Es geht erst los: SocGen erwartet Einbruch von 50 Prozent

Ich habe Andrew Lapthorne von der Societe Generale vor einigen Jahren am Rande einer Konferenz kennengelernt und halte ihn für einen brillanten Analysten. Wenig verwunderlich, dass er mit Albert Edwards zusammenarbeitet und mindestens genauso skeptisch ist. Leider bin ich nicht auf deren E-Mail-Verteiler und muss mich deshalb auf Zweitquellen wie Zero Hedge verlassen. So auch heute, […]

„Ray Dalio Puts ‘Recent Market Moves In Perspective’“

Ray Dalio gilt zu Recht als eine Investorenlegende. Der Gründer des weltgrößten Hedgefonds hat es immerhin aus dem Nichts zum mehrfachen Milliardär gebracht. Im letzten Jahr erzielte sein Fonds 14,6 Prozent Gewinn, u. a. mit Spekulationen auf fallende Kurse bei BASF, Bayer, Allianz und Daimler … Bei bto wurde seine Wette hier diskutiert: → Italien dürfte die Party beenden […]

„Jetzt geht der Blase endgültig die Luft aus“

Die „Alles-Blase“ dürfte 2019 (weiter) platzen. Eine Einschätzung, die Leser von bto so schon länger von mir kennen. Dennoch fand ich das Interview in der FINANZ und WIRTSCHAFT mit Kevin Duffy, einem erfahrenen Leerverkäufer, durchaus interessant: „Meine Top-Prognose ist, dass der Blase jetzt endgültig die Luft ausgeht. Weltweit sind viele Börsen bereits in eine Baisse gefallen. Auch […]

Best-of bto 2018: „Die endlose Euro-‘Rettung’ wird teuer“

Dieser Kommentar von mir erschien im Mai 2018 bei WirtschaftsWoche Online und ist ein „Best-of 2018“:  So oder so führt an der Monetarisierung der Schulden in der Eurozone kein Weg vorbei. Stellen wir uns darauf ein. Jens Weidmann will also EZB-Präsident werden. Das Handelsblatt stellte dazu richtig fest: „Es spricht einiges für den 50-Jährigen: Er hat […]

„Italy is on a collision course with the EU over its budget deficit“

Italien wird auch 2019 Thema bleiben. Eindeutig ist das Land in einer Dauerstagnation gefangen, aus der es wohl kein Entkommen gibt. Erleichterung könnte ein Austritt aus dem Euro verschaffen, was allerdings vorerst nicht passieren wird. Der Reiz für die italienischen Politiker, in diese Richtung zu argumentieren, dürfte dennoch weiterwachsen, vor allem, wenn es zu einer […]

Best-of bto 2018: Der Minsky Moment dürfte da sein

Dieser Beitrag erschien im September 2018 bei bto. Super Timing. Damals hieß der Titel: „Vor dem nächsten Minsky-Moment?“ Jetzt wissen wir, die Antwort war ja. Einer der „Best-of 2018“. Fassen wir die Lage nüchtern zusammen. Zehn Jahre „danach“ wird immer deutlicher, wir sind „mittendrin“. Und zwar wie. Die Pause dürfte nicht mehr so lange andauern, wie […]

Zwingt die Fed Börse und Wirtschaft in die Knie?

Der schlechteste Dezember an der Wall Street seit 1931. Das schlechteste Jahr für Finanz-Assets in den letzten 117 Jahren. Alles nur, weil die US-Notenbank Fed etwas auf die Bremse geht. Und das auf eine neue Art: Zinserhöhung und Schrumpfung der Bilanz. Letzteres gab es noch nie, was nur vordergründig damit zu tun hat, dass es auch […]

Best-of bto 2018: IWF zeigt, dass Eurozone nicht funktioniert

Dieser Beitrag erschien erstmals im Februar 2018 bei bto und ist ein „Best-of 2018“: Heute vor einer Woche habe ich das Papier der deutsch-französischen Ökonomen zur Sanierung der Eurozone diskutiert. Nette Ideen ohne jegliche praktische Relevanz. Lösen sie doch keines der wirklichen Probleme der Eurozone.  Dasselbe gilt für die Ideen der GroKo, getrieben von einem […]

Best of bto 2018: In Bildern: Warum Macrons Umverteilung nichts bringt und unfair ist

Dieser Kommentar erschien im April 2018 bei bto: Heute ist der selbst ernannte und als solcher von den Medien gefeierte Retter Europas zu Besuch bei der Dame, die das deutsche Steuergeld dafür mobilisieren soll. Grund genug, mal einfach zusammenzufassen, warum es nicht funktioniert (nicht funktionieren kann) und am Ende nur den Niedergang Deutschlands und Europas […]

Best-of bto 2018: Von der Lüge der risikofreien Bankenunion

Dieser Beitrag erschien im Februar 2018 bei bto:  Ach, wie kann man überall doch hören, dass die Bankenunion der Stabilität des Euro dient und auf keinen Fall alte Probleme, Stichwort – insolvente Banken in Italien und Co. –, auf den deutschen Steuerzahler übertragen werden. Wäre ja auch ungerecht, ist doch der Italiener deutlich reicher als der Deutsche, […]