung der Nord-Stream-Sprengung lesen wollen, dann müssen Sie schon Hersh lesen”

        Der hat in jüngeren Jahren mal richtig gute Arbeit geliefert, aber ich habe kein Vertrauen mehr zu ihm. Auch ist nicht der entscheidende Punkt ob etwas plausibel klingt, sondern ob es tatsächlich so war. Da sie Probleme mit Sarkasmus haben und ich mir auch nicht mehr die Mühe mache diesen zu kennzeichnen, niemand außer den Verantwortlichen wissen wer NS gesprengt hat. Es ist weiterhin genauso plausibel das es Russland war. Es kann auch jemand anderes gewesen sein, aber der Punkt ist, wir wissen es nicht.

        “Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass insbesondere Ricarda Lang in Ihrer Partei bei internen Veranstaltungen oft von dieser Figur erzählt, aber das hat völlig andere Gründe… ”

        Sie verfolgen diese Tage doch immer sabbernd bei phoenix, ich kann dazu nichts sagen.

        “Sie wollten doch wissen, wie es klingt, wenn unsere Politik aus dem US-Außenministerium gesteuert wird. Einen Beleg genau dafür hab ich Ihnen geliefert. ”

        Nein haben sie nicht. Vielleicht gibt es im russischen nur ein wort für “gesteuert” und “kommentiert das Gegenteil”, aber im deutschen sind dies für unterschiedliche Dinge. Wenn jemand bei uns sagt: “Diese Arschlöcher machen nicht das was ich will und die sollen bitte die Schnauze halten”, dann ist das kein Ausdruck von gesteuert, denn dies setzt eine tatsächliche Umsetzung des gewünschten voraus.

        Sie dürfen aber gern noch einmal, ich habe heute Zeit.

  7. Tom96
    Tom96 sagte:

    Es ist kein abstraktes “Abstürzen” sondern ein absichtliches Einschleusen.
    Asyl über alles nur nicht die Heimat.
    Brutale Vernichtung statt Assimilation.

    Antworten
  8. Richard Ott
    Richard Ott sagte:

    “Wir zerstören systematisch die Basis unseres Wohlstands”

    Da sind die schwäbischen Grünen-Wähler jetzt aber hin- und hergerissen: Einerseits ist das sehr gut “fürs Klima”, aber andererseits können wir dann in Deutschland viel weniger unqualifizierte Migranten einladen und alimentieren…

    Antworten

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.