Tritt Frankreich aus?

… oder doch eher Italien? Italien diskutiere ich heute Nachmittag. Hier ein kurzer Blick auf den sich abzeichnenden Wahlkampf in Frankreich und die Folgen der dortigen schlechten Wirtschaftspolitik, die im Korsett des Euro immer schlimmere Folgen aufweist: „A democracy can endure deflation policies for only so long. The attrition has wasted the French centre-right and […]

„Buchreview: Eiszeit in der Weltwirtschaft“

Eine weitere Besprechung der Eiszeit. Das Fazit: „Ein brauchbarer historischer Abriss der Finanzkrise, ein gut lesbares Wirtschaftsbuch, eine eigene Meinung zur optimalen Konstruktion eines Wertpapier-Portfolios für die Zukunft – das alles vereint Daniel Stelters neues Buch. Manchen Privatanleger werden die Fülle der Daten und die komplexen Vorschläge zum Portfolio überfordern und daher ist das Buch sicher […]

„Das Ponzi-System darf nicht zusammenbrechen“ – Rezension von „Eiszeit in der Weltwirtschaft“ bei Lovelybooks

Eine sehr ausführliche Besprechung der Eiszeit findet sich bei Lovelybooks. Sie fasst die Kernaussagen des Buches gut zusammen und kommt zu einem erfreulichen Resümee: „Hier ergänzen sich Sachverstand und Sachlichkeit zu einem gelungenen Buch.“ Die ganze Rezension finden Sie hier: → Lovelybooks: „Das Ponzi-System darf nicht zusammenbrechen“, Juni 2016

„Italy’s broken banks show the dangers behind the euro“

Italien bleibt für mich der beste Kandidat für einen Euro-Austritt. Das Land ist in einer Depression gefangen, ohne Möglichkeit, sich daraus aus eigener Kraft zu befreien. Klares Krisensignal signalisieren die dortigen Banken. Nach Jahren des wirtschaftlichen Niedergangs sind die faulen Schulden massiv. Der Telegraph fasst das Grauen zusammen: „The Italian economy has done extremely badly […]

Europas Überlebenskampf

Die demografische Entwicklung wird mit ihrer Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung immer unterschätzt. Dabei ist sie gemeinsam mit der Qualifikation der Bevölkerung der entscheidende Hebel für künftiges Wachstum und Wohlstand und vor allem für die Bewältigung der Schuldenprobleme. Hier ein interessanter Beitrag aus dem Jahr 2012, der ausgeprochen prophetisch war: „In Griechenland hat der Schuldenschnitt […]

Euro-Exit löst Frankreichs Probleme nicht, verschafft aber Linderung

Viel wird in diesen Tagen über den Aufstieg des Front National und der anderen rechten und eurokritischen Parteien geschrieben. Zwar gelang es in Frankreich, durch ein Bündnis der anderen Parteien einen Sieg des FN zu verhindern. Doch dies dürfte perspektivisch den FN eher stärken als schwächen. Ich bleibe bei meiner Auffassung, dass es sich hierbei […]

Notenbanken drucken Geld – heimlich – unglaublich, dass das jemanden noch überrascht!

Die Mehrzahl der Bürger merkt es nicht, versteht es nicht, denkt, man sei davon nicht betroffen. Die Minderheit, die es versteht, regt sich lauthals auf. Wieder ein Beweis dafür, dass die EZB und die anderen Notenbanken die Schuldner heimlich raushauen. Das kann ich nur naiv nennen. Es ist doch seit Langem üblich, dass Notenbanken und […]

Die Folgen des billigen Geldes – die BIS warnt erneut

Es ist nicht das erste Mal, dass die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich warnt, siehe meine Kommentare „Die krachende Niederlage der Notenbanker“ und BIS: Wir sind pleite und Geldpolitik kann das auch nicht ändern. Mit Blick auf die aktuelle Börsenstimmung und die weiter steigende Verschuldung, besonders in den Schwellenländern, warnt die Bank im gestern erschienenen neuen […]

„France Is at War… With Germany“

Ich habe bereits in meinem Kurzkommentar zu den Folgen der Anschläge am Montag und in meiner WiWo-Kolumne vom Donnerstag in diese Richtung argumentiert. Die Anschläge erlauben einen Politikwechsel in Europa. Sparen ist endgültig „out“. Dabei muss ich gestehen, dass ich mir bei der Lektüre des Artikels aus Foreign Policy zum ersten Mal gedacht habe, ich […]

Die Schuldenschwergewichte der Welt

Diese Abbildung haben viele vermutlich schon gesehen: Dargestellt sind die Länder der Welt proportional zur Größe der Staatsverschuldung relativ zum BIP. Ich fände die Abbildung noch besser, wenn man die Gesamtverschuldung nehmen würde. Denn dann würden Länder wie Kanada und Australien, aber auch Singapur, deutlich schlechter (= größer) aussehen. Dennoch ein Bild, das zum Nachdenken anregt. […]