Panik-Exportverbote der EU beschleunigen deren Niedergang

Dieser Kommentar erschien bei manager magazin

Es ist nur schwer zu leugnen, dass die EU und die Bundesregierung bei der Beschaffung von Impfstoffen auf der ganzen Linie gescheitert sind. Es war teilweise Pech, vor allem aber eine völlig falsche Strategie. Wie an dieser Stelle bereits erläutert, lohnt es sich, von allen Anbietern für alle Bürger der EU zu kaufen und eine Kostenübernahme für Produktionskapazitäten abzugeben und es ist immer noch ein gigantischer ökonomischer Gewinn.

Die Verantwortlichen und ihre Unterstützer in Politik und Medien versuchen derweil mit aller Macht von diesem eklatanten Staatsversagen abzulenken und werfen Kritikern vor, „Impfnationalismus“ zu betreiben oder „es hinterher besser zu wissen“. Beides ist nachweislich falsch. Gemeinsame Beschaffung ist richtig, allerdings muss es dann auch professionell gemacht werden.

UK macht es vor

Wie man es macht, zeigt das erst kürzlich aus der EU ausgetretene Großbritannien. Blickt man auf die Ursachen für die deutlich höheren Impfzahlen – allein am letzten Sonntag wurden fast 500.000 Menschen dort geimpft – erkennt man folgende, einfache Punkte 

  • Schnelle Zulassung: Sowohl UK, aber auch die USA haben die Impfstoffe deutlich schneller zugelassen. Das bedeutet nicht, dass der Prozess weniger gründlich war. Es zeigt eher, dass die Zulassungsbehörde in Brüssel in üblich gemächlicher Art und Weise gearbeitet hat.
  • Früher Einkauf und Produktionsgarantien: Schon im August hatten die Briten Verträge mit AstraZeneca, Pfizer/BioNtech, Valneva, GSK/Sanofi, Novavax und Johnson & Johnson. Da war die EU noch am Überlegen. Noch wichtiger: eine Vereinbarung der Regierung mit dem Generikahersteller Wockhardt – ebenfalls bereits im August abgeschlossen –, 18 Monate lang exklusiv Impfstoffe abzufüllen und zu verpacken. 100 Millionen Dosen exklusiv für Großbritannien.
  • Konzentration auf Erstimpfung: Statt die zweite Dose des BioNtech-Impfstoffes für die Booster-Impfung vorzuhalten, werden so viele Menschen wie möglich mit der ersten Impfung versorgt. Dies scheint angesichts der Tatsache, dass ein wesentlicher Teil des Impfschutzes mit der ersten Dosis erfolgt, vertretbar, werden doch so viel mehr Menschen geschützt.
  • Leichte Terminvereinbarung: Hunderttausende von Risikopatienten sind angeschrieben worden. Die Terminvereinbarung über Internet und Telefon ist einfach und funktioniert.
  • Großes Netzwerk von Impfzentren: Über 1200 Impfzentren sind bereits eingerichtet. Weitere werden eingerichtet, damit kein Bürger mehr als zehn Meilen zu seinem Impfzentrum hat. Die Impfung erfolgt rund um die Uhr, sieben Tage die Woche.
  • Freiwillige und Militär helfen: Die britische Armee hilft bei der Logistik. Gut 200.000 Freiwillige und Militärs sind im Einsatz.

 Während bei uns die Schlagzeilen über die hohen Infektions- und Todeszahlen aus Großbritannien dominieren, müssen wir anerkennen, dass die britische Regierung bei dem einzigen Instrument, das wirklich wirkt – die Impfung – die Nase weit vorn hat. Zudem hat das Land mit der „britischen“ Variante des Corona-Virus zu kämpfen. Eine „deutsche“ kann es nur deshalb nicht geben, weil bei uns im Pandemiejahr 2020 nur gut 2000 Untersuchungen auf Mutationen gegeben hat – in Großbritannien werden pro Woche mehr Proben untersucht!

Panik in Brüssel und Berlin

Langsam erkennt auch die Bevölkerung der EU und in Deutschland, dass die Politiker angesichts der historischen Aufgabe und der enormen wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Folgen der Corona-Krise auf ganzer Linie versagt haben. Man kann sich nur wundern, dass es keine Welle an Rücktrittsforderungen gibt.

Die Folge: Die Politik versucht, nicht nur mit fragwürdigen Aussagen Sand in die Augen zu streuen – Beispiel: „Wir haben mehr als genug Impfstoff bestellt“, ohne zu sagen, wann denn dieser Impfstoff eintrifft, dabei ist dies das Entscheidende –, sondern setzt auf die große Geste. Jetzt. Wo AstraZeneca mit Liederschwierigkeiten zu kämpfen hat, fordern Politiker in Brüssel und Berlin Exportverbote für Impfstoffe. Im Kern bedeutet dies, es soll kein Impfstoff mehr nach Großbritannien mehr geliefert werden, da dies der einzige weitere Markt ist, in dem der Impfstoff zugelassen ist.

Diese Forderung mag populär sein und nach guter Politik klingen. In Wirklichkeit steht sie für den beschleunigten Niedergang der EU. Warum?

  • Zunächst ändert ein Exportverbot nichts am Problem. Die Briten haben – wie oben gezeigt – eigene Kapazitäten und werden entsprechend später in die EU exportieren. Angesichts der Mengen dürfte im Ergebnis weniger Impfstoff in der EU zur Verfügung stehen als ohne das Exportverbot.
  • Jeder in der Wirtschaft weiß nun, dass er bei einem Produktionsstandort in der EU Gefahr läuft, mit einem Exportverbot belegt zu werden. Heute Impfstoffe, morgen Biotechnologie und übermorgen …
  • Jedes Unternehmen muss sich überlegen, ob es ein tragbares Risiko ist, in der EU für die Welt zu produzieren. Die Antwort ist eindeutig: nein.
  • Diese nachhaltige Zerstörung des Vertrauens in den Standort EU passt in die ohnehin gegebene Tendenz zur Überregulierung und planwirtschaftlicher Steuerung – sichtbar, nicht zuletzt an der verfehlten Klimapolitik.

In der EU klafft immer deutlicher der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit auseinander. Statt wie schon 2000 in Lissabon beschlossen, die „wettbewerbsfähigste Region der Welt“ zu werden, wird die EU von den USA und China in allen entscheidenden Zukunftsfeldern abgehängt. 

Chance für UK

Mit ihrem Versagen bei der Impfstoffbeschaffung liefert die EU den Briten rückwirkend eine Begründung für den Brexit (den ich sehr bedauere und für falsch halte!) und allen Unionsbürgern einen sachlichen Grund für Euroskepsis. Planwirtschaftliche Interventionen, die dem Standort noch mehr schaden, helfen da nicht, sondern legen die Grundlage für noch größere Unzufriedenheit mit der EU in der Zukunft.

Für Großbritannien hingegen bieten sich immer mehr Chancen, vom Brüsseler Versagen zu profitieren. So liegt es nahe, internationale Unternehmen mit dem Versprechen nach Großbritannien zu locken, dass sie immer in alle Welt liefern können, egal was passiert. Und so wie es aussieht, dürfte Brüssel in den kommenden Jahren noch viele weitere Möglichkeiten bieten, sich positiv zu differenzieren.

manager-magazin.de: „Exportverbote beschleunigen den Niedergang der EU“, 26. Januar 2021

Kommentare (88) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
    • Avatar
      Dietmar Tischer sagte:

      @ troodon

      Bin nur mal drüber geflogen, ist viel geschwärzt.

      Am Ende (Article 5, letzter Satz):

      „To the extent AstraZeneca’s performance under this agreement is impeded by any such competing agreements, AstraZeneca shall not be deemed in breach of this Agreement as a result of any such delay due to the aforementioned competing agreement(s).”

      Liest sich für mich, als ob AstraZeneca aus dem Schneider ist.

      Antworten
      • Avatar
        troodon sagte:

        @Dietma Tischer
        Mir fehlen die Englisch Kenntnisse, um belastbare Aussagen zum Thema zu treffen.

        Allerdings meine ich, dass „by any such competing agreements“ sich auf weitere Verträgen mit den „Participating Member States“ bezieht.
        Falls dies so ist: Sind denn solche weiteren Verträge zwischen AZ und den Mitgliedsstaaten, die auf Seite 41 aufgeführt sind, abgeschlossen worden ? Nach meinem Verständnis geht es nicht um Verträge zwischen AZ mit z.B. UK+USA…

        Ich gehe davon aus, dass man in den nächsten Tagen die Arbeit zur Analyse des Vertrags durch Journalisten u.a. abgenommen bekommt, so dass ich mich da auch nicht reinhängen werde.

      • Avatar
        Dietmar Tischer sagte:

        @ troodon

        Ist schon richtig, sich nicht zu Festlegungen hinreißen zu lassen.
        Ich gehe davon aus, dass der Vertrag z. T. auch AUSLEGUNGSSACHE ist.

        Übrigens:

        UK ist zwar zum 1. Febr. 2020 aus der EU ausgetreten, aber in der Übergangsphase bis 31. Dez. 2020 MUSSTE es sich an ALLE EU-Regeln halten.

        DANACH?

        Wir werden bald mehr wissen.

        Denn das Thema brennt und es lässt sich ausschlachten.

      • Avatar
        troodon sagte:

        @Dietmar Tischer
        Ich empfand diesen Artikel als etwas erhellend zum Thema:
        https://www.sueddeutsche.de/politik/astrazeneca-eu-kommission-corona-impfung-1.5190592

        „EU-Vertreter fragen daher, wieso das Unternehmen aus Cambridge nicht einfach Impfstoff aus britischen Werken in die EU liefert. Soriot sagte allerdings in dem Interview, Abmachungen mit der Regierung in London verlangten, dass die dortigen Fabriken vorrangig für den Heimatmarkt produzierten.

        Kommissionsvertreter betonten hingegen, der Vertrag nenne zwei britische Werke als mögliche Lieferanten, neben Standorten in der EU. Eine Hierarchisierung gebe es nicht. Und tatsächlich listet der Vertrag unter „Schedule A“ Produktionsstätten auf. Die Namen sind geschwärzt, aber bei zweien steht „(UK)“ dahinter. Zudem garantiert der Konzern in Artikel 13.1 e, keine Verpflichtungen gegenüber anderen Käufern eingegangen zu sein, welche die Erfüllung dieses Abkommens gefährden. Wenn Soriots Aussagen über Vereinbarungen mit London stimmen, hat das börsennotierte Unternehmen freilich genau das getan.“
        Spannend…

        „Der Vertrag sieht eine Anzahlung von 336 Millionen Euro vor, zwei Drittel davon waren kurz nach dem Abschluss im August fällig, wie aus Artikel 7 hervorgeht. Im Gegenzug sollte das Unternehmen bereits vor der Zulassung Impfdosen auf Vorrat produzieren. Artikel 5 des Vertrags schreibt dafür eine – geschwärzte – Produktionsmenge für die restlichen Monate des Jahres 2020 fest. Doch in Wirklichkeit scheint es keine großen Vorräte zu geben.“
        Auch diese Frage ist zu klären.

        „Soriot sagte zur Verteidigung, Astra Zeneca garantiere in dem Vertrag gar nicht, bestimmte Mengen produzieren zu können, sondern nur, „best effort“ zu zeigen. Der Rechtsbegriff „Best Reasonable Effort“, also größtmögliche vernünftige Anstrengung, wird bei den Definitionen in Artikel 1 des Abkommens ausführlich erläutert. Ein Kommissionsbeamter sagte, der Konzern lege das offenbar so aus, dass er nur nach subjektivem Empfinden sein Bestes geben müsse. Die Kommission hingegen vertrete die Auffassung, dass objektive Kriterien Maßstab seien – und dies sei die allgemeine Interpretationsweise unter Juristen. Dass im Vertrag vom „Best Reasonable Effort“ die Rede sei, stelle folglich keine Entschuldigung dafür dar, einfach nicht zu liefern.“

        →“Freudenfest“ für Anwälte…

        „Verdacht, dass Astra Zeneca Ende vorigen Jahres Mittel aus der EU nach Großbritannien geliefert haben könnte – was das Unternehmen abstreitet.“

  1. Avatar
    Jens Hoppe sagte:

    Rückkehr des Bartertrades :-)

    Zwischenzeitlich in der deutschen Autoindustrie: „Uns gehen die Computer Chips aus“. Die kommen aus Taiwan, also versucht Altmeier das zu regeln. Taiwan so: „ok, können wir machen, wir tauschen gegen Impfstoff“. Kannste Dir nicht ausdenken, so was.

    Zitat: „Gordon Sun, Chef des Taiwanischen Wirtschaftsforschungsinstituts TIER, hatte vorgeschlagen, Staaten, die um eine Priorisierung beim Auftragsfertiger bitten, ihrerseits um Hilfe bei der Beschaffung von Corona-Impfstoff zu bitten. Auf diesem Wege könne Taiwan zugleich auch in Zukunft sicherstellen die so dringend benötigten Halbleiter herzustellen, weil durch COVID bedingte Produktionsausfälle weniger wahrscheinlich wären.“

    Sehr uneigennützige Haltung hat der Kollege da.

    Quelle: Computerbase
    Link: https://www.computerbase.de/2021-01/taiwan-deutschland-automobilbranche-chips/

    Antworten
  2. Avatar
    Dietmar Tischer sagte:

    Es läuft wie geschmiert – unter FREUNDEN:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article225203365/Lieferungen-von-AstraZeneca-Briten-sterben-damit-Europaeer-leben.html

    Daraus:

    >„Brüssel will, dass Briten sterben, damit Europäer leben können. Das ist eine forsche Forderung“, beginnt ein Kolumnist des „Daily Telegraph“ seinen aktuellen Kommentar. „Die Rollen der vergangenen vier Jahre haben sich jetzt wohl vertauscht. Jetzt sind die EU-Technokraten die Populisten, die Impf-Imperialisten.“

    „Wir sind noch am Anfang (der Impfstoffentwicklung), und es ist sehr, sehr wichtig zu erinnern, dass die Impfstoffe ein internationales Projekt sind. Wir hängen von unseren Freunden und Partnern ab, und wir werden weiterhin mit unseren Freunden und Partnern in der EU und anderswo arbeiten“, betonte Johnson am Mittwoch.>

    Was will man dazu sagen?

    LIVES MATTER – aber ERST einmal kommt es darauf an, um welche Leben es geht.

    Antworten
  3. Avatar
    Zweifler sagte:

    „… Dies scheint angesichts der Tatsache, dass ein wesentlicher Teil des Impfschutzes mit der ersten Dosis erfolgt, vertretbar, werden doch so viel mehr Menschen geschützt…“

    S.g. Herr Stelter,

    ich schätze Sie sehr als Fachmann auf Ihrem Gebiet, da sind Sie in meinen Augen beinahe unerreichbar.
    Aber bitte überlassen Sie medizinische Vermutungen und Beurteilungen den Fachleuten, damit vermeiden Sie obige Peinlichkeiten.
    Es herrscht in der Fachwelt weltweit Konsens über die Vorgehensweise bei der Covid-19-Impfung. Es gibt keine Daten, keine Studien, keinen einzigen wissenschaftlichen Anhaltspunkt, der eine Einfachimpfung rechtfertigen würde.

    Antworten
    • Avatar
      Andreas Brueckner sagte:

      Im FDA Briefing Dokument steht dazu:

      „Notably, in the BNT162b2 group, most cases occurred before Dose 2. The estimated Vaccine efficacy (VE) against confirmed COVID-19 occurring after Dose 1 was 82% (2-sided 95% CI: 75.6 %, 86.9%), with an estimated VE of 52.4% (2-sided 95% CI: 29.5%, 68.4%) against confirmed COVID-19 occurring after Dose 1 but before Dose 2.“

      Unwirksam ist eine Einzeldosis nicht. Ihrem Einwand „es gibt keine Daten“ würde ich widersprechen.

      Antworten
    • Avatar
      Thomas M. sagte:

      Wo manche sterben, florieren andere. Hatte gestern ein McDonald’s Lieferauto mit Kennzeichen M im Rheinland vor mir. Das fuhr zurück zur Homebase, an der ich jeden Abend vorbei komme, und wo mittlerweile immer bis zur Straße Warteschlangen von Autos vorm McDrive stehen.

      McLieferservice kannte ich noch gar nicht… soll doch keiner sagen, so’n Lockdown ist nicht auch stimulierend. Lockdowns kurbeln wohl wie Kriege an. Homeoffice, Remote Working, Delivery Services… eine neue Ära beginnt.

      Antworten
      • Avatar
        ruby sagte:

        @ Thomas M.
        Der Lieferservice war lange vor dem Lockdown launch eingeführt. Er benötigte diesen, weil McD. negatives Eigenkapital hat und nur durch Verkäufe/Cash Flows noch existiert – praktizierte Corona Zombie Infusionen.
        Aber Vorsicht, daß Sie mit den nicht geschoreren Haaren am Schalter hängen bleiben…

  4. Avatar
    Gnomae sagte:

    Gute Konzernjuristen sind Gold wert, wie man hier sieht und die Pharmakonzerne haben die Besten. Die Verträge sind geheim, zum konkreten Inhalt wissen daher die Journalisten nichts.
    Die Sache ist extrem übertrieben. Dies liegt aber an der Erwartungshaltung, welche bei der Bevölkerung geweckt wurde. Es ist eine fortgeführte, horrend schlechte Kommunikationsstrategie, die man einfach gesagt so zusammenfassen kann, wie in Platons Apologie des Sokrates: Ich weiß, dass ich nicht weiß (οἶδα οὐκ εἰδώς).
    Das Problem ist völlig hysterisch überzeichnet, weil es derzeit in der Gruppe der unter 60-Jährigen in Deutschland insgesamt 1827 lethale Covid-2 Fälle gibt. Im Kern wird Covid-2 ewig bleiben, man muss umdenken.

    Antworten
    • Avatar
      jobi sagte:

      @Gnomae

      „Das Problem ist völlig hysterisch überzeichnet, weil es derzeit in der Gruppe der unter 60-Jährigen in Deutschland insgesamt 1827 lethale Covid-2 Fälle gibt“

      Wenn man weiter bedenkt, dass der Anteil der 60+ jährigen gerade einmal 13% der Weltbevölkerung ausmacht, bedeutet das nichts anderes, als dass man gerade dabei ist, 7 Mrd gesunde Menschen zu impfen, für die Covid nicht gefährlicher ist als die Influenza.

      Das ist der eigentliche Skandal – nicht das Brüsseler Impf-Theater.

      Antworten
  5. Avatar
    Dietmar Tischer sagte:

    >Wie man es macht, zeigt das erst kürzlich aus der EU ausgetretene Großbritannien.>

    Die Feststellung ist in zweifacher Hinsicht SUGGESTIV.

    Ob MAN es in der EU hätte so machen KÖNNEN, ist damit nicht gesagt.

    OB MAN es so wie hätte Großbritannien machen können, wenn man aus ihr AUSGETRETEN wäre, ist damit auch nicht gesagt.

    >Langsam erkennt auch die Bevölkerung der EU und in Deutschland, dass die Politiker angesichts der historischen Aufgabe und der enormen wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Folgen der Corona-Krise auf ganzer Linie versagt haben.>

    Das ist eine Behauptung, die durch NICHTS bewiesen ist.

    Was ist, wenn – einmal unterstellt – anhand der BEDINGUNGEN, der Entscheidungen in der EU unterliegen, KEINE wesentlich ANDERE Beschaffung möglich ist?

    Wäre das so, dann ist die EU UNTAUGLICH für eine optimale Lösung von Problemen wie die Beschaffung von hinreichendem Impfstoff.

    Das ist etwas ANDERES als Versagen, das nur unter der Voraussetzung „ist MÖGLICH“ festgestellt werden kann.

    Kurzum:

    Eine, vornehm ausgedrückt, OBERFLÄCHLICHE Analyse.

    Im Raum steht die FORDERUNG, auf der ALLE Bürger der EU BESTEHEN sollten:

    Es MUSS aufgeklärt werden, ALLE Fakten müssen auf den Tisch, vor allem die VERTRÄGE mit den Impfherstellern.

    Erst DANN fällt das URTEIL – und dann MUSS es auch fallen.

    >In der EU klafft immer deutlicher der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit auseinander.>

    Das ist ohne Wenn und Aber RICHTIG, wobei einmal dahingestellt sei, ob alle Wünsche realistisch sein können.

    >Mit ihrem Versagen bei der Impfstoffbeschaffung liefert die EU den Briten rückwirkend eine Begründung für den Brexit (den ich sehr bedauere und für falsch halte!) und allen Unionsbürgern einen sachlichen Grund für Euroskepsis.>

    Die Impfstoffbeschaffung wird – unabhängig von der TATSÄCHLICHEN Faktenlage – so instrumentalisiert werden.

    >So liegt es nahe, internationale Unternehmen mit dem Versprechen nach Großbritannien zu locken, dass sie immer in alle Welt liefern können, egal was passiert.>

    Das ist ein VERSPRECHEN, was natürlich NICHT gehalten wird, wenn in Großbritannien etwas passierte, was dessen Regierung und Bevölkerung NICHT egal wäre.

    Was wäre denn, wenn ein GB produzierendes Unternehmen wirksamen Impfstoff EXPORTERIEN würde und DARAUFHIN die einheimische Bevölkerung nicht geschützt werden könnte?

    Da wäre es mit dem Liefern in die Welt ganz schnell vorbei.

    Fazit:

    Ein Artikel mit ZUVIEL Polemik.

    Antworten
    • Avatar
      troodon sagte:

      @Dietmar Tischer
      „vor allem die VERTRÄGE mit den Impfherstellern.“

      Ja, das ist wünschenswert. Nur ist das ganz offensichtlich nicht so einfach bzw. es liegt offensichtlich nicht an der EU
      Deshalb hier auch noch einmal:
      „Curevac hat bisher als einziges der sechs Unternehmen, mit denen die EU-Kommission Lieferverträge abgeschlossen hat, die Veröffentlichung des Vertrags genehmigt. “
      https://www.wiwo.de/politik/europa/dokument-im-internet-einsehbar-impfstoffvertrag-mit-der-eu-curevac-uebernimmt-die-haftung-die-pfizer-nicht-wollte/26845232.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

      Das Thema Haftung finde ich in diesem Zusammenhang auch „spannend“.

      Antworten
      • Avatar
        troodon sagte:

        Ergänzend zum Thema Haftung empfinde ich als interessant:

        „Trotz hartnäckigen Verhandelns tauchte bald ein schwerwiegendes Problem auf. Der Pharma-Großkonzern Pfizer, der bei dem deutschen Start-up Biontech eingestiegen war, weigert sich kategorisch, Haftung zu übernehmen. Selbst bei gravierenden Verstößen, die der Hersteller zu verantworten habe, sollte die EU haften. Die EU-Seite war – anders als die USA und Großbritannien – nicht bereit, Konzessionen zu machen.

        Über Wochen und Monate zogen sich die Gespräche. Als sich dann Anfang November abzeichnet, dass Biontech als erstes Unternehmen weltweit den Impfstoff würde liefern können, gerieten die Verhandler der EU unter Druck. Weder Gallina noch Kyriakides, auch nicht EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die sich wiederholt aktiv in die Verhandlungen einschaltete, gaben den Ausschlag.

        „Ein Vertreter von Blackrock, dem größten Vermögensverwalter der Welt, musste ihnen erst die Leviten lesen“, berichtet man in Brüssel. Wenn Pfizer sich bei der Haftung nicht bewege, so die Ansage, sei der Ruf der Pharmabranche in Europa endgültig ruiniert.“
        https://www.tagesspiegel.de/politik/kritik-an-vakzin-beschaffung-welche-rolle-eu-kommissarin-kyriakides-bei-europas-impfkampagne-spielte/26828622.html

      • Avatar
        Dietmar Tischer sagte:

        @ troodon

        Haftung ist offensichtlich ein Schlüsselthema.

        Klar ist, dass die Pharmaunternehmen bei einem NICHT auf Langzeitnebenwirkungen getesteten Impfstoff NICHT die Haftung für mögliche Schäden von Millionen Betroffenen übernehmen wollen.

        Die RIESIGE Zahl von zu Impfenden ist der Haftungskiller.

        Klar ist auch, dass auch die EU die Haftung NICHT übernehmen will.

        Würde die EU sie übernehmen und nicht kompensierbare Schäden würden sich in großem Ausmaß anhäufen, wäre sie vermutlich Geschichte.

        JEDE nationale Regierung würde sofort auf Brüssel ZEIGEN, um eigener Verantwortung zu entkommen.

        Verständlich ist daher, dass sich die Gespräche über Wochen und Monate zogen.

        Vor diesem Hintergrund bekommen Aussagen, wie die EU habe zu SPÄT bestellt, eine ganz ANDERE Färbung.

        Die Diskussion wird NICHT ehrlich geführt.

        >Kritiker werfen Kyriakides vor, dass mit einer früheren Ankunft des Impfstoffes das große Sterben in den Altersheimen schneller gestoppt werden könnte.>

        Das IST so, die Kritik ist BERECHTIGT.

        Was aber ist, wenn es DANACH das große Sterben in anderen Teilen der Bevölkerung GÄBE – ein Gäbe, das die Kritiker NICHT ausschließen KÖNNEN und NICHT erwähnen –, wenn sie kritisieren?

        DANACH zu fragen, ist auch BERECHTIGT.

        Die Kritik macht es sich zu einfach, wenn sie diese Frage unter den Tisch fallen lässt.

      • Avatar
        troodon sagte:

        @Dietmar Tischer
        Zusätzlich beachtenswert ist die Tatsache, dass die STIKO in D heute den AstraZeneca Impfstoff nur für unter 65-jährige empfiehlt.
        Die Anzahl der Studienteilnehmer in der Altersklasse war wahrscheinlich zu gering, als dass man für die Wirksamkeit/die Nebenwirkungen die Verantwortung übernehmen will:
        „About 8% of the subjects in the AstraZeneca efficacy study were between 56 and 69 years of age, and only 3 to 4% were over 70 years of age“
        https://www.dw.com/en/fact-check-is-astrazeneca-in-breach-of-its-eu-contract/a-56360480

        UK und USA interessiert das offensichtlich nicht. Et wör noch immer jut gegangen.

      • Avatar
        Dietmar Tischer sagte:

        @ troodon

        >UK und USA interessiert das offensichtlich nicht. Et wör noch immer jut gegangen.>

        Wenn es dort aber nicht jut jeht, dann ist die GARANTIERT richtige Schlussfolgerung:

        Die EU hat es RICHTIG gemacht, als sie nicht so hastig bestellt hat.

      • Avatar
        troodon sagte:

        @Dietmar Tischer
        „Wenn es dort aber nicht jut jeht, dann ist die GARANTIERT richtige Schlussfolgerung:

        Die EU hat es RICHTIG gemacht, als sie nicht so hastig bestellt hat.“

        So würde ich das nicht sehen. Es wäre dann zwar richtig gewesen, ältere Bürger in D nicht mit dem AZ Impfstoff impfen zu lassen. Aber man hätte dann bereits früher jüngere impfen lassen können, wenn man schneller den Impfstoff zur Verfügung gehabt hätte.

        Anders würde ich es sehen, wenn die EU durch die längeren Verhandlungen eine stärkere Haftung von AZ hat durchsetzen können, als es im UK und in den USA der Fall ist. Das ist mir aber nicht bekannt.

      • Avatar
        Dietmar Tischer sagte:

        @ troodon

        Es ist richtig, was Sie sagen.

        Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, WIE öffentlich argumentiert werden würde und habe es leider unterlassen, meine Bemerkung als SARKASTISCH zu kennzeichnen.

      • Avatar
        troodon sagte:

        @Dietmar Tischer
        Ich wollte es auch eigentlich nicht glauben, was ich da las.
        Liegt wahrscheinlich daran, dass es genügend Unsinn zu lesen gibt, der ernst gemeint ist, so dass dann Sarkasmus von mir gar nicht mehr erkannt wird.

    • Avatar
      Stoertebekker sagte:

      @DTischer

      >Ein Artikel mit ZUVIEL Polemik.<

      Bin diesmal wieder ganz bei Ihnen. Zumal die allererste Frage Impfstoffstrategie einfach unter den Tisch fällt:

      WAS kaufe ich eigentlich bei WEM?

      Und der EU an dieser Stelle Komplettversagen zu unterstellen ist grob FALSCH. UK und Israel haben einfach Glück (oder bessere Geheimdienstinformationen) gehabt.

      Und bzgl. dieser Frage ist abwarten und mehr Erkenntnis haben manchmal sogar eine bessere Strategie als schnell zuzuschlagen.

      PS Bei AstraZeneca sieht man im Übrigen, dass auch eine Produktionskostengarantie nicht zu einer rechtzeitigen Lieferung ausreichender Mengen Impfstoff führt. Das ist jetzt halt echter KAMPF mit harten Bandagen und darauf ist die Macht gewohnte/verwöhnte EU nicht vorbereitet.

      Antworten
  6. Avatar
    Susanne Finke-Röpke sagte:

    Ja, so sieht der Abstieg von der Spitze der Industrienationen zum Mittelfeld der Nationen aus. Ist auch kein Wunder, wenn der Wähler keine Zumutungen wie Grenzschutz und Wahrheiten wie Geldmengenentwicklung hören will.

    Wetten, dass wir trotzdem schwarzgrün ab Herbst haben und die AFD wieder an allem Schuld ist, was in der Gesellschaft nicht stimmt?

    Antworten
      • Avatar
        Susanne Finke-Röpke sagte:

        @Thomas M.:

        Hm, da könnten Sie auch wieder recht haben. Von R2G bis zur überraschenden Ernennung von Frau Merkel zur Lieblingskanzlerkandidatin von Herrn Laschet und Herrn Söder (sie bräuchte keine Einarbeitungszeit und wäre wesentlich jünger als Adenauer bei Amtsantritt) im Frühjahr ist ja vieles möglich…

        Übrigens gibt es immer mehr Leute, denen die Grünen zu weit rechts und zu bürgerlich sind:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Klimaliste

        Das bestätigt Ihre Aussage.

      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @Frau Finke-Röpke

        Meine Prognose:

        Merkel wird einbalsamiert und zur „Ewigen Kanzlerin“ ernannt und bleibt damit formell weiter Regierungschefin, in Anknüpfung an eine bewährte Praxis aus der Demokratischen Volksrepublik Nordkorea.

        https://en.wikipedia.org/wiki/Eternal_leaders_of_North_Korea

        Die tatsächlichen Regierungsentscheidungen trifft die informelle „Ministerpräsidenenkonferenz“, das funktioniert zumindest so lange, wie Ramelow „Candy Crush“ noch nicht durchgespielt hat und dadurch von seinen üblichen Pöbeleien abgelenkt ist.

        @Thomas M.

        Sie werden fasziniert feststellen, wie sich die inkompetentesten Teile von CDU und Grünen in so einer Koalition gegenseitig befruchten. Wir sehen es ja hier in Sachsen mit der Afghanistan-Koalition, wo noch ein Schuss SPD mit drin ist, auf Regierungsebene meistens irgendwelche SED-Altkader, die noch rechtzeitig zur SPD rübergewechselt sind.

        Das führt dann zu überraschend viel grüner Politk, obwohl das Kräfteverhältnis CDU-SPD-Grüne in Sachsen ungefähr 4:1:1 ist. Erstmal wird alles durchgegendert und die Grünen versorgen ihre Freunde mit ganz vielen Pöstchen in den Ministerien und Geld aus neuen Förderprogrammen für Naturschutz und „gegen Rechts“. Immerhin sind Einfamilienhäuser noch nicht verboten, dafür ist das Gewicht der CDU offensichlich noch zu groß und die sozialistische Subversion der Partei noch nicht weit genug fortgeschritten.

        Gefährlich ist aber: Auf Bundesebene können die Grünen viel mehr Schaden an der Wirtschaft anrichten als auf Landesebene…

      • Avatar
        Thomas M. sagte:

        @Fr. Finke-Röpke & Hr. Ott: Mein Eindruck nicht nur basierend auf Medien, sondern auch auf Einstellungsdaten ist, dass wir zwar einen großen Bevölkerungsteil haben, der sehr deutlich konservativer geworden ist, aber irgendwie der Gesamtdrall dennoch sozialistischer und zwar bei Umweltschutz progressiver (im engen Sinne, bedeutet nicht unbedingt auch sinnvoll), aber halt definitiv kein klassisch-liberaler ist. Das ist dem Deutschen im Schnitt denke ich fremd. Ich bin daher schon froh, dass es der SPD nicht recht gelingt, von der CDU und AfD Leute zu gewinnen. Ansonsten wäre der einzige Schutz gegen RRG, dass die sich nicht… grün werden bei der Koalitionsverhandlung :) AfD hab ich mittlerweile komplett abgeschrieben; die befördern die Gesamtstimmung – sicherlich nicht gewollt – sogar nach links. Ich dachte gleich bei Gründung, dass der Name nix kann und bei den Themen bräuchte es richtig gute Leute hier in Deutschland bei unserer Historie und Medienlandschaft.

        Rechter lenken und linker fahren durch Wahlen: Da wird’s dann auch irgendwann schwer für die Demokratie. Rückläufige Wahlbeteiligung dürfte (bzw. tut es m.W. auch) deutlich mit politischer Präferenz korrelieren. Auch das befördert uns in eine bestimmte Richtung.

        Aber ich würde auch nicht wetten, dass Merkel in der größten Krise nicht doch noch 4 Jahre drauf tut. Kurz vorm Weggang wird der bevorstehende Machtverlust emotional erst richtig wirksam bei ihr. Und – auch wenn ich sie gar nicht lesen kann – ich hab schon den Eindruck, dass sie tatsächlich um die Schwächeren aufrichtig besorgt ist. Die Mischung könnte nochmal zünden.

        Vielleicht noch besser als alles andere, weil mehr Stillstand und damit weniger Risiko, sich komplett zu verrennen? Man wird wirklich *sehr* bescheiden.

  7. Avatar
    Thomas M. sagte:

    Eine Anmerkung: In Beiträgen und Kommentaren wird ja häufiger die Planwirtschaft kritisiert. Die Impfungen in den UK sind ein schönes Beispiel, dass man in Krisen mit Planwirtschaft auch vorne liegen kann.

    Allerdings erfordert dies – denke ich – eine entsprechende Motivation der dort Tätigen. Hier ist Patriotismus in seiner positiven Ausprägung (Zuneigung zu Land und Leuten) sehr förderlich. Gleichzeitig braucht es bürokratische Strukturen, die nicht hindern und/oder durch zu hohe Komplexität Latenzen reinbringen, oder Organe, die Behinderungen top-down abstellen können.

    Ich vermute – nur als Hypothese; ich kenne die EU nicht – dass zumindest Punkt 1 komplett fehlt und dass auch Punkt 2 vielleicht problematisch ist.

    Die Beispiele der Nationen Germany, the Netherlands, France and Italy (s.o.) zeigen mir, dass der Nationalstaat immer noch die beste Antwort liefern kann, wenn man *schnell* eine Lösung braucht und in einem System wie der EU ausgebremst wird. Gleichzeitig kann man natürlich positiv sehen, dass langsamere und weniger wirtschaftsstarke Länder von der EU profitieren. Da kommt der Impfstoff zwar spät, aber er kommt irgendwann.

    Kann man so machen; aber bitte – persönlicher Einwurf – erwartet von mir hierfür keine besondere Begeisterung mit Fähnchenschwenken.

    Antworten
    • Avatar
      Thomas M. sagte:

      Sorry: s.o. ist s.u. – ich beziehe mich auf troodons Beitrag. Beim Tippen war das Kommentarfeld unten… Sie verstehen…

      Antworten
      • Avatar
        troodon sagte:

        Macht nichts, Sie müssen wahrscheinlich Ihre Gamestop long Positionen nebenbei verwalten, die heute schon bei 500US$ waren. Da kann einem schon mal schwindelig werden ;)

      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        Off-Topic, aber: Diese Gamestop-Geschichte um die Hedgefonds-hassenden Reddit-Autisten wächst sich gerade zu einem echten Politikum aus. Wir brauchen unbedingt einen Artikel dazu. Gerade eben hat die bei den tiktok-Investors so beliebte Robinhood-App die Funktion zum Kaufen von Gamestop-Aktien blockiert, die Nutzer dort können jetzt nur noch ihre Positionen halten oder glattstellen.

        Und dann posten diese Verrückten auch noch solche Memes auf ihrer Reddit-Seite, es ist einfach großartig: https://i.redd.it/aayy1foedzd61.jpg

        So viel Internet-Wahnsinn habe ich zuletzt gespürt als Trump mit seiner Wahlkampagne 2015/16 anfing. Das könnte noch richtige Wellen schlagen, vielleicht sogar der Auslöser für einen richtig großen Marktcrash mit ganz vielen zwangsweise liquidierten Positionen.

      • Avatar
        troodon sagte:

        @Richard Ott
        Die Freiheit endet in den USA, wenn es dem Establishment an der Ar… geht. Nun schlagen die BigBoys zurück und zeigen wo der Frosch die Locken. Gamestop von $500 zurück auf unter 300$ seit der Meldung, dass Robinhood kein weiteren Käufe zulässt.
        Zusätzlich noch :
        „Interactive Brokers has put AMC, BB, EXPR, GME, and KOSS option trading into liquidation only due to the extraordinary volatility in the markets. In addition, long stock positions will require 100% margin and short stock positions will require 300% margin until further notice.“ https://twitter.com/IBKR/status/1354792600004386818
        Bääm…
        Freie Märkte, was ist das ?
        Man liquidiert einfach. So löst man das Problem, wenn man genügend Macht hat.

      • Avatar
        Thomas M. sagte:

        @troodon und Hr. Ott: Ich seh’s einfach so: Wenn schon, denn schon und dann für alle. Ich würde die Reddits nicht dissen, denn im Prinzip spielen sie halt ihre kollektive Macht aus, indem – wenn sie genug sind – die Hedgefonds nötigen ihre Positionen aufzulösen und sich zum Fantasiepreis einzudecken. Letztere ist halt ein Finanzstarker, der das System nach Gutdünken nutzt. Erstere viele Kleine, die es zusammen machen. Das ist mir erst mal nicht unsympathisch.

        Also: Wenn schon Casino, dann für alle.

        Und das ist für mich das Stichwort: Ich weiß schon, was man mit Leerverkäufen Schlaues machen kann. Aber ich würde sie trotzdem viel stärker regulieren, weil das wie in der Praxis betrieben nichts mehr mit „normalem kaufmännischen Tun“ zu tun hat und von großen Adressen benutzt wird, um Kurse zu manipulieren und davon zu profitieren.

        Das hat übrigens so große Kreise gezogen, dass selbst meine Frau das mitbekommen hatte und mir hierzu einen Artikel heute Morgen schickte, sonst wäre ich gar nicht „in the know“ gewesen. (Sie hatte das übrigens als „the littel guys are fighting back“ interpretiert.) Ich bin mittlerweile auf kompletter Nachrichtendiät und sie versorgt mich mit den allerwichtigsten und – häufiger – besonders kuriosen Sachen :)

      • Avatar
        troodon sagte:

        @ Thomas M
        „Also: Wenn schon Casino, dann für alle.“

        So sehe ich das auch.

        Bin sehr gespannt, ob Robinhood Broker das überlebt. Die ersten Klagen gegen die Handelseinschränkung sind wohl schon eingereicht… Obwohl die Handelseinschränkung sicher „von oben“ angeordnet wurde und Robinhood ausführen musste.

      • Avatar
        troodon sagte:

        …und AOC/Alexandria Ocasio-Cortez hat sich auch bereits eingeschaltet. Das kann noch richtig Wellen schlagen:

        „This is unacceptable.

        We now need to know more about
        @RobinhoodApp
        ’s decision to block retail investors from purchasing stock while hedge funds are freely able to trade the stock as they see fit.

        As a member of the Financial Services Cmte, I’d support a hearing if necessary.“

        https://twitter.com/AOC/status/1354830697459032066

      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        Das eskaliert ganz schön schnell. Robinhood verkauft angeblich mittlerweile Gamestop-Aktien ganz automatisch, auch wenn die Depotinhaber gar keinen Verkaufsauftrag eingestellt haben. Und zwar einfach so, „due to the unreasonable risk involved in brokering your position“, von einem Margin Call ist da explizit nicht die Rede.

        https://www.zerohedge.com/markets/you-can-not-purchase-additional-shares-robinhood-reportedly-removed-shuts-down-buying

        @troodon

        „Bin sehr gespannt, ob Robinhood Broker das überlebt.“

        Wäre sehr überrascht, wenn die Firma das überlebt. Wer seine eigenen Kunden so massiv verarscht, und auch noch vorher mit dem Anspruch angetreten war, die Finanzmärkte zu „demokratisieren“, hat seine Vertrauenswürdigkeit verspielt.

        Und jetzt formiert sich eine Querfront gegen die Wall Street, mit Elon Musk, AOC, Reddit und sogar den Hardcore-Trumpisten von 4chan gegen die Hedge Fonds. Extrem gefährlich, das ist genau das, was die Finanzindustrie seit „Occupy Wall Street“ unbedingt vermeiden wollte. Aber sie waren einfach zu gierig.

        Da kommen interessante Zeiten auf uns zu.

        @Thomas M.

        Ich habe mich ja oft über die tiktokinvestors lustig gemacht, aber die Gamestop-Strategie von dem Reddit-Forum halte ich für völlig legitim. Wenn es erlaubt ist, 150% (!) der frei handelbaren Aktien einer Firma leer zu verkaufen, wie bei Gamestop, dann muss es auch erlaubt sein, die Aktien zu kaufen und auf einen Short Squeeze zu spekulieren.

        Wenn schon Casino, dann für alle nach den gleichen Regeln, ohne dass die Broker entscheiden, wer die Wette gewinnt und wer verliert. Die Hedge Fonds wussten worauf sie sich einlassen, jetzt haben sie ein theoretisch unendlich hohes Verlustrisiko. Selber schuld.

        Die Reddit-Autisten haben das wunderbar in einer Botschaft an die Hedge Fonds zusammengefasst:

        „We can stay retarded for longer than you can stay solvent.“

        Ich drücke ihnen die Daumen. Hoffentlich stimmt es und die Hedge Fonds werden nicht vom Staat gerettet. :)

      • Avatar
        troodon sagte:

        @Richard Ott
        Man achte auf die Bewertungen:
        https://twitter.com/ParikPatelCFA/status/1354829123559022595

        Und es war nicht nur RobinHood , die die Käufe verboten haben. Die Zwangsliquidierungen kamen auch über Interactive Brokers
        (siehe meinen Link im Post von 15:31 weiter oben)

        Und „Interactive Brokers ist nach den durchschnittlichen Handelsumsätzen der größte Online-Broker der USA.“

        Das haben die imho alle nicht selbst entschieden. Da dürfte an der „richtigen“ Stelle ordentlich Druck gemacht worden sein von der „Finanzelite“.

      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @troodon

        Auch nicht vergessen: Citadel (mittlerweile einer der Besitzer vom fast wegen Gamestop pleite gegangenen Hedge Fonds Melvin Capital) hat in den Jahren 2019 und 2020 insgesamt 800000 US-Dollar als „Redehonorare“ an Janet Yellen gezahlt, die designierte neue Finanzministerin im Kabinett Biden und ehemalige US-Zentralbankchefin. Ob es da wohl einen Interessenkonflikt bei der Finanzmarktregulierung gibt?

        Es ist wie ein rare Steak. Überall wo man draufdrückt, spritzt Blut raus…

      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @Herr Tischer

        Egal, welche Seite am Ende als Sieger der Prozesse die Geschichte schreiben darf, der Fall ist schon jetzt einer der größten Marktmanipulations-Skandale in der Geschichte der amerikanischen Finanzmärkte.

      • Avatar
        Stoertebekker sagte:

        @troodon

        AOCs tweet wurde von Ted Cruz mit „Fully agree.“ kommentiert. Unheilige Allianzen. Wäre zu schön, wenn sich wirklich mal was ändert.

        @alle

        Hier eine kleine Erinnerung unserer amerikanischen Freunde, dass Derartiges auch woanders passieren kann…

        „The hedge funds lost billions of euros and sued Porsche Holding, saying the statement was an illegal attempt to manipulate the shares. Porsche Holding denied wrongdoing and maintained it was never in financial trouble.

        German prosecutors agreed with the hedge funds and pursued criminal charges against two top Porsche executives, but they were acquitted. Lawsuits related to the 2008 episode are still crawling through German courts.“

      • Avatar
        Thomas M. sagte:

        Gamestop-Geschichte: Hoffentlich schlägt das wirklich weiterhin richtig große Wellen. Der eine Artikel stellt ja schon die Frage, ob die *Käufer* / *Long*-Spekulanten Marktmanipulation betreiben, weil sie den Wert nach oben treiben.

        Vielleicht treten wir mal einen Schritt zurück und beschäftigen uns mit den Short-Sellern, die mehr Aktien short sellen als es gibt.

        Die absurden Short-Selling-Exzesse könnte man IMHO (gerne korrigieren) unterbinden, indem man für jede short-gesellte Aktie einen in der Zukunft jederzeit ausführbaren Kaufkontrakt für diese Aktie mit einer dritten Partei als Sicherheit vorweisen muss, bei der die Aktie der dritten Partei bis zur Ausführung oder Auflösung des Kontrakts gesperrt wird. Dieser Kaufkontrakt könnte meinetwegen auch beliebig gestaltet sein: z.B. fester Preis, eine Market Order oder eine Market Order +x%, damit es für den Verkäufer überhaupt interessant wird.

        Also eigentlich nix verrücktes. Wenn Sie mir 10 Äpfel im Dschungel verkaufen, die sie nicht dabei haben, würde ich mir die zeigen lassen und würde gerne auch wissen, ob sie diese, wenn ich sie haben will, auch liefern können.

        Ich denke dieser Fall schreit „the game is rigged“ und das läuft dem American Spirit zutiefst zuwider. Da werden die Leute von links bis rechts aktiv. (In Deutschland würde das unter Verbraucherschutz schnell abgehakt…)

        Was auch sein könnte, ist aber, dass Robin Hood und Co. aus Selbstschutz die Trades gestoppt haben. Ich hatte vor längerer Zeit mal gelesen, wie die 0-Commision Plattformen ihr Geld verdienen. Die Bündeln ja irgendwie die Trades und machen da ihren Schnitt. Vielleicht ist das bei dem Volumen und der Volatilität für die nicht mehr handhabbar und nachher bleiben sie auf hohen Verlusten sitzen.

        Auf jeden Fall sollte man da mal ganz genau reingucken. Wer hätte gedacht, dass ich mal sage: AOC, genau! :)

      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        Da haben AOC, Ted Cruz und Elon Musk völlig recht, wenn sie jetzt die Marktmanipulationen der Hedge Fonds und der Broker untersuchen wollen.

        (Stellen Sie sich mal vor, in Deutschland schreibt Björn Höcke auf Twitter, dass er einer Forderung von Sawsan Chebli vollumfänglich zustimmt, und dann kommt noch Susanne Klatten und erklärt ihre Unterstützung…)

        „Was auch sein könnte, ist aber, dass Robin Hood und Co. aus Selbstschutz die Trades gestoppt haben. Ich hatte vor längerer Zeit mal gelesen, wie die 0-Commision Plattformen ihr Geld verdienen. Die Bündeln ja irgendwie die Trades und machen da ihren Schnitt“

        Nicht ganz. Die verkaufen die Orderdaten an große Hedge Funds wie Citadel (ja, genau diejenigen, die jetzt den Gamestop-Shorselling-Fonds übernommen haben…), und damit wird dann von den Hedge Funds Frontrunning betrieben. Das ist ja der Grund, wieso diese ganzen scheinbaren Kostenlos-Broker („zero commission“) alle Müll sind. Wer dort handelt, bezahlt zwar keine Handelsgebühren, aber kriegt immer schlechte Kurse.

        “ Der eine Artikel stellt ja schon die Frage, ob die *Käufer* / *Long*-Spekulanten Marktmanipulation betreiben, weil sie den Wert nach oben treiben.“

        Die übliche Strategie. Wenn man verklagt wird, selber juristischen Druck auf die Gegenseite aufbauen. Kann sogar funktionieren, wenn man Richter findet, die hinreichend korrumpierbar sind, was in den USA bei Finanzmarktprozessen eindeutig der Fall ist.

        Ich finde das Verhalten der Hedge Fonds und der Broker jedenfalls deulich schlimmer als das der Long-Seite. Ich hoffe, möglichst viele von den Fonds und Brokern gehen pleite, sie haben es sich so sehr verdient. Und anders lernen sie es nicht.

      • Avatar
        Thomas M. sagte:

        @Richard Ott:

        Danke für die Infos. Das ist in der Tat ein hoch-spannender Interessenskonflikt und riecht nach Verschwörung. Die Broker werden dann wohl wirklich nen Anruf von oben bekommen haben.

  8. Avatar
    Stoertebekker sagte:

    Mit den großen Aussagen des Artikels bin ich völlig fein. Es zeigt uns wieder einmal, dass das angelsächsische Denken grundsätzlich unternehmerischer ist (Risiko akzeptieren, Verantwortung übernehmen, das Beste geben) – wobei das nicht in allen Lebenslagen die beste Wahl ist. Beim Marsch in „uncharted territories“ aber den höchsten Lohn verspricht.

    Bezüglich der Beschaffungsstrategie bin ich aber NICHT so vollumfänglich bei @DS.

    1. UK hat schnell und gut entschieden und gehandelt. Und konnte früh mit den Impfungen anfangen. Dabei ist aber die Zulassung das Entscheidende, nicht der Bestellzeitpunkt.

    2. Die Frage, bei welchen Herstellern überhaupt bestellt werden soll, wurde noch nicht erörtert. Da haben sowohl UK als auch die EU ganz gut gelegen. (Moderna/Curevac lt. @DS nicht (!) in UK.)
    (https://covid-19tracker.milkeninstitute.org/) Im April waren übrigens knapp 100 auf dieser Liste.

    3. Die Möglichkeit, bei allen ausgewählten Herstellern ausreichend Impfstoff für die EU zu bestellen, ist aus meiner Sicht selbst bei Kostenübernahmegarantien für die Produktion nicht umsetzbar.

    – Es wird im Artikel Wockhardt angesprochen. Das war in der Tat eine kluge Vereinbarung. Allerdings dürften die nur „herkömmliche“ Impfstoffe abfüllen können. Sprich BioNTech, CureVac und Moderna fallen raus.

    – Die Sicherung von Produktions- und Vertriebsinfrastruktur haben BioNTech mit Pfizer und CureVac mit Bayer (hier: ggfs. zu spät) ja genauso angestrebt wie AstraZeneca bei Wockhardt.

    – Der Bau ausreichender Produktionskapazitäten für 8-10 Hersteller (sechs für die EU, UK hat noch zwei andere, …) wäre voraussichtlich an fehlenden Kapazitäten gescheitert.

    Bei der Planung (die Kette ist Labor/Technikum/Großproduktion).
    Bei Anlagenbauern.
    Bei Zertifizierern (PHARMA (!)).
    Beim Betrieb (Personal).

    Das gilt vor allem für die drei mRNA-Impfstoffe, für deren Verfahren es bisher noch NIE eine Großproduktion gegeben hat.

    – In einem solchen Rennen um knappe Kapazitäten in Projektierung, Anlagenbau, Zertifizierung und Betrieb wären bei Kostendeckungsübernahmen die Preise in astronomische Höhen geschossen. Jedenfalls deutlich über den jetzigen Preisen gelandet – für ALLE Impfstoffe.

    Insofern: ich finde die Bestellung der DOPPELTEN Menge, die für die Impfung aller EU-Bürger nötig ist, keine falsche Strategie. Zudem scheinen die Einkäufer auf die RICHTIGEN Pferde gesetzt zu haben. Das kann deutlich schlechter laufen.
    (Und die Praxis, Lieferzeitpunkte vom Bestelleingang abhängig zu machen, ist zumindest ohne entsprechende vertragliche Vereinbarung irgendwie auch nicht ganz ohne Beigeschmack.)

    Und wenn CureVac vor Moderna durchs Ziel gegangen wäre und erst dann AstraZeneca, BioNTech usw. würden UK und Israel (?) heute ausgelacht, weil sie zu doof waren, die Erfolg versprechendsten Impfstoffe zu erkennen bzw. zu früh Verträge abgeschlossen haben.

    Wie immer. Hinterher ist man klüger.

    Antworten
  9. Avatar
    Hans+Severin sagte:

    Einiges aus meinem gestrigen Tag:

    vormittags stellt sich eine 31jährige Frau vor, sucht Job, frage, was sie bisher gemacht hat: sie war in der Hauspflege tätig, wurde entlassen, da sie sich nicht impfen lassen wollte. Das machen nicht alle Firmen so, sagte sie, und weiter: 90 % wollen sich nicht impfen lassen, die können gar nicht alle rausschmeißen und würden die später gerne wieder einstellen wollen, gäbe ja zu wenige…Ihre Mutter Ärztin aus Ungarn, Vater Kosovoalbaner, daher kann sie auch gut albanisch.

    Sagte, dass Kosovo gälte ja als Hotspot, dabei wäre da gar nichts zu sehen, die Leute und das Leben wäre dort wie immer.
    Weiß von Rumänen und (albanischen) Nordmazedonieren, dass sie wüßten, dass die Ärtze dort 1000 € (oder 5000 € ?) bekommen, wenn sie als Todesursache Covid 19 aufschreiben.

    Abends Freund besucht, seine Freundin hatte ihre (vorgeschriebene?) Einwilligung gegeben, dass die 86jährige Mutter geimpft werden könne. Später dann der Anruf, wenn sie ihre Mutter noch sehen wolle, müsse sie bald ins Pflegeheim kommen.
    Sie war dann zwei Stunden (alleine im Zimmer) bei ihrer Mutter, um eine Quarantäne für sie hat sich niemand gekümmert. Ach so, die Mutter war (nach der Imfpung?) positiv auf Corona gestestet worden.

    Tja, könnte eigentlich jeden Tag so Stories reinstellen…

    Antworten
  10. Avatar
    Bauer sagte:

    Ich habe schon genug zum Thema COVID geschrieben, hier bei bto nachzulesen, und kann nur sagen:

    Weiter so! Ein Verschwinden (Ausrottung) des Virus wie anfangs erhofft wird es nicht geben. Jetzt ist er weltweit verbreitet und hat beste Voraussetzungen, nach Lust und Laune der Natur zu mutieren.
    Lästige Mutanten werden immer häufiger auftauchen und schneller sein als jede spezifische Impfstoffentwicklung, -produktion und Anwendung. Bis einer kommt, der eine Millarde plus wegräumt, was keineswegs ausgeschlossen. Auch die Natur lernt schnell, sich des bereits zu zahlreichen Parasiten Mensch zu entledigen.

    Antworten
  11. Avatar
    JürgenP sagte:

    Wir sollten schon mal mit dem Faktor Pi (3,14) rechnen.

    Nehmen Sie alles was „prognostiziert“ wird mit dem Faktor Pi mal, egal ob es sich um die angebliche Dauer der Impfungen in Monaten oder um Kazooka -Kosten handelt, die das ganze Desaster anrichtet. Warum soll es bei diesem MegaGroßprojekt anders laufen, als bei MiniGroßprojekten der jüngsten Vergangenheit, bei denen „Politiker“ die Hände im Spiel hatten?

    Wann endlich ist ausgemerkelt und ausgespahnt? Das würde zwar am Ergebnis nichts ändern, aber am Wü…reiz, der Eintritt, wenn man sich die Begründungen für das planlose „Handeln“ anhört. Planlos, weil einfach keine Chance besteht planvoll zu Handel, wenn sieben + ein Jahr Vorlauf vor dem Ereignis ohne abgesicherte strategische Grundlage des Handelns verspielt worden sind.

    Antworten
  12. Avatar
    Zweifler sagte:

    „… dass ein wesentlicher Teil des Impfschutzes mit der ersten Dosis erfolgt…“

    Medizinisch unhaltbare Behauptung!
    Wenn überhaupt, bewirkt die Erstimpfung vielleicht einen Schutz von 50%. Zahlreiche Menschen erkrankten schwer an Covid-19 trotz Erstimpfung.
    Im Grunde ist die Erstimpfung, wenn keine oder eine zu späte Zweitimpfung erfolgt, für die Katz.

    Antworten
    • Avatar
      Felix sagte:

      Es könnte auch sein, dass die zahlreichen schweren Erkrankungen und Todesfälle nach der ersten Impfung an der Impfung selbst liegen.

      Es wird jedenfalls nach der zweiten Impfung nicht besser. Es gibt schon Krankenhäuser, die kaum den Dienstbetrieb aufrechterhalten können, weil wesentliche Teile des geimpften Personals Fieber und Schüttelfrost bekommen.

      Antworten
      • Avatar
        Zweifler sagte:

        @Felix

        Was Sie schreiben (13:34) ist aus medizinischer Sicht und gemäß Datenlage…sorry…unglaublicher Unsinn!

  13. Avatar
    MFK sagte:

    „Ihre ruhige Art, ihr souveränes Auftreten und ihr makelloses Englisch verstärken den Eindruck, dass Kyriakides für ihre schwierige Aufgabe gut gerüstet ist.“

    Die SZ über Frau Kyriakides. Reichen diese Eigenschaften für den Job?

    Antworten
    • Avatar
      Richard Ott sagte:

      @MFK

      Die hat ihren Job nicht bekommen, weil sie so außergewöhnlich kompetent ist, sondern weil sie die richtige Kombination von Identitätsmerkmalen und das richtige Parteibuch hat:

      Frau – aus Zypern – und aus der dortigen Schwesterpartei der CDU.

      Konnte ja bei der Ämterverteilung in der EU-Kommission 2019 keiner ahnen, dass ausgrechnet das Gesundheitsressort so wichtig wird.

      Dass sie sogar noch einigermaßen unfallfrei Englisch sprechen kann (nur offenbar nicht komplett „verhandlungssicher“, hähähä), ist sogar ein Bonus, und keineswegs selbstverständlich. Wir erinnern uns alle noch an Günter Oettinger.

      Antworten
  14. Avatar
    troodon sagte:

    Es ist definitiv einiges schief gelaufen in der EU bei diesem Thema.

    „Schnelle Zulassung: Sowohl UK, aber auch die USA haben die Impfstoffe deutlich schneller zugelassen. “
    Das war allerdings für den AstraZeneca Impfstoff in der EU gar kaummöglich, da der Zulassungsantrag erst spät gestellt wurde.

    Der Fehler der EU lag VORHER.
    Interessant dazu:
    „The important difference between AstraZeneca’s relationship with the UK and with the EU, and the reason it has fallen behind schedule on 50m vaccine doses promised to the EU, is that the UK agreed the deal with AZ a full three months before the EU did – which gave AZ an extra three months to sort out manufacturing and supply problems relating to the UK contract (there were plenty of problems). Here is the important timeline. In May AZ reached agreement with Oxford and the UK government to make and supply the vaccine. In fact Oxford had already started work on the supply chain. The following month AZ reached a preliminary agreement with Germany, the Netherlands, France and Italy, a group known as the Inclusive Vaccine Alliance, based on the agreement with the UK. The announcement was 13 June. BUT the EU insisted that the Inclusive Vaccine Alliance could not formalise the deal. The European Commission insisted it should take over the contract negotiations on behalf of the whole EU. So were another two months of talks and the contract was not signed till the end of August“
    https://twitter.com/Peston/status/1354019140084916225

    Also D,FRA,NL und ITA wären auch recht schnell gewesen, aber die EU hat es an sich gezogen und damit den Abschluss verzögert.

    Antworten
    • Avatar
      troodon sagte:

      Weiteres interessantes Detail ist, dass es offensichtlich ein Ringen um Haftungsfragen beim Impfstoff gab. Curevac hat die Haftung selbst übernommen, Pfizer etc. haben dies offensichtlich abgelehnt. Leider ging Curevac nicht als Erster durchs Ziel.
      Und so ganz unwichtig ist das Thema Haftung bei einem komplett neuem Impfstoff sicherlich nicht…
      https://www.wiwo.de/politik/europa/dokument-im-internet-einsehbar-impfstoffvertrag-mit-der-eu-curevac-uebernimmt-die-haftung-die-pfizer-nicht-wollte/26845232.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

      Antworten
      • Avatar
        Dr.LucieFischer sagte:

        @troodon
        Die EU-Liefertvertäge mit Impfstoff-Herstellern, über die debattiert wird, sind und bleiben geheim. EU-Abgeordnete können- ähnlich wie bei TTIP- OHNE Handy zeitbefristet “ Einblick“ nehmen, haben aber Schweigepflicht. Warum geht das so durch? Warum schweigen EU-Abgeordnete,?
        Auf BBC wird über die konspirative Strategie der EU- Kommission offen gesprochen, der Ton gegenüber der EU verschärft sich . Thema: EU soll diplomatischer Status/ Botschaftsräume/ aberkannt werden, da kein Staat. ( Beifall!!!)
        Was haben kritische Fragen zum Thema mit Verschwörungs-Ideen zu tun ?
        Beunruigend ist eher die gleichgeschaltete Presse, die der Regierungspropaganda folgt, ohne die per se unkalktulierbare LANG-ZEIT-Nebenwirkungen zu thematisieren.
        Beweise für eine Abwesenheit sind nicht dasselbe wie die Abwesenheit von Beweisen!
        Darauf weist N.N. Talelb hin, auch, dass der “ Intellektuelle als Idiot / IAI/ verborgene Risiken aus Extremistan nicht wahrnimmt, weil nicht unmittelbar mess- und sichtbar.

      • Avatar
        troodon sagte:

        @Dr. Lucie Fischer
        „Die EU-Liefertvertäge mit Impfstoff-Herstellern, über die debattiert wird, sind und bleiben geheim..Warum geht das so durch? Warum schweigen EU-Abgeordnete,?“

        Haben sie den verlinkten WiWo Artikel gelesen ??

        „Curevac hat bisher als einziges der sechs Unternehmen, mit denen die EU-Kommission Lieferverträge abgeschlossen hat, die Veröffentlichung des Vertrags genehmigt. “

        BTW:
        „GERMAN VACCINE COMMITTEE SAYS ASTRAZENECA VACCINE SHOULD BE ONLY OFFERED TO PEOPLE AGED BETWEEN 18 TO 64“

  15. Avatar
    Joerg sagte:

    @Impfstrategie wird ueberschaetzt?

    Falls es mit Corona-Viren so wird wie mit Grippeviren, ist es schon ein Fehler in der Erwartungshaltung, zu denken dass mit EINER Impfung alles gegessen sein wird.
    Das Virus mutiert > die vorhandenen Impfstoffe wirken irgendwann suboptimal/nicht mehr > neue Impfstoffe/Impfungen werden noetig > usw (halt wie bei der Grippe).

    Deshalb ist es vermutlich muessig, sich an den „Impfstrategien“ abzuarbeiten?

    Wir muessen mit Corona-Viren leben lernen (d.h. eine natuerliche Durchseuchung ermoeglichen ohne, das Gesundheitssystem zuu ueberlasten).
    Dazu gehoert eine Deeskalationskampagne („Corona ist nicht soo schlimm, sorry, fuer die Panikmache in der Vergangenheit“), mit einer handwerklich gut durchgefuehrten, statistischen Aufarbeitung (Todesfaelle, Hospitalisierungen, Alterskohorten) und deren verstaendlichen Kommunikation (Vergleiche zu anderen Lebensrisiken, wie Krebs, Unfaelle, Krankenhauskeim-Infektionen, etc) sowie Wissen um Steigerung des eigenen Immunsystems verbreiten/Aufklaerung.

    Risikogruppen und Alte sollten unter FREIWILLIGER Entscheidung alle Schutz- und mediz. Hilfsmassnahmen erhalten. Alle anderen: Keine Angst: Lebensrisiken gehoeren zum Leben dazu.

    Zero-Corona-Konzepte sind Seifenblasen die zerplatzen werden. In den Nebenhoehlen von besonderen Menschen (zB mit Immunsuppression) ueberleben stets ein paar Viren. Sobald der Sommer vorbei ist, oder das Immunssystem dieser Traeger aus anderen Gruenden kippt, passieren wieder Ausbrueche und ploetzlich verbreitet es sich wieder in der Bevoelkerung.
    Das ist ein staendiges Hin und Her zwischen Vollbremsung und Beschleunigung. Das ist ein riskantes, nicht nachhaltiges Konzept.

    Was man bisher zu den geplanten Inzidenzschwellen (Wenn-Dann-Regeln) liest ist auch zum Heulen: Wenn einfach undifferenziert Inzidenzen von ganzen Landstrichen verwendet werden sollten, waere das keine Verbesserung. Klar umrissene Hotspots/Ausbrueche (Anstalten, Heime, Lager) muessen natuerlich herausgerechnet werden, sonst werden ganze Gebiete wegen 2-3 Hotspots in Sippen-Corona-Haft genommen.

    LG Joerg

    Antworten
    • Avatar
      Thomas M. sagte:

      Als Ergänzung: Das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wie mit Grippeviren… Corona ist halt ein RNA-Virus:

      „RNA viruses exploit all known mechanisms of genetic variation to ensure their survival. Distinctive features of RNA virus replication include high mutation rates, high yields, and short replication times. As a consequence, RNA viruses replicate as complex and dynamic mutant swarms, called viral quasispecies. “

      https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9343347/

      Die Mutationen waren zu erwarten. Die mRNA-Impfstoffhersteller hatten sich schon Teile vom Virus ausgesucht, die mit höherer Wahrscheinlichkeit nicht mutieren. Aber das ist halt auch keine Garantie, dass die Abschnitte nicht doch mutieren.

      Insofern sollte man besser lernen mit Corona zu leben. Es wird voraussichtich jedes Jahr Corona-Tote geben. Mal mehr, mal weniger. Das vereinfachte von Politikern und weiten Teilen der Presse in die Köpfe der Bürger gebrachte Knopfdruck-Modell der Impfung (Knopf drücken, Corona weg) ist mit hoher Wahrscheinlichkeit falsch. Eine kleine Hoffnung ist, dass es wie bei der Schweinegrippe läuft, darf man haben. (Irgendwann weg.) Aber Zero-Covid-Strategie durch Lockdowns ist ein Pipe-Dream in einer globalisierten Welt.

      Mal positiv interpretiert: Die Überlebensraten zeigen deutlich, dass sich ein gesunder Körper und achtsamer Umgang mit seinem „Gefäß“ lohnt.

      Antworten
    • Avatar
      ruby sagte:

      @ Jörg
      Grippeviren wirten im Darm und sind nach drei Jahren vom Menschenkörper zu den Akten gelegt. So hat es mir meine Ostheopathin erklärt bzw. habe ich es verstanden und wiedergegeben.

      Antworten
      • Avatar
        Joerg sagte:

        @ruby zu Grippeviren: 3Jahre im Darm?
        dazu kann ich nix finden … viell. handelt es sich um ostheopathisches Geheimwissen?
        Fragen Sie doch bei Ihrer naechsten Grippe, ob Abfuehrmittel die 3jaehrige Konsultationsperiode verkuerzen koennte (sind ja nicht guenstig diese Spezialisten)?

      • Avatar
        ruby sagte:

        @ Jörg
        Hexenverbrennung, das machen Sie genau wie damals die Kirche, um vermeindliche monopolistische Wahrheiten durchzusetzen.

      • Avatar
        Thomas M. sagte:

        Vielleicht meint sie „schlafende“ Viren. Hängen irgendwo ab (wie z.B. Windpocken-Viren in Nerven) und machen i.d.R. nix… Das gibt’s schon.

      • Avatar
        ruby sagte:

        @ Thomas M.
        Es geht um die genetische Speicherung, Erinnerung des Virenstammes, die dann durch den Körper verarbeitet, adaptiert wurde.
        Big Pharma instrumentalisiert sich und die Medizin für anderes als die Gesundheit.
        Ich kann keinem Arzt mehr unvoreingenommen gegenübertreten, aber mit zwei drei Sätzen liegt das Welt- und Menschenbild offen, wie ein wehendes Blatt in Wind.

      • Avatar
        Dr.LucieFischer sagte:

        @ruby
        Nur autodidaktisch erworbenes Wissen zählt, und privilegiert ist, der sich die Zeit zum Lesen nehmen kann:
        Daniel M. Davis: Heilen aus eigener Kraft, Wie ein neues Verständnis unseres Immunsystems die Medizin revolutioniert. ( DVA)
        (=Buch des Jahres/ Times, / The Telegraph/ New Scientist.)
        Es wird jetzt, meine Vorhersage, erst noch richtig unübersichtlich und chaotisch werden. Grund genug, auf Autopilot umzuschalten und sich über die essentials selbst kundig zu machen. Ich werde mich nicht impfen lassen, die Natur / Evolution / hat uns ausgestattet mit allem, was wir benötigen. Cave canem!
        “ Freedom is never free. It requires Risk taking“. ( N. N. Taleb)

  16. Avatar
    Dr.LucieFischer sagte:

    Die Lösung der EU heisst: mehr desselben, mehr Zentralismus, neue Behörde :
    Im Nov.2020 hat die EU-Kommission die Erschaffung einer neuen Behörde beschlossen :
    HERA: Health-Emergency-Response-Agency:
    https://www.aerztezeitung.de/Politik/Neue-EU-Behoerde-geplant-als-Lehre-aus-Corona-414701.html
    Die Vorliebe der EU Behörden-Fettsucht und -Kürzel ist kaum zu überbieten:
    EMA= European Medicine Agency
    ECDC= European Centre for Desease Prevention and Control

    Gesetze , Regeln und Zwangsläufigkeiten von Zentralismus & Bürokratie finden sich in:
    Laurence J.Peter: EBGO: Einheitlich-Bürokratische-Grundordnung,
    dort:
    „In einem Notfall wird Ihnen eine Bürokratie jeden Beistand anbieten, nur keine Hilfe“. ( S.121)

    Antworten
  17. Avatar
    foxxly sagte:

    die „EU-euphoriker“ sollten jetzt genau hinschauen: das politische hick-hack,die unfähigkeiten, schuldzuweisungen, verantwortungslosigkeiten, befindlichkeiten, und eine menge mehr an negativen, – sind die zeichen und ein ergebnis des zentralismus!!!!!

    diese unfähigkeiten werden mit noch mehr totalitären überspielt werden. eine sozialistische diktatur im bündnis mit faschistoiden strukturen ist bereits da und wird noch massiver deutlicher und spürbar, werden.

    wollen die „Europa-Freunde“ und-protagonisten, ein solches europa? und was tun dieselben dagegen?

    Antworten
  18. Avatar
    Stefan Bohle sagte:

    Die Corona Maßnahmen, mit denen die deutsche Politik ihre Beliebtheitswerte in luftige Höhen getrieben hat, waren und sind bemerkenswert primitiv und von der Hoffnung getragen, die damit verbundenen Kosten würden irgendwie nie bei der breiten Masse der Bürger ankommen. Die Referenzpunkte waren dabei wieder und wieder Brüssel, Paris, Rom und Madrid, nicht gerade die stärksten Spieler auf dem Feld. Das ganze garniert mit der fortwährenden moralischen Selbstvergewisserung („kein Impfnationalismus“), wenn nicht Überheblichkeit, die für die zweite Hälfte der Regierungszeit Merkel zum Markenzeichen geworden ist.

    Antworten
    • Avatar
      Richard Ott sagte:

      @Stefan Bohle

      Die neueste chinesische Testmethode dürfte ebenfalls dazu geeignet sein, die Akzeptanz des Corona-Regimes in der deutschen Bevölkerung deutlich zu verringern:

      „Die chinesischen Behörden nehmen Corona-Tests nun auch per Analabstrich vor. Diese Methode könne „die Nachweisrate bei infizierten Personen erhöhen“, da das Virus im Anus länger nachweisbar sei als in den Atemwegen, sagt Li Tongzeng, ein leitender Arzt des You’an Krankenhauses in Peking, dem staatlichen Fernsehsender CCTV. Dem Sender zufolge wird jedoch weiterhin großteils per Rachen- und Nasenabstrich getestet, da die Analmethode nicht sehr ‚angenehm‘ sei.“

      https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_89360250/corona-pandemie-china-testet-per-analabstrich-auf-infektion-.html

      Antworten
      • Avatar
        der Kater sagte:

        „Die neueste chinesische Testmethode dürfte ebenfalls dazu geeignet sein, die Akzeptanz des Corona-Regimes in der deutschen Bevölkerung deutlich zu verringern:“

        Das glauben Sie doch nicht wirklich?

        Der Deutsche würde auch für diesen Test stundenlang Schlange stehen, um nur ja schön brav zu sein. „Wer nicht Anal abstricht, ist verdächtig rächts.“ – Vielleicht schon morgen als Schlagzeile in der aktuellen Kamera.

      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @der Kater

        Ich freue mich schon auf die Fernseh-Werbespots für diese neue Testkampagne…

      • Avatar
        Dr.LucieFischer sagte:

        @Richard Ott:
        Es geht das Gerücht um, dass ein neues Start-up-Unternehmen den Rülps-Ausstoss von Wiederkäuern/ Kühen/ mit Maul -Chips messen will -je nach Rülps-Frequenz kostet das künftig, da klimaschädlich. Gleichzeitig sei die Entwicklung neuer Mikro- Prozessoren gelungen, die in Slips Flatuenzen messen können , Fürze werden also künftig , da extrem klimaschädlich, mit 50 Pfennig /cent/ geahndet. Nobelpreis-verdächtig.

      • Avatar
        Marco Jaggi sagte:

        Wie viele würden hier zulande noch die order „nur noch im stehen scheissen!“ ohne murren befolgen?
        Ich schätze 30 %.
        Es ist hoffnungslos.

      • Avatar
        ruby sagte:

        @@@@@
        Sind wir schon ganz weit Unten und am Ende angekommen oder muß das Staatsvolk nach dem Prager Fenstersturz jetzt wieder die Jauchekuhlen aktivieren?

      • Avatar
        Dr.LucieFischer sagte:

        @ruby, ruby:
        Es geht noch mehr/ senken-wir-das-Niveau-sorry- /, aber der deutsche Michel wird erst ängstlich, wenn das Klopapier knapp wird. Tiefenpsychologisch-infantil bedeutet das:
        “ Geschäftchen machen“, / der Esel SCHEISST Gold/ man sitzt auf dem Thron/ etc. Liebevoll in Selbst-Gehäkeltes Klopapier im Heck des PKW, das ist Michel. Tiefes Wissen der Märchenerzählungen, leider fast vergessen. Sagt man im Anglo-sächsichem Sprachraum “ fuck-you“ zieht der Michel “ Scheisse“ vor, um Unwillen auszudrücken.
        Die Sprache ist Schlüssel zum Verständnis, nicht nur die Träume. ( via regia).

  19. Avatar
    Richard Ott sagte:

    „Wo AstraZeneca mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen hat, fordern Politiker in Brüssel und Berlin Exportverbote für Impfstoffe. Im Kern bedeutet dies, es soll kein Impfstoff mehr nach Großbritannien mehr geliefert werden, da dies der einzige weitere Markt ist, in dem der Impfstoff zugelassen ist.“

    Hihi, ist das nicht genau dieser „Impfstoffnationalismus“, vor dem die Politiker in Brüssel und Berlin immer gewarnt haben? ;)

    Antworten
    • Avatar
      der Kater sagte:

      Was „Nationalismus“ ist, bestimmen die Parteikader.

      Exportverbote sind Solidarität.
      Lagerhaft ist Freiheit.
      Zwang ist Würde.

      Deutschland wird wieder seinen Weg gehen, und es wird (mit seinen Helfershelfern) wieder weite Teile Europas mitreißen. (Aushungern ist Befreien.).
      Die Ränder werden es (wieder) gut überstehen, weil zu weit weg vom Epizentrum oder schlau genug, sich rechtzeitig abzusetzen.

      Antworten
      • Avatar
        Richard Ott sagte:

        @der Kater

        Dazu passend noch ein Zitat aus „1984“:

        „But I tell you, Winston, that reality is not external. Reality exists in the human mind, and nowhere else. Whatever the Party holds to be the truth, is truth. It is impossible to see reality except by looking through the eyes of the Party.“

        Also ist „Impfnationalismus“ natürlich kein Impfnationalismus, wenn das heilige Wohlstands- und Friedensprojekt EU ihn höchstselbst betreibt. Der Vorwurf gilt immer nur für andere. Und wehe, irgendjemand widerspricht den Brüsseler oder Davoser Parteikadern in dieser Auslegung…

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.