Die Welt vor dem Dollar-Squeeze?

Heute Morgen hatten wir die aktuellen Schuldenzahlen des IWF. Hier noch in Ergänzung ein Blick auf das Nebenproblem der hohen Schulden in US-Dollar von Schuldnern (und Kreditgebern) die nicht aus dem Dollarraum kommen. Pointiert wie immer Amroise Evans-Pritchard im Telegraph, der das Thema auch mit den Finanzmärkten verbindet: „It is worth thumbing through the IMF’s Global […]

Kommt der globale Abschwung?

Die Zeichen für eine Abschwächung in Europa haben wir schon am Dienstag diskutiert. Doch auch weltweit scheinen sich die Indikatoren für einen Abschwung zu mehren. Das wären sehr schlechte Nachrichten für die Kapitalmärkte, würde doch der letzte Grund, Aktien trotz der hohen Bewertungen zu halten hinfällig. Meint auch die FT: „The underlying reason for the […]

Die Notenbanken und die weltweite Überschuldung

Dieser Beitrag erschien erstmals am 9. Dezember 2014 (!) bei bto und ist immer noch hoch aktuell: Eine Rede von Herve Hannoun, General Manager bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zum Kernthema der Weltwirtschaft: Schuldenüberhang und Zentralbanken. Die BIZ hat ja mehr als einmal und sehr deutlich vor den Folgen der derzeitigen Politik gewarnt. […]

„Worries over debt costs gnaw at corners of US stock markets“

Gestern beschäftigte ich mich schon mit der hohen Verschuldung der US-Unternehmen. Hier ein Nachtrag aus der FT: „Equities bears are sharpening their focus on debt, judging from the latest analysis by Goldman Sachs. In a new note, the investment bank points out that US companies with the highest debt loads sensitive to rising borrowing costs […]

„Global money supply flashes surprise slowdown warning“

Das war es dann wohl mit dem konjunkturellen Frühling. Die globale Liquiditätsentwicklung signalisiert eine Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfelds schon im zweiten Halbjahr. Damit verbunden dürften die Börsen nachgeben und die Eurokrisen-Show in die nächste Staffel gehen: „Monetarist experts warn that the global money supply is slowing much faster than widely appreciated, suggesting that the shift […]

Zur Bilanzschwäche der US Unternehmen

Dieser Beitrag erschien erstmals am 6. Februar 2018 bei bto. Mit Blick auf die Lage an den Börsen und den Beitrag zu den Schulden heute Morgen eine immer noch aktuelle Erinnerung: Ein wichtiger Grund für die Nervosität an den Märkten dürfte die schlechte Qualität der Bilanzen der US-Unternehmen sein. Bekanntlich haben diese das billige Geld […]

„Debt, Loans, & Credit Quality: The Devil is in the Details“

Bekanntlich sehe ich in der hohen Verschuldung der (US-) Unternehmen eines des größten Risiken für die weitere wirtschaftliche Entwicklung. Kombinieren wir das mit dem Anstieg des LIBOR, ebenfalls hier diskutiert, könnte sich ein erhebliches Problem zusammenbrauen. Wie es um die Qualität der Unternehmenskredite steht, zeigt auch folgender Blogbeitrag aus den USA: „One such bubble may […]

Highlights vom März

Hier die Highlights vom März. Wollen Sie nichts verpassen? Dann können Sie meinen Newsletter hier abonnieren. DEUTSCHLAND Deutschland geht es gut. Vordergründig. In Wahrheit brauen sich erhebliche Probleme zusammen. Die Wohlstandsillusion, in der wir uns befinden, wird schmerzhaft enden. Demografie, Bildung und gescheiterte Zuwanderung ruinieren Deutschland und Europa Überlegene Kinderzahlen korrelieren mit kleinerem Wuchs, schlechteren […]

Interessante Gedanken von Pankaj Mishra: „Die Welt sitzt in der Falle“

Die NZZ festigt ihren Ruf als die (letzte?) verbliebene kritische Stimme im deutschsprachigen Raum mit einem sehr interessanten Interview mit dem indischen Schriftsteller und Essayist Pankaj Mishra, der für seine diversen sozial- und globalisierungskritischen Bücher bekannt ist. Die Highlights: „(…) die Welt steht vor einem globalen Bürgerkrieg – das schreiben Sie in Ihrem Buch. Das klingt ziemlich […]

Gefährlich nah am Abgrund

Dieser Kommentar von mir erschien bei der WirtschaftsWoche Online: Die Märkte sind angeschlagen. Mochte man bis zum Durchbrechen der 200-Tages-Linie an der Wall Street am letzten Montag noch von einer Korrektur sprechen, so dürfte nun klar sein, dass uns Schlimmeres bevorsteht. Märkte crashen nicht am Höchststand. Sie brechen erst ein, nachdem sie schon mehrere Wochen oder […]