„Alarm over corporate debt and stalled earnings“

Wir wissen schon lange, dass die Hauptwirkung des billigen Geldes ein einmaliger Boom an Aktienrückkäufen in den USA gewesen ist. Hunderte von Milliarden US-Dollar haben Unternehmen dafür ausgegeben und waren damit die entscheidende Stütze für die Börsen: → Here Is The Reason Why Stocks Just Had Their Best Month Since October 2011

Nun mehren sich allerdings die Anzeichen für Probleme. Die FT zeigt dazu eine eindeutige Darstellung:

Quelle: FT

Steigende Schulden und fallende Profitabilität sind keine gute Mischung und verheißen nichts Gutes für die Aktienmärkte – so diese noch auf fundamentale Daten schauen und nicht im Geldregen der Helikopter die Fakten übersehen.

Die FT dazu:

  • Die Investoren reagieren immer negativer auf Anzeichen von „Over-Leveraging“. So sind im letzten Jahr die Schulden um 30 Prozent gestiegen, während der EBITDA (Gewinne VOR Zinsen, Steuern, Abschreibungen) als Kenngröße für den Mittelzufluss leicht gesunken ist.
  • US-Unternehmen geben viel zu viel aus, ca 35 Prozent mehr als sie als operativen Cashflow generieren. Dies ist das höchste Defizit seit mehr als 20 Jahren.
  • Problematisch ist vor allem, dass das Geld nicht für produktive Zwecke verwendet wurde, sondern für Dividenden, Firmenübernahmen oder Rückkäufe. Damit geht von dieser Geldverwendung keine Stärkung der Wirtschaft aus.
  • 2014 und 2015 haben zwischen 20 und 25 Prozent der Unternehmen im S&P500 so viele eigene Aktien zurückgekauft, dass der Aktienumlauf um vier oder mehr Prozent pro Jahr sinkt.
  • In diesem Jahr sind die Rückkäufe deutlich gesunken:  auf 182 Milliarden Dollar verglichen mit 354 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Gründe sind unter anderem die verschlechterten Wirtschaftsaussichten. – bto: was natürlich keine guten Nachrichten für die US-Börsen sind.
  • Die Aktionäre haben ihre Meinung auch geändert: Sie sehen Rückkäufe deutlich schlechter als noch im letzten Jahr. Dies sieht man auch daran, dass Fonds, die sich auf Unternehmen spezialisieren, die eigenen Aktien zurückkaufen, deutlich stärker gefallen sind, als der breite Markt.
  • Währenddessen haben Fonds, die sich auf Dividenden spezialisieren, deutlich besser als der Markt abgeschnitten. Ein klares Zeichen für die Skepsis im Markt.

Fazit der FT: Erst wenn die Unternehmen zeigen, dass sie die Erträge steigern können, um die Schulden leichter zu tragen, dürfte sich der Markt deutlich erholen.

Fazit bto: Es ist ein weiteres Zeichen für unser Ponzi-Schema. Immer mehr Schuldner erreichen ihre Verschuldungskapazität.

FT (Anmeldung erforderlich): „Alarm over corporate debt and stalled earnings“, 27. April 2016