Schulden

Die gravierende Überschuldung ist das Grundproblem der Weltwirtschaft. Immer mehr Schulden werden unproduktiv verwendet – für Spekulation und Konsum. Eine schmerzfreie Lösung für die Schuldenkrise ist nicht in Sicht.

~ AKTUELL ~

/

"Die Welt vor dem deflationären Schock"

, , , , , , , , , , ,
Eine gekürzte Fassung dieses Kommentars von mir erschien bei BÖRSE ONLINE/EURO AM SONNTAG. Für bto bevorzuge ich die Langversion, interessante Lektüre für das Wochenende: Im März vor zehn Jahren erreichte die Finanzkrise ihren Höhepunkt.…
/

Warum wir uns an negative Zinsen gewöhnen müssen

, , , , ,
Kürzlich besprach ich einen Beitrag von Albert Edwards, der seine Eiszeit-These erneut verteidigte und dabei auch für die zehnjährigen US-Staatsanleihen negative Zinsen erwartet. In einem Kommentar bei Bloomberg ist Sajit Das nicht weniger…
/

Wie bekäme man die Staatsschulden in den Griff?

, , , , , , , , , , ,
JP Morgan beschäftigt sich mit der Entwicklung der Staatsschulden in der Welt und wirft die Frage auf, ob man diese unter Kontrolle bringen könnte. Interessante Diskussion: Zunächst die einfache Feststellung, dass es in den meisten Staaten…
/

"Die Welt vor dem deflationären Schock"

, , , , , , , , , , ,
Eine gekürzte Fassung dieses Kommentars von mir erschien bei BÖRSE ONLINE/EURO AM SONNTAG. Für bto bevorzuge ich die Langversion, interessante Lektüre für das Wochenende: Im März vor zehn Jahren erreichte die Finanzkrise ihren Höhepunkt.…
/

Warum wir uns an negative Zinsen gewöhnen müssen

, , , , ,
Kürzlich besprach ich einen Beitrag von Albert Edwards, der seine Eiszeit-These erneut verteidigte und dabei auch für die zehnjährigen US-Staatsanleihen negative Zinsen erwartet. In einem Kommentar bei Bloomberg ist Sajit Das nicht weniger…
/

Wie bekäme man die Staatsschulden in den Griff?

, , , , , , , , , , ,
JP Morgan beschäftigt sich mit der Entwicklung der Staatsschulden in der Welt und wirft die Frage auf, ob man diese unter Kontrolle bringen könnte. Interessante Diskussion: Zunächst die einfache Feststellung, dass es in den meisten Staaten…
/

Nullzinsen als Normalität?

, , , , ,
Adair Turner, der schon früh die Monetarisierung der faulen Schulden durch die Notenbanken in die Diskussion gebracht hat, diskutiert in einem Beitrag die Modern Monetary Theory und erinnert gleich zu Beginn: "The valid insight behind "modern…
/

Ist die US-Unternehmensverschuldung doch kein Problem?

, , , , , ,
Immer wieder habe ich bei bto über die gestiegene Verschuldung der US-Unternehmen und daraus erwachsene Risiken gesprochen. Sogar der IWF hat vor den Folgen der gestiegenen Verschuldung gewarnt. Nun könnte es sein, dass das alles nicht so…
/

Machtlose EZB als Gefahr für die Märkte

, , , , , , , , , , ,
Die EZB ist nicht weniger skrupellos als andere Notenbanken. Aufgrund der unterschiedlichen Auffassungen in der Eurozone kann sie jedoch immer erst dann richtig aktiv werden, wenn es für jeden offensichtlich brennt.  Um es gleich…
/

"Enteignung als Irrweg: Wie der deutsche Wohnungsmarkt wirklich zu retten ist"

, , , , , , , , ,
Dieser Kommentar von mir erschien bei FOCUS ONLINE: Erinnern Sie sich noch an den Zustand ostdeutscher Städte vor der Wiedervereinigung? Teils schöne alte Gebäude, aber verfallen und verwahrlost. Seit Jahrzehnten wurde nicht…
/

Kann die EZB noch handeln – oder nicht?

, , , , , , , , , , ,
Eine der spannenden Fragen für die kommenden Monate und Jahre dürfte sein, ob die EZB überhaupt noch handeln kann, um eine Rezession und eine Deflation zu verhindern. Zumindest mit Blick auf Italien verdüstern sich die Aussichten immer deutlicher: …
/

Hans-Werner Sinn zur Politik der Konkursverschleppung

, , , , , , , , , ,
Ausführliches und lesenswertes Interview mit Hans-Werner Sinn in The European. Ich greife wirklich nur ein paar Highlights heraus: "Wenn man misst, wie groß die Ungleichheit der Brutto- und der Nettoeinkommen ist, und den Unterschied…
/

Darum geht es: "France cannot recapture its former glory alone. But, as a leader of the EU, it can"

, , , , , , ,
Die Kampagne läuft wieder. Obwohl wir wissen, dass die Eurozone nicht durch ein Eurozonenbudget und mehr Umverteilung stabilisiert werden kann (ich erinnere an die diesbezüglichen Studien des IWF), werden die Akteure aus Frankreich nicht müde,…

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Website weiter surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen