Zwischen Olaf Scholz und Alexander Hamilton liegen Welten

Wohl niemand wäre vor Kurzem noch  auf die Idee gekommen, Olaf Schulz mit Alexander Hamilton zu vergleichen. Und das nicht nur aufgrund des Werdegangs völlig zu Recht. Auch die Idee eines auf EU-Ebene aufgelegten "Wiederaufbaufonds" hat nichts…

Druckt die Fed genug?

In der letzten Woche habe ich unter anderem besprochen, wieso die Börsen trotz des schlechten Umfelds steigen. Die einfache Antwort: Die Liquiditätsspritzen der Notenbanken fließen weniger in die Realwirtschaft als in die Finanzmärkte: → Börsenboom…

Stupid German Politicians

Dieser Kommentar von mir erschien bei manager magazin, Cicero und FOCUS: Die deutsche Politik wählt wieder den falschen Weg: Statt die grundlegenden Probleme des Euro endlich zu beheben, denkt unsere Regierung, dass wir es uns…

Mit nüchternem Blick: Urteil des Bundes­verfassungs­gerichts zur EZB-Politik

Es war auf Twitter gut zu beobachten, die pro-europäischen Ökonomen haben sofort zwei Dinge gesagt: Das Bundesverfassungsgericht versteht nichts von Wirtschaft und zudem wäre es eine Kompetenzüberschreitung, europäisches Recht – hier…

FINANCIAL TIMES: Moral-Hazard bei den Rettungs­maß­nahmen der Fed

Die Notenbanken setzen gerade den Weg fort, den sie bereits seit Jahren gehen: Schuldner und Gläubiger retten, obwohl beide viel zu große Risiken eingegangen sind – offensichtlich, um in der Zukunft noch größere Risiken einzugehen. Da…

Börsen­boom trotz Wirtschafts­einbruch – wie passt das zusammen?

In meinem morgigen Podcast gehe ich auf die Finanzmärkte ein. Ich bin zwar kein Börsenkommentator und bto ist keine Investmentplattform, dennoch ist es eine Frage, die sich aufdrängt. Wie können wir angesichts des stärksten Wirtschaftseinbruchs…

Zu viel Geld jagt knap­pe Anlage­mög­lich­keiten

Vorgestern warf ich bereits einen Blick darauf, die Geldpolitik auf die Finanzmärkte wirkt. Kernaussage: Die Liquiditätsflut treibt die Börsen, während immer weniger Geld in der Realwirtschaft landet. Heute greife ich das mit zwei Kommentaren…

Schulden bewältigen: Die SZ träumt vom Wachstum

Wir wissen, dass die Süddeutsche Zeitung (SZ) eine klare Linie verfolgt: eher geneigt, die deutsche Verpflichtung zu finanzieller Solidarität zu betonen – innerhalb Europas, aber auch bezüglich Ärmeren aus anderen Regionen – und offen…

Liquiditätsspritzen der Notenbanken genügen nicht mehr

Wir wissen, dass die Wirkung neuer Schulden auf die Realwirtschaft immer weiter abnimmt: Quelle: Zero Hedge, Hoisington Gut möglich, dass es nicht nur einen abnehmenden Grenznutzen neuer Schulden gibt, sondern auch einen abnehmenden…

Die EZB macht weiter wie bisher

Dieser Kommentar von mir erschien bei Cicero: Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Der Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB ist in Teilen verfassungswidrig. Wer aber glaubt, Gerichte könnten den Gang der europäischen Geld- und…

Interview mit der Wirtschafts­Woche zu Coronomics

Folgendes Interview führte die WirtschaftsWoche (WiWo) anlässlich des Erscheinens meines neuen Buches mit mir: WiWo: Herr Stelter, Sie nennen Ihr neues Buch „Coronomics“. Ist das nicht nur eine hübsche Verpackung für die Verbreitung…

Ist MMT die Lösung?

Können die Staaten sich leisten, so viele neue Schulden zu machen? Die Befürworter der Modern Monetary Theory (MMT) sagen ganz klar „ja“. Dem kann man aber auch entgegentreten. In der FT kamen beide Seiten zu Wort: Stephanie Kelton…