Japan’s „Money Illusion“ Will Fail, Goldman Warns

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Wo wir in Europa alles daran setzen, dem japanischen Beispiel zu folgen, nochmals zur Erinnerung: In Japan funktioniert es nicht! Das sage diesmal nicht ich, sondern das meinen immerhin die Kollegen von Goldman Sachs.

  • Gut: Die Nominallöhne sind gestiegen. Nur: Die Preise steigen schneller. Ergebnis: Reallöhne sinken.
  • Die BoJ hofft also auf die „Geld-Illusion“, also darauf, dass die Bürger es nicht merken und sich über die höheren Nominallöhne freuen und mehr ausgeben.
  • Goldman: Mag sein, dass es kurzfristig klappt. Erfahrung ist aber, dass dies nur temporär klappt und nachhaltig nur der Reallohn eine Rolle spielt.

Zero Hedge: Japan’s „Money Illusion“ Will Fail, Goldman Warns, 5. September 2014

Und an anderer Stelle setzen sie noch etwas drauf. Die Probleme sind eben fundamental, strukturell und langfristig: eine schrumpfende Bevölkerung, die dringende Notwendigkeit durch Reformen das Wachstum zu stärken und eine Sanierung der Staatsfinanzen (… wie in Europa). Sechs Charts charakterisieren Japan: fallende Reallöhne, explodierende Bilanz der BoJ, die schrumpfende Erwerbsbevölkerung, das schwindende Vertrauen der Bevölkerung in Abenomics, die bedeutende Rolle der BoJ im Markt für Staatsanleihen und die Rolle der Frauen in der Wirtschaft.

Zero Hedge: Shinzo Abe’s Six Most Worrisome Charts, 7. September 2014

Japan läuft weiter auf das Endspiel zu.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.