Beunruhigende Tatsachen grafisch aufbereitet

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Besprechung von „Die Krise…“ in der NZZ: „Daniel Stelter, Gründer des makroökonomischen Diskussionsforums ‚Beyond the Obvious‘ und bis 2013 Unternehmensberater bei Boston Consulting, hat ein ungewöhnliches Buch publiziert. Es besteht aus 77 Tabellen und Abbildungen und kommt mit einem Minimum an erläuterndem Text aus. Die dargestellten Fakten zeigen, dass die Finanzkrise Europas und des Westens im Allgemeinen noch lange nicht vorbei ist, dass wir bestenfalls eine Krisen-Pause erleben und ein ‚Weiter so‘ nicht mehr lange gutgehen kann. (…) Wie raus aus der Krise? Er zeigt, dass für die meisten Staaten weder Sparen noch Wirtschaftswachstum einen realistischen Ausweg bieten; Letzteres wird durch die Demografie verhindert, die zu langsam steigende Produktivität und den hohen Schuldenstand. Ohne Teil-Enteignung von Gläubigern durch Schuldenschnitte und Inflation, ohne höhere Steuern und Vermögensabgaben, aber auch ohne internationale Umverteilung wird es nicht gehen. – Das Buch ist verdienstvoll, enthält viele Fakten, hätte aber durch mehr erläuternden Text gewinnen können.“

NZZ: Beunruhigende Tatsachen grafisch aufbereitet, 6. August 2014

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.