ECB’s Praet: All Options on Table

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Angesichts der Situation in Europa nur eine Frage der Zeit. Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts werden die letzten Hemmungen fallen, und die EZB wird dem Vorbild von Fed, Bank of England und Bank of Japan folgen und massiv in Quantitative Easing – also den direkten Ankauf von Wertpapieren zur Vergrösserung des Geldangebots – einsteigen. Und dann gleich auch noch negative Zinsen. Dabei müsste doch den Verantwortlichen endlich klar werden, dass es nicht funktioniert. Wie unter anderem hier diskutiert. Vermutlich ist der Blick auf die Alternative, nämlich die Schuldenrestrukturierung, zu abschreckend und man hofft doch noch auf ein Wunder. Japan lässt grüßen.

THE WALL STREET JOURNAL: ECB’s Praet: All Options on Table, 13. November 2013

Ziel ist auch die Schwächung der eigenen Währung. Problem: Wenn alle dasselbe wollen, gibt es Konflikte:

Bloomberg: Race to the bottom, 12. November 2013

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Captcha ausfüllen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.