Zurück in die Zukunft zum Land der Denker

Früher als selbst von den größten Skeptikern erwartet spüren wir die wirtschaftlichen Folgen der in den letzten Jahrzehnten gesetzten politischen Prioritäten. Seit den Schröder’schen Reformen hat die Politik sich darauf konzentriert, diese rückgängig zu machen. Mit Einführung des Bürgergelds war dieser Vorgang endgültig vollzogen.

Trotz absolut und relativ steigender Abgabenlast und deutlich geringerer Zinskosten wurde nicht in das Land investiert, was uns Infrastruktur, Bildungssystem und Bundeswehr täglich vor Augen führen.

Noch spürbarer sind die Folgen der politischen Weichenstellungen im Bereich von Energiepolitik und Klimaschutz. Trotz Milliardeninvestitionen hinken wir sowohl bei der CO2-Einsparung als auch bei den Energiekosten hinterher.

Das hat entscheidenden Anteil daran, dass der Standort Deutschland im internationalen Vergleich nach unten durchgereicht wird. Statt des versprochenen grünen Wirtschaftswunders droht beschleunigte Deindustrialisierung.

Höchste Zeit also, dass wir uns auf die Grundlagen unseres Wohlstands besinnen. Neben einem guten Bildungssystem und dem Zugang zu billiger Energie – im Rahmen der Industrialisierung zur Kohle – sorgte vor allem die Innovationsfähigkeit unserer Unternehmen dafür, dass Deutschland zu einer führenden Wirtschaftsnation aufstieg.

Deutschland braucht einen neuen Weg in der Klimapolitik

Innovationen werden es auch sein, die zur Bewältigung der Herausforderungen aus dem Klimawandel führen. Die Unternehmensberatung McKinsey rechnet vor, dass die Welt 60 Prozent der erforderlichen Emissionsminderungen mit den vorhandenen Technologien erreichen kann, wenn sie diese umfassend einsetzt.

Die übrigen 40 Prozent können nur mit Technologien erreicht werden, die noch nicht ausgereift oder noch gar nicht erfunden sind. Immerhin 2000 Milliarden Dollar pro Jahr wären erforderlich, um diese Technologien zur Marktreife zu bringen.

Hierin liegt eine große Chance für Deutschland, die wir ergreifen sollten. Dies setzt voraus, dass wir in der Klimapolitik einen anderen Weg einschlagen. Statt wie heute ausschließlich auf vorhandene Technologien – vor allem Wind und Sonne – zu setzen und bestimmte Forschungsbereiche auszuschließen, wie die Nuklearforschung, CO2-Abscheidung oder genmodifizierte Pflanzen, sollten viel mehr Mittel für ergebnisoffene Forschung zur Verfügung gestellt werden.

Die sicherlich nicht vollständige Liste der noch zu entwickelnden Technologien von McKinsey enthält auch solche, in denen Deutschland eine Chance haben könnte. Dazu gehören Verfahren zur Speicherung und Verarbeitung von CO2, kostengünstige Technologien zur Herstellung von Wasserstoff, neuartige Werkstoffe, künftige Generationen von Kernkraftwerken, Bioengineering und neuartige Batterietechnologien.

Neue Technologien können den Wohlstand sichern

Ein solcher Politikwechsel würde Mittel für andere wichtige Politikbereiche freisetzen, zum Beispiel durch weniger Subventionen für die Implementierung vorhandener Technologien. Stattdessen sollte die Steuerung der Umstellung allein über einen planbar steigenden CO2-Preis erfolgen. Die eingesparten Subventionsmittel könnten zweckgebunden für Grundlagenforschung, Bildung und Infrastruktur ausgegeben werden.

Dass die amtierende Bundesregierung trotz ihres Bekenntnisses zum Klimaschutz und ihres Träumens von einem grünen Wirtschaftswunder im Rahmen der sogenannten Einsparungen im Bundeshaushalt – die überwiegend nur Steuererhöhungen waren – ausgerechnet bei der Batterieforschung die Mittel zusammengestrichen hat, unterstreicht die Diskrepanz zwischen offizieller Zielsetzung und faktischem Handeln.

Die akute Strukturkrise Deutschlands erfordert Reformen auf praktisch allen Gebieten, was noch zu erheblichen gesellschaftlichen Spannungen führen wird. Verglichen damit ist die Sicherung künftigen Wohlstands mit neuen Technologien und Produkten leichter zu realisieren. Vorausgesetzt, die Politik schafft die entsprechenden Rahmenbedingungen.

→ handelsblatt.com: „Zurück in die Zukunft zum Land der Denker“, 24. März 2024

Kommentare (69) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Rapheth
    Rapheth sagte:

    Innovationen setzen Freigeist voraus, der geht in Kollektiven unter.

    Es wird uns in Zukunft mangels natürlicher Ressourcen nicht viel anderes übrig bleiben, als schwierige geistige Aufgaben mittels maschinellem Lernen, d.h. s.g. AI zu lösen. Seien es nun bestenfalls zu optimistische Mediziner, die sich zu wenig um die Wirkungen der verabreichten Mittelchen scheren, solange sie ausreichend Rückhalt der Mächtigen wähnen, oder allzu pragmatische Manager, die gesetzliche Vorgaben lieber umgehen, anstatt politisch dahingehend Einfluss zu nehmen, dass realistischere Ziele ausgegeben werden. Es gibt veritable Glaubwürdigkeitsprobleme.

    Sogar deutsche Generalitäten meinen Rechtsgrundsätze gelten für das gemeine Fußvolk, während man selbst Rechtmäßigkeit konstruiert, doch man bombardiert nur scheinbar nach Vorschrift, wenn man fremde Kräfte vor Ort schauen lässt, wo die todbringende Fracht niedergehen soll.
    Diese Leute könnten das Konzept der „Inneren Führung“ getrost aufgeben, um mit den freien Mitteln großzügiger unser aller Untergang initiieren zu können, ich halte deren Manöver für schändlich.

    Wir akzeptieren in der Gesamtschau m.E. zu viel Hofstaat und erhalten dadurch zu wenig Staatlichkeit.

    Antworten
  2. JürgenP
    JürgenP sagte:

    Richard Ott 27. MÄRZ 2024, 10:07 @JürgenWärmeP
    „Wer entscheidet denn hier über die Qualitätsstandards? Sie etwa? Dann wüssten wir ja schon vorher ganz genau, welcher ideologische Müll plötzlich als besonders hochwertig deklariert werden würde…“.

    Letztlich entscheidet über Qualitätsstandards nicht einmal der Hausherr. Sondern die Leser und Mitwirkenden dieses Blogs. Von denen haben SIE nach deren letzten Äußerungen schon etliche gute Kommentatoren mit Ihrer herablassenden Art herausgeekelt. Neue Teilnehmer mit interessanten Meinungen sind nach kurzer Zeit wieder verschwunden, nachdem sie von IHNEN großkotzig abgefertigt wurden. Das muss sich niemand antun.

    Tschüs, Dr. Stelter.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @JürgenWärmeP

      Eigentlich sollten Sie mir dankbar sein anstatt sich über mich aufzuregen.

      Wenn Ihre Lieblingspartei und deren Vorfeldorganisationen mit ihrem Zerstörungswerk so weitermachen, werden Sie als grüner Transformations-Enthusiast und Systemtheoretiker bald von anderen Leuten auch in den besseren Wohngegenden Hamburgs noch viel fiesere Bemerkungen an den Kopf geworfen bekommen als ich sie hier jemals aufschreiben würde.

      Sehen Sie mich als Vorbereitung darauf, was Ihnen wahrscheinlich bald bevor steht.

      Frohe Ostern!

      Antworten
    • weico
      weico sagte:

      @JürgenP

      “Von denen haben SIE nach deren letzten Äußerungen schon etliche gute Kommentatoren mit Ihrer herablassenden Art herausgeekelt. Neue Teilnehmer mit interessanten Meinungen sind nach kurzer Zeit wieder verschwunden, nachdem sie von IHNEN großkotzig abgefertigt wurden.”

      Sie sind ein “leuchtendes” Beispiel der Mehrheit im weltoffenen deutschen Lande ! :-)

      Ist aber für eine Gesellschaft die durch Parteiendemokratie,Kanzler(innen)führung und kollektiver Gleichmacherei/Wohlfahrt “erzogen” wurde …ja durchaus nachvollziehbar und somit verständlich.

      Sobald sich die Demokratie im Land mal (hoffentlich) etwas gewandelt und gefestigt hat…wie es die AfD usw. ja anstrebt…wird sich dann auch die politische Debatte ändern und die verschrecken Wohfahrts-und Wohlfühlseelchen …wie Sie..werden sich dann sicherlich schnell an eine konfrontativere Diskussionsart gewöhnen (müssen) .

      Zur kleinen Einstimmung sei mal eine Politiksendung im Schweizer Fernsehen empfohlen. Besonders im Vorfeld von Abstimmungen !
      Nicht umsonst heißt ja die populärste Politdiskussionssendung der Schweiz….ARENA ! ;-)

      Aus Wiki:
      “Der Name Arena weist auf die konfrontative Art der Diskussionssendung hin.Die Arena ist zu einem bedeutenden Faktor der politischen Meinungsbildung in der Deutschschweiz geworden, so dass von Schweizer Parlamentariern häufig «Arenatauglichkeit» verlangt wird.”

      Nebenbei:
      In Deutschland wären nur sehr wenige der heutigen Politikergeneration wohl “ARENAtauglich”….ganz im Gegensatz zu der früheren deutschen Politikergeneration eines Strauss/Wehner usw..

      Antworten
  3. weico
    weico sagte:

    Da durch die Klimaschutzideologie in Deutschland ja Natur- und Landschaftsschutz keinen grossen Stellenwert mehr haben …wird nun auch die Welt mit dieser Ideologie “beglückt”.

    Die ganze deutsche Klimarettungsideologie und ihre Verrücktheit, zeigt der folgend Artikel wunderbar auf:

    “Während Deutschland Radwege finanziert, sichern sich andere wirtschaftliche Macht”

    https://archive.md/MOq1h

    Antworten
  4. weico
    weico sagte:

    @ThomasM.

    “Also ich find ja die Speicherlösung mit Betonblöcken am besten. Wenn Strom da ist, werden die hochgehievt, und dann nutzt man die potenzielle Energie bei Wind- und Sonnenflaute.”

    Da Deutschlands Landschaft ja schon in weiten Teilen durch riesige Vogelhäcksler schon verschandelt ist…bzw. noch wird..passen die Speicher ja perfekt ins Bild.
    Die Betonklötze könnte man aus den alten Fundamenten von ausrangierten Vogelhäckslern schneiden und auf den …mit grünem Stahl…fabrizierten Kranmasten dann Nistplätze für Vögel einrichten.

    So könnte man einen richtig grünen Vogelhäckslerkreislauf errichten…und einmal mehr ein Vorbild für die Welt sein. :-)

    https://www.hannovermesse.de/de/news/news-fachartikel/betonbloecke-sollen-als-energiespeicher-dienen#:~:text=Das%20Schweizer%20Unternehmen%20Energy%20Vault,mit%20ihrer%20Fallenergie%20Strom%20erzeugen.

    Antworten
  5. JürgenP
    JürgenP sagte:

    @R.Ott 26. MÄRZ 2024, 07:35 “Nur unwidersprochen bleibt es oft nicht”. Vortrag Argument + Meinung/Widerspruch = Austausch ggf. Erweiterung des Horizontes. Das ist der Sinn der Teilnahme an diesem Blog. Es kommt dabei auf die Form der Meinung / des Widerspruchs an. Sie kennen nur eine Form: herablassend, denunzierend, sachfremd. Der Blogbetreiber Dr. Stelter wird Gründe habe, sich das gefallen zu lassen, nachdem sich viele Autoren fundierter und weiterführender Beiträge bereits verabschiedet haben wegen ausdrücklich IHRER Form der Kommentierung.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @JürgenWärmeP

      Typisch grün – Herumopfern als einzige echte Kompetenz.

      “Es kommt dabei auf die Form der Meinung / des Widerspruchs an. Sie kennen nur eine Form: herablassend, denunzierend, sachfremd.”

      Mit Leuten, die nicht nur hohles Geschwafel anzubieten haben, kann ich mich auch sehr schön und wertschätzend unterhalten.

      Dass Sie das wahrscheinlich nie selbst erleben werden, sollten Sie mir nicht zum Vorwurf machen. Das Problem liegt bei Ihnen.

      Antworten
      • JürgenP
        JürgenP sagte:

        27. MÄRZ 2024, 08:58 @R.Ott << über Ihr "Diskussionsniveau" ist alles gesagt und geschrieben. Schade um das ursprünglich qualitätsvolle Austauschformat des Dr. Stelter.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @JürgenWärmeP

        Wer entscheidet denn hier über die Qualitätsstandards? Sie etwa?

        Dann wüssten wir ja schon vorher ganz genau, welcher ideologische Müll plötzlich als besonders hochwertig deklariert werden würde…

      • weico
        weico sagte:

        @komol

        ” Nur mal für Dtl.: Es ist wirklich krass, was die Gesellschaft mit den AfD-Leuten und dem ganzen vielfachen Rest (idents, pegidas, maaßens, ottes, kralls, compacts, q-anoms und was nicht alles) auf der rechten Seite macht. Man versucht die überall zu kaschen – das können Sie sehen wenn Sie sich die youtube-kanäle, x-seiten usw. von denen anschauen; dort erzählen Sie einzelfalltechnisch das, was ihnen passiert, wie sie durchs Rechtssystem geschleift, vom Verfassungsschutz und den Behörden gerollt, von den Medien wirklich unfair ausgegrenzt, bekämpft durch den Kakao gezogen werden uswusf. – überall und auf allen Ebenen – wovon kein bekanntes Medium berichtet.”

        Die sozialistisch-faschistischen Auswirkungen die ein zunehmender kollektivistischer Wohlfahrtsstaat mit sich bringt, haben sie ja schonmal gut beobachtet und erkannt !

        Nun sollten sie noch kommunikationstechnisch und auf Luhmannsche Art genau analysieren…und erkennen…,warum solches gerade in DEUTSCHLAND so in extremis passiert …und solche Praktiken dann von der Parteiendemokratie unterstützt und von Staat und Verfassungsschutz gefördert und als “Demokratieverteidigung” ausgelegt wird !

        Sie können auch ,da die Denkrichtung NSDAP-Luhmann kaum eine Hilfe ist und in die falsche Richtung führt,die zielführende geistige Unterstützung von Leuten wie z.B. Mises oder Rothbard zuhilfe nehmen. !!

      • Tom96
        Tom96 sagte:

        @ weco & komol

        Nicht die übergeordnete Dimensionsdynamik wahrzunehmen, weil die Zerstörung der Verbindlichkeitsgrundlagen (Bazon Brock) einer kranken Haftungsgrundlagen Exekution samt vollstämdiger Wirtschaftsabschlachtung oberste Priorität hat, zeigt die selbstreferentionelle Blindheit und Verlorenheit “kybernetischer Zirkelschliesser”.

        Die bewußte Enthaftung

        https://youtu.be/8yHgA__ETCU?si=dw2NpXBXUDWL7VtP
        “In dieser Folge gehe ich auf die RKI Protokolle ein und verrate euch, welchen Namen ich hinter dem geschwärzten Balken vermute. Außerdem beleuchte ich die okkulten Hintergründen der Handlanger hinter der ganzen Pandemie-Agenda.”

        bleibt ein sich wiederholender individual-sozialpychologisch zwanghafter Macht-Herrschafts-Mechanismus.

        Die aktuellen austauschbaren Rollenspieler verhöhnen offenkundig eine Leistungsgesellschaft aufgrund persönlicher Zurücksetzungen.
        Ich nenne es :
        die ewigen Ikarusluftschlösserideologien der Weltreichevisionen..
        Die Metamacher arbeiten inuhrwerkkonstruktioneller Zielorientiertheit, siehe UN Agenda’s.und die regionalen Spezifikationen – in Deutschland die grüne Klimaideologie und der Technologieglauben.

      • komol
        komol sagte:

        @weico

        Nein, das hilft uns sehr weiter! Darum geht es ja. Das was Sie ansprechen, Mises, Hayek usw. ist doch für unsere Zeit heute völlig veraltetes unpraktikables Zeug. Ebenso was hier Schnabl usw. bringt. Das liegt doch auf der Hand. Wie kann man den Zeitgeist so dermaßen verkennen? Das ist einfach out! Schnee von gestern; Zeug aus einer vergangenen Zeit. Und das hat was mit dem Umbruch bzw. dem Übergang von G3 zu G4 zu tun. Willkommen in der Zukunft, muss man da leider sagen.

      • weico
        weico sagte:

        @komol

        “Das was Sie ansprechen, Mises, Hayek usw. ist doch für unsere Zeit heute völlig veraltetes unpraktikables Zeug. Ebenso was hier Schnabl usw. bringt.”

        Freiheit und Selbstbestimmung ist weder veraltet noch unpraktikabel !

        Einfach von der veralteten Luhmannsche Systemtheorie bzw. der vergesellschafteten Ideologie etwas wegkommen … und die REALITÄT betrachten.

    • komol
      komol sagte:

      @JürgenP

      Vllt. lässt sich Ihre Ott-Kritik, die ich nat. absolut richtig finde, aber dadurch auflösen, dass wir einfach mit Luhmann davon ausgehen, dass Menschen nicht kommunizieren können – nur die Kommunikation kommuniziert. So brauchen wir das dem Ott persönlich gar nicht übel nehmen, was er tut.

      Ott ist wie wir alle ein Durchlauferhitzer eines Teils der gesamten in jedem Moment weltweit stattfindenden Kommunikation. Höchstwahrscheinlich bzw. leider bedient er aber eben einen Teil dieser Kommunikation, die auf dem absteigenden Ast ist.

      Also das habe ich mit der Rede vom Übergang von G3 zu G4 mehrfach betont und – konventionellsprachlich ausgedrückt – haben wir deshalb nunmal seit 10-20 Jahren einen progressiv-liberalen Trend (anfangs aus USA nach Europa kommend; die sind bei den Entwicklungen, egal was, halt immer paar Jahre voraus), der sich langsam aber sicher immer weiter verstärkt. Und das heisst auch, dass sich die Gegenseite mitverstärkt, bis sie letztendlich irgendwann mehr oder weniger geschreddert werden wird. Bisweilen wird sie aber erst einmal bis in die Verzweiflung getrieben, und das Ott-Gerede ist dann eben der Ausdruck dafür (siehe Beispiel Trump in den USA – mit weniger als sowas hat die rechte Seite eben letztlich keine Chance mehr, deshalb gibts sowas wie den heutzutage). Wir können ihm nicht übel nehmen, dass er keine Argumente bringt und dafür kompensatorisch aber umso mehr posts. Soweit ist die Entwicklung eben schon, und das ist aus meiner Sicht sehr gut.

      Aber wir müssen auch mal, zumindest zur Wissenserweiterung, aus Otts Sicht schauen. Nur mal für Dtl.: Es ist wirklich krass, was die Gesellschaft mit den AfD-Leuten und dem ganzen vielfachen Rest (idents, pegidas, maaßens, ottes, kralls, compacts, q-anoms und was nicht alles) auf der rechten Seite macht. Man versucht die überall zu kaschen – das können Sie sehen wenn Sie sich die youtube-kanäle, x-seiten usw. von denen anschauen; dort erzählen Sie einzelfalltechnisch das, was ihnen passiert, wie sie durchs Rechtssystem geschleift, vom Verfassungsschutz und den Behörden gerollt, von den Medien wirklich unfair ausgegrenzt, bekämpft durch den Kakao gezogen werden uswusf. – überall und auf allen Ebenen – wovon kein bekanntes Medium berichtet.

      Man kann davon halten was man will. Wissenschaftlich gesehen interessiert nur was kommunikativ passiert. Das sollten wir beschreiben und daraus lesen, wohin sich die Kommunikation entwickeln wird (ohne Werturteile und ohne auf Motive, Intentionen etc zu schauen, denn die spielen eben keine Rolle für den Weg der Kommunikation; wie gesagt: nur die Kommunikation kommuniziert).

      Lassen Sie uns dran bleiben und weiter dazu drängen, über die großen Trends zu sprechen, auch und v.a. eben, um die zeithistorische Entwicklung des Teilsystems Wirtschaft besser zu verstehen. Wie wäre mal ein Reden über
      –das, was F. Malik als die “Große Transformation” bezeichnet; oder
      –das, was Heinsohn als Weg zur Soziologie bzw. echter Sozialwissenschaft vorzeichnet (Eigentumsökonomik); oder
      –darüber, ob man die Managementkybernetik, die man für Unternehmen anwendet, auch für ganze Gesellschaften anwenden kann; oder
      –aktuell: ob die gemeinschaftliche Kommunikation der W.forschungsinstitute gestern nicht hätte bedenken sollen, dass sie die Wirtschaft vielmehr verändert als wie an sich die Realität analysiert, denn man hätte auch (vielfältig!) anders rechnen können, und das weiß man (Stichworte: Kybernetik 2ter Ordnung; Beobachtertheorie, Konstruktivismus usw.); bzw. was uns das Gesagte wirklich sagt :-) usw..

      Antworten
      • JürgenP
        JürgenP sagte:

        “Lassen Sie uns dran bleiben und weiter dazu drängen, über die großen Trends zu sprechen, auch und v.a. eben, um die zeithistorische Entwicklung des Teilsystems Wirtschaft besser zu verstehen”.

        Guter Gedanke. Mitlesen bei Dr. Stelter – solange er sich den von AfDler okkupierten Blog noch antut – werde ich sicherlich noch. Wie auch andere exTeilnehmer, deren Anwesenheit hin und wieder aufblitzt. Aber solche Typen wie Ott muss man sich vom Leibe halten, weil sie nur Zeit kosten und nichts bringen. Witzig ist an seinen Sprüchen schon lange nichts mehr. Man “sieht” sich evtl. an anderer Stelle.

  6. Gnomae
    Gnomae sagte:

    “Immerhin 2000 Milliarden Dollar pro Jahr wären erforderlich, um diese Technologien zur Marktreifer bringen.”

    Das Ergebnis ist prognostizierbar: Die Investoren werden ihr Geld verlieren, während McKinsey im Vorfeld bereits die saftigen Projekthonorare vereinnahmt hat. Nach dem Versagen der Energiewende muss dann wieder umstrukturiert werden, dann wird die nächste Sau durch das Dorf getrieben.

    Atomkraft eignet sich noch besser, da Deutschland zahlt, die anderen profitieren.

    Antworten
    • jobi
      jobi sagte:

      @Gnomae

      “Immerhin 2000 Milliarden Dollar pro Jahr wären erforderlich, um diese Technologien zur Marktreifer bringen.”

      Größenwahn.

      Da ist es doch günstiger, unseren “Denkern” an den Hochschulen weiterhin ihre Öko-Spielwiesen zu finanzieren. Da kommt nämlich meist nur heiße Luft raus.

      Und wenn eine “Innovation” es dann doch mal bis zur Testphase schafft, spendieren wir das aus der Portokasse und freuen uns auf das entschleunigende Reiseerlebnis während der Bau- und Rückbauphase.

      https://www.focus.de/auto/news/dafuer-hatte-man-2000-diesel-lkw-kaufen-koennen-190-millionen-versenkt-elektro-lkw-mit-oberleitung-sind-teurer-flop_id_201432050.html

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @jobi

        Unsere Grün*innen in Sachsen weinen gerade bitterlich darüber, dass der Staat kein frisches Geld in das Milliardengrab “Solarzellenproduktion in Deutschland” nachschüttet:

        “Meyer Burger bereitet Hunderte Kündigungen in Freiberg vor
        (…)
        Erst im Jahr 2021 hat Meyer Burger die Produktion von Fotovoltaikmodulen in Freiberg begonnen. Vorstand Erfurt war vorher im Management des Konzerns Solarworld, der in derselben Halle produzierte und pleite ging. Auch damals wurde die Billigkonkurrenz aus China als Grund genannt. ”

        https://www.saechsische.de/wirtschaft/wirtschaft-in-sachsen/solarhersteller-meyer-burger-stoppt-modulprodukion-in-freiberg-5977407.html

        Dabei hat der Konzern schon eine geniale neue Geschäftsidee:

        “Bald werde der Konzern auch Balkonsolaranlagen anbieten, und zwar über eine eigene Internetseite.”

        :D :D :D

      • jobi
        jobi sagte:

        @Herr Ott

        Tja, grüne Technikinnovationen enden meistens dann, wenn Subventionen gestrichen oder anfänglich mit der Nutzung verbundenes Prestige ökologischer Avantgarde verflogen ist.

      • jobi
        jobi sagte:

        Vielleicht hat Herr Erfurt auch einfach darauf gebaut, dass nach russischem Gas auch bald keine chinesischen Solarzellen mehr nach Deutschland “fließen”.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @jobi

        “Vielleicht hat Herr Erfurt auch einfach darauf gebaut, dass nach russischem Gas auch bald keine chinesischen Solarzellen mehr nach Deutschland “fließen”.”

        Das wäre jedenfalls das einzige halbwegs realistische Szenario, in dem sich Solarzellenfertigung in einem Hochlohnland wie Deutschland, das auch noch superhohe Energiepreise für die eigene Industrie hat, von alleine wirtschaftlich tragen könnte.

        Mal ein kreativer Vorschlag: Vielleicht könnte Sachsen die Solarworld-Halle und den Herrn Erfurt, der dort immer wieder mit Solarfirmen pleite geht, als sächsisches Kulturerbe bei der UNESCO anmelden? Das dürfte die Finanzierung dieser Aktivitäten auf eine langfristig solidere Basis stellen. ;)

      • weico
        weico sagte:

        @jobi

        “Vielleicht hat Herr Erfurt auch einfach darauf gebaut, dass nach russischem Gas auch bald keine chinesischen Solarzellen mehr nach Deutschland “fließen”.”

        In Anbetracht einer möglichen Taiwankrise durchaus möglich..und vorausschauend .

        Das Geschrei wird dann wieder riesige sein… im “Sonderwegeland” Deutschland..aber man kann ja die Produkte dann ja vom Wertepartner USA …für teures Geld…importieren. :-)

        Geopolitisch ist Deutschland halt zurückgefallen auf Stufe Entwicklungsland…wass sich auch darin zeigt,dass man einen der wichtigsten Staatsstellen…den Außenministerposten .. mit einer Trampolinspringerin besetzt. :-)

        Schon zu. 2.ten Mal wird nun mit viel Steuergeldern und Enthusiasmus eine Solarindustrie zuerst aufgebaut..um “Unabhängiger”zu sein und “mitzumischen”…um Sie dann wieder schnell fallenzulassen. Deutschland schafft diese Kapriole sicher dann auch ein 3.tes Mal….mit noch mehr Fördergeldern… ;-)

        Aber ein Land , dass sogar Mühe bei der Qualität ihrer eigenen “Vogelhäcksler” hat,sollte vielleicht wirklich nur noch von Technologieführen… aus dem Ausland…importieren !

        https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/siemens-energy-kein-land-in-sicht-bei-der-sanierung-von-siemens-gamesa/29643170.html

        Zunehmen kommt auch die deutsche Automobil- und Chemiebranche…im eigenen Land… so richtig unter die Globalisierungsräder…wie damals die führende Motorrad- oder Radio/Fernsehempfängerindustrie.
        Für wass man eigentlich Fachkräfte sucht ..außer um die “Rente zu finanzieren” ( sic!) wird für Aussenstehenden immer schleierhafter…

    • komol
      komol sagte:

      Nur mal so, weil hier versucht wird, so ein großes Fass aufzumachen: Das was wir potenziell können, kann niemand und wird so schnell auch niemand können. Und das hat viel mit der Struktur unserer Sprache zu tun. Und die hat wiederum viel mit unserer geograph. Lage zu tun. Nur sind wir noch lange nicht wieder das, was wir mal waren, also vor 33. Ich weiß aber auch nicht, ob das wünschenswert ist. Denn unsere m. E. wirklich größten Leistungen haben wir unter weltweiter Bedrängnis vollbracht, also nach 45. Vllt. ist es das, was uns jetzt so fit gemacht hat. Ein Vorteil, der lange wie ein Nachteil aussah (und für viele offensichtlich immer noch so wirkt).

      Antworten
  7. Dr. Lucie Fischer
    Dr. Lucie Fischer sagte:

    Betrifft zwar nicht die händeringend gesuchten Energie-Innovationen ,
    War einst Start-Up-Hit Deutschlands, Börsenwert schmiert ab:
    BioNtech, Goldgrube Mainz mit EU-Geheimverträgen , mRNA-gen-manipulativen Injektionen.
    Börsen wittern sensibel kommende Haftungs-Klagen ( RKI-files ) , wie recht sie haben.
    “Der Tod ist ein Meister aus Deutschland” ( P. Celan) Taurus , derzeit im Rennen.
    NOCH sind die RKI-Protokolle geschwärzt, Telepolis ( Paul Schreyer ) klagt auf Freigabe.
    Peter Hahne sagte: ” ich will Handschellen klicken hören”,
    DAS Foto zum “Grundgesetz”:
    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/geheime-corona-protokolle-enthuellt-lockdowns-schlimmer-als-corona-87637344.bild.html

    Antworten
  8. foxxly
    foxxly sagte:

    …… wenn man die grüne zb.wirtschafts- und energie-politik betrachtet, dann ist diese vielleicht garnicht positiv in unseren sinne gedacht.
    es geht ihnen doch, wie bereits schon von joschka fischer bekannt, dass das deutsche geld besser jemand anderer hat.

    diese politik des massiven verschulden und der geldverteilung in unnützprojekten und ins ausland, sind genau dessen weg

    jedenfalls wollen die grünen keine umkehreung und rettung der deutschen wirtschaft. …. das ist sicher!

    alles andere ist nur um die gemüter zu besenftigen und den widerstand in grenzen zu halten

    Antworten
  9. Thomas M.
    Thomas M. sagte:

    Zu Batterietechnologien: Ich hab gestern mal nachgelesen; liest sich, als ob man der Förderung perspektivisch den Stecker mehr oder weniger ganz zieht.

    Da fragt man sich: Wenn wir doch nun regenerativ Strom erzeugen und den speichern müssen, warum wird dann die Förderung von Batterietechnologien gestrichen?

    Hier eine Liste möglicher Argumentationen ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

    – Forschung dauert zu lang. Wir bauen jetzt noch mehr Gaskraftwerke. Hatte Rot-Grün ja schon Anfang der 2000er gecheckt.
    – Auf das Fehlen der paar lumpigen Millionen kommt es auch nicht mehr an. Der Forschungszug ist eh abgefahren.
    – Immer dieses Rumgeforsche. Bei uns Bauen ausländische Unternehmen Batteriefabriken und gut ist.
    – Batterien? Wasserstoff is the latest shiet!
    – Forschung ist zu viel Action. Fertige Batterien kaufen wir aus China. Ist auch billiger.
    – Batterien? Hä? Strom wird doch im Netz gespeichert.

    “Die Kürzungen erzürnen die Forscher auch vor dem Hintergrund, dass die Bundesregierung Großkonzerne wie Intel oder das schwedische Batterieunternehmen Northvolt trotz der Geldnot im KTF weiterhin zum Teil mit vielen Milliarden Euro fördern will. Dass man nun ausgerechnet die Mittel für Universitäten, Institute der Anwendungsforschung sowie Startups und Mittelständler streiche, die diese Großfabriken später mit Know-how, Produkten und Mitarbeitern versorgen sollen, sei mit „nicht durchdacht“ zu milde beschrieben, sagt Krausa.”

    https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/standort-deutschland-ampel-will-bei-batterieforschung-radikal-kuerzen-dramatische-konsequenzen-/29601448.html

    Tja, auf Sicht fahrender Staatskapitalismus!?

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @ Thomas M.

      “– Batterien? Hä? Strom wird doch im Netz gespeichert.”

      Ding ding ding – Jackpot! Die Grünen glauben das offensichtlich wirklich und sind einfach zu doof dazu, zu verstehen, wieso das in Wirklichkeit eben nicht so funktioniert wie sie sich das mit ihren beschränkten geistigen Möglichkeiten vorstellen.

      Zu Annalenas Tiefkühlhühnchen im Supermarkt gesellt sich jetzt auch noch der Schweinehälftenspeicher:

      https://www.nius.de/common/schweinehaelftenspeicher-gruener-will-kuehlhaus-mit-tierkadavern-als-stromspeicher-nutzen/32195b63-b1e4-4caa-9c7e-11d219cc700c

      Erlebe dein grünes Speicherwunder!

      Antworten
      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @Hr. Ott

        Schwere Zeiten für Comedians, wenn man auf Social Media die beste Real-Satire findet ;-)

        Also ich find ja die Speicherlösung mit Betonblöcken am besten. Wenn Strom da ist, werden die hochgehievt, und dann nutzt man die potenzielle Energie bei Wind- und Sonnenflaute.

        Das ist auf vielen Eben mega-cool. Ist irgendwie so’n bisschen wie Pyramidenbau, überall große Steinquader, und Sisyphus ist gedanklich immer dabei. Man sieht auch quasi mit einer giganten Batterieanzeige, wie der Strom-Füllstand in der Republik ist, wenn man durch die Landschaft fährt. Alle Steine gehen hoch… Und: Man hinterlässt den zukünftigen Archäologen auch eine Menge auszubuddeln.

      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Richard Ott
        Vielleicht setzt der begabte Grüne auf spirituelle ” Orgon-Energie” der dank Özdemirs “Tierwohl ” im Nirwana gelandeten Schweine?
        Wilhelm Reich ( RIP ) , psychotisch geworden nach Flucht und Verfolgung ,zieht mit seinen ###” Orgon-Akkumulatoren” ### begeisterte Anhänge****innen bis heute an. Orgon = sex. Lebensenergie, grüne Geheimwissenschaft, sollte bekannter werden.
        Zufällige Ähnlichkeiten ?
        https://prop-replica.weebly.com/uploads/1/2/5/7/12574326/4259011_orig.jpg?250

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        “Das ist auf vielen Eben mega-cool. Ist irgendwie so’n bisschen wie Pyramidenbau, überall große Steinquader, und Sisyphus ist gedanklich immer dabei. Man sieht auch quasi mit einer giganten Batterieanzeige, wie der Strom-Füllstand in der Republik ist, wenn man durch die Landschaft fährt. ”

        Und jeder kann sich dadurch was dazu verdienen und dabei auch noch das Weltklima retten: Einfach mit dem Aufzug ins Dachgeschoss fahren, wenn viel Strom da ist – und bei Strommangel gehts dann einen Dynamo antreibend wieder runter.

        Stellen Sie sich mal vor, wie viel potentielle Energie in Ricarda Lang steckt, wenn sie auf der obersten Ebene vom Reichstagsgebäude steht! (Auf der Dachterrasse ist auch ein Restaurant um die Wartezeit bis zum Strommangel zu überbrücken…)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Doc Fischer

        “Vielleicht setzt der begabte Grüne auf spirituelle ‘Orgon-Energie'”

        Nein. Ich glaube, die stellen sich wirklich vor, dass diese absurden Ideen mit den Kühlhäusern viel fürs große Stromspeicherziel bringen – weil sie überhaupt keine Vorstellungen von physikalischen Größen haben.

        Die Grünen fördern ja auch mit viel Verwaltungsaufwand diese winzigen “Balkonsolarkraftwerke”, mit denen man ungefähr genug Strom erzeugen kann, um eine elektrische Kaffeemaschine zu betreiben (jedenfalls im Sommer wenn gerade die Sonne scheint…), aber laut der Grünen-PR ist das angeblich ein bahnbrechender Beitrag zum Umweltschutz und zur Deckung des eigenen Strombedarfs. Genau die gleiche Sorte von Fehleinschätzung.

        Die Grünen sind nicht immer nur bösartig, die sind auch oft einfach zu doof als dass sie es besser verstehen könnten.

      • Beobachter
        Beobachter sagte:

        Stichwort Balkonkraftwerk. Hab seit einem Jahr eines, Nennleistung 600 W. Ertrag jetzt in einem Jahr 700 kWh, davon geb ich 40% kostenlos ab, weil eben nicht den ganzen Tag genug verbraucht wird. Was man sieht: Nov-Feb kann man vergessen. Nette Spielerei und wird sich in 4-5 Jahren amortisieren. Hat aber genau das Problem, das die grünen Spinner nicht verstehen. Nachts Null, Winter fast Null.Mit einer richtigen PV-Anlage und Speicher kann man was machen, will ich gar nicht bestreiten. So was ist aber trotzdem in Andalusien besser aufgehoben.
        kWh
        Mar 31,8
        Apr 53,3
        Mai 94,5
        Jun 110,0
        Jul 95,0
        Aug 77,0
        Sep 75,0
        Okt 57,0
        Nov 10,0
        Dez 15,0
        Jan 13,0
        Feb 28,0
        Mar 40,0

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Beobachter

        “davon geb ich 40% kostenlos ab, weil eben nicht den ganzen Tag genug verbraucht wird”

        Sie könnten ganz viele akkubetriebene Elektro-Gartengeräte kaufen und die mit dem produzierten Strom laden, die amortisieren sich dann nach 5 Jahren auch wieder, wenn Sie fleißig genug beim sommerlichen Gärtnern sind. ;)

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @Beobachter

        Ist das die Ausbeute mit halbwegs guter Orientierung? Also eher “Best Case” in Südlage? Ich hatte das mit einem Rechner mal überschlagen gehabt und plus Speicher war dann die Amortisierung leider komplett im Eimer trotz der hohen Strompreise. Ist schon ernüchternd… Aber trotzdem irgendwie cool, wenn man so ein Backup-System hätte, um zumindest an guten Tagen seine Heim-Elektronik noch laufen lassen zu können.

      • Beobachter
        Beobachter sagte:

        @Thomas M: Ja Ausrichtung Süd, nur der Aufstellwinkel ist nicht optimal. Lage Oberbayern, bzgl. der durchschnittlichen Sonnenscheindauer nicht unbedingt optimal. Mann muss die Module und den Inverter selber kaufen, nicht als Paket, dann geht es schon mit der Amortisierung. Speicher macht aber bei 600 W Nennleistung keinen Sinn, das wird zu teuer. Mein Jahresverbrauch ist 2.200 kWh, das da sind die 400 kWh Eigennutzung als 20% Ersparnis schon ok.

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @Beobachter

        Vielen Dank für die Extra-Info… Hier in NRW gibt’s auch eher wenig Sonnenstunden, dafür aber reichlich Wasser in unserer Ecke :)
        Wünsche Ihnen und allen ein frohes Osterfest!

  10. foxxly
    foxxly sagte:

    ……… zurück in die zukunft!

    … ist schon der richtige weg………. WENN ??
    in solchen verworrenen und kaum lösbaren zustand, ist ein weg zurück durchaus sinnvoll.

    ABER, der weg zurück ist geplant von dem großkapital und den sozialisten!

    wir haben diese kostellation nicht auf dem schirm, weil es uns als unmöglich erscheint.

    leider, weit gefehlt:
    das großkapital brauch diesen weg der alleinherrschaft über die masse für ihren weiten wachstum.

    die linken fantiker finden diesen abschwung toll, weil es im tal der tränen leicht ist, eine andere gesellschaft über zu stülpen.

    aktuell fahren das großkapital und die sozialisten eine gemeinsame strategie des abbruches.
    sie haben gar kein interesse für maßnahmen, welche eine umkehr in unserer aktuellen lage bewerkstellen würde………. das gegenteil ist gewollt!

    für die masse sind beide richtungen, vom großkapital und von den sozialisten, fatal:

    beide richtungen bringen uns totalitäre, bis dikatorische lebensverhältnisse.
    beide werden uns verarmen
    beide könnten bürgerkriege auslösen.
    beide zerstören die demokratie.
    beide nehmen uns die freiheit (gemessen an dem was wir noch haben)

    fakt ist, dass beide systeme, uns eine unfreie und totalitäre zukunft bringen.

    was wir aber brauchen, -aus der erkenntnis der vergangenheit und der erfahrung aus diesen systemen- ist,

    eine konstruktion aus den beiden bekannten extremen:
    -wenig staat
    -viel freiheit, – ABER klare rahmenbedingungen und grenzen!

    grenzen sind notwendig, weil das “machbare” sonst immer gemacht wird, wenn es den einen, oder anderen gewinne bringt.

    innerhalb diesen rahmenbedingungen und grenzen, muss es wettbewerb und creativität geben können!

    Antworten
    • Dr. Lucie Fischer
      Dr. Lucie Fischer sagte:

      @Zweifler
      Leider traurige Wahrheit :
      Nicht mal Dichtkunst hält D. die Treue, – genau zero points jedes Jahr beim ESC ( irrwitziger EU- trans- gender-woker -song-contest , Conchita Wurst ) .
      Mediokre Märchenerzähler und Amnestiker wurden gewählt , sie werden bald harte Verantwortung für ihre Un-Taten ertragen müssen.
      RIP, einst liebliches Land der Denker und Dichter!
      ( Hölderlin würde weinen, sähe er Orte & Landschaftsverschandelung )
      https://www.youtube.com/watch?v=OwiaTm9mZCU

      Antworten
      • Zweifler
        Zweifler sagte:

        Tja @Lucie, von Hölderlin zu Habeck, von der blauen Blume zur grünen oder der Absturz der deutschen Dichtkunst.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Zweifler

        Als wahnsinnig gewordener Autor wäre Hölderlin heute eine Top-Besetzung für einen grünen Spitzenjob…

    • Gnomae
      Gnomae sagte:

      @ Zweifler

      “Geblieben ist ein Land der „Dichter“…”

      Es muss sehr vieles abgedichtet werden in Deutschland. Hierzu werden unzählige Dichtungen benötigt. Manches kann nicht mehr gedichtet werden, wegen Rohrbruch etc.
      Am Schluss machen wir alles dicht, nur nicht die Grenzen.

      Antworten
  11. JürgenP
    JürgenP sagte:

    speziell für @RO 25. MÄRZ 2024, 07:57 “komplett hohles Gesülze”

    Es mag ja sein, dass Ihnen das Betrachten von Sachverhalten aus unterschiedlichen, ggf. für Sie inhaltlich fremden Richtungen aus Sozialisierungsgründen vollkommen fremd ist, vor allem wenn das Ergebnis der Betrachtungen nicht Ihrer ureigensten Meinung entspricht. Dieser Blog lässt aber genau das zu. Es ist ein Alleinstellungsmerkmal, das der Betreiber für sich in Anspruch nehmen kann, welches Sie als Gast nicht durch abfällige Kommentare hintertreiben sollten. Übergehen Sie doch einfach meine Kommentare. Sparen Sie sich einfach die Zeit für sinnvolles, z.B. für eine lustige Dampferfahrt von Dresden nach Pillnitz.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @JürgenWärmeP

      “Es mag ja sein, dass Ihnen das Betrachten von Sachverhalten aus unterschiedlichen, ggf. für Sie inhaltlich fremden Richtungen aus Sozialisierungsgründen vollkommen fremd ist”

      Es ist viel einfacher: Ich erkenne hohles Geschwätz, wenn ich es lese, und bin dann auch noch ehrlich genug, das auszusprechen. Mit meiner Sozialisierung hat das nichts zu tun – oder wollen Sie darauf hinaus, dass ich solche Frevel nicht begehen würde, wenn ich erfolgreich zu einem grünen Stiefellecker oder vielleicht auch einem transformationsgläubigen CDU-Klatschhasen abgerichtet worden wäre?

      “Dieser Blog lässt aber genau das zu. Es ist ein Alleinstellungsmerkmal, das der Betreiber für sich in Anspruch nehmen kann, welches Sie als Gast nicht durch abfällige Kommentare hintertreiben sollten. Übergehen Sie doch einfach meine Kommentare”

      Übergehen Sie doch einfach meine Kommentare, wenn ich nicht genügend Respekt für die heilige grüne Ideologie in ihnen zeige und Sie dadurch emotional gestresst sind. :)

      Hier ist Platz für alle, auch für Verrücktes. Nur unwidersprochen bleibt es oft nicht.

      Antworten
      • Christian Anders
        Christian Anders sagte:

        @R. Ott

        „Es ist viel einfacher: Ich erkenne hohles Geschwätz, wenn ich es lese […]“

        Dem möchte ich dann doch widersprechen:
        Ein ausufernde Fähigkeit, Sachinhalte aus Texten zu entnehmen, kann ich bei Ihnen nicht erkennen.
        Vielmehr springen Sie auf bestimmte Themen und Begriffe mit immer denselben Einwürfen drauf – ob die überhaupt zum Geschriebenen passen, ist dann egal.

        Wie man „hohles Geschwätz“ erkennt, wenn man nicht mal erkennt, worum es dem Schreiber geht, ist dann allerdings sicher hohe Kunst, für die ich bloß keinen Sinn habe.

        „[…] und bin dann auch noch ehrlich genug, das auszusprechen.“

        Also DEM widerspreche ich sicher nicht.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Christian Anders

        “Ein ausufernde Fähigkeit, Sachinhalte aus Texten zu entnehmen, kann ich bei Ihnen nicht erkennen. Vielmehr springen Sie auf bestimmte Themen und Begriffe mit immer denselben Einwürfen drauf – ob die überhaupt zum Geschriebenen passen, ist dann egal.”

        Und ich erkenne bei Ihnen gerade den Wunsch, einem von mir angegriffenen ideologischen Gesinnungsgenossen aus Ihrer grünen Lieblingspartei beziehungweise deren Parteivorfeld beizustehen. :)

        (Jetzt müssen Sie empört erwidern, dass Sie doch gar kein Grüner sondern ein total unabhängiger Wissenschaftler sind…)

      • Alexander
        Alexander sagte:

        @ Dr. Christian Anders

        Sie dürfen gerne zu den Rki files und der wissenschaftlichen Bewertung einer mehrjährig inszenierten Pandemie Stellung nehmen.

        Ferner erwarte ich die Rücknahme Ihrer unwissenschaftlichen Äußerungen zur Sicherheit der mRNA Injektionen, über die wir seinerzeit erbitterte Streitigkeiten hatten. Lancet Artikel interpretierten Sie mal einfach entgegen gesetzt.

        Damals hatten Sie viel Freude dem Schwurbler wissenschaftlich zu kommen,
        wo bleibt Ihre wissenschaftliche Hygiene?

      • Christian Anders
        Christian Anders sagte:

        @Alexander

        @RKI-files
        1000 Seiten. Sie haben schon alles gelesen? Ich bin nicht so schnell. Bis jetzt nichts Überraschendes gefunden.

        @Lancet-Studie:
        Geht es um die, aus der Sie erhöhte Fehlgeburtenraten geimpfter Schwangerer herausgelesen hatten?
        Das wird bis heute nicht richtig geworden sein, denn es war damals schon falsch – zumindest in der damals angeführten Studie.
        ( wenn es um eine andere Studie geht, bitte ich um den Link )

      • jobi
        jobi sagte:

        @ weico

        Korrupte Wissenschaft ist nicht zu entschuldigen und muss zur Verantwortung gezogen werden.

        Kritik muss aber in erster Linie dem politisch-medialen Umfeld gelten, in dem Korruption gedeiht und das den beispiellosen Angriff auf Recht und Freiheit ermöglichte.

        Politikern, die wider besseren Wissens handelten und den Drahtziehern, deren Agenda sie befolgten.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Christian Anders

        “1000 Seiten. Sie haben schon alles gelesen? Ich bin nicht so schnell. Bis jetzt nichts Überraschendes gefunden.”

        Sind Sie vielleicht nicht überrascht, weil Sie es auch aus Ihrer eigenen Fachrichtung kennen, dass die Regierung oder ein anderer Geldgeber diktiert, welche “wissenschaftlichen” Empfehlungen offiziell vertreten müssen, obwohl Ihre Erkenntnisse eigentlich nicht dazu passen? ;)

      • Christian Anders
        Christian Anders sagte:

        @R. Ott

        „Sind Sie vielleicht nicht überrascht, weil Sie es auch aus Ihrer eigenen Fachrichtung kennen, dass die Regierung oder ein anderer Geldgeber diktiert, welche “wissenschaftlichen” Empfehlungen offiziell vertreten müssen […]“

        Doch, das würde mich negativ überraschen. Ist aber noch nicht aufgetaucht.

        Was mich nicht überrascht obwohl es falsch und schädlich ist, ist der Bergriff „wissenschaftliche Empfehlung.“
        Hat sich aber festgefressen und verhindert zuverlässig, dass Nichtwissenschaftler verstehen können, was Wissenschaft tut. Diese Fehlvorstellungen wird von vielen Wissenschaftlern durch Duldung auch noch gefördert.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Christian Anders

        Hat es Sie nicht einmal aufgeregt, dass der Corona-Staat die Schulkinder jahrelang mit Test- und Maskenpflichten in der Schule und grottenchlecht organisiertem Fernunterricht gequält hat, obwohl das RKI laut den Protokollen schon früh erkannt hatte, dass diese Maßnahmen alle nutzlos beziehungsweise unnötig waren?

        “Was mich nicht überrascht obwohl es falsch und schädlich ist, ist der Bergriff „wissenschaftliche Empfehlung. Hat sich aber festgefressen und verhindert zuverlässig, dass Nichtwissenschaftler verstehen können, was Wissenschaft tut.”

        Sie könnten die Klimahysterie ja auch nicht mehr als Anlass für die von Ihnen erträumte globale autoritäre Planwirtschaft benutzen, wenn Sie das Konzept von der “wissenschaftlichen Empfehlung” wieder aufgeben. ;)

      • Christian Anders
        Christian Anders sagte:

        @R. Ott

        „Hat es Sie nicht einmal aufgeregt, […]“

        Doch.
        Das hatte mich sogar unabhängig vom Schutzeffekt aufgeregt, weil man mit der Zukunft von Millionen Kindern und Jugendlichen spielte, um lebensverlängernde Maßnahmen für Alte und Kranke zu erreichen ( so zumindest das Argument ).
        Lebensschutz als absolut ultimatives Ziel lässt eine Diskussion über andere Ziele einer Gesellschaft nicht zu, wenn diese zu einem Zielkonflikt führen könnten – und das war am Ende schädlich.
        Was ich mir einbilde, schon vorher gewusst zu haben, deshalb die Aufregung.

        Aber das regt mich doch nicht deshalb nochmal neu auf, wenn ich die RKI-Protokolle lese!?

        Und was hat das ganze mit einer „mehrjährigen, inszenierten (sic!) Pandemie“ (Alexander) zu tun?

      • Alexander
        Alexander sagte:

        @Dr. Christian Anders

        RkI files, durch Prof, Homburg aufgereitet
        youtu.be/8eISUt_n1Ow?si=K94gO2YWRMncAHke v. 27.03.24
        dazu der erfolgreiche Kläger https://multipolar-magazin.de/artikel/rki-protokolle-1

        Kurzum, das Rki tauschte wissenschaftliche Integrität für politische Unterwerfung ein,
        wie alle übrigen beamteten Wissenschaftler aka Wissenschaftsaktivisten auch.

        Unser erbitterter Streit über nicht beherrschte “erwünschte” (Infektionsschutz etc.) i.d.Folge ebenso nicht beherrschte “unerwünschte” Folgen der mRNA Geninjektion fand seinen peak in der Anwendung für höchst vulnerable Gruppen wie Schwangere.

        In der Zwischenzeit wissen wir um langfristige Folgen der mRNA Geninjektion, dass es zu massiven irreparablen Gefäßschäden kommt – auch bei Schwangeren – wie Prof. Arne Burckhardt wissenschafltich publizierte:
        youtube.com/watch?v=6hx1YyphJew

        Die Auswirkung auf das Sterbegeschehen, Kollektivgesundheit und Schwangerschaften werden bestimmt noch tiefstgründig erforscht werden – sobald die politische Weisung erfolgt.
        Gerne in lancet Veröffentlichungen.

        Einstweilen müssen wir uns mit geschwärzten Stellen (RKI files) und solchen Auswertungen von Datenanalysten wie Tom Lausen über durch das RKI nicht erhobene Wirksamkeiten
        youtu.be/u4wMkntaM9U?si=xvUjjG-11wAANh2O begnügen.

        Als mehrfach Impfling verschwenden Sie nicht meine Zeit durch hinhalten, sondern Ihre eigene. Zurück können Sie NICHT MEHR, Ihre politische Position durch Ihre politischen Helden auf Null entwertet – wie dem Rest der durchgeimpften Wissenschaftsgemeinde.

        @weico
        Stellen Sie ich einmal die Häme vor, wenn die politische / pharma / WHO Agenda richtig gewesen wäre und die Schwurbler / Spinner / Leugner alle gestorben wären.

        Allein der Veitstanz der Mehrheit fällt aus,
        man spricht von Hygiene und möchte Realität zensieren,
        weil der nächste Mist vertuscht werden will.

        Läuft nicht.

        @Nachtrag Dr. Chritian Anders

        Spike is replacing sperm, Prof. Arne Burckhardt
        youtu.be/sgF1nIdZjrc?si=E1srO0aYZnSAwdpo
        ….hat nichts mit nichts zu tun, keine Nebenwirkungen (Prof. Dr. Karl Lauterbach)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Christian Anders

        “Das hatte mich sogar unabhängig vom Schutzeffekt aufgeregt, weil man mit der Zukunft von Millionen Kindern und Jugendlichen spielte, um lebensverlängernde Maßnahmen für Alte und Kranke zu erreichen ( so zumindest das Argument ).”

        Tja, nun stellt sich aber heraus, dass es den “für das Argument” eingebildeten Schutzeffekt für die Alten durch das Einsperren und Gängeln der Schulkinder in Wirklichkeit nie gab.

        Und das RKI wusste es und hat hat trotzdem immer weiter mitgemacht.

        Das ist der Aufreger.

      • weico
        weico sagte:

        “Göring-Eckardt über Corona – „Aufarbeitung sollte nicht missbraucht werden”

        „Wie mit der Pandemie noch heute Stimmung gegen unsere parlamentarische Demokratie gemacht wird, besorgt mich“, sagt Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt.
        „Eine Aufarbeitung sollte nicht missbraucht werden, um Handelnde in Politik, Ärzteschaft, Wissenschaft zu diffamieren, sondern um für die Zukunft zu lernen.“ Sie sprach sich dafür aus, ideologiefrei zu klären, „wie wir uns als Politik und Gesellschaft gut dafür rüsten”

        https://www.welt.de/politik/deutschland/article250780892/Corona-Goering-Eckardt-Aufarbeitung-sollte-nicht-missbraucht-werden.html

        Einer der Kommentatoren meint zum offenen politischen Aufarbeitungsgeschwätz…:

        “Die Offenheit sieht man besonders gut ……an den geschwärzten Stellen der Protokolle.” ;-)

  12. Dr. Lucie Fischer
    Dr. Lucie Fischer sagte:

    Gute Idee, ” Innovationen ” zu fordern!
    Das Problem / die Frage ist: Wie entstehen ” Innovationen” ?
    Wenn ” Erfinder” gute Ideen haben ( kreative Köpfe) und deren Realisierung zumindest nicht grob gestört wird – dann kann ” Neues” zu enstehen;- geschichtlich bewiesen: oft gegen den Widerstand aller , die Glauben , die Weisheit gepachtet zu haben.
    Erfinder sind ( fast immer ) ” Querdenker”, die es wagen, frech und mutig alles Bekannte in Frage zu stellen. ( Sie haben -angstfrei- Zugang zu Funktionen ihrer rechten und linken Hirnhälfte) .
    Wenn Kinder schon im Kleinkindalter mit woker ” Gender” Manipulation indoktriniert werden, entfallen mit Sicherheit alle Optionen für spätere spielerische Kreativität, eine Schande, dass weder Neurowissenschaftler noch Pädagogik-” Wissenschaftler” dagegen protestieren.
    Woke Gender -Universitäten mit ” Impfzwängen” wurden tote Institutionen , kann man vergessen!
    Edward de Bono versuchte mit seinen Büchern, ( ” Laterales Denken”, “das spielerische Denken”) Erwachsenen Zugang zu früh verschütteter Kreativität zu ermöglichen , Erfolge sind leider erfahrungsgemäss eher bescheiden.
    Es bleibt also für Deutschland nur: ” NOT macht erfinderisch”.

    Antworten
    • Dr. Lucie Fischer
      Dr. Lucie Fischer sagte:

      Woher sollten ” Innovationen ” für Deutschland kommen?
      Bestimmt ( ! ) nicht aus dem universitären oder ” Wissenschafts”-Bereich, aktuelle Beweise, wie das Robert-Koch-Institut mit Chef Wieler & Drosten
      malignen, bösartigen, demokratiefeindlichen Einfluss auf ” Corona”-Entscheidungen ausübte.
      ( die meisten Wissenschaftler passten sich – wie im NS-Staat -aalglatt -opportunistisch an! )
      https://www.nordkurier.de/politik/rki-files-der-tag-der-deutschland-fuer-immer-veraenderte-2372445
      Deutschland als Land der ” Denker” zu bezeichnen ist schon seit dem Dritten Reich obsolet. Von der Vertreibung jüdischer Wissenschaftler hat sich D. auch nach dem Krieg nie wieder erholt.

      Antworten
  13. foxxly
    foxxly sagte:

    bto:
    das problem ist doch, dass der karren immer weiter in den sumpf gerät.
    leider wird an beiden seiten geschoben.
    aber die den karren weiter in den sumpf schieben, sind sehr viel mehr und daher stärker,
    als diejenigen, welche den karren heraus bringen wollen.

    es bringt nichts, den karren zu erneueren, NEIN, die “falsch-schieber” müssen ausgetauscht werden!

    sonst ist alle mühe umsonst!

    Antworten
  14. Richard Ott
    Richard Ott sagte:

    bto: “Noch spürbarer sind die Folgen der politischen Weichenstellungen im Bereich von Energiepolitik und Klimaschutz. Trotz Milliardeninvestitionen hinken wir sowohl bei der CO2-Einsparung (…) hinterher.

    Die Unternehmensberatung McKinsey rechnet vor, dass die Welt 60 Prozent der erforderlichen Emissionsminderungen mit den vorhandenen Technologien erreichen kann, wenn sie diese umfassend einsetzt.

    Die übrigen 40 Prozent können nur mit Technologien erreicht werden, die noch nicht ausgereift oder noch gar nicht erfunden sind. Immerhin 2000 Milliarden Dollar pro Jahr wären erforderlich, um diese Technologien zur Marktreife zu bringen. Hierin liegt eine große Chance für Deutschland, die wir ergreifen sollten. ”

    Schwach.

    Das ist ja, wie wenn man Stalin kritisiert, indem man selbst noch viel mehr Stalinismus fordert.

    Einen Vorteil hat die Strategie allerdings: Selbst die “Prawda” druckt diese Art von regierungskritischen Artikeln gern. ;)

    Antworten

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.