Die Highlights vom April

Die Highlights vom April: Wollen Sie nichts verpassen? Dann können Sie meinen Newsletter hier abonnieren.

PODCAST bto 2.0

Im wöchentlichen bto-Podcast ging es im April um die Zeitenwende in Folge des Krieges, Nutzen und Risiken von Staatsschulden und um die 150 Millionen Menschen in den ärmsten Ländern Afrikas, die Mitglied der Eurozone sind, was sich als fatal erweist. Gesprächspartner waren unter anderem der Berkley-Ökonom Barry Eichengreen und das Urgestein der deutschen Volkswirtschaftslehre Professor, Hans-Werner Sinn.

Die nächste Folge erscheint am kommenden Sonntag, 8. Mai, um 9 Uhr.

HANDELSBLATT-KOLUMNE

Der Krieg ist nur einer der Gründe für die hohe Inflation

Viele Ökonomen verkennen die Bedeutung des Geldmengenwachstums für die Inflationsentwicklung. Dabei darf es niemanden wundern, dass sich Wachstumsraten der Geldmenge M3 von über 40 Prozent in den USA und 18 Prozent in der Euro-Zone seit Februar 2020 in den Preisen niederschlagen.

LESEN: → Der Krieg ist nur einer der Gründe für die hohe Inflation

Deutschland braucht dringend eine Strategie für die deglobalisierte Weltwirtschaft

Finanzkrise, Euro-Krise, Corona-Schock – bei den vergangenen Krisen hat die Politik immer auf dieselbe Art und Weise reagiert: Das staatliche Füllhorn wurde geöffnet. Getreu dem Motto: „Ein reiches Land wie Deutschland kann sich das leisten“, wurden die Probleme mit Transfers und billigem Geld der Europäischen Zentralbank (EZB) vordergründig gelöst. Der Schaden dieser Vorgehensweise ist erheblich.

LESEN: → Deutschland braucht dringend eine Strategie für die deglobalisierte Weltwirtschaft

Die politische Polarisierung ruiniert Frankreichs Staatshaushalt

Für Barry Eichengreen, Wirtschaftshistoriker an der Universität Berkeley in Kalifornien, ist politische Polarisierung eines der größten Risiken für die öffentlichen Finanzen. Je stärker die großen politischen Lager auseinanderdriften, desto größer ist die Versuchung, die jeweils eigene Klientel mit staatlichen Transfers zu begünstigen, und desto geringer die Bereitschaft für Kompromisse zur Ausgabenreduktion.

DER KRIEG IN DER UKRAINE

Wie bezahlen wir den russischen Krieg gegen die Ukraine?

Die nahe liegende Frage: Wer soll das bezahlen? Prof. Clemens Fuest vom Ifo-Institut erwartet schon den Ukraine-Soli. Klar, wie bei Fleisch, Tempolimit und Energiewende werden alle Lieblingsthemen einiger Parteien nun durchgedrückt. Fehlt nur noch Vermögensabgabe etc. Auch die FINANCIAL TIMES (FT) denkt über das Thema nach:

LESEN: → Wie bezahlen wir den russischen Krieg gegen die Ukraine?

EU

Mehr Schulden – kein Problem!

Staatsschulden. Sind sie nun gut oder schlecht? Was ist zu viel? Das Centre for European Reform sieht in höhere Staatsschulden kein Problem. Nicht für die USA, auch nicht für die EU/Eurozone. Im Gegenteil:

LESEN:→ Mehr Schulden – kein Problem!

Die Theorie der Kreise erklärt den Erfolg von Le Pen

Es ist noch mal gut gegangen. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Frankreich tief gespalten ist und es dürfte eher schlimmer als besser werden:

LESEN:→ Die Theorie der Kreise erklärt den Erfolg von Le Pen

DEUTSCHLAND

Deutschlands Deindustrialisierungsstrategie

In einem Beitrag für Project Syndicate, der auch bei der FINANZ und WIRTSCHAFT erschienen ist, bringt Professor Hans-Werner Sinn die Folgen der deutschen Energiepolitik auf den Punkt:

Vielen Dank für Ihr Interesse. Bitte folgen Sie mir auch weiterhin.
Kommentare (38) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Bauer
    Bauer sagte:

    @ Tom96, @ weico und alle anderen

    >> “Und diese Erkenntnis wird keinen wahren Menschen erspart bleiben.
    Das kann garnicht häufig genug zwischen uns besprochen werden, weil darauf die Handlungen der Freiheit, Wirtschaft und der Rechtmäßigkeit der Gesellschaftsgrundlagen beruhen.
    Es ist wie Dr. Lucie Fischer für die Begriffsdefinition Reset” erläuterte vollständige Ausschaltung” und zwar von allem. Damit soll ein völlig neues Betriebssystem hochgefahren werden. “

    Dies ist nur ein Zitat aus dem blog, man könnte viele andere danebenstellen. Was ich dazu zu sagen habe ist weder erfreulich noch menschenfreundlich.

    Die Menschheit hat sich mit ihrer Überzahl in eine Ecke manöveriert, aus der sie human nicht mehr herauskommen wird. “zoon politikon”, so definierten die klassischen Griechen den Menschen als soziales Wesen. Das ist vorbei. Selbst der Vergleich mit Ameisen hinkt bereits, denn sobald die gefühlt in Überzahl sind, siedeln sie aus in Neugründungen. Der Mensch hat diese Möglichkeit nicht, die Besiedelung des Weltraums ist eine nette Utopie. Kurz gesagt, wir sind bereits zu viele, um unser Leben allgemein noch menschlich organisieren zu können. Menschenrechte, persönliche Freiheit der Lebensgestaltung, alles vorbei, bzw. nur noch in Nischen denkbar.

    Wenn ich auf Wandertour gehe oder jetzt eher an einem einsamen Strand bade und anderen begegne, ist es auch unter Fremden selbstverständlich, sich zu grüssen, eventuell auch einige Worte über woher, wohin und das Wetter auszutauschen, trivial ausgedrückt, sich zu beschnuppern. Man bemerkt sofort den Grosstädter, dem das eher unangenehm ist.

    In meiner Kleinstadt begrüssen sich die persönlichen Bekanntschaften, wechseln oft dazu die Strassenseite und bleiben kurz stehen.

    In der Grosstadt hastet man achtlos zum Ziel, in New York muss man gewärtig sein, einfach umgerempelt zu werden.

    Bei meinem ersten Besuch in Hongkong 1960 stürzte ich mich gleich ins Gewühl. Am Abend, zurück im Hotel, fand ich die Reste meiner Sonnenbrille in der Hemdtasche wieder, die Gläser völlig zerbröselt, das Gestell surrealistisch deformiert.

    Das ist zwar alles anekdotisch, aber anschaulich, wohin wir uns schon bewegt haben und weiter bewegen. Hierzu folgende Illustration:
    >>> https://fromabove.altervista.org/picture-14/

    Was heute in China vorgeht, ist der vorletzte Versuch, der Menschenmassen noch Herr zu werden. Unglaublich, wie schnell dieser Ansatz (WEF/Schwab lässt grüssen) von unserer neuen Regierung aufgegriffen wurde und die entsprechenden Parolen bereits umlaufen. Was soll man auch vorschlagen? Alle sinnvoll zu beschäftigen, wäre eine Lösung, ist aber bereits Utopie. Die Welt in einen menschlichen Freizeitpark/Zoo zu verwandeln? Dafür fehlen die zahlenden (extraterrestrischen) Besucher. Auf einen 200 t schweren Meteoriten zu hoffen? Die Chancen sind gleich Null.

    Bei meiner Geburt gab es 2.2 Milliarden Menschen – weltweit, nur 2/7 von heute, und das genügte doch. Oder etwa nicht?

    Antworten
    • weico
      weico sagte:

      @Bauer

      “Die Menschheit hat sich mit ihrer Überzahl in eine Ecke manöveriert, aus der sie human nicht mehr herauskommen wird. “zoon politikon”, so definierten die klassischen Griechen den Menschen als soziales Wesen.”

      Richtig !
      Die zunehmende Bevölkerung verursacht verschiedenste Probleme., die sich sogar gegenseitig noch aufschaukeln und verstärken.

      Die alten Griechen ,mit ihre “zoon politikon” ,dachten ursprünglich im kleinen Rahmen (Polis) .
      Als die Polis wuchsen (Bevölkerung/Macht usw..) und sie dann in gegenseitiger Konkurrenz traten, entstanden schnell die grossen Probleme.

      Der Attische Seebund, war am Anfang ja ein freiwilliges Verteidigungsbündnis (zwischen Athen und verschiedenste Polis) und wandelte sich im laufe der Zeit zu einem reinen Macht- und Zwangsinstrument des Hegemon Athen .

      Der andere Hegemon Sparta (mit seinem Peloponnesischer Bund) war und blieb ein reiner Verteidigungsbund.

      Wie der Peloponnesischer Krieg ,zwischen der Demokratie Athen’s und dem eher oligarchischen System Spartas ausging….ist bekannt.

      Interessant ist auch , wie es einer jahrhundert-alten Neutralität erging (Insel Melos) ,als sie sich dem Hegemon Athen nicht unterwerfen wollte und schlicht weiterhin ein freundlich-neutralen Verhältnis zu ALLEN anstrebten.

      Der Melierdialog veranschaulicht es deutlich:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Melierdialog

      Übrigens:

      Der Satz vor 2000 Jahren :
      “…..dass Recht in den menschlichen Verhältnissen nur bei Gleichheit der Kräfte zur Geltung komme, dass aber ansonsten die Überlegenen das Mögliche für sich durchsetzten und die Schwächeren sich dem zu fügen hätten.”

      …könnte auch aus der Kernideologie der USA (Amerikanischer Exzeptionalismus) stammen ! “Wer nicht für uns ist, ist gegen uns” (George W. Bush)

      Auch andere parallelen, aus dem Peloponnesische Krieg , sind verblüffend ähnlich mit dem “modernen” geschehen.

      Antworten
      • Bauer
        Bauer sagte:

        @ weico

        Ihr Verweis auf griechische Geschichte und Kultur ist willkommen und sogar nötig.

        Damals jedoch konnten die Griechen auch noch ausweichen, um ihre Probleme zu entschärfen. Derart haben sie den Mittelmeerraum und Kleinasien besiedelt. Heute geht das schon nicht mehr.

      • weico
        weico sagte:

        @Bauer

        “Damals jedoch konnten die Griechen auch noch ausweichen, um ihre Probleme zu entschärfen. Derart haben sie den Mittelmeerraum und Kleinasien besiedelt. Heute geht das schon nicht mehr.”

        Richtig.

        Aber auch damals war die friedliche Ausbreitung schon begrenzt und man stiess schnell auf andere “Reiche”/Kulturen/Bevölkerung .

        Ein Hegemon bzw. dessen Wirtschaft ,konnte sich damals schon …wie auch Heute …nur mit Waffengewalt wirklich GROSS ausbreiten.

        https://en.wikipedia.org/wiki/Hegemony

        Auch Hier zeigt sich wieder die Parallele… von Früher und HEUTE

    • Tom96
      Tom96 sagte:

      @ Herr Bauer
      Sie haben ihre zugeteilte Kalorienzahl berichtet nach der Kriegsvernichtung. Werde ich niemehr vergessen. Und das wäre bereits die Grundlage, das Maß der Energie dazu die Vielfältigkeit des Angebots der Natur.
      Wer sich davon entfernt oder verführen lässt durch Scheinangebote von Bilderkunstprodukten gerät aus der Balance/Bilanz.
      Aldous Huxley, H.G. Wells, Bertrand Russel waren die Utopieschreiberlinge dieser Retortenzukunftsverheissungen im ersten Drittel des 20. JH’s. Dort wurden die Energieleistungen der vergangenen Epochen zielgeleitet weiter versteckt und zerstört, weil die “Elite” (Anknüpfung an die Politeia der Antike) der Gestalter, Macher, Verteiler sein will. Denker sind keine Materie wie Komponisten keine Musiker.

      Wir werden jetzt die letzte Stufe durcharbeiten müssen, um den Verständnis-/Auffassungs-/Ausführungswechsel sowie -prozeß zu beginnen. Das gelingt auch, weil der einzelne sowie Gemeinschaften wiss- und lernbegierige Wesen bleiben. Die Beobachtung der Naturwelten hat es gelehrt. Alles ist nur zeitlicher Umwandlungablauf.
      Und das ist das Bösartige der “Resetter”, sie wissen das alles genau und minutiös, wollen aber ihren Vorrang, die Erhöhung sowie Verborgenheiten nicht einbüßen.
      Lender of the Last Ressort ist der dafür erfundene Sachverhalt. Er bedeutet Ausserkraftsetzen von Natur und Wettbewerb und das bei selbst gewollter Verknappung – denn die Ernährung für die gesamten Lebewesen bleibt eine Kreislaufwirtschaft.

      Erster Teil meines Antwort- und Diskussionsversuches.
      Und Herr Bauer – ohne Ihre realistische Lebenserfahrung und Fachkunde im Handlungsfluss ist kein Fortschritt zum Downsizeing möglich!

      Antworten
      • weico
        weico sagte:

        @Tom96

        “Er bedeutet Ausserkraftsetzen von Natur und Wettbewerb und das bei selbst gewollter Verknappung – denn die Ernährung für die gesamten Lebewesen bleibt eine Kreislaufwirtschaft.”

        In Extremis der Kreislaufwirtschaft, kommt mir doch gleich der Film “Soylent Green” bzw. das Buch “New York 1999” in den Sinn.

        Der deutsche Filmtitel lautet: “… Jahr 2022 … die überleben wollen”

        https://de.wikipedia.org/wiki/…_Jahr_2022_…_die_überleben_wollen

      • Bauer
        Bauer sagte:

        @ weiko

        >> “In Extremis der Kreislaufwirtschaft, kommt mir doch gleich der Film “Soylent Green” bzw. das Buch “New York 1999” in den Sinn.”

        Solche Gedanken sind mir nicht fremd. Im Film lautet das Schlusswort “Soylent Green ist Menschenfleisch”. Das ist zum Glück noch Fiktion.

        Am 17.02.2022 habe ich dem verehrten Dr. Stelter ein Memo geschrieben mit dem Titel “Die Weltbevölkerung manipulieren?”. Es würde hier den Rahmen dieses blog sprengen, aber vielleicht hat er den Mut, es zum Gegenstand eines eigenen blogs zu machen.

    • Dietmar Tischer
      Dietmar Tischer sagte:

      @ Bauer

      >Die Menschheit hat sich mit ihrer Überzahl in eine Ecke manöveriert, aus der sie human nicht mehr herauskommen wird.>

      Die Prämisse („Überzahl“) ist richtig, die Schlussfolgerung („nicht mehr human herauskommen wird) aller HISTORISCHEN Erfahrung nach, wie die Menschheit Probleme gelöst hat, sehr wahrscheinlich richtig.

      >Kurz gesagt, wir sind bereits zu viele, um unser Leben allgemein noch menschlich organisieren zu können.>

      Es sei denn, wir würden „menschlich“ ANDERS verstehen und DANACH handeln können.

      Ein anderes Verständnis wäre uns – der ganz große Zahl der Menschen – schon möglich.

      Dieses Vermögen haben wir und man kann auch durch die Geschichte feststellen, dass wir damit zu immer wieder anderem Verständnis gelangt sind.

      Was wir offensichtlich NICHT können:

      Einem geänderten Verständnis entsprechend auch anders HANDELN.

      Das liegt an der KONSTITUTION des Menschen, also dem, WAS wir evolutionär bedingt SIND.

      Dies kann sich zwar auch ändern, aber nicht sehr schnell – und MÖGLICHERWEISE bzw. WAHRSCHEINLICH – nicht schnell genug.

      Wenn so, dann ist folgendes Fazit zu ziehen:

      Wie schon mehrmals im Verlauf der Evolution sind Spezies von der Erde verschwunden, so weit wir das feststellen können, waren es in einem Fall mehr als 90% aller Lebewesen.

      Danach entwickelte sich das Leben weiter, beginnend mit den Nachkommen der überlebenden Spezies.

      So auch zukünftig:

      Wir wissen nicht, welche Spezies und wie wie viele der zu ihnen zählenden Angehörigen den Zeitpunkt überleben werden, ab dem eine Neuentwicklung zu wieder mehr Lebewesen einsetzt.

      Es werden einige sein.

      Die Annahme, dass kein einziges Lebewesen den Zeitpunkt überleben würde, ist möglich, aber aller Erfahrung nach nicht begründbar.

      Ich wüsste nicht, warum Menschen zu den Überlebenden gehören sollten.

      Weil wir ein besser ausgebildetes Gehirn als andere Lebewesen haben, ist kein hinreichender Grund, anzunehmen, dass unter den Überlebenden auch Menschen sein MÜSSEN.

      Antworten
  2. Rolf Peter
    Rolf Peter sagte:

    Keines der oben genannten Themen ist wirklich ein „Highlight“. Abgesehen vom Ukrainekrieg sind das ausgelutschte Themen, die vor allem ständig auf demselben Niveau wiedergekäut werden. Kaum Neues.

    Ein Highlight war der Blanchard-Aufsatz zur Staatsverschuldung und Zinsen, der gezeigt hat, wie kompliziert und unklar das alles ist. Das war ein Beitrag auf wissenschaftlichem Niveau, der weiterhilft, weil er Forschungsergebnisse berücksichtigt, die noch nicht in Standardlehrbücher Eingang gefunden haben.

    Unterhaltungsthemen wie „Kampf fuer den Kapitalismus“ mit neurechten Schwurblern dagegen spielen sich auf Gymnasiastenniveau ab, weil die eigentlichen ökonomischen Probleme schlicht ignoriert werden.

    Dass die neuen Berichte des IPCC hier konsequent ignoriert werden, spricht auch nicht gerade fuer den Blog.

    Antworten
    • Susanne Finke-Röpke
      Susanne Finke-Röpke sagte:

      @Herrn Rolf Peter:

      Aha. Welche Positionen vertreten denn “neurechte Schwurbler”? Nur zur Sicherheit, falls ich mich angesprochen fühlen sollte.

      Antworten
      • Rolf Peter
        Rolf Peter sagte:

        Sollten Sie nicht. Ich habe z.B. Zitelmann gemeint (der mir übrigens vor Jahrzehnten einen ganz persönlichen Verlust beschert hat, als er einen Gymnasiallehrer (und neurechten Schwurbler) anstatt einen ausgewiesenen Historiker mit dem Band ueber die NS-Zeit der Propyläen Geschichte Deutschlands beauftragt hat. Ich war Subskribent der Reihe und habe den Band noch heute im Regal stehen, obwohl er vom Verlag kurz nach Veröffentlichung zurückgezogen werden musste. Und das alles, weil Zitelmann einen ideologisch zuverlässigen Spezi ausgewählt hat anstatt eines Fachmannes).

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Frau Finke-Röpke

        Für den geschätzten Herrn Peter sind offensichtlich alle “neurechte Schwurbler”, die politisch rechts von den Grünen stehen – oder nur ganz allgemein nicht auf der orthodoxen ideologischen Grünen-Linie sind, das trifft dann lustigerweise ja sogar auf Leute wie Lafontaine oder Wagenknecht zu.

        Auch ein in sich abgeschlossenes Weltbild, das sicher nicht einfach aufrecht zu erhalten ist… ;)

  3. Tom96
    Tom96 sagte:

    Kriegstreiber sind Zerstörer der Gewaltenteilung.
    In kürzester Zeit wurden Gesetzgebung, Verwaltung, Rechtsprechung für die Bürger einfach durch sogenannte “Politiker” und “Medien” sowie den beeinflussten, manipulierten Wahlen abgeschafft.
    Diese Erkenntnis jedes einzelnen ist bereits das Ende dieser Mörderbanden.
    Ihnen gilt kein Wort als Wahrheit. Da ist die Lehrstunde der Gesellschaften und das Ende von Alternativlosigkeit und Zentralität
    Weg mit dem Betrug.
    Alle Bürger stimmen offen über ihre örtlichen Interessen ab. Die Spaziergänger im ganzen Land haben die Entmachung vollzogen. Die Schritte sind so gewaltig, daß keine Waffe den Willen und Geist treffen kann.
    Abstimmung

    Antworten
    • weico
      weico sagte:

      @Tom96

      “Ihnen gilt kein Wort als Wahrheit. Da ist die Lehrstunde der Gesellschaften und das Ende von Alternativlosigkeit und Zentralität
      Weg mit dem Betrug.”

      Richtig !

      “Alle Bürger stimmen offen über ihre örtlichen Interessen ab. Die Spaziergänger im ganzen Land haben die Entmachtung vollzogen. Die Schritte sind so gewaltig, daß keine Waffe den Willen und Geist treffen kann.
      Abstimmung”

      Leider ist dies (zur Zeit) KEINE Realität in Deutschland.

      Warum?
      Darum…. :”Angst und Macht – Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien”

      https://de.1lib.ph/book/5327971/c2150b

      Antworten
      • Tom96
        Tom96 sagte:

        @ weico
        Dann haben Sie diese Wirklichkeit nicht erlebt, wie die Bürger Scholzens, Barbcoks und Habecks usw. am 1. Mai dem Tag der Arbeit diese Techniken einfach zurück ins Gehirn gepustet haben, vor was sollen die Bürger denn Angst haben, die Macht dieser Marionetten lautet :
        der Bundeskanzlerschauspieler wurde geflüchtet in das Lala-Lügenkapitalismusillusionstheaterland.
        Abreise

        Epilogue
        Kyle Landry
        https://youtu.be/4KzjjwQMNj8

      • weico
        weico sagte:

        @Tom96

        “Dann haben Sie diese Wirklichkeit nicht erlebt, wie die Bürger Scholzens, Barbcoks und Habecks usw. am 1. Mai dem Tag der Arbeit diese Techniken einfach zurück ins Gehirn gepustet haben, vor was sollen die Bürger denn Angst haben, die Macht dieser Marionetten lautet :”

        Aussenministerin Baerbock’s Rede habe ich ja schon früher verlinkt.

        Beim Deutschen “Friedens-Kanzler” aka Olaf Scholz, sieht die “Volks-Begeisterung” ähnlich aus:
        https://www.youtube.com/watch?v=cI0GyveT46I

      • Tom96
        Tom96 sagte:

        @ weico
        Alles sehr lustige Videos, nur der folgende Beitrag aus Systemmedienquellen zeigt, was die geplante Zukunft der Menschenkeuler auf für ganz Europa ist
        https://uncutnews.ch/wie-china-ueber-1-milliarde-menschen-gefangen-haelt/
        Wohlgemerkt die ist eine Generalprobe für unsere Augen, um den Körper auch seelisch vorzubereiten, wegen der Massenlügen wie Sklaven durch Rassismus abgeschrieben und misshandelt zu werden, weil keine Gewinne mehr ausgeschüttet werden.
        “…In einem anderen Video ist zu sehen, wie sechs Vollstrecker mit langen Metallstangen einen sehr kleinen Hund zu Tode prügeln, und ein drittes zeigt mindestens neun Säcke voller Hauskatzen am Straßenrand, die darauf warten, getötet zu werden.

        Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass das Einsperren und Aushungern von Bewohnern, das Erzwingen von Impfungen für Kinder und Erwachsene und die Misshandlung und Zerstörung von Haustieren eine weitere Möglichkeit ist, Menschen zu manipulieren und zu kontrollieren, damit sie sich dem Willen der Elite beugen.”

        Wer einen Grippevirus seit für alles bisher gesehene als Vorwand produziert, hat als Naturwesen auf diese Erde keinen Ort mehr.
        Die können und wollen nicht mehr anders.
        Und diese Erkenntnis wird keinen wahren Menschen erspart bleiben.
        Das kann garnicht häufig genug zwischen uns besprochen werden, weil darauf die Handlungen der Freiheit, Wirtschaft und der Rechtmäßigkeit der Gesellschaftsgrundlagen beruhen.
        Es ist wie Dr. Lucie Fischer für die Begriffsdefinition Reset” erläuterte vollständige Ausschaltung” und zwar von allem. Damit soll ein völlig neues Betriebssystem hochgefahren werden.
        Ich erinnere an Flaig’s Sklavenvideo – die Constitutionelle Abolution wird durch neugeschaffene Begriffs- und Wirklichkeitsdefinitionen, nach den Bürgerkriegen in Amerika und Europa in 18/19. Jahrhundert ausradiert. Quelle der Entstehung der Revolution unserer modernen Verfassungen:
        John G.A. Pocock, Die Andere Bürgergesellschaft, Zur Dialektik von Tugend und Korruption (Virtue and Vice) 1985
        S. 18:
        “Der Verlust der republikanischen Freiheit in den oberitalienischen Stadtstaaten war auch eine Folge des Aufstiegs der großen Territorialstaaten, deren Machtentfaltung überall auf dem Kontinent kommunale Autonomie zum Opfer fiel.”
        Vorsicht Eidgenossen!
        Heute wird ein Mapping über die Tätigkeit jedes Bürgers gelayert und die Überwachungswaffe ESG wie China regiert für die Verbrechensvordenker.
        Dieser Systemversuch liegt in den Taten der Freiheitsliebenden, nicht weniger.
        Und es ist sehr leicht diese Technologien der Sklavenmacher gleichzeitig und für immer zu beenden.
        Sie sind alle durch ihre eigenen Medien für immer als Steckbriefgesichter gesendet.
        Sie haben den Zeigefingermörder dokumentiert.

  4. Dietmar Tischer
    Dietmar Tischer sagte:

    Mein Highlight vom April:

    Die MENGE an USINN, die mit Kommentaren an diesem Blog verbreitet wurde.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Herr Tischer

      Andauernd sagt irgendjemand “Jehova”, es ist wirklich schlimm zur Zeit, wo wir doch alle die richtige vereinheitlichte Meinung haben sollten…

      Antworten
    • weico
      weico sagte:

      @DT

      “Die MENGE an USINN, die mit Kommentaren an diesem Blog verbreitet wurde.”

      Bringen sie bitte konkrete Beispiele, dann können wir ihr Unbehagen bzw. ihre Unsicherheiten ausdiskutieren.
      Frei nach dem Forenmotto: Es wird niemand zurückgelassen…

      Da man bei ihnen ja gewisse demokratische Unsicherheiten feststellen kann, ist es mir, als Mitglied einer neutralen Willensnation, eine grosse Freude , Sie bei der (Erst)Findung zu unterstützen…. ob Sie sich eher einer Kulturnation oder Staatsnation zugehörig fühlen.
      Über ihr Demokratieempfinden rede wir anschliessend…. wenn ihre Medikament richtig eingestellt sind.

      Alles weitere ergibt sich dann im weiteren Diskurs …!

      Antworten
      • Dietmar Tischer
        Dietmar Tischer sagte:

        @ weico

        Sie stehen ganz oben auf der Liste, einmal mehr bestätigt mit

        >… ist es mir, als Mitglied einer neutralen Willensnation,…>

        Eine Willensnation gibt es nicht in der REALITÄT, sondern nur in Ihrer EINBILDUNG:

        Eine Wortschöpfung mit der Sie UNSINN verzapfen.

        Ersparen Sie sich, mit mir darüber diskutieren zu wollen.

        Sie stehlen nur meine Zeit.

      • weico
        weico sagte:

        @ Renée Menéndez

        “Das mit der vielgerühmten Schweizer Neutralität scheint aber gerade eine empfindliche Schramme bekommen zu haben. Offensichtlich haben die Schweizer ähnliche Polittrottel, wie Deutschland”

        Korrekt !

        Politiker neigen leider immer und überall dazu, sich als “Elite” und “Experten” aufzuspielen und in einen schnellen Aktionismus zu fallen.

        In einer direkten Demokratie sind die Schäden von solchen Polittrotteln zum Glück begrenzt, da der Wähler ja korrigierend eingreifen kann.

        Um zukünftig “Missverständnisse” bei den “Eliten” bzw. “Experten” auszuräumen und das Thema Neutralität ,auch im Hinblick auf die jetzigen Generationen neu zu definieren/präzisieren, wird es sicherlich eine Volksabstimmung geben.

        FDP und SVP haben ja solches schon angekündigt.

        https://www.20min.ch/story/volk-soll-ueber-neutralitaet-abstimmen-124273258358

  5. weico
    weico sagte:

    Für Mai ,ist folgendes Highlight …aus den Leitmedien… wohl kaum zu übertreffen:

    „KEINE DENKVERBOTE“
    Grüne fordern Kriegssteuer

    Die Grünen wollen Firmen stärker besteuern, die wegen des Ukraine-Krieges mehr Gewinne einfahren!

    Parteichefin Ricarda Lang (28) schlägt eine „Übergewinnsteuer“ vor: „Wenn es offensichtlich ist, dass einige Konzerne wissentlich und vor allem übergebührlich am Horror dieses Krieges verdienen, dann sollten wir doch eine Übergewinnsteuer einführen, die genau dem aktiv entgegenwirkt.
    Diese Steuer würde dafür sorgen, „dass auch die sich finanziell daran beteiligen, dass wir alle gut und vor allem mit einem stärkeren Zusammenhalt durch diese Krise hindurchkommen“.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/keine-denkverbote-gruene-fordern-kriegssteuer-79955352.bild.html

    Fazit:
    Man braucht keine Feinde, wenn man solch eine Regierung hat.

    Antworten
  6. Richard Ott
    Richard Ott sagte:

    Mein Highlight zum neuen deutschen Megatrend “Energiesparen gegen Putin” – das wird *DER* Stimmungsbringer wenn die Heizperiode wieder losgeht:

    “Weniger duschen, Energiekosten senken – Es genügt, DIESE vier Körperstellen zu waschen
    Weniger heizen, weniger Saunagänge und weniger duschen. Angesichts der Abhängigkeit von russischen Energielieferungen hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck die Deutschen aufgerufen, Energie einzusparen.”

    https://www.bild.de/bild-plus/ratgeber/2021/ratgeber/dermatologin-erklaert-es-genuegt-diese-vier-koerperstellen-zu-waschen-77430626,view=conversionToLogin.bild.html

    Viele Grünen-Sympathisanten sind verwirrt, dass es doch so viele verschiedene Stellen sind – aber welche? Na, bekommen Sie alle aufgezählt?

    Antworten
    • Stoertebekker
      Stoertebekker sagte:

      @R Ott

      Na, hier sind Sie wieder demagogisch unterwegs. Dermatologisch gibt‘s den Rat schon sehr viel länger. Es geht ums Waschen mit SEIFE. Nicht ums Unter-der-Dusche stehen. Egal, ob als Warmduscher oder „ganzer Kerl“.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Stoertebekker

        “Es geht ums Waschen mit SEIFE. Nicht ums Unter-der-Dusche stehen.”

        Jetzt machen Sie mich aber neugierig: Was benutzen Sie denn, wenn Sie unter der Dusche stehen?

      • Stoertebekker
        Stoertebekker sagte:

        @R Ott

        Na Wasser. Sonst macht das Duschen keinen Spaß. Wenn es um Energiesparen gegangen wäre, hätte man über die DuschZEIT reden müssen und/oder die DuschTEMPERATUR. (Wie das zB auf abgelegenen Berghütten gehandhabt wird. Müsste Ihnen doch vertraut sein.)

        Wobei – so harte Jungs wie Sie duschen vermutlich kalt. Da schäumt die Seife aber nicht so gut. Aber vielleicht nutzen Sie ja ohnehin ein nicht schäumendes Naturprodukt.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Stoertebekker

        >>Was benutzen Sie denn, wenn Sie unter der Dusche stehen?
        >Na Wasser. Sonst macht das Duschen keinen Spaß.

        Ja, das dachte ich mir schon. Ist das alles oder kommt noch etwas dazu?

        Vielleicht eine flüssige Seifenzubereitung namens “Duschgel”? Oder gar “Shampoo”, falls Sie an manchen Stellen, die Sie gerne waschen wollen, auch noch sehr stark behaart sind? ;)

        “Wenn es um Energiesparen gegangen wäre, hätte man über die DuschZEIT reden müssen und/oder die DuschTEMPERATUR.”

        Das dürfte bei den meisten Leuten miteinander korrelieren. Wer nur die 4 Ukraine-Solidaritätsstellen mit kaltem Wasser waschen darf, dürfte vor allem in den Wintermonaten in einem recht kalten Badezimmer (“Frieren für den Frieden”) nicht besonders viel Lust haben, diesen Vorgang länger auszudehnen als es unbedingt nötig ist.

        “Wie das zB auf abgelegenen Berghütten gehandhabt wird.”

        Als ich im abgelegenen Erzgebirge ein kleines DDR-Kind war, hatten wir gar keine Dusche, sondern es wurde samstags CO2-neutral der Badeofen mit Holz angeheizt und dann durfte ich – aus familiärer Fürsorge für den Zuletztgeborenen – zuerst in der Wanne baden, dann die restlichen Familienmitglieder in der Reihenfolge ihrer Seniorität.

        Das funktioniert auch, und spart extrem viel Wasser, Energie und sogar Seife ein, aber Sie werden Ihr Propagandabudget deutlich ausweiten müssen, um auch in den Teilen Deutschlands, die sich für ökologisch-moralisch höherentwickelt halten, allgemeine Begeisterung für das Herausholen dieser alten Methode zu schüren.

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.