zur Person
zur Person

Porträt

Dr. Daniel Stelter ist Makroökonom und Strategieberater. Als Autor zahlreicher Expertenbeiträge und aktueller Sachbücher liefert er einen unverstellten Blick auf die wirtschafts- und finanzpolitischen Fragen unserer Zeit.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung zählte ihn zu den 100 einflussreichsten Ökonomen Deutschlands.

Vita

Dr. Daniel Stelter ist Gründer des auf Strategie und Makroökonomie spezialisierten Forums beyond the obvious.

Nach Studium und Promotion an der Universität St.Gallen war er von 1990 bis 2013 Unternehmensberater bei der internationalen Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG), zuletzt als Senior Partner, Managing Director und Mitglied des BCG Executive Committee. Von 2003 bis 2011 verantwortete er weltweit das Geschäft der BCG-Praxisgruppe Corporate Development (Strategie und Corporate Finance).

Stelter berät internationale Unternehmen und Investoren im Umgang mit den Herausforderungen der fortschreitenden Finanz- und Eurokrise und ist ein gefragter Redner. Seine Kolumnen erscheinen regelmäßig bei WirtschaftsWoche, Manager Magazin, Cicero und The Globalist.

Er ist Autor mehrerer Sachbücher, so unter anderem:

  • Das Märchen vom reichen Land (2018), aktuell auf der Bestsellerliste für Wirtschaftsbücher. Wir sind nicht das „reiche Land“ wie Medien und Politik immer behaupten. In Wirklichkeit befinden wir uns in einer Wohlstandsillusion. Wenn wir weitermachen wie bisher, droht der volkswirtschaftliche Kollaps. Das Buch entlarvt nicht nur das Märchen vom „reichen Land“, sondern zeigt auch Wege auf, wie wir dem Alptraumszenario entgehen können.
  • Eiszeit in der Weltwirtschaft (2016, Manager Magazin Bestseller). Die Finanz- und Wirtschaftskrise ist noch lange nicht ausgestanden. Die Verschuldung der Welt wächst jeden Tag weiter an. Die Versprechen der Politik für Renten, Pensionen und Gesundheitsversorgung sind nicht gedeckt. Zugleich wird zu wenig in Bildung, Innovation und Kapitalstock investiert. Der Glaube, die Krise sei überwunden, ist der Garant für künftige Krisen.
  • Das Kapital im 21. Jahrhundert (2014, Manager Magazin Bestseller). In dieser Replik auf das Buch des französischen Ökonomen Thomas Piketty weist Stelter auf die gravierende Betrachtungslücke seines französischen Kollegen hin, der in seiner Veröffentlichung übersieht, dass die Vermögen nur ein Symptom, die Schulden aber das wahre Problem der wirtschaftlichen Entwicklung sind.
  • Nach der Krise ist vor dem Aufschwung (2010, engl. Original: „Accelerating out of the Great Recession“). In diesem mit dem „getAbstract International Book Award“ ausgezeichneten Buch zeigt Stelter mit seinem Kollegen David Rhodes wie Unternehmen mit den Herausforderungen der tiefen Wirtschaftskrise und ihren Folgen umgehen sollen.

In beyond the obvious vermittelt Stelter makroökonomisch denkbare Szenarien und erarbeitet Lösungsvorschläge für die großen Herausforderungen, denen sich Europa gegenübersieht: Ansätze für die Lösung der Überschuldungskrise, den Umgang mit den Kosten einer alternden Gesellschaft, Hebel zur Steigerung von Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftswachstum. Stelter schaut in die Wirtschaftsgeschichte und versteht, was Unternehmen und Entscheider brauchen, um in diesem Umfeld erfolgreich zu navigieren.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Website weiter surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen