„Glückliches Deutschland? Oder eingebildeter Reichtum?“

Oswald Metzger nimmt mein Märchen vom reichen Land als Grundlage für eine Abrechnung mit eben dieser Illusion bei Tichy`s Einblick. Lesern meines Buches und meiner Beiträge bei bto und anderswo sind die Thesen bekannt. Dennoch tut eine Auffrischung gut, vor allem, wenn sie von einem anderen Autor erfolgt, mit anderem Stil und etwas anderer Schwerpunktsetzung: „Die Geschichte […]

bto 2016 zum Brexit: 2030 wünschen wir uns, wir wären ausgetreten

Dieser Kommentar erschien im Juni 2016 bei WirtschaftsWoche Online. Ich denke, es gibt keinen Grund an dieser Einschätzung zu zweifeln. Deshalb hier anlässlich des sich zuspitzenden Brexit-Dramas zur Erinnerung: Großbritannien gilt als großer Brexit-Verlierer. Doch warum legt Brüssel dann so viel Wert auf Bestrafung? Zeit für den „EUxit“ unseres Geldes. Was für eine Achterbahnfahrt! Zuerst die […]

Synchronized Global Monetary Deceleration

Es ist Zeit mal wieder genauer auf die Märkte zu blicken. Nicht zum ersten Mal zitierte ich dazu Lacy Hunt von Hoisington, dem es wohl ähnlich wie Albert Edwards ergeht, mit seinen anhaltenden Warnungen vor der Bewertung an der Börse. Auch ihn hatte bto schon mehrfach: → „2015’s Surging Debt“ → Characteristics of Extremely Over-Indebted Economies Diesmal […]

„China überholt alle – und Europa schaut zu“

Heute Morgen hatte ich die Charts, die mir Herr Professor Heinsohn zugesandt hat, jetzt als Ergänzung sein diesbezüglicher Artikel in der NZZ. Wie immer so einfach und klar, dass man nur zu dem Schluss kommen kann, dass die Politik es nicht wissen will. Die Highlights: „Die besten Schüler leben – erster Raum – bei den 1,75 […]

China ist unschlagbar?

Immer wieder habe ich auf die hohe Verschuldung und die sich daraus ergebenden Risiken für das Land und die Weltwirtschaft hingewiesen. Als Reaktion auf einen der letzten Beiträge schrieb mit der sehr geschätzte Professor Gunnar Heinsohn folgendes: „Das Auftreten von Krisen ist für alle Geldwirtschaften gleich gültige Grundgewissheit. Nicht bei allen gleich sind jedoch die […]

„France calls for EU ‚empire‘ and warns of euro break-up in next crisis“

Die strategisch denkenden Franzosen nutzen immer wieder geschickt die eklatante Schwäche der deutschen Politik beim strategischen Denken. Bei uns gilt bekanntlich „auf Sicht fahren“ als Ausweis besonderen Regierungskönnens. Dabei sprechen die Ergebnisse eine deutliche Sprache. Zeit wäre es, strategisch zu denken! Kein Wunder, dass die Franzosen den Druck angesichts der Italienkrise erhöhen, um endlich deutsches […]

Die Provinzen sollen zahlen – und schon wird es empfohlen!

Unvergessen bleibt die Euphorie von David Folkerts-Landau, Chefvolkswirt der Deutschen Bank zum Höhepunkt der Migrationskrise (zumindest bei mir). Heute mag man fragen, wo denn die ganzen Ingenieure und Firmengründer sind: → Lasst sie kommen? – Ich würde Fakten bevorzugen. David Folkerts-Landau vs. Daniel Stelter Nun hat er nichts Besseres zu tun, als allen Ernstes eine Übernahme […]

„Can Germany survive the ‚iPhone moment‘ for cars?“

Sobald ich die deutsche Automobilindustrie diskutiere, ist mir Kritik sicher. Ich verstünde nun mal gar nichts davon, ist die gängige Kritik, so auch zu lesen in den Kommentaren zu meinem Mission-Money-Interview. Dabei mache ich nur das, was ich heute auch mache. Ich zitiere anderen Quellen. Die FT fragt: „Can Germany survive the ‚iPhone moment‘ for cars?“ […]

„Ultra Easy Monetary Policy and the Law of Unintended Consequences“

Gehört zu den Grundlagen des Krisenverständnisses. Deshalb heute erneut der Hinweis bei bto: William White hat als Chefvolkswirt der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), der „Notenbank der Notenbanken“ mit Sitz in Basel, bereits frühzeitig vor der Krise gewarnt. Er bleibt auch nach seinem Ausscheiden bei der BIZ ein kritischer Beobachter der Geldpolitik. Wie weitsichtig er […]

„Wehrlos in die Rezession“

Die WELT diskutiert die Ausgangslage Deutschlands für den Fall einer erneuten Rezession – was ja bekanntlich nur eine Frage des wann, nicht des ob ist – und zitiert mich in diesem Zusammenhang: „Offenbar ist die Bundesrepublik schlecht gegen die nächste Rezession gewappnet. Im Fall eines Abschwungs könnte es dem deutschen Staat an fiskalischer ›Munition‹ mangeln, um sich […]