The coming Grexit tragedy is really a European farce

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Mal ein ganz anderer Gedanke: Die kommende Krise in Griechenland ist kein Zufall. Es ist die einmalige Chance für die Führer Europas jene Dinge durchzusetzen, die sie sonst nicht machen würden. Die FT argumentiert so:

  • Ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone würde diese nicht mehr als Ganzes infrage stellen.
  • Das zu erwartende Chaos (Kapitalverkehrskontrollen, Beschränkungen der Bargeldabhebung etc.) würde vermutlich die gemäßigten Parteien in den anderen Krisenländern stärken, weil deren Bevölkerung drastisch vor Augen geführt bekommt, wie schlimm ein eigener Austritt wäre.
  • Zudem würden die griechischen Probleme von den eigentlichen Problemen ablenken: der Reformunfähigkeit Frankreichs und der unabwendbaren Pleite Italiens.
  • Sobald die Griechen „bestraft“ wurden, werden demnach auch die Deutschen die EZB bei QE unterstützen.

In Summe also eine gute Möglichkeit für die „Eurokraten“ die Bereitschaft zu erhöhen, mehr zusammenzurücken.

FT (Anmeldung erforderlich): The coming Grexit tragedy is really a European farce, 12. Dezember 2014

0 Kommentare

Dein Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Schreiben Sie etwas dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.