„Debt boom in India and China threatens new financial crisis, warns World Economic Forum“

Die Elite von Davos warnt vor den Folgen einer hohen Verschuldung, trägt aber entscheidend dazu bei, dass die Schulden weiter steigen. In der eigenen Verantwortung fokussieren Manager auf Financial Engineering und die Politiker auf Problemlösung über die Notenbank. Aber was soll es, so kann man mahnen, vor dem was andere tun, ohne selber einen Beitrag […]

„The Normalization Delusion“

Adair Turner ist Lesern von bto bekannt. Er hat in seinem Buch Debt and the Devil eine konsistente Analyse der Krise vorgelegt. Konsistent im doppelten Sinne – in sich, aber auch zu den Überlegungen an dieser Stelle. Hier diskutiert er die – verfehlten – Hoffnungen auf eine Normalisierung: „Many economic commentators now focus on prospects for ‚exit‘ […]

Chef der chinesischen Bad Bank warnt vor überzogener Spekulation

Auch von anderer Seite kommen Warnungen zu China. Diesmal vom Chairman der größten staatlichen „Bad Bank“ Chinas, der einen wahren Run auf schlechte Kredite erlebt. Dort steigen Investoren ein, die offensichtlich die Risiken nicht beurteilen können, wie die FT berichtet: „Bubbles in credit and real estate have led to a steady flow of bad debt […]

China zählt weiter zu den Hauptrisiken

Immer wieder habe ich bei bto die von China ausgehenden Risiken thematisiert. In letzter Zeit ist es ruhig um das Land geworden. Gab es vor zwei Jahren und im Frühjahr 2016 noch Panikattacken auf den Märkten, herrscht heute Eitel Sonnenschein. Zurecht? Wohl kaum. Zunächst ein Interview mit Anne Stevenson-Yang, Mitbegründerin des Anlageberaters J Capital in […]

Die „unvermeidliche“ Finanzmarktblase

Eigentlich ist der Beitrag von Jim O’Neill, ehemaliger Chairman von Goldman Sachs Asset Management, in der FINANZ und WIRTSCHAFT nicht sonderlich erwähnenswert. Er sagt nichts Neues. Wäre da nicht dieser entscheidende Satz, den man von einem (ehemaligen) Goldman nicht erwarten würde: „Weil eine weitere Finanzmarktblase unvermeidlich ist, lohnt es sich zu fragen, wo sie platzen […]

Der globale Ponzi

Heute Morgen haben wir einen Blick auf die US-Schuldenwirtschaft geworfen. Hier nun der globale Blick (erstmals im Oktober 2015 an dieser Stelle): Die Gesamtverschuldung der Welt explodiert sein den 1980er-Jahren förmlich. Immer mehr fließt in unproduktive Bereiche (Spekulation, Immobilien etc.). Zero Hedge hat mal wieder „schöne“ Charts ausgegraben. Diesmal stammen sie von der RBS. Sie zeigen uns […]

Schulden und Krisen ‒ der Zusammenhang

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal am 26. November 2013 bei bto ‒ immer noch hochaktuell! Regelmäßige Besucher dieser Seiten wissen, dass ich die exzessive Verschuldung von Staaten und privaten Sektoren als Hauptursache der Krise und die schwache Erholung von derselben sehe. Ein mehr als dreißigjähriger Verschuldungszyklus nähert sich dem Ende, indem sich die Schulden in […]

„Die wahren Gründe der Wirtschaftskrise“

Dieser Beitrag erschien im August 2015 bei Cicero online und bei bto: Staaten und Privatleute machen so viele Schulden wie nie zuvor. Das hat in der Vergangenheit gut funktioniert und sogar zur Vermögenssteigerung geführt. Die Notenbanken stabilisierten das System mit immer billigerem Geld. Doch der Schaden für die Weltwirtschaft wird nur immer größer.

„Keep Eye on Sovereign Debt for Next Minsky Moment“

Die Erkenntnisse zur Ursache von Krisen und Finanzmarktturbulenzen von Hyman Minsky sind sehr bemerkenswert. Deshalb verwies ich in meinen Kommentaren und in Beiträgen, die ich bei bto verlinkt habe, häufig auf seine Thesen. In einem Kommentar bei Bloomberg warnt ein anerkannter Fondsmanager vor dem nächsten „Minsky Moment“, also der Wiederholung der Finanzkrise (ich würde sagen Fortsetzung): „Today, […]

„Das größte Ponzi-Schema der Geschichte“

Dieser Beitrag erschien im April 2015 bei manager magazin online: Im Jahre 1920 hat der italienische Einwanderer Charles Ponzi die Bostoner Society um rund 250 Millionen US-Dollar (in heutiger Kaufkraft) betrogen. Er behauptete, durch den Kauf von Postantwortscheinen in Italien und Umtausch in Briefmarken in den USA erhebliche Gewinne zu erzielen. Statt jedoch das Geld […]