FT: Steuern und Inflation werden Ver­mögen treffen

Die Stimmung ist klar. Obwohl bei uns nun keine Rede davon sein kann, dass die Steuern und Abgaben zu tief sind, bestimmt der Ruf nach endlich höheren Steuern für die “Reichen” die Diskussion. Anderswo ist das nicht anders. Die FINANCIAL TIMES (FT) sieht so oder so schlechte Zeiten für Vermögende anbrechen:

  • “There is a lot of evidence that people with money will have to give up a substantial part of their wealth over the coming years. Also, over time, younger working people will increase their share of income relative to retirees. And no, that does not depend on which party holds or loses a handful of seats in the US Congress. Or, for that matter, on who gets to write central bank policy announcements. The trend might run deeper and longer than that.” – bto: Und wir kennen sie: Demografie und Zinsen. Und natürlich Inflation.
  • “Lately, I’ve been reading up on the historical record of post pandemic economies, and the relationship between population age distributions and inflation. All bad news for owners of capital. Last June, the Federal Reserve Bank of San Francisco put out a paper on ‘The Longer Run Economic Consequences of Pandemics’. The authors studied the rates of return on assets in the wake of 19 significant pandemics stretching back to the 14th century.” – bot: Die Vorversion war bereits im April 2020 bei bto und natürlich auch in “Coronomics”:
    Die Lehren aus früheren Pandemien
  • “You will earn nothing on your money after correcting for inflation and speculative excess. And then some of the profitless pile that remains will be taken away.” – bto: So gesehen kam die Pandemie gerade passend, denn die Ursachen liegen natürlich woanders.
  • “(…) the SF Fed study authors say, ‘the textbook response is to either borrow to smooth the shock, or to pursue aggressive stimulative policy’. However, they add ‘the sustainability of such debt depends crucially on the type of economic disaster confronted’. So it would seem that instead of a postwar inflation, we could have post-pandemic downward pressure on interest rates and profits. Squinting at the charts, the study’s conclusions are, so far, consistent with what I have seen since the vaccines began to arrive late last year. Yes, there was an inflation scare in the bond market until late February, but that seems to have flattened out with copper and oil prices. Western governments have issued a lot of debt, but that appears to have met with a high level of precautionary savings. The banking system seems better set up to buy US Treasury debt than make new loans.” – bto: was eben kein Boom verspricht, sondern eine Rückkehr zur deflationären Grundtendenz.
  • “I’ve been reviewing a 2018 Bank for International Settlements paper called ‘The Enduring Link Between Demography and Inflation”. According to authors Mikael Juselius and Elod Takats, “our findings suggest that the deflationary effect the age structure has had on inflation for the past four decades will reverse over the coming decades and become inflationary. Briefly, the authors find that inflation increases in a population with a rising proportion of dependants (such as children and retirees) and decreases with a rising proportion of working people.” – bto: Das kennen wir auch vom Great Demographic Reversal.
  • “The politics of stimulus should be seen as a form of theatre, not plans for the economic future.” bto: Ja, aber bezahlen müssen wir dennoch dafür.

ft.com (Anmeldung erforderlich): “Historic pandemics data provide warning for owners of capital”, 10. April 2021

Kommentare (26) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Avatar
    Gnomae sagte:

    “You will earn nothing on your money after correcting for inflation and speculative excess. And then some of the profitless pile that remains will be taken away.”

    Kapitaleigentümer können sich natürlich nicht ausruhen. Es müssen Anlageentscheidungen getroffen werden. Aus der Pandemie heraus wird es lukrative Industrien geben. Die Investmentbanken melden bereits Rekordgewinne (Tendenz steigend, weil der New-Green-Deal auch finanziert werden muss).

    Denkfaulheit wird in Zukunft nicht belohnt (heißt: status quo einfach beibehalten, passiv investieren, auf Zinserträge hoffen).

    Für die meisten Investoren ist Covid abgehakt, da eines klar ist: Die Zentralbanken und die Fiskalpolitik werden für genügend Liquidität sorgen, um das System vorwärts zu bringen. Daher muss man sich auf die Felder konzentrieren, die Investitionen erhalten werden und von der Pandemie profitieren (Pharma, Infrastruktur, Grundstoffe, IT, Chiphersteller). Für die EU gilt das gleiche, selbst wenn der Target II Saldo bei 4 Billiarden liegt, wird die Sache immer noch rund laufen.

    Antworten
    • Avatar
      Richard Ott sagte:

      @Gnomae

      “Für die EU gilt das gleiche, selbst wenn der Target II Saldo bei 4 Billiarden liegt, wird die Sache immer noch rund laufen.”

      So lange wird die EU definitiv nicht existieren.

      Antworten
      • Avatar
        Gnomae sagte:

        Ich sehe den Zerfall der EU nicht, auch wenn er oft prognostiziert wird. Wir haben die Konstellation: Macron, Draghi, und Deutschland (n.n.). Die drei Länder sind sich konzeptionell einig, die Corona-Krise fiskalisch zu lösen und damit können sie die Dinge auch durchsetzen, wobei klar ist, das das bisherige Volumen von 750 Mrd. EUR bereits Historie ist. Die EZB erfüllt dann die restliche Aufgabe, Ankauf der Staatsanleihen, um das Zinsniveau negativ zu halten.
        Einen Zerfall der EU sehe ich nicht.

      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @Gnomae

        Ist wahrscheinlich ein typisches Beispiel dafür, dass die Leute bei großen Zahlen in so eine Art Schockstarre verfallen und aufhören zu rechnen und auch gar keine Vorstellung von den Größenordnungen mehr haben.

        4 Billionen Euro könnte ich mir ja als Target-Saldo zu meinen Lebzeiten noch vorstellen, aber 4 Billiarden? Das ist ja ungefähr das Zehnfache des derzeitigen Wertes aller Assets (inklusive der nicht am Finanzmarkt gehandelten), die es auf ganzen Welt überhaupt gibt!

        Rechnen Sie doch nochmal nach:
        Der Target 2-Saldo der Bundesbank steht im Moment bei 1,08 Billionen Euro. Um den anzuhäufen hat das Eurosystem gut 20 Jahre gebraucht. 4 Billiarden (!!!) Euro sind knapp das 4000-fache davon…

        Selbst wenn Sie tatsächlich glauben, dass die EU das Potential zu einem dieser bei den Deutschen immer wieder beliebten “Tausendjährigen Reiche” hat, wird das nicht reichen, um einen 4-Billiarden-Saldo anzuhäufen.

        Es sei denn, wir bekommen in der Eurozone eine Hyperinflation mit massiven wirtschaftlichen Verwerfungen. Die wird die EU aber garantiert nicht überstehen ohne auseinanderzufallen.

  2. Avatar
    Quintus sagte:

    @Richard Ott
    obendrein gäbe es erheblich günstigere Möglichkeiten
    um diese Pandemie eindämmen zu können:

    Dr. med. Achim Neumayr
    https://gurgeln21.de/
    * Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Sportmedizin, Flugmedizin, Betriebsmedizin
    * Lehrbeauftragter für Sportmedizin/Sportbiologie an der Universität Augsburg
    * Fliegerärztlicher Sachverständiger EASA
    * Strahlenschutzbeauftragter des Landes Bayern

    hat eine Non-Profit-Initiative ins Leben gerufen:

    Mit der „Initiative Gurgeln21 – Corona Antidocking Strategie am Hotspot Rachen“ sind keinerlei kommerzielle Interessen verbunden. Es handelt sich ausschließlich um eine Non-Profit-Initiative im Sinne eines solidargemeinschaftlichen Beitrags zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

    Intervallgurgeln mit niedrig dosierter H2O2/Alkohol-Konzentration als lokale Antidocking Strategie am Hotspot Rachen ist ein Verfahren zur effektiven Reduktion von Coronaviren, um Krankheitsverläufe zu verhindern bzw. abzumildern und das Infektionsgeschehen erheblich einzudämmen. Ziel der Initiative ist die Aufnahme der Strategie in die offizielle Infektionsschutzverordnung.

    Die Wirksamkeit des Verfahrens ergibt sich nachhaltig aus den veröffentlichten Erkenntnissen zur Struktur und Funktionsweise von Coronaviren (siehe Wissenschaftlicher Anhang). Auf diesen Erkenntnissen gründet die Methodik, deren Hauptbestandteile die Rezeptur der Gurgellösung und die Kontinuität der Anwendungsintervalle sind. In der klinischen Praxis kommen die Wirkstoffe auch in anderem Kontext (z. B. HNO und Zahnmedizin) zum Einsatz. Es handelt sich also grundsätzlich um eine etablierte Methode.

    Antworten
      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @Hansjörg Pfister

        Ich denke, da ist eine Menge dran. Die nachgewiesene Wirksamkeit von Budesonid erklärt auch, wieso erstaunlicherweise so wenig Asthmatiker unter den Corona-Patienten mit schwerwiegenden Verläufen sind, obwohl man eigentlich erwarten müsste, dass die besonders gefährdet sind.

        Eine neue Chance für die EU: Jetzt kann sie auch die Bestellung vom ersten Medikament gegen Covid vermasseln. Unsere Uschi schafft das, die hat ja langjährige Bundeswehr-Erfahrung…

        @Quintus

        Das gefällt mir!

        Könnte man verschiedene Alkohollösungen zum Gurgeln oder vielleicht auch Schlucken nicht auch im Sommer im Außenbereich von Bewirtungsbetrieben oder Brauereien anbieten? Früher hieß das mal “Biergarten”, wir können es aber in “Corona-Schutzgarten” umbenennen damit auch die “Zero-Covid”-Fraktion dafür ist.

      • Avatar
        Bauer sagte:

        @ H. Pfister

        Damit ist COVID19 da, wo es hingehört. Eine etwas heftigere Grippeerkrankung.

        Lt. amtlicher Statistik gab es im Winter 2020-21 in der Schweiz nur EINEN Grippetoten. Das heisst im Klartext, dass die saisonüblichen Grippetoten samt und sonders als COVID-Opfer klassifiziert wurden. Nur komisch, dass es insgesamt keine nennenswerte Überstreblichkeit gab. q.e.d.

      • Avatar
        Hansjörg+Pfister sagte:

        @Renee Menendez:
        Hab das recherchiert, Hammer! Danke für die Info.

      • Avatar
        Jacques sagte:

        @Renee: Etwas Off Topic hier, aber welches ist denn das im Artikel angesprochene erhältliche Nasenspray? Ist es das Algovir?

    • Avatar
      Dr.LucieFischer sagte:

      @Quintus
      Danke für Ihren Hinweis.
      Die Seite ” Achse des Guten”/ achgut.de /widmet seit Monaten den therapeutischen Möglichkeiten fundierte Artikel, dort auch aktuell-kritische Informationen zur von den Regierungen als ALTERNATIVLOS erklärten Impfstrategie.
      Es fällt auf, dass global alle Regierungen keine / Null / positiven Hinweise propagieren, mit welchen Massnahmen jeder Einzelne seine Gesundheit und Immunitäts-Status stärken kann: ( Würde Mut machen )
      1. Es werden keine Antikörper-Tests vorgenommen, die zeigten, ob ein ( auch PCR-positiv Gestester ) nicht bereits über körpereigene Abwehrstoffe verfügt. Wenn der Körper Antikörper gegen Covid Nr. 1, zu entwickeln imstande ist, wird er auch mit X-Folgemutationen fertig! Impfung in diesem Fall überflüssig.
      2. Die Bevölkerung wird systematisch in Panik und Dauer-Angstzustände versetzt, ( s. geleaktes Papier von Stefan Kohn, Referent Innenministerium ).
      Es werden seit Monaten bewusst und gezielt geschürt : paranoide Kontaminations-Furcht , individuelle Desinfektions- Panik ( you-kill-your Oma durch Kontakte etc ). Intensiv-Stationen Horror-Szenarien. Inflationäre Test-Inflation sogar gegen aktualisierte WHO-Richtlinien vom 20. Jan. 2021.
      Systematische Ausgrenzung und bösartige Diffamierung jeder Kritik an offizieller Strategie. Ergebnis ist sozialer Rückzug, Isolation, Angst, Misstrauen, Denunziation durch Nachbarn, paranoide Tendenzen.
      ( chronische Ängste schwächen das Immunsystem, jedem Hausarzt bekanntes Phänomen. Neurobiologisches Grundwissen. )
      Unerträglich-repetierte ( dümmliche ! ) Todes-Drohungen in jeder PK durch Prof. Wieler RKI, gleicht schwarzer Pädagogik , die Kinder durch Angst und Schrecken in Schach hält.
      Dauer-Lauterbach-Apokalypse. ( der Mann gibt sich als Gesundheitsexperte , hat aber die kürzeste Zeit seines Lebens mit Patienten zu tun gehabt: Gesundheits-Funktionär. )

      1959 erschien im British Journal of Medical Psychology Bd- 32, S.1-18) ein für die Arbeit mit Folter-Traumatisierten bahnbrechender Arikel des Klinikers Harold F. Searles:

      ” Das Bestreben, eine andere Person zum Wahnsinn zu treiben-ein Bestandteil der Ätiologie und Psychotherapie von Schizophrenie. ”

      Hier werden u.a. aufgezeigt Massnahmen, die zu umfassender Persönlichkeits- Destabilisierung führen. ( Foltermethoden, oft in psychologisch gewalttätigen Familien / Psychiatern bekannt/ häufig. Maligne Kommunikation )
      Auszug:
      *Manipulation von eigener Wahrnehmung
      *Drohungen mit Krankheit oder Tod : ( eine Mutation jagt die nächste, jede letaler usw.)
      *Behinderung von interpersonal-freundlichen Kontakten, die Selbstbewusstsein und Mut
      bewirken könnten
      *Stärkung von emotionalen Konflikten , Zweifel, Verunsicherung
      *Unberechenbarkeit von angedrohten Massnahmen: Belohnung/ Strafe
      *erzwungene Isolation über unberechenbar lange Zeit
      * Zunehmede Unsicherheit über Dauer von erwarteten Zwangmassnahmen : Stress
      *Erzeugung von Gefühlen von Hilflosigkeit , Ungewissheit und Ausgeliefertsein.

      Die nicht vollständige Aufzählung zwingt zu der Diagnose einer bewusst -destruktiven Strategie der Regierungen weltweit. Wir befinden uns IM RESET.
      Wer daran noch Zweifel hegt/ Deutschland ´s Regierung meine es im Prinzip gut,
      hier der Beweis:
      Die lobbyistische Zusammenarbeit zwischen Regierung und Fast-Food-Pharma-Industrie, die sogenannte ” Zivilisations-Krankheiten ” erzeugt ( Food ) , davon profitiert ( Pharma ) und ( UND ! ) den Verbrauchern noch die individuelle SCHULD an z.B. Übergewicht zuweist:

      Hans-Ulrich Grimm:
      FOOD-WAR : wie Nahrungsmittelkonzerne und Pharmariesen unsere Gesundheit für ihre Profite aufs Spiel setzen. Droemer 2020
      https://www.droemer-knaur.de/buch/hans-ulrich-grimm-food-war-97834262780

      Macht Mut:
      Mit best-recherchierten Literaturhinweisen UND einem Nachwort meines Lieblingsautors
      N. N. Taleb:
      Arthur de Vany: Die Steinzeitdiät. So kriegen Sie Ihr Fett weg, natürlich fit, schlank und gesund wie vor 20 000 Jahren.
      ( oder, verkürzt: Nehmen Sie nur Nahrungsmittel zu sich, die Ihre Grossmutter bereits kannte. )

      Antworten
    • Avatar
      Anna Nuema sagte:

      “Wer das Corona-Virus über Mund oder Nase aufnimmt, kann es nämlich nicht einfach weggurgeln – wie in einer häufig geteilten Nachricht behauptet. Denn das Virus gelangt innerhalb weniger Minuten in den Rachen. Dort sitzt es nicht – wie Bakterien – auf, sondern in den Zellen.

      Um überhaupt eine Chance zu haben, das Virus vor dem Befallen der Zellen herauszuspülen, müsste man quasi ununterbrochen gurgeln. Das ist aber laut Virologen der Uniklinik Düsseldorf extrem unrealistisch. Schließlich weiß man in der Regel auch nicht, wann genau man sich angesteckt hat. ”
      Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/mundspuelung-corona-100.html

      Antworten
      • Avatar
        Bauer sagte:

        @ Anna Nuema

        Wenn die weiter oben verlinkten Asthma-Sprays so wirken wie angegeben, wird kein Mensch (ausser einigen Virologen mit roter Nase) nach dem Wirkmechanismus fragen, sondern sie kaufen und anwenden.

        Überhaupt überraschend, dass solche Hinweise erst nach einem Jahr auftauchen.

      • Avatar
        foxxly sagte:

        @ bauer 18:25
        unsere politiker sind ja so besorgt um jeden einzelnen bürger. jeder tote ist einer zuviel.
        wohl deshalb, weil diese keinen impfoff mehr braucht!

        aber solange die mehrheit der deutsch- doooooof-bürger unseren vasalen politikern, alles abkauft, ist doch die welt in ordnung.

      • Avatar
        Namor sagte:

        Als interessierter Nichtmediziner: Viren im Rachenraum sind erstmal kein Problem. Viren in der Lunge sind aber eines. Um in die Lunge zu gelangen braucht es aber Virenlast und Zeit. Gut möglich, dass Gurgeln und Sprays einen genau diese Zeit geben, damit sich ausreichend Antikörper bilden und aktiv den Virus bekämpfen können. Zuerst braucht es Studien ob es wirkt, dann später, warum es wirkt.

        Wenn Sie Interesse an sachdienlicher Information haben, sind solche Kurzmeldungen (Massentaugliche Info für Menschen mit einem IQ ab 85) wenig hilfreich.

        Das letzte was ich mir zu Corona angeschaut habe war “Knut Wittikowski bei Panda auf YouTube”. Dauert halt eine Stunde und in Englisch, wobei die Untertitel sehr hilfreich sind.

        Auch eine Empfehlung an Frau Fischer, da Herr Wittikowski erklärt, wie der Lockdown den Virus genügend Zeit gibt um sich soweit “wegzumutieren”, dass Antikörper und Impfungen auf diese Mutanten nicht mehr wirken. Ohne Lockdown, hätten wir in Kürze Herdenimmunität und der Virus zu wenig Wirte und damit zu wenig Zeit für ausreichend Mutationszyklen.

      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @Bauer

        “Überhaupt überraschend, dass solche Hinweise erst nach einem Jahr auftauchen.”

        Kommt halt ungelegen. Wenn es eine effektive Behandlung mit Medikamenten gibt, dann fällt ja die ganze Rechtfertigung für die globale Impfstatus-Überwachungsinfrastruktur und auch für die Lockdowns weg und der “Great Reset” wird viel schwieriger…

        @Anna Nuema

        “Um überhaupt eine Chance zu haben, das Virus vor dem Befallen der Zellen herauszuspülen, müsste man quasi ununterbrochen gurgeln. Das ist aber laut Virologen der Uniklinik Düsseldorf extrem unrealistisch.”

        Regelmäßiges Gurgeln wird aber trotzdem die Viruslast verringern.

        Noch besser als Gurgeln funktioniert vielleicht die Therapie, die ich mal als Kind verschrieben bekam, als ich Angina hatte: Lutschtabletten. Ununterbrochen gurgeln ist schwierig, aber dauernd eine Lutschtablette im Mund behalten kein großes Problem. Da gibts noch viele interessante Möglichkeiten.

      • Avatar
        Gnomae sagte:

        Bei dem Spray ging es darum, dass ein bereits Infizierter die Viruslast im Anfangsstadium reduzieren kann. Dann also neben Testen auch den Spray kaufen. Soweit die Info, könnte dann zumindest schweren Verläufen vorgebeugt werden, ein Hoffnungsschimmer.
        Allerdings bleibt mathematisch ein Problem, wenn ich weltweit eine durchschnittliche Sterblichkeit bei den Infizierten von 2,83 % habe. Dies bedeutete im schlimmsten Fall ungebremst 2,26 Mio. Tote in Deutschland wenn nichts unternommen wird. Impfen erscheint daher richtig, dauert aber.

      • Avatar
        Alexander sagte:

        @Anna Nuema

        Noch ein link für die notorischen Faktenfälscher und chronischen Lügner…..

        Quelle: Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene https://www.krankenhaushygiene.de/pdfdata/2020_12_02_Empfehlung-viruzides-gurgeln-nasenspray.pdf

        Zitat: “Antiseptisches Gurgeln und nasale Antiseptik sind zu Unrecht in Vergessenheit geratene simple Präventionsmaßnahmen. Gurgeln wurde lange Zeit zur Verringerung von Infektionen der oberen Atemwege und zur Behandlung bakterieller/viraler Infektionen eingesetzt.”

      • Avatar
        Anna Nuema sagte:

        @Alexander:
        Verstehe ich nicht ganz. Meinen Sie, ich sei beim WDR Faktenfälschern aufgesessen?

        @RO:
        Ich erinnere mich auch an diese Lutschtabletten. Dobendan hießen die :-)
        Aber man kann doch nicht den ganzen Tag Tabletten lutschen. Hat man doch damals auch nicht gemacht. Wenn die Leute schon wegen ein wenig Masketragen freidrehen, dann glaube ich nicht, dass dieser Vorschlag besser angenommen würde.

      • Avatar
        Joerg sagte:

        @Anna Nuema
        “Meinen Sie, ich sei beim WDR Faktenfälschern aufgesessen?”

        Faktenfaelscher ist verkehrt, aber versuchen Sie selber ein Gefuehl fuer Fakten zu gewinnen:
        aus verlinktem WDR-Artikel:

        “Doch das Allheilmittel ist eine Mundspülung leider nicht, sagen die WDR-Wissenschaftsexperten von Quarks.”

        “Allheilmittel” behauptet keiner irgendwo, es geht um Unterstuetzung/Vorbeuge, Reduktion der Virenlast. Also ist die Aussage eine Binse (Non-Information).

        “Wer das Corona-Virus über Mund oder Nase aufnimmt, kann es nämlich nicht einfach weggurgeln – wie in einer häufig geteilten Nachricht behauptet.”

        Das ist zu pauschal. Richtig ist: Wenn es an den Zellen im Rachen andockt, kann man sehr wohl etwas davon “weggurgeln”. Auch wenn Viren, die aus einem Befall in der Nase herruehren, versuchen Zellen im Rachenraum zu infizieren, kann man auch welche davon “weggurgeln”. Es kommt ja beim Uebergang an der Schwelle von Noch-nicht-Infiziert zu Infiziert sehr wohl auf die Viren-Konzentration an (Anzahl der Viren verringern zur Unterstuetzung des Immunsystems) bei der Durchreise zur Lunge.

        “Dort sitzt es nicht [im Rachen] – wie Bakterien – auf, sondern in den Zellen.”

        Das ist Bloedsinn. Die Viren sitzen auf den Zellen, dann dringen sie ein, dann vermehren sie sich in der Zelle und schuetten neue Viren aus.

        “Um überhaupt eine Chance zu haben, das Virus vor dem Befallen der Zellen herauszuspülen, müsste man quasi ununterbrochen gurgeln.”

        Das ist halb-richtig. Es geht ja nicht um eine voellige Vermeidung sondern um eine Verringerung der Viren-Last (Vorbeugung/Minderung der Virenlast).

        “Das ist aber laut Virologen der Uniklinik Düsseldorf extrem unrealistisch. Schließlich weiß man in der Regel auch nicht, wann genau man sich angesteckt hat.”

        Das ist Bloedsinn, man zitiert “die” Wissenschaft, um glaubwuerdiger zu erscheinen ohne genaue Quellen zu nennen.

        Mit einer richtigen Aussage (Wissen um Ansteckung nicht immer bekannt), die aber mit Gurgeln (dem eigentlichen Thema) nix zu tun hat, beendet man den Schwall, um ggfs ein “inneres Kopfnicken” beim Leser zu erzeugen, der dann das Gefuehl haben kann/soll, dass der Rest des Geschwurbels schon stimmen wird … (Handbuch der Manipulation, Kap.2, Seite 47 oben ;-))

        Als Bsp fuer einen differenzierten, wissens-orientierten Beitrag, kann man zB Herrn Streecks Interview nennen (nicht zum Gurgeln, aber Rund-um-Corona).
        nzz.ch/feuilleton/hendrik-streeck-ueber-corona-politik-pandemie-und-infodemie-ld.1611035

        Was mich beunruhigt ist, dass sie (hoffentlich unabsichtlich? nach 30sec Googeln?) ueberhaupt so ein Geschwurbel vom WDR hier zitieren. Bitte lesen sie mal den NZZ-Artikel und versuchen Sie die Unterschiede in der Journalistik zu erkennen?!

        Angesichts solcher Frechheits-Infotainment-Bruchstuecke vom WDR (die eben leider weniger Einzelfall als Regel sind?) wird die Geduld mit den zwangsfinanzierten Qualitaetsmedien nicht gerade gefoerdert!
        Meine Konsequenz: weitgehend ignorieren und versuchen “Experten” direkt zu konsumieren anstatt ueber den oeffentlich-rechtlichen Filter.

        LG Joerg

  3. Avatar
    foxxly sagte:

    die politik hat die corona-seuche zu einer pandemie erhoben und erklärt.
    die zusammenhänge dazu sind offensichtlich, dass hierzu die interessen der hochfinanz/ u. konzerne, die politikrichtung bestimmt.
    sie sind auch die gewinner, wärend der klein- und mittelstand krepieren.

    der klein- und mittelstand, sowie große teile der arbeitnehmer erleiden einen kaufkraftverlust und eine entreicherung ihres hab und gutes, bereits jetzt. (der verlust ist, und wird größer, als das aufgestaute nachfragevolumen).

    es ist unschwer zu begreifen, dass in sehr naher zukunft (oder einer nach-corana-zeit) die kosten für all den produktionsausfall, massiv ansteigen werden.

    auch ist bereits absehbar, dass manche produktions- und lieferketten reissen bzw. bereits gerissen sind.
    die güter-versorgung wird massiv stolpern und teils ausfallen. das wird zusätzlich die preise treiben.

    daraus ergibt sich einerseits deflation, anderseits wird die infaltion weit überwiegen/stärker laufen.

    diese mechanismen und entwicklungen sind durch die (unsinnigen) corona-maßnahmen beschleunigt worden.
    grundsätzlich wären diese auswirkungen auch ohne corona gekommen, aber mit vielleicht 5 jahren verzögerung.

    verantwortlich ist das kreditgeldsystem, als hauptverursacher.
    aber auch die luxus- und wohlstandsentwicklung, welcher seinerseits die kosten steigern, aber immer weniger daraus übrig bleibt.
    zb. der abnehmende grenznutzen einer investition (war erst vor wenigen tagen hier in den beiträgen)

    wir erleben live, wie sich der kapitalismus (-wirtschaftsweise), sich selber stranguliert.
    die eigenen systemischen mechanismen/exponentiellen wachstumszwang, wandeln den aufschwung, jetzt beschleunigt in die zerstörungsphase.

    war das überzogene wachstum und wohlstand, der letzten jahre , es wert, dass wir jetzt die zerstörung in kauf nehmen müssen???
    wissentlich und vorsätzlich fahren wir den zug an die wand.

    was sind die geld- und macht-besessenen lenker blos für menschen.
    ein vernünftiger unternehmer würde sagen: diese menschen sind für führungsfunktionen charakterlich völlig ungeeignet!

    Antworten
  4. Avatar
    Richard Ott sagte:

    “The authors studied the rates of return on assets in the wake of 19 significant pandemics stretching back to the 14th century.”

    Nett, aber der Erkenntnisgewinn für uns heute wird sich sehr in Grenzen halten.

    Jetzt wird mich die Covidianer-Sekte wieder als “Leugner” beschimpfen, aber verglichen mit historischen Pandemien aus dem Mittelalter und der Neuzeit ist der Anteil der Toten an der Gesamtbevölkerung so verschwindend klein, dass eine sinnvolle Übertragung von Handlungsempfehlungen nicht möglich sein wird.

    https://www.visualcapitalist.com/history-of-pandemics-deadliest/

    An der Pest im 14. Jahrhundert sind schätzungsweise 50% der damaligen Weltbevölkerung gestorben, “an oder mit” Corona bis jetzt 0,03% der Weltbevölkerung. Aber was an Letalität fehlt machen wir zum Glück mit Hysterie wieder wett – das schafft Deutschland sogar fast im Alleingang. ;)

    Antworten
      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @Anna Nuema

        Dann muss man aus den Zahlen aber auch die Schlussfolgerung ziehen, dass Hysterie und massive Grundrechtseinschnitte wegen Corona völlig unangemessen sind.

        https://www.visualcapitalist.com/wp-content/uploads/2020/03/Pandemic-Death-Toll-by-Share-of-Population-Supplemental.jpg

        Wenn wir es nicht mit Corona zu tun hätten, sondern mit Pocken (auf Englisch “smallpox”) oder Pest, dann würden die Leute freiwillig nicht mehr als nur absolut nötig aus dem Haus gehen wollen oder sich gar ganz in die Abgeschiedenheit zurückziehen (dorthin, wo heute noch an vielen Orten die Pestkapellen stehen, die aus Dank gebaut wurden, weil ein Ort von der Pest verschont blieb – womit das wohl zusammenhing?). Gesetzlich vorgeschriebene Ausgangsbeschränkungen bräuchten wir dann gar nicht.

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.