Gene­rationen­kapital für Rentner ist richtig, aber zag­haft

Das zweite Rentenpaket wird von der Regierung als Riesenerfolg gefeiert – aber von vielen Experten kritisiert, und das zu Recht. Es ist ungerecht, weil es die Lasten in die Zukunft verschiebt und so die immer weniger werdenden Jungen noch mehr belastet. Es ist standortschädlich, weil Rentenbeiträge und Steuern steigen.

Man darf davon ausgehen, dass die qualifizierten Migranten, die wir anwerben wollen, rechnen können und einen großen Bogen um Deutschland machen. Ebenso kann man davon ausgehen, dass gut ausgebildete junge Menschen ihre Zukunft eher im Ausland sehen als in einem Land, das ihnen hohe und steigende Abgaben ohne entsprechende Gegenleistung in Form von Infrastruktur, einem guten Bildungssystem oder Digitalisierung verspricht.

Die mediale Kritik an den Reformvorschlägen konzentriert sich jedoch stattdessen auf das sogenannte „Generationenkapital“. Dieses ist der bescheidene Versuch, neben der gesetzlichen Rente einen Kapitalstock aufzubauen, um damit die künftigen Renten wenigstens zu einem geringen Anteil zu bezahlen. Das wird als „Casino-Rente“ bezeichnet, als „Spekulation“, die sich erst nach Jahrzehnten lohne.

Diese Kritik zeigt, wie schlecht es um die finanzielle Bildung der Deutschen gestellt ist. Alle Studien zeigen, dass bei langem Zeithorizont die Rendite von Aktien deutlich positiv ist. Laut dem Global Investment Returns Yearbook der UBS betrug die Aktienrendite nach Abzug der Inflation in den vergangenen 124 Jahren bei weltweiter Anlage 5,1 Prozent pro Jahr.

Dagegen konnten die Jüngeren von der Rentenversicherung schon vor dem aktuellen Reformvorschlag nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Altersvorsorge nur eine Rendite von rund zwei Prozent erwarten – brutto, also ohne Abzug der Inflationsrate. Ein Vorsprung der Aktienanlage bleibt auch dann bestehen, wenn man die Zinskosten des Staates für die Finanzierung des Generationenkapitals abzieht. Diese betragen derzeit bei langfristiger Kreditaufnahme rund zweieinhalb Prozent pro Jahr.

Der Staat sollte der Bevölkerung Geld schenken

Wir hätten mit dem Einstieg in eine kapitalgedeckte Säule schon vor 30 Jahren beginnen sollen, wie es andere Länder, beispielsweise die Schweiz, vorgemacht haben. Dieses Versäumnis zu korrigieren, ist möglich. Nebenher könnten wir auch noch das Problem der geringen Vermögen der breiten Bevölkerung in Deutschland angehen.

Der Staat sollte jedem Deutschen unter 65 Jahren 25.000 Euro schenken. Bei überschlägig 55 Millionen Deutschen in diesem Alterssegment entspricht dies 1375 Milliarden Euro oder rund 33 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Die Grenze der Begünstigung bei 65 Jahren ist darin begründet, dass ein Großteil des Vermögens in Deutschland ohnehin bei den über 65-Jährigen liegt und etwaige Guthaben von dieser Gruppe meist vererbt werden.

→ handelsblatt.com: „Generationenkapital für Rentner ist richtig, aber zaghaft“, 10. März 2024

Kommentare (124) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Tom96
    Tom96 sagte:

    Es gilt die Antwort zu lösen, warum kleine Gruppen, “Die Räuber” (Friedrich Schiller) mutieren, während Massen der Menschen migrieren von Land, Nation, Staat, Besatzungszonen zu Handelszonen, um dabei bis zur Eigentumslosigkeit ausgeblutet zu werden.

    Am Anfang des Buches “Die Räuber” von Friedrich Schiller steht der Spruch von Hippocrates:
    Quae medicamenta non sanant, ferrum sanat, quae ferrum non sanat, ignis sanat.
    Es bedeutet:
    Was Medikamente (Arzneien) nicht heilen, heilt das Eisen (Schwert), was das Eisen (Schwert) nicht heilt, heilt das Feuer
    (was aber Feuer nicht heilt, muss als unheilbar angesehen werden.)
    aus deutschlandboard

    https://www.projekt-gutenberg.org/schiller/raeuber/raeuber.html
    Vorwort:

    “Es gehört beiderseits, beim Dichter und seinem Leser, schon ein gewisser Gehalt von Geisteskraft dazu: bei jenem, daß er das Laster nicht ziere, bei diesem, daß er sich nicht von einer schönen Seite bestechen lasse, auch den häßlichen Grund zu schätzen. Meinerseits entscheide ein Dritter – aber von meinen Lesern bin ich es nicht ganz versichert. Der Pöbel, worunter ich keineswegs die Gassenkehrer allein will verstanden wissen, der Pöbel wurzelt (unter uns gesagt) weit um und gibt zum Unglück – den Ton an. Zu kurzsichtig, mein Ganzes auszureichen, zu kleingeistisch, mein Großes zu begreifen, zu boshaft, mein Gutes wissen zu wollen, wird er, fürcht’ ich, fast meine Absicht vereiteln, wird vielleicht eine Apologie des Lasters, das ich stürze, darin zu finden meinen und seine eigene Einfalt den armen Dichter entgelten lassen, dem man gemeiniglich Alles, nur nicht Gerechtigkeit widerfahren läßt.

    Es ist das ewige Da capo mit Abdera und Demokrit, und unsere guten Hippokrate müßten ganze Plantagen Nieswurz erschöpfen, wenn sie dem Unwesen durch ein heilsames Decoct abhelfen wollten. Noch so viele Freunde der Wahrheit mögen zusammenstehen, ihren Mitbürgern auf Kanzel und Schaubühne Schule zu halten, der Pöbel hört nie auf, Pöbel zu sein, und wenn Sonne und Mond sich wandeln, und Himmel und Erde veralten wie ein Kleid. Vielleicht hätt’ ich, den Schwachherzigen zu frommen, der Natur minder getreu sein sollen; aber wenn jener Käfer, den wir alle kennen, auch den Mist aus den Perlen stört, wenn man Exempel hat, daß Feuer verbrannt und Wasser ersäuft habe, soll darum Perle – Feuer – und Wasser confisciert werden?
    …”

    Antworten
  2. Dr. Lucie Fischer
    Dr. Lucie Fischer sagte:

    Vielleicht ist beste Altersvorsorge, ( ausschliesslich für den Parteienstaat und seine Regenten, nicht ! zum Privatgebrauch / für´s Vaterland ) Munition für künftige Kriege aufzutreiben & tz horten:
    Kriegsvorbereitungen beim Gesundheitsminister KL , die FDP schliesst sich mit kreativen Ideen & Vorschlägen an:
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/stark-watzinger-schueler-sollen-auf-krieg-vorbereitet-werden-87538010.bild.html
    Wenn das so weitergeht, wird Frau Ulrike Hermann würdige Nachfolgerin von Angela Merkel. Was bedeuten schon 34 Messerangriffe pro Tag angesichts klimatischer Gefahren?
    ( Greta said: ” we want you to panic” )

    Antworten
    • Lothar
      Lothar sagte:

      Die Frage ist, ob wir noch eine Altersvorsorge brauchen?
      Wie „t-online“ unter Berufung auf eine „mit dem Vorgang vertraute Person“ berichtete, erläuterte Breuer in der Sitzung das technische und operative Verfahren zur Zielsteuerung. Es gehe um hohe und komplexe Datenmengen, die offenbar von speziellen technischen Systemen aufbereitet werden müssen. Diese technischen Anlagen allerdings gebe es demnach nur in begrenztem Maße.
      Würden diese an die Ukraine mitgeliefert, stünden sie der Bundeswehr nicht mehr zur Verfügung, könnten also die eigene Verteidigungsfähigkeit nachhaltig schwächen, sagte Breuer demnach.

      Die Sache mit dem Geheimnisverrat, der jetzt in den Medien hochgekocht wird ist nur eine Ablenkungsstrategie. Abgelenkt werden soll von der Verteidigungsfähigkeit Deutschlands. Wussten CDU, FDP und Grüne schon bisher, dass die Verteidigungsfähigkeit Deutschlands gefährdet werden könnte, wenn wir die Taurus mit allen Features liefern würden? Würden sie die Verteidigungsfähigkeit Deutschlands bewusst gefährden?
      Ein amerikanischer General hat im letzten Jahr gesagt, er würde nicht einmal eine Schraube in die Ukraine liefern, wenn dadurch die Verteidigungsfähigkeit der USA gefährdet würde.

      Antworten
      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Lothar
        https://www.youtube.com/watch?v=OiP7_kuDyx8
        N.N.Taleb bemerkte ( ” Antifragilität ” ) , dass kleinere Nationalstaaten sich eher um Diplomatie und gesicherte Handelsbeziehungen kümmern.
        Die EU fühlt sich -grössenwahnsinnig- berufen zu eigener Armee
        ( Napoleon – Macron ) mit EU- Soldaten für das bis ins Knochenmark korrupte Nichtmitgliedsland Ukraine.
        Durch Waffengewalt soll der europäische National-Staat begründet /
        ” verendet” werden, Frau Baerbock ´s Versprecher = kein Zufall.
        Wir danken Ihr herzlich.
        ( Kinder und Narren sagen die Wahrheit ) .

  3. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    @foxxly

    Was die Geldanlage fürs Alter betrifft, sind Sie vermutlich schlauer als ich.

    Was unser Dauerthema Schuldgeldsystem betrifft, bin bekanntlich der Meinung, das ist in der DNA des Homo Sapiens eingebaut.

    Robinson Crusoe lebt ohne Geld- und Finanzsystem und er weiß (!) wirklich, was eine harte Budgetbeschränkung ist.

    Wenn Freitag auf die Insel kommt, ist das der Beginn des Finanzsystems und das Ende des echten Wissens um die harten Budgetbeschränkung.
    Denn jetzt kann Robinson sich von Freitag zehn Liter Portwein leihen, vielleicht gibt er ihm dafür sogar einen Schuldschein, wo drauf steht “Robinson ist verpflichtet, dem Inhaber dieses Schuldscheins ab dem 15. September elf Liter Portwein zu übergeben.”

    Wenn dann noch Luisa an Land geht, ist das der Beginn des (Schuld-)Geldsystems.
    Denn Freitag kann seinen Schuldschein an Luisa als Gegenleistung für einen schicken Designer-Rasta-Haarschnitt verkaufen.
    Vielleicht gründet Luisa sogar eine Bank und stückelt die Schuldscheine in alltagstaugliche Tranchen.
    Das Schuldgeldsystem ist geboren.
    Es ist in diesem Fall ein gutes System.
    Denn es ist durch qualitativ hochwertigen, langfristig haltbaren Portwein gedeckt.
    Der handelbare Schuldschein ist das (Schuld-)Geld in seiner reinsten und ursprünglichsten Form.
    Wie lässt es sich verhindern oder abschaffen ?
    Mir fällt nur eine Möglichkeit ein:
    Ricarda geht an Land und führt als Politkommissarin ein eisernes Regiment, das den Handel mit Schuldscheinen rigoros unterbindet.
    Oder könnte Ricarda als Finanzministerin auf andere Weise ein Geldsystem etablieren, dass KEIN Schuldgeldsystem ist, wenn ja, wie ?

    Antworten
    • Vater Thiel
      Vater Thiel sagte:

      Was meine Altersvorsorge anbelangt, vetraue ich immer noch darauf, dass die Ansprüche an die DRV nicht komplett verloren gehen, sondern auf eine unbedingt notwendige Mindestrente gekürzt wird, die hoffentlich noch ohne Bezahlkarte für noch verfügbare Güter und DL nach freiem Ermessen ausgegeben werden können.

      Ansonsten lebe ich, wie es der Ex-Investmentbanker Reiner Voss ausgedrückt hat, nach dem Prinzip der hyperbolischen Kurve.
      D.h. idealerweise verlasse ich diese Welt, wenn der letzte Cent Ersparnisse aufgebraucht ist.
      Oder ich werde wie viele künftige Renthner “in den Stiefeln sterben”, d.h. mir wie die Generation meiner Grosseltern immer wieder was dazu verdienen. Hoffentlich nicht wie mein Urgrossvater, der mit siebzig wieder den Bauernhof fühen musste, weil sein Sohn nach Stalingrad mit vierzig Jahren noch an die Front musste.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Vater Thiel

        “Hoffentlich nicht wie mein Urgrossvater, der mit siebzig wieder den Bauernhof fühen musste, weil sein Sohn nach Stalingrad mit vierzig Jahren noch an die Front musste.”

        Naja, nach Stalingrad muss es die NATO erstmal schaffen. Im Moment verläuft die Ostfront ja 500 Kilometer weiter westlich in der Nähe von Donezk…

    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ vater thiel,
      ihre beispiele sind ja ganz nett,
      ABER, in jeden fall ist ein hacken dabei und nicht nachhaltig!
      ich mag inzwischen nicht mehr den hacken suchen.

      glauben sie mir, es gibt keine formel, oder lösung in diesen schulgeldsystem.
      es fährt nach einigen jahrzehnten IMMER an der wand, oder es werden vorher kriege ausgelöst und schon ist jemand anderer schuld!

      Antworten
      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ foxxly

        Mir fehlt nur die Phantasie, wie ein Geldsystem aussehen könnte, das KEIN Schuldgeldsystem ist.
        Hat es sowas in der Geschichte jemals gegeben, abgesehen von primitiven Naturvölkern ?
        Verlangen Sie da nicht etwas unmögliches ?

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @Vater Thiel und foxxly

        Ist vielleicht sogar besser, dass es ist, wie es ist. Dank zentraler und lokaler Druckerpresse kommen heute seltener die Bewaffneten der Overlords zum Geldeintreiben persönlich vorbei. Be careful what you wish for.

        Geld ist die Edelmetall-Münze unterm Kopfkissen.
        Alles andere ist Kredit.

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ vater thiel,
        ich habe mein model hier schon öfters gebracht.

        aber hier nochmal stark verkürzt:

        prämisse ist, dass unsere
        a, arbeitsleistung zu keiner kreditschuld werden darf, und
        b, es muss einkommen- und vermögensobergrenzen geben

        -unsere kreditschuld durch die arbeitsleistung (BIP), muss durch die notenbank eliminiert werden, indem
        sie den wert des jährlichen wirtschaftswachstums (zb 50 Mrd €)
        pro kopf und zins- und tilgungsfrei ausbezahlt.

        – die obergrenzen könnte etwa sein: jährliches einkommen ab 50 000€ eine liniare besteuerung beginnend mit etwa 20% bis 100% bei vielleicht 2-300 t

        – bei privatvermögen ab etwa 5 mill
        -bei unternehmen abhängig, welcher kapitalstock notwendig ist um zu produzieren.

        grundsätzlich gilt hierzu: ohne obergrenzen ist jede art von staatsform der kapitalmacht ausgesetzt.

        es gibt noch eine reihe notwendiger parametern wie zb. niedrige staatsquote, keine standesprivilegien etc usw.

        -es darf nie zu einem sozialismus führen, aber dieser praktzierte kapitalismus ist auch tödlich (wir sehen live die folgen von diesen unendlichen wachstumszwang)

        daher auch: leistung muss sich lohnen. also ein anreiz zur creativität und belohnung.

        dieses model wäre sicher möglich und nachhaltig.
        es wird nicht kommen, solange diese machtleute alles beherrschen.

      • weico
        weico sagte:

        @foxxly

        Eingriffe in die persönliche Freiheit ,wass ihr Vorschlag zur Einkommens- und Vermögenshöhe betrifft….IST verbrecherischen Sozialismus !

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ weico,
        freiheit hat dort grenzen, wo es andere, meist negativ, belastet !

        NEIN, diese einschränkung erlaubt einer viel größeren masse MEHR freiheit!

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ foxxly

        “arbeitsleistung zu keiner kreditschuld werden darf,”

        Können Sie ein ganz konkretes einfaches Beispiel geben, wie Arbeitsleistung zu einer Kreditschuld wird ?

      • weico
        weico sagte:

        @foxxly

        “freiheit hat dort grenzen, wo es andere, meist negativ, belastet !”

        Mein Einkommen und Vermögen belastet NIEMAND….ausser das Neidgebaren Anderer natürlich..:-)

        “NEIN, diese einschränkung erlaubt einer viel größeren masse MEHR freiheit!”

        Da Steuern ja Diebstahl sind…und Diebstahl jemand Anderem (dem Dieb) bzw. einer ganzen Gemeinschaft/Clan(Diebesgruppe) zugute kommt,stimmt solches im Prinzip.Wenn auch mit grossen wirtschaftlichen Nebenwirkungen….wie man täglich lesen kann.

        Darum vermeiden ja Reiche, dass Sie bestohlen werden und sichern ihr Vermögen im Ausland…bzw. möglichst verstreut vor dem diebischen Staat….und ihren staatsgläubigen und umverteilenden Unterstützern !

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ weico,
        diebstahl ist es nur, wenn keine gegenleistung kommt.
        dies haben wir aktuell in einen unerträglichen ausmaß

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ vater thiel,
        unsere arbeitsleistung (die teuerung müsste abgezogen werden) ist im BIP abzulesen.

        ein unternehmer finanziert die arbeits-/herstellungskosten vor.
        hier wird faktisch ein neuer kredit geschöpft.

        es wäre eine ablenkung, bzw unerheblich, wenn dazu zb. ersparnisse, oder die einnahmen durch den absatz, als argument verwendet würde, dass die genannte kreditschöpfung nicht stimmen würde.

        denn klar ist, dass die geldmenge (ist kredit) durch unsere wertschöpfung (höheres BIP) erhöht wurde.

        (so eine diskussion hatten wir schon)

      • weico
        weico sagte:

        @foxxly

        “diebstahl ist es nur, wenn keine gegenleistung kommt.”

        Es gibt bei Steuern keinen Anspruch auf Gegenleistung !

        “Wie allgemein bekannt:
        Als Steuer wird eine Geldleistung OHNE Anspruch auf Gegenleistung bezeichnet, die ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt, die einen steuerpflichtigen Tatbestand verwirklichen.”

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Steuer

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ weico,
        bin überzeugt, wenn wir eine staatsquote von unter 20% hätten, würde niemand murren.
        übrigens: eine zb. rechtsordnung und sicherheit, ist auch eine gegenleistung,
        oder auch nicht mehr, wie es zunehmend der fall ist.

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ foxxly
        Der Kredit zur Vorfinanzierung führt zu einer Schuld des Unternehmers dahingehend, dass er als Gegenleistung zur Rückzahlung des Kredits mit seinen Arbeitnehmern eine Arbeitsleistung erbringen muss. Wo ist das Problem ?
        Und dass die Geld- und Kreditmenge mit dem BIP synchron wächst liegt in der Natur der Sache bzw. Ist auch kein Problem ?

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ vater thiel,
        entweder sind sie in einen theoretischen model hoffungslos gefangen und praxisfremd, oder sie haben interessen zu vertreten?
        tut mir leid: alle bisherigen “netten” beispiele sind nicht praxistauglich.

        “”Und dass die Geld- und Kreditmenge mit dem BIP synchron wächst liegt in der Natur der Sache bzw. Ist auch kein Problem ?””

        das ist schon mal grundfalsch:
        die geldmenge steigt ein mehrfaches, als unsere arbeitsleisung hoch ist!

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ foxxly

        “die geldmenge steigt ein mehrfaches, als unsere arbeitsleisung hoch ”

        Das ist völlig unbestritten, liegt aber nicht am “System”, sondern daran, dass die Zentralbanker eine Schuldendeflation verhindern wollen.

        Mir geht es darum, Ihre Behauptung, dass “Arbeitsleistung zu einer Schuld wird, zu verstehen.
        Geben Sie mir doch ein einfaches “nettes” Beispiel, damit ich es verstehen kann. Also keine allgemeinen Ausführungen, sondern einen ganz konkreten praktischen Fall, anhand derer ich das Problem erkennen kann.

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ vater thiel,
        das habe ich schon!
        zb. ein unternehmer braucht kapital-erweiterung/kredit, um seine produkte herzustellen und personal zu bezahlen.
        alles zusammen geht in seine bilanz ein und diese erhöht sich, je mahr dieser herstellt.

        dies ist unerheblich, ob er durch den verkauf seiner produkte mehr einnimmt, als er ausgibt.

        es gibt hier keinen geldfluss-vorgang, welcher die bilanz wieder auf den stand vor der produktion bringt, wäre ja irgendwie auch doof.

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ foxxly

        Also so ?
        Am Anfang ist die Bilanz des Unternehmers null.
        Unternehmer U nimmt 100 EUR auf, um 100 Einheiten eines Produktes herzustellen.

        Jetzt sieht die Bilanz so aus:
        Kassenbestand (Aktiva) 100 EUR.
        Verbindlichkeiten an Bank (Passiva) 100 EUR.

        Dann produziert er mit seinen Arbeitnehmern die 100 Einheiten seines Produktes.
        Er bezahlt dem Banker 5 EUR als Zins, dem Finanzminister 20 EUR Steuern, den Mitarbeitern 70 EUR als Lohn, sich selbst 5 EUR als Unternehmerlohn.

        Jetzt sieht die Bilanz so aus:
        Lagerbestand Produkte (Aktiva) 100 EUR.
        Verbindlichkeiten an Bank (Passiva) 100 EUR.

        Jetzt verkauft er die 100 Einheiten seiner Produkte an seine Arbeitnehmer (70 EUR), den Finanzminister und seine Beamten (20 EUR), an den Banker (5 EUR) und an sich selbst (5 EUR).

        Jetzt sieht die Bilanz so aus:
        Kassenbestand (Aktiva) 100 EUR.
        Verbindlichkeiten an Bank (Passiva) 100 EUR.

        Theoretisch könnte er jetzt die 100 EUR an die Bank zurückzahlen, dann wäre die Bilanz wieder null.
        Praktisch behält er die 100 EUR, um im nächsten Produktionszyklus wieder 100 neue Einheiten seines Produktes herzustellen, wie oben.

        Will er irgendwann 120 Einheiten statt 100 Einheiten produzieren, muss er zusätzlich 20 EUR beim Banker aufnehmen.
        Dann sieht seine Bilanz so aus:
        Kassenbestand (Aktiva) 120 EUR.
        Verbindlichkeiten an Bank (Passiva) 120 EUR.

        Die Geldmenge hat sich erhöht, und die Produktionsmenge an Gütern ebenfalls.
        Bank, Finanzminister, Arbeitnehmer und Unternehmer bekommen 20% mehr Zinsen, Steuern, und (Unternemer-)Lohn.
        Von dem Mehr an Zins, Steuern und (Unternehmer-)Lohn kaufen sich die Leute 20% mehr Produkte, jetzt 120 Einheiten statt wie bisher 100.

        Meinen Sie es so ? Und wenn ja, was ist daran gesellschaftlich bedenklich ?
        Und wenn es bedenklich ist, wie könnte man das verhindern ?

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ vater thiel,
        der unternehmer und arbeitnehmer haben auch sozialkosten zu tragen, aber auch die sparsumme fließt nicht in den produktherstellung und absatz-kreislauf.

        und, wenn die sparsumme(geldanlage) zurück fließt, dann erhöht sich der anteil an fremdkapital, (auch ohne weiteren bankkredit) welches für unternehmend zunehmend zum problem werden

        die praxis und der jahrzehnte lange verlauf zeigen, dass der von ihnen aufgezeigte geldkeislauf nicht der realität entspricht.
        sogar das gegenteil ist der fall und die umwuchten werden gigantisch groß

  4. Benno
    Benno sagte:

    Der Staat sollte der Bevölkerung Geld schenken? Der Staat sollte der Bevölkerung also deren eigenes Geld schenken?

    Das verstehe ich nicht.

    Antworten
  5. Tom96
    Tom96 sagte:

    “Und vor der Freiheit brauchen wir uns nicht zu fürchten, wie es schon Friedrich Schiller (1759 – 1805) formulierte:

    Der Mensch ist frei geschaffen, ist frei, und würd er in Ketten geboren, laßt euch nicht irren des Pöbels Geschrei, nicht den Mißbrauch rasender Toren. Vor dem Sklaven, wenn er die Kette bricht, vor dem freien Menschen erzittert nicht.”

    https://www.misesde.org/2024/01/die-naiven-die-achtlosen-und-die-kaltbluetigen-eine-theorieerweiterung-des-interventionismus/

    Antworten
    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ tom96,
      der große TRUGSCHLUSS der von mises und seine anhänger begangen werden, ist, dass deren predigt für freiheit und freinen markt eine illusion ist.

      denn solange (auch) deren idee, sich im rahmen eines schuldgeldsystems bewegt, sind all die, teils guten vorsätze, programme etc. NICHTS wert und sogar als irreführung und unfug zu bezeichnen!

      Antworten
      • Tom96
        Tom96 sagte:

        @ foxxly
        Jim Rickards erklärt seit dem Herrstatt Bank Default in den 70ern wo er dabei war
        https://youtu.be/Y5okomi3-qE?feature=shared
        WOW! Brace Yourself For A Heart Attack In The Global Financial System | Jim Rickards

        Geht die Menschheit unter wegen Geld aus Kredit mit Tilgung und Zins also Annuitäten oder sind es die Ansprücke und Fähigkeiten der Einzelnen und Gemeinschaft, wenn ein Miteinander nicht gewollt zu sein scheint?

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ to96,
        ganz klar: die menschheit geht nicht unter, wird wahrscheinlich aber stark reduziert werden.

        dieses schuldgeldsystem, kann nur durch eine systemänderung aufgehalten werden.

        all diese möglichen steuerungsmöglichkeiten hierzu, können diese zwingende entwicklung daraus,
        nur bremsen, oder beschleunigen; ….. mehr nicht!

        die gier und macht läßt nicht mal ein bremsen zu!

    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @foxxy

      Nur so aus Neugier: Haben Sie eigentlich für sich persönlich irgendeine Lehre aus unseren jahrelangen Diskussionen über Anlagestrategie und Altersvorsorge gezogen und irgendwas gekauft, das Sie ein bisschen unabhängiger von der gesetzlichen Rentenversicherung und dem Schuldgeldsystem macht?

      Antworten
      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ r ott,
        ja habe ich:
        habe schon vor etwa kapp 30 jahren meine kapital-lebensversicherungen verkauft.
        bin 2001 in edelmetal-minen eingestiegen und sukzessive physiches gekauft.

        damals bin ich nach langen suchen der ursächlichkeit für unsere falschenwicklungen auf das schuldgeldsystem gestossen; ……. habe dieses aber auch immer wieder hinterfagt und auch mit experten diskutiert, ob ich richtig liege.
        ich musste meine meinung und ergebiss hierzu, seither nicht revidieren!

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @foxxly

        Oops, ich dachte Sie sind 25-35 Jahre – das stimmt dann wohl nicht und Sie haben vielleicht auch wie ich Fix und Foxi in jungen Jahren gelesen 😅

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        Da sehen Sie mal, wie man sich täuschen kann. ;)

        Auf die linksgrüne staatshörige NATO-Fraktion hier muss ich wohl wie der Prototyp des reaktionären, grünenhassenden sächsischen Pegida-Rentners wirken – dabei bin ich in Wirklichkeit noch nicht mal 40.

        @foxxly

        Na Gratulation – mit dem physischen Edelmetall war das ja ein fast perfektes Timing. Da haben Sie Ihr Generationenkapital schon rein. :)

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ r ott,
        danke!
        mit dem anderen kapitel haben sie noch viel arbeit!

        diese linksgrünen werden im neuen herrschersystem dann die neuen blockwarte spielen dürfen, aber nicht regieren!

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        :-)

        Zum Wochenende – und lose zum Thema passend – noch eine kleine Geschichte.

        Ich wollte gestern bei ING im Depot ein Wertpapier kaufen. Der letzte Kauf dort war schon einige Zeit her… Da poppt auf, dass man jetzt mehr auf mich achtgeben müsse, so von wegen Regulerierung und so.

        Und so fand ich mich schwuppsdiwupps in einem Multiple-Choice-Test wieder, mit dem ich nachweisen musste, dass ich nicht völlig ahnungslos bin und verstanden hab, dass der Kauf von Wertpapieren riskant ist und das Geld futsch sein kann.

        Echt jetzt?

        Nur mit bestandenem Test durfte ich das heikle Geschäft tätigen. Das ganze gibt’s dann differenziert für unterschiedliche Produktarten.

        Ich hab in jungen Jahren nicht verstanden, was mit “Entfremdung” gemeint war. Mittlerweile schon. Es wird zunehmend seltsamer.

        Ich hab ja nix dagegen, dass man so einen Test als Service anbietet. Aber zum Freischalten, damit ich was als Volljähriger mit meinem Geld tun kann, wobei ich keinem Dritten schaden kann? Schreibt mir das meinetwegen einmal mit “ich hab verstanden, dass …” und ich bestätige der ING mit TAN/App.

        Am besten auch beim Versicherungsabschluss machen.

        Welche der folgenden 3 Sätze sind richtig?

        – Es kann sein, dass ich mein Leben lang zahle und nie einen Schadenfall hab. Dann ist das eingezahlte Geld weg.
        – Es kann sein, dass ich einen Schadenfall hab, die Versicherung aber trotzdem nicht zahlt und ich hinterlaufen muss.
        – Es kann sein, dass ich einen Schadenfall hab, die Versicherung aber weniger zahlt, als der Schaden kostet.
        – Ich bekomme am Ende mein an die Versicherung gezahltes Geld auch wieder raus.

        Das wäre dann so ungefähr vergleichbares Niveau 😁

        #Nannyrepublik

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        “Auf die linksgrüne staatshörige NATO-Fraktion hier muss ich wohl wie der Prototyp des reaktionären, grünenhassenden sächsischen Pegida-Rentners wirken – dabei bin ich in Wirklichkeit noch nicht mal 40. ”

        Auch hierüber haben wir schon einmal gesprochen und meine Aussage war, dass du mindestens 20 Jahre jünger bist wie ich. Dein Gedächtnis ist echt für die Tonne.

        Übrigens wirkst du nicht so wie du dir das vorstellst, sondern lediglich wie ein Idiot. Ich habe ja noch die Hoffnung das Putin dich wenigstens bezahlt, befürchte aber dass du es schlichtweg für lau machst wie die Flachpfeife Chrupalla.

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ Richard Ott

        “dabei bin ich in Wirklichkeit noch nicht mal 40. ”

        Dann kennen Sie die Aktuelle Kamera und den legendären Karl-Eduard von Schnitzler auch nur vom Hörensagen und haben nichtmal das Blauhemd getragen ?

      • jobi
        jobi sagte:

        @Thomas M.

        Na, da hat sich die ING aber richtig Mühe gemacht, die Regulierungsauflagen kundenfreundlich, rechtssicher und spielerisch umzusetzen :-)

        (Hab’ da auch noch ein Depot, weiß gar nicht warum, bei den unverschämt hohen Provisionen.)

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @jobi

        >Hab’ da auch noch ein Depot, weiß gar nicht warum, bei den unverschämt hohen Provisionen.

        Bestimmt zu Streuungszwecken, damit nicht alle Eier in einem Depot liegen ;-)

        Bei den Bank/Depot-Sachen bin ich übrigens recht konservativ mit Blick auf den Anbieter und hab lieber welche, die schon lange am Markt sind und viele Kunden haben. In der Hoffnung, dass die entweder einen besseren Job machen, oder im Fall der Fälle sich Politik und viele betroffene Anwälte drum kümmern…

        Hab auch Ihren Link gestern geguckt. Recht interessant fand ich den Zusammenhang zwischen fleißiger Ölförderung in USA und den dadurch reduzierten Gaspreisen, weil Gas automatisch mit anfällt, und dass Chicken den Ölpreis sogar für eher zu hoch hält. Mal schauen ob Deutschland noch mal auf den Trichter bzgl. Energie kommt… Wahrscheinlicher ist, dass wir mit Fracking anfangen, wenn woanders der erste Fusionsreaktor ans Netz geht ;-)

      • jobi
        jobi sagte:

        @Thomas M.

        “Bei den Bank/Depot-Sachen bin ich übrigens recht konservativ mit Blick auf den Anbieter”

        Richtig so. Für mich steht (stand) im Vordergrund, Zugang zu den größeren Leitbörsen bei vernünftigen Gebühren zu erhalten.

        Inzwischen ist es leider zunehmend so, dass für EU-Bürger viele Produkte nicht mehr handelbar sind, weil Anbieter einfach keine Lust auf die irrwitzigen Anforderungen der EU-Prospektverordnung haben.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Vater Thiel

        “Dann kennen Sie die Aktuelle Kamera und den legendären Karl-Eduard von Schnitzler auch nur vom Hörensagen und haben nichtmal das Blauhemd getragen ?”

        Selbst dem blauen Jungpionier-Halstuch bin ich durch die Gnade der späten Geburt knapp entgangen. Im Nachhinein betrachtet bin in einem recht kurzen Fenster der Geschichte aufgewachsen, in dem ostdeutsche Schulkinder nicht in sozialistische Massenorganisationen hineingedrängt wurden – mit “Fridays For Future” ging es ja erst ab 2018 weiter. ;)

        Ich fand die alten Ausschnitte aus den DDR-Fernsehsendungen als Kind in den 90ern immer total faszinierend und konnte mir damals kaum vorstellen, wie diese lächerlichen Apparatschik-Witzfiguren mit ihrer dämlichen Propaganda und ihrer desaströsen wirtschaftlichen Bilanz ein ganzes Land beherrschen und die Leute so lange zum Mitmachen bringen konnten. Aber die Antwort ist wohl einfach, dass die verschiedenen Motivationen zum Mitmachen genau die gleichen waren wie sie es heute wieder sind.

        @zimbodeldo

        “Ich habe ja noch die Hoffnung das Putin dich wenigstens bezahlt, befürchte aber dass du es schlichtweg für lau machst wie die Flachpfeife Chrupalla.”

        Immerhin – Sie halten mich für doof, aber haben auch die Hoffnung, dass ich vielleicht doch auch böse (Putin!) bin und deswegen dem neuen grünen Sozialismus so feindlich gegenüber stehe. :)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        “Immerhin – Sie halten mich für doof, aber haben auch die Hoffnung, dass ich vielleicht doch auch böse (Putin!) bin und deswegen dem neuen grünen Sozialismus so feindlich gegenüber stehe. :)”

        xD
        Du meinst fuer Putin heisst gegen die Gruenen zu sein? Sauf mal weniger Lack. Du bist eine Schande fuer Sachsen.

    • Thomas M.
      Thomas M. sagte:

      @jobi

      Deutschland hat und braucht ja auch kaum Rohstoffe außer Sonne und Wind, gibt also nix zu berichten ;-) Thanx, schaue ich mir heute Abend mal an!

      Antworten
  6. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    Kleines Resumee zu den Beiträgen bisher:
    Bis 2036 sind zwölfmal 12 Mrd also 144 Mrd EUR in den Generationenfonds eingezahlt.
    Ab 2036 gibt es dann pro Rentner einmal im Monat ein Wiener Schnitzel WS als Rendite.
    In meinem Familienfeiern-Stammgasthof in Premium-Lage kostet das WS mit Salat, Pommes und Preiselbeeren mittlerweile sagenhafte 36 EUR, ohne Getränk und ohne Trinkgeld. Achtung: Ein Wiener Schnitzel ist nicht zu verwechseln mit dem deutlich billigeren “Schnitzel Wiener Art”.

    Philosophische Frage:
    Wer VERKAUFT die Wertpapiere, die die Manager des Generationenfonds kaufen, und warum ?
    Sind die Verkäufer im In- und Ausland alles Deppen ?

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Vater Thiel

      “Bis 2036 sind zwölfmal 12 Mrd also 144 Mrd EUR in den Generationenfonds eingezahlt.
      Ab 2036 gibt es dann pro Rentner einmal im Monat ein Wiener Schnitzel WS als Rendite.”

      Ja, genau. Oder, wenn man die Erträge dazu nutzt, den Rentenversicherungsbeitrag zu senken, dann ist es bei einem Verhältnis von Rentenbeitragszahlern zu Rentenempfängern von 2:1 ungefähr ein Wiener Schnitzel alle 2 Monate, das sich jeder RV-Beitragszahler zusätzlich leisten kann weil er entsprechend weniger Lohnnebenkosten zahlt. (Wobei dadurch auch das Arbeitgeber-Brutto sinkt, weil die Zahllast für die RV-Beträge ja zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgeteilt werden – einen Teil vom Schnitzel bekommt also der Arbeitgeber ab…)

      “Wer VERKAUFT die Wertpapiere, die die Manager des Generationenfonds kaufen, und warum ? Sind die Verkäufer im In- und Ausland alles Deppen ?”

      Vielleicht zum Beispiel jemand, der nicht erst 2035 sondern schon 2025 in Rente geht und ab dann ein extra Schnitzelchen verschnabulieren möchte und darüber hinaus noch glaubt, dass er den 850-Euro-Kurs von seinen Nvidia-Aktien zu seinen Lebzeiten nicht mehr wiedersehen wird, weil die Bewertung durch den KI-Hype gerade echt üppig geworden ist?

      Da fallen mir eine Menge vernünftiger Gründe ein – ob die Spekulation für die Verkäufer dann auch aufgeht, weiß man natürlich erst hinterher.

      Antworten
    • Dr.Lucie Fischer
      Dr.Lucie Fischer sagte:

      @Vater Thiel
      Details ( ” Rentenpläne” ) können die Sicht auf generell-destruktive Regierungs-Strategie verbergen- ( ” Kriegs-Wirtschaft” )
      Deutschlands Bürger sollen in Zukunft nur noch 10 g Protein pro Tag konsumieren ( gnädigerweise wird 1 Hüherei pro Woche gestattet ) .
      https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/neuer-ernaehrungs-plan-aerzte-fuer-35-millionen-gesundheitsgefaehrdend-87488148.bild.html
      Schnitzelfreude aufgepasst, Bauern protestieren nicht nur für sich selbst.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Doc Fischer

        Ist doch schön – endlich wieder Eintopfsonntag, und die alten Propagandabeiträge über die bösen Russen an der Ostfront können die Grünen bei der Gelegenheit auch gleich mit aufwärmen…

        Muss sich Ricarda Lang eigentlich auch den neuen Ernährungsplan halten oder geht das nicht, weil sie ja so viele wichtige Termine fürs Grüne Reich wahrnehmen muss und sich dadurch, leider, leider, nicht so gesund und fleischarm ernähren kann wie empfohlen? ;)

      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Richard Ott 13:52
        Feministische Spitzenpolitiker****innen müssen natürlich von allen Einschränkugen / Vorschriften / ausgenommen werden , sie opfern sich für Klima und Menschheit, da kann´s keine limints geben.
        Gesetzes-Vorlagen kommen ausserdem aus Uschis Brüssel , das etlastet Ricarda L. , Robert H. und Cem Ö. etwas , Gott -sei-Dank:
        https://www.youtube.com/watch?v=u0-oHizPExQ

  7. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    Norwegen:
    Die Öl- und Rohstoffunternehmen leihen sich 1.000 Mrd. NOK (100 Mio USD) von den Banken und bezahlen damit ihre Arbeitnehmer und Eigentümer, sowie die Arbeitnehmer und Eigentümer ihrer “Vorlieferanten”. Als Ausgleich für die Gehälter und Dividenden werden reale Güter (Öl etc.) gefördert und weiterverarbeitet, das reale BIP Norwegens und der restlichen Welt wird vermehrt. Der Gewinnaufschlag aus dem Verkaufserlös (sagen wir 200 Mrd. NOK oder 20 Mrd. USD) wird dann vom norwegischen Staatsfonds in ausländische Wertpapiere angelegt. Ein volkswirtschaftlich höchst sinnvolles Geschäft, sowohl aus der Perspektive Norwegens als auch aus der Perspektive der Weltwirtschaft.

    Ganz anders D mit seinem “Generationenkapital”: Hier leiht sich der Finanzminister 100 Mrd. EUR, um NICHTS zu produzieren, sondern das Geld in bereits existierende, auch ausländische Wertpapiere anzulegen, in der Hoffnung, dass sich ein Überschuss der Erträge über die Schuldzinsen ergibt. Eine reine Luftnummer, bei der das reale BIP weder Deutschlands noch der Weltwirtschaft vermehrt wird.
    Volkswirtschaftlich der Wahnsinn und ein weiterer Booster für den kollektiven Selbstmord. Kommt das Geld für den Finanzminister über Anleihen bei den privaten Haushalten und Unternehmen rein, wird deren Finanzkraft geschwächt, ein klassischer Fall von Crowding Out, weil die Ersparnisse jetzt für produktive Zwecke fehlen.
    Wird das Geld von der EZB geliefert, wird der innere und äußere Wert des Euro geschwächt, was eigentlich zu einem Eingreifen der “EU-Bruderstaaten” führen müsste.

    Oder habe ich den genialen realwirtschaftlichen (!) Hintergrund des “deutschen Staatsfonds” übersehen ?

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Vater Thiel

      “Oder habe ich den genialen realwirtschaftlichen (!) Hintergrund des “deutschen Staatsfonds” übersehen ?”

      Die politische Idee ist natürlich, mit dem deutschen Staatsfonds dann grüne Lieblingsprojekte zu finanzieren, für die sonst kein Marktteilnehmer mit funktionierendem Gehirn noch Geld geben würde.

      Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kapitalerhöhung aus dem Staatsfonds für den kriselnden Solarzellenhersteller Meyer Burger, damit der seine tollen Solarzellen weiter im grünen High-Tech-Land Deutschland produziert? ;)

      Antworten
    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ vater thiel,
      bei uns in D sind halt die proritäten zu norwegen ziemlich verschieden:

      bei uns steht an erster stelle die absicht, die brüger zu täuschen uns auszubeuten für die interessen der macht.
      dies zieht sich mehr oder weniger stark, durch alle regierungen, mindestens seit 40 bis 50 jahren schon.

      der deutsche bürger muss seiner arbeitsleistung beraubt werden und darf keinen nationalen “schwung” bekommen.
      bestes negativ-beispiel war die fußballmeisterschaft (EM ?) 2006.

      die nationale aufkeimende stimmung musste sofort und eindringlich niedergedrückt werden.
      ergebiss:
      wer heute mit der deutschen fahne, oder mit den grundgesetzbuch in der hand, auf demos geht, ist bereits ein staatsfeind!

      was kann man da noch von dieser politik erwarten, egal wer in der blockpartei regiert?

      in diesen “klima” gedeiht auch kein wirtschaftlicher aufschwung!

      Antworten
    • Vater Thiel
      Vater Thiel sagte:

      “Kommt das Geld für den Finanzminister über Anleihen bei den privaten Haushalten und Unternehmen rein, wird deren Finanzkraft geschwächt, ein klassischer Fall von Crowding Out, weil die Ersparnisse jetzt für produktive Zwecke fehlen.”

      Mit dieser Aussage habe ich mich wohl geirrt ?

      Wenn der Finanzminister von deutschen Anlegern 1 Bio EUR einkassiert und über den Generationenfonds GF an den Wertpapiermärkten anlegt, dann verlagern sich die Ersparnisse nur weg von den deutschen GF-Gläubigern zu den Verkäufern der vom GF gekauften Wertpapiere.

      Soweit die Verkäufer ausserhalb der Eurozone beheimatet sind, fliessen Euros ab und Devisen wie z.B. Dollars zu; soweit die Verkäufer ausserhalb Deutschlands, aber innerhalb der Eurozone wohnen, fliessen deutsche Euros in Eurozonen-Ausland ab. Aufgrund der gewaltigen Beträge werden wohl Wechselkurse, Target-Salden (!?), Zinsen, Preisniveau und Aktienkurse spürbar verändert.

      Realwirtschaftlich ist das Ganze m.E. aber für D trotzdem immer noch ein Akt der Zerstörung, zumindest aber der Schwächung.

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Vater Thiel

        “Aufgrund der gewaltigen Beträge werden wohl Wechselkurse, Target-Salden (!?), Zinsen, Preisniveau und Aktienkurse spürbar verändert.”

        Nein, soo groß sind die Beträge nun auch wieder nicht, schon gar nicht nach den Maßstäben, die beim Verwendungszweck “Sozialgedöns” in Deutschland gelten. Die Rede ist von 12 Milliarden Euro pro Jahr ab 2024 für den “Generationenkapital”-Topf, mit 3% “Dynamik” bei den Einzahlungen pro Jahr.

        Die deutsche Anlock- und Alimentationspolitik für unqualifizierte Migranten kostet locker 50 Milliarden Euro pro Jahr, wenn man alle versteckten Kosten mit einrechnet.

        Und die alljährliche Bezuschussung der Rentenversicherung aus dem Bundeshaushalt, die es schon lange gibt, kostet mittlerweile über 100 Milliarden Euro pro Jahr:

        https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-und-Presse/Presse/Meldungen/2023/230908-bundesmittel-bundeszuschuss.html

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ r ott,
        “”Und die alljährliche Bezuschussung der Rentenversicherung aus dem Bundeshaushalt, die es schon lange gibt, kostet mittlerweile über 100 Milliarden Euro pro Jahr: “”

        auch hier wieder der gleiche fehler:

        RICHTIG ist, dass der bund rund 100Mrd€ der GVR überweist!
        ABER, was kaum jemand auspricht ist, dass der bund über “versicherungs fremde leistungen” pro jahr, rund 130 Mrd € belastet/klaut!

        also netto wird diese kasse um runde 30 Mrd€/ jahr entreichert!

        ich hate mit der GRV regen mailaustausch, bis ich diesen sachverhalt bestättigt bekommen habe.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @foxxly

        “ABER, was kaum jemand auspricht ist, dass der bund über “versicherungs fremde leistungen” pro jahr, rund 130 Mrd € belastet/klaut! ich hate mit der GRV regen mailaustausch, bis ich diesen sachverhalt bestättigt bekommen habe.”

        Steht doch so ähnlich auch in der Pressemitteilung, die ich verlinkt habe.

        Allerdings halte ich das ganze Theater mit den “versicherungsfremden Leistungen” für Augenwischerei. An der gesetzlichen Rente schrauben die Politiker andauernd herum und sie machen auch genauso oft neue Versprechungen dazu, welche neuen Wohltaten denn nun alles aus der Rentenkasse finanziert werden sollen. Und das völlig legal, denn die Sozialgesetzbücher können ja jederzeit vom Bundestag geändert werden.

        Bei einem Versicherungsvertrag, den Sie mit irgendeinem privaten Versicherungsunternehmen abschließen, funktioniert das nicht so einfach. Da wird nur unter genau den Bedingungen etwas geleistet, die am Anfang im Vertrag festgelegt worden sind – es sei denn, alle Vertragsparteien einigen sich auf eine Vertragsänderung. Dort ist viel klarer definiert, was eine Versicherungsleistung ist und was nicht.

        Wenn aber zum Beispiel die “Mütterrente” nicht von der Rentenversicherung bezahlt werden dürfte oder die kein Geld dafür hätte, dann gäbe es halt bei entsprechend gleichem politischen Willen eine genauso hohe “Erziehungszeit-Sonderzahlung für Frauen im Rentenalter mit Kindern”, und die könnte zum Beispiel die Familienkasse direkt aus dem Sozialbudget im Bundeshaushalt ausbezahlen. Zack, schon hätten wir die den Bedarf für *Bundeszuschüsse an die gesetzliche Rentenversicherung* verringert, aber würde sich dadurch wirklich etwas ändern?

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ r ott,
        also bitte:
        der topf der entnahmen ist ein anderer.
        es ist nicht in ordnung, dass zb die ostrenten aus den rententopf entommen wurde.

        wenn das parlament dies will, dass soll es aus steuern, aber keine leistungen aus den rentenbeiträgen, bezahlt werden!

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ Richard Ott

        “Die Rede ist von 12 Milliarden Euro pro Jahr ab 2024 für den “Generationenkapital”-Topf …”

        12 Mrd ???
        O.K., das ist eine lächerliche Summe.
        Bei 3% Nettorendite nach Zinsen macht das 360 Mio p.a. für Auszahlungen an die armen Rentner.
        Bei nur 12 Mio Rentnern macht das ein kleines Zuckerl von 300 EUR pro Rentner und Jahr …
        Kann man sowas ernst nehmen ?

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        Ich denke, ich hab mich da verrechnet.
        360 Mio / 12 Mio = 30 ?
        Statt dreihundert nur dreissig Euro pro Rentner und Jahr ?
        Einmal Wiener Schnitzel mit Getränk und Nachspeise …

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @Vater Thiel

        Letzte Rechnung war richtig; aber ist ja pro Jahr (?), also nach 12 Jahren immerhin schon einmal pro Monat gutes Schnipo + Getränk aus der Rendite. Bei den sehr oft kleinen Renten zählt auch jeder Fuffi am Monatsanfang!

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ vielleicht habe ich mich verhört?

        soweit ich diese “deutsche aktienrente” verstanden habe, soll der gewinn aus dieser anlagesumme NICHT den rentnern zufließen. sondern,
        er soll den zuschuss helfen zu verringern!

        das wär doch ein wesentlicher unterschied!

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Vater Thiel

        “12 Mrd ???
        O.K., das ist eine lächerliche Summe.”

        Ich bin ja geschockt darüber, dass Sie geschockt sind, dass die Beträge so popelig sind. Hätten Sie etwa etwas Besseres erwartet? Von dieser Bundesregierung??

        Thomas M. hat schon recht, da kommt am Ende grob überschlagen ein Fuffi pro Rentner pro Monat raus, aber nur wenn es keine bösen Überraschungen bei den Investments und bei der Zinsentwicklung gibt und der Topf von 2024 an jedes Jahr bis 2036 mit 12 Milliarden befüllt wird.

        Richtig bitter wird es, wenn man sich vorstellt, was wir hätten erreichen können, wenn wir damit schon vor Jahren angefangen hätten anstatt diverse merkelgrüne Lieblingsprojekte zu finanzieren:

        A. Keine Alimentation von unqualifizierten Migranten zu je 50 Milliarden Euro Kostensumme pro Jahr seit 2015 = 500 Milliarden Euro in den “Generationenkapital”-Topf –> locker 250 EUR zusätzlich pro Rentner pro Monat (und deutlich niedrigere Mieten und mehr innere Sicherheit…)

        oder

        B. Keine Ukraine-in-die-NATO-Kriegsspielchen erspart Bundeswehr-“Sondervermögen” und Ukraine-Migrantenalimentation und Waffen- und Geldgeschenke an die Ukraine –> 150 Milliarden in den “Generationenkapital”-Topf –> 75 EUR pro Rentner pro Monat, Tendenz steigend

        Aber dann müssten die “Omas gegen rechts” beim AWO-Nachmittag immer nur basteln und Kuchen essen und hätten im Silver Age gar keinen richtigen Lebensinhalt mehr. Wie soll man so den Sozialismus aufbauen? ;)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @foxxly

        “soweit ich diese “deutsche aktienrente” verstanden habe, soll der gewinn aus dieser anlagesumme NICHT den rentnern zufließen. sondern,
        er soll den zuschuss helfen zu verringern!”

        Auch nicht. Die soll den Anstieg des Beitragssatzes zur Rentenversicherung dämpfen, zumindest kündigt das die Bundesregierung in der Eigendarstellung des Projektes so an.

        “5.5. Steigen meine Rentenbeiträge durch das Generationenkapital?
        -Im Gegenteil: Das Generationenkapital trägt dazu bei, dass die Rentenbeiträge in Zukunft weniger stark steigen, als dies ohne die Erträge des Generationenkapitals der Fall wäre.”

        https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/FAQ/rentenniveaustabilisierungs-und-generationenkapitalgesetz.html

        Aber an den ganzen Stellschrauben in den Sozialversicherungsgesetzen und den verschiedenen Querfinanzierungen wird garantiert noch mehrere Male herumgedreht, bis es 2036 mit der Auszahlung der ersten Erträge losgehen soll. Irgendwie müssen ja die obligatorischen Rentenerhöhungsversprechen bei den planmäßigen Bundestagswahlen 2025, 2029 und 2033 finanziert werden… ;)

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        Sehr kurios fand ich:

        “5.21 Wer verwaltet das Generationenkapital?
        […] Für den Aufbau der Stiftung sollen die operativen Strukturen des Fonds zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung (KENFO) als bereits etablierten öffentlichen Vermögensverwalter voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2026 genutzt werden.”

        Und der letzte Punkt:

        “5.27 Können Beitragszahlende ihre Beiträge im Generationenkapital anlegen und einen individuellen Rentenanspruch erwerben?

        Nein, das ist nicht möglich. […]”

        Warum eigentlich nicht? Zu viel Konkurrenz für Versicherer?

        Ach, wie schön wäre es doch, wenn es in D Individual Retirement Accounts (IRA) gäbe… Stattdessen werden jetzt wieder fiktive Gewinne bei thesaurierenden Fonds besteuert. Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        “Warum eigentlich nicht? Zu viel Konkurrenz für Versicherer?”

        Genau, und das erhöht die Erträge bei Allianz, Munich Re (Ergo…) und Konsorten, in die unser “Generationenkapital” sicherlich teilweise investiert werden wird, wenn die grünen Apparatschiks uns nicht mit einer Ultra-ESG-Strategie zwangsbeglücken… ;)

        Wir sind hier in Deutschland, einfache Lösungen sind hier nicht erlaubt.

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @Hr. Ott

        Wenn’s einfach ist, wird der Deutsche skeptisch: Da stimmt doch was nicht ;-)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        Psst, wenn Sie Ihr “Generationenkapital” in physischen Goldmünzen anlegen (keine Zertifikate, keine ETFs, etc.), sind die Gewinne aus diesem “privaten Veräußerungsgeschäft” bei einer Privatperson nach 12 Monaten Haltedauer komplett steuerfrei.

        Das ist eigentlich schon wieder schön einfach, aber zugleich das falsche Material. Der Deutsche nimmt ja schon seit Jahrhunderten lieber den eisernen “Gold gab ich für Eisen”-Gedenkanstecker, um seine Regierungstreue zu zeigen…

        https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/Eisernes_Kreuz_%281914%29.jpg

  8. Dr. Lucie Fischer
    Dr. Lucie Fischer sagte:

    OT, wichtig:
    Deutschland unterstützt einen P-Piano-Präsidenten ( immer im Pseudo-Front-Kampf-look) , der keinerlei Manieren besitzt:
    zwängt sich VOR dem Papst bei seiner Audienz durch die Tür, dann setzt er sich wie ein Tölpel VOR dem alten Papst auf seinen Stuhl und steht dort auch nicht auf, als er nochmals begrüsst wirs : Peinlicher Kriegstreiber!
    Maskuline Diplomatie bitte, sofortige Friedensverhandlungen, wie vom Papst gefordert!
    https://exxpress.at/selenskyj-bei-papst-franziskus-vatikan-video-deckt-heftige-panne-auf/

    Antworten
      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Alexander
        Der Pabst musste auf Aussendruck hin seinen urchristlichen
        ” weisse Fahne-Diplomatie-Appell”
        widerrufen , man hat den Eindruck , dass die globale Agenda
        ” depopulation” durch Abschlachten von Menschen auf Schlachtfeldern fortgeführt wird. Die russische Bevölkerung ist mit dem BW- Singapur-Telefonat über Nato-Ziele gründlich informiert, das wird Folgen haben.
        https://www.youtube.com/watch?v=eQGNmvTflIs
        Taurus-Kriegstreiber( -Täter ) werden Rechenschaft für ihr grundgesetzwidriges Handeln ablegen müssen, sie haben aus der deutschen Geschichte nichts gelernt.

      • Lothar
        Lothar sagte:

        Bill Clinton heute zur Nato-Osterweiterung 1999:
        »Manchmal muss man einfach ein Wagnis eingehen – und das ist es, was sich alle Beteiligten vor 25 Jahren entschieden hatten zu tun«, sagte Clinton rückblickend. »Ich denke, dass es eine gute Investition war.«

        Und jetzt hat die USA gedacht, nach 25 Jahren könnten wir eigentlich wieder einmal ein Wagnis eingehen, mal schauen, ob es wieder eine gute Investition wird. Für die USA ist das Wagnis natürlich sehr begrenzt.

      • weico
        weico sagte:

        “Der alte Mann in Rom rettet nichts, die Nato kann die Kapitulation nicht ausschließen aber weiter kaempfen.”

        Liegt alles in der Hand des nächsten US-Präsidenten…

        Guter Artikel auf den Nachdenkseiten bzw. etwas zur Weiterbildung für dobeldozimbousw.

        https://www.nachdenkseiten.de/?p=112337

      • weico
        weico sagte:

        @dobeldosimbousw.

        “Ist der Papst nicht der Chef dieser Institution mit den Kindesmissbrauchsfaellen? Ja genau.”

        Besonders die Polen lieben ja den Pabst.. :-)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @zimbodeldo

        “Ist der Papst nicht der Chef dieser Institution mit den Kindesmissbrauchsfaellen? Ja genau.”

        Vielleicht nicht die schlaueste Idee für einen Entlastungsangriff, wenn die kriegsgeile grüne Partei und die quasi an sie angeschlossene evangelische Kirche in Deutschland selbst Historien voller Pädo-Skandale haben?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Man merkt mal wieder wie dumm du bist.

        Unabhängig davon das ich zu keinen der von dir genannten Vereine gehöre, macht es wohl einen Unterschied ob man einfach Mitglied oder Chef ist.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @zimbodeldo

        Da weiß ich ja schon, was ich zu Ihnen sagen kann, wenn Ricarda Lang das nächste Mal herbeistampft um ein Ukrainekrieg-Statement abzugeben… :)

    • EinBisherNurMitlesender
      EinBisherNurMitlesender sagte:

      @ Dr. Lucie Fischer 17:27
      “OT… Deutschland unterstützt einen… Präsidenten … ”
      aus wohlverstandenem – u.a. geopolitischem – Eigeninteresse – diesem dient auch die
      Weigerung der Lieferung von Taurus.
      Soll Scholz etwa offen verkünden:
      “Wir wissen nicht, ob
      nach dem 5. November der atomare Schutzschirm der USA noch Abschreckung bietet
      im Ernstfall die Franzosen und Briten ihr atomares Abschreckungspotenzial
      explizit nur für ihr nationales Hoheitsgebiet erklären, wir also u.U. atomar
      blank, also ohne Abschreckung gegenüber Russland dastehen.
      Frankreich jemals seine Unterstützung an die deutsche angleicht, solange die
      Ukraine nicht kurz vor der Niederlage steht,
      wir also deshalb
      unser Handeln danach ausrichten, im Zweifelsfall ohne USA, Frankreich und
      UK gegenüber Russland dazustehen, wir niemals vorangehen
      es in Kauf nehmen, dass die Ukraine den Krieg verliert, in der Hoffnung aber,
      dass Frankreich und auch die USA und UK als Atommächte (noch mehr) ins
      Handeln kommen, vorangehen, weil ansonsten ihre objektiven geopolitischen
      Felle davonschwimmen. Sie werden deshalb auch (noch mehr) ins Handeln
      kommen – Scholz muss nur standhaft bleiben.
      Dass wir mitgehen, ist unser nationales Interesse. W II
      Entschädigungsforderungen seitens eines siegreichen Russlands sollten auch
      AfD und die Sahras hier bedenken.

      “Kriegstreiber! … Friedensverhandlungen”
      Dietmar Tischer hat vor vielen Monaten in einem Kommentar mehrere Sachverhalte
      dazu aufgezählt – wer den Link dazu parat hat, möge ihn bitte hier hinzufügen.

      Dass Selensky seinen Bürgern bei Strafe verbietet, mit den Russen zu verhandeln, ist
      nur ein gesunder Gegendruck gegen die Bedrohung, die diesen bei nicht wohlfeilem
      Verhalten im Sinne Russlands droht. Nicht jeder hat das Standing von Selensky, zu
      sagen: “I don’t need a ride, I need more ammunition”
      —-

      “Präsidenten … der keinerlei Manieren besitzt”
      exxpress.at und Sie mögen sich das Video nochmals genau ansehen: 0:07 Selensky
      verbeugt sich höfflich mit Hand auf der Brust, 0:10 der Papst weist ihn mit einer Geste
      der linken Hand voranzugehen, 0:14f an der Bewegung der Schulter erkenntlich, er
      wiederholt seine Geste, Selensky nickt mit dem Kopf, dass er verstanden hat und geht
      vor, 0:17f Selensky setzt sich nicht direkt, steht und wartet ab, dann erst setzt er sich,
      vermutlich hat der Papst ihm zuvor mit einer Geste zu verstehen gegeben, sich zu
      setzen. Als er nochmals gegrüßt wird, macht er die Andeutung des Aufstehens, der
      schwere Stuhl läßt es bei dieser Geste bleiben.
      ? “Präsidenten … der keinerlei Manieren besitzt”?
      —-

      Ihre Kommentare bzgl. Medizin, wie z. B. Corona habe ich mit Gewinn gelesen und
      auch zu psychologischen Prozessen. Etikette vor vermeintlichen Autoritäten ist doch
      nicht wirklich ihr Ding.

      Antworten
      • Alexander
        Alexander sagte:

        @EinBisherNurMitlesender

        Die Nato ist “all in”
        1) es gibt kein Kriegsmaterial mehr zu verteilen,
        2) es besteht keine multidimensionale Kriegsfähigkeit bei keinem Bündnispartner
        3) an der Funktionsfähigkeit französischer/britischer atomarer Abschreckung darf gezeifelt werden, vgl. https://www.n-tv.de/der_tag/Peinlich-Britischer-Raketentest-von-Atom-U-Boot-erneut-gescheitert-article24752872.html

        zu 1) die Slowakei verlor gerade ihre Luftabwehr zum Schutze ihrer AKW´s ersatzlos
        zu 2) leichte Infanterie war als Besatzungstruppe in den Sandalenkriegen seit 9/11 gefragt, diese Strategie hat seit Ukie ausgedient, schwere Truppen wurden abgebaut.

        Wer die Furcht vor Reparationen wegen dem II Wk anführen möchte, sollte schnell rechnen wieviel Wiedergutmachung Europa für das Kriegsverbrechen von 2014ff. an Ukie und Russland wird zahlen müssen, vgl. Merkel / Minsk Lüge.

        Die Nato hat keine militärische Option, der proxy Krieg ist verloren.

        Hätte die Nato eine militärische Option müsste man genau bedenken, wieviele Leben geopfert werden Russland zu besiegen, wenn Moskau bereit ist “all in” zu gehen, d.h. Atomkrieg.

        (Dietmar Tischer schämte sich nicht von “sinnvollem Sterben” zu phantasieren,
        eine seiner schlechtesten Leistungen überhaupt, hatte er vergessen welchem Zweck die Ukraine seit ihrer Gründung im 20. Jhd. diente. )

      • weico
        weico sagte:

        @EinBisherNurMitlesender

        “Nicht jeder hat das Standing von Selensky, zu
        sagen: “I don’t need a ride, I need more ammunition””

        Selensky hätte bei seinen “Wurzeln” als Komiker und Schauspieler bleiben sollen…!

        Seine Landsleute für die Interessen der USA/NATO zu opfern, ist schon fast kriminell.

        Viele US-Politiker und Wissenschaftler haben vor diesem Konflikt lange gewarnt und immer mehr Leuten gehen jetzt langsam die Augen auf.

        Sogar Milliardäre scheinen den besseren Durchblick zu haben als NATO/EU-Vasallenpolitiker..

        https://twitter.com/vicktop55/status/1767468835848749507

        Das Biden und Trump nun wieder um die Präsidentschaft antreten,wäre es wohl langsam angebracht in Deutschland darüber nachzudenken, ob man noch weiter Geld für Kriegstreiberei verschwendet…oder das Geld lieber spart und dann in den selbst verursachten Konflikt bzw. Wiederaufbau investiert.

        Fall Trump gewinnt gibt es kein Geld mehr .Die Finanzierung für den Wiederaufbau ist ja schon durch Verträge gesichert ( (Blackrock,JP Morgan usw.) und die EU wird dann kräftig in die Pflicht genommen. ;-) ;-)

        Der “deutsche Michel”wird dann sicher wieder…ganz zurecht…den grössten Anteil zahle “dürfen”!

        Man bekommt halt…wass man wählt !!

      • Tom96
        Tom96 sagte:

        @ Mitleser

        Luftwaffeninspektor Gertz prahlt auf dem BW Youtube Kanal vor einer Adolezenten Blondie Barbie in Uniform, daß er 2026 etwa mit Atomwaffen im USA F-35 die Welt beglücken will, natürlich auf Pump aus vielen bunten 100 Mrd. €. Dabei hat auch er sämtliche militärischen Sicherheitsmaßnahmen mißachtet beim Einwählen.

        Mit soetwas gibt es keine Verträge auf Augenhöhe.
        Der 2+4 Vertrag existiert noch oder ist dieser gebrochen in Kriegsabsicht und der Kriegswaffenkontrollausschuß, alles Fake?
        Von einer Gerichtsbarkeit ganz zu schweigen.
        Die BUND GmbH hat keine Geschäftsfähigkeit mehr und kann für das Staatsvolk nicht handeln.
        Abwicklungsinsolvenz ohne Fortführungsverbindlichkeit lautet der Zerstörungsmodus.

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ mitleser,

        keine sorge, wenn trump gewinnt!
        usa hat auch mit rump ein riesen interesse an deutschland und europa, als vasallen, die man finanziell gehörig, wie eine zitrone auspressen kann und weiter wird, bis nichts mehr zu holen ist!

        nur, der druck könnte höher werden!

      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Bisher-Mitleser,
        Warum diskutieren Sie nicht ( offenes Visier) mit?
        Danke, dass Sie den geschätzten Dietmar Tischer erwähnen, er zog sich zurück, vielleicht schmollend ob ” Niveau-Verfalls” ?
        Über Geschmack lässt sich ( bekanntlich ) streiten, das ist aber sinnlos, weil bekannt ist:
        durch Benehmen und Kleidung werden Botschaften vermittelt, ob das dem Träger nur passt/ bewusst ist / oder nicht.
        Dazu einer meiner Lieblingsautoren ( RIP ) Paul Watzlawick :
        ” Man kann nicht NICHT kommunizieren”.
        Wer nonverbale Botschaften entschlüsseln kann, hat auf den ” ersten Blick” ca 80 %mehr Informationen , intuitives Erkennen von Unaufrichtigkeit, Show und Verlogenheit gratis ” auf den ersten Blick”.
        ( Was würden Sie von Dr. Stelter halten, wenn er zu einem Vortrag -lustig gestimmt- im Hawaii-Hemd , rosa flipp-flopps & shorts erschiene? )
        https://www.buecher.de/shop/lebensfuehrung/man-kann-nicht-nicht-kommunizieren/watzlawick-paul/products_products/detail/prod_id/44227067/#product_description

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @EinBisherNurMitlesender

        “Wir wissen nicht, ob nach dem 5. November der atomare Schutzschirm der USA noch Abschreckung bietet im Ernstfall die Franzosen und Briten ihr atomares Abschreckungspotenzial explizit nur für ihr nationales Hoheitsgebiet erklären, wir also u.U. atomar blank, also ohne Abschreckung gegenüber Russland dastehen.”

        Sie glauben, unsere NATO-Freunde und demokratischen Wertepartner würden Deutschland einfach im Stich lassen? Das wirft aber eine Frage auf: Wenn die NATO-Bündnisverpflichtungen so wenig wert sind, wieso muss dann eigentlich die Ukraine unbedingt NATO-Mitglied werden, obwohl die Russen sogar Krieg führen, weil sie das auf keinen Fall akzpeptieren wollen?

        Das ist ein komplett hirnrissige außenpolitische Strategie, für die Sie da werben; basierend auf einer Weltsicht, die nicht einmal logisch in sich konsistent ist.

        “Dass wir mitgehen, ist unser nationales Interesse.”

        Warum soll das so sein? Weil die Russen angeblich bis nach Berlin durchmarschieren, wenn die Ukraine den Krieg verliert?

        “Entschädigungsforderungen seitens eines siegreichen Russlands sollten auch
        AfD und die Sahras hier bedenken.”

        Die sollten wir in der Tat unbedingt wegverhandeln, sonst könnte es teuer werden. Gibt es vielleicht irgendetwas, dass wir den Russen jetzt im Rahmen von Verhandlungen anbieten könnten, wenn sie im Gegenzug auf Entschädigungsforderungen verzichten? Na, irgendeine Idee? ;)

        “Dass Selensky seinen Bürgern bei Strafe verbietet, mit den Russen zu verhandeln, ist
        nur ein gesunder Gegendruck gegen die Bedrohung, die diesen bei nicht wohlfeilem
        Verhalten im Sinne Russlands droht.”

        Nein. Das ist ein vollkommen bekloppter politischer Stunt, der die Ukraine nur selbst fesselt. Einfache ukrainische Bürger hätten sowieso kein Mandat, um mit den Russen zu verhandeln – das kann nur die Regierung. Jedenfalls dann, wenn sie kein Gesetz verabschiedet, das es ihr verbietet…

        Von dem Baum muss Zelenskjyyjii schleunigst wieder runterkommen, aber Sie verstehen nicht einmal, dass er da aus purer Blödheit überhaupt auf einen geklettert ist.

        “Nicht jeder hat das Standing von Selensky, zu
        sagen: ‘I don’t need a ride, I need more ammunition'”

        Blöderweise hat der Westen halt keine Munition mehr übrig und kann auch keine neue drucken, so wie das bei der Befriedigung der ukrainischen Bettelei nach Geld noch relativ einfach geht.

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @EinBisherNurMitlesender

        bzgl. Video: Da haben Sie recht. Ich hab mir das kurz angeguckt und rollte die Augen bzgl. der Hochstilisierung durch express.at.

        Man muss die Leute ja nicht mögen, aber fair sollte man schon bleiben. Dass er beim Handshake nicht aufstand, ist auch ein Klassiker: Mit dem Stuhl schon eingequetscht vorm Tisch kommt einer etwas später zum Meeting, schwingt vorbei, man deutet das Aufstehen an, weil man eh nicht gescheit hochkommt, und da ist der Handschüttler auch schon wieder weg, um den Betrieb nicht aufzuhalten. Normal.

        Zurück zur Rente…

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        Ich würd das auch nicht so hoch hängen.

        Wenn der Papst und Zelenskjyyjii tatsächlich beide homosexuell sind, haben sie sich sowieso schon irgendwo diskret mit Küsschen begrüßt, bevor sie zu den Kamerateams gingen… ;)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Klar weil alle Homosexuellen Triebgesteuert sind und nicht die Finger voneinander lassen können… /s

        Du zeigst dich heute mal wieder von deiner hohlsten Seite.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @zimbodeldo

        Hehehe, die Pointe hat Sie kalt erwischt, nicht wahr?

        “Klar weil alle Homosexuellen Triebgesteuert sind und nicht die Finger voneinander lassen können…”

        Wär ja schön, wenn es bei allen so wäre! Manche vergreifen sich aber stattdessen an Ministranten oder entwickeln gar größenwahnsinnige geopolitische Ambitionen…

  9. foxxly
    foxxly sagte:

    “”Gene­rationen­kapital für Rentner ist richtig, aber zag­haft””

    wenn jetzt der staat diesen weg beschreitet, dann muss die lage schon sehr kritisch sein!

    ABER: es gibt bei dieser und zb. den klima-investitionen immer einen hauptgewinner: es sind die geld(kredit) -geber.

    es hat den anschein, dass die kreditgeber das programm (und das tägliche regierungsgeschäft) der regierung schreibt!

    wir betreiben einen vorsätzlichen aderlass der deutschen wirtschaft und gleichzeitig schmeissen wir milliarden in investitionen, welche zeifelhaft und nicht tragfähig sind.

    warum keinen renten-aktien-sock-aufbau, als die zinsen negativ waren.
    wo waren da die bankberater der regierung??

    ich denke auch an die riesterrente, als es die lösung schlechthin war. dies war ein geschäft für die banken und versicherungen und eine plünderung für die rentner.

    glaubt jemand hier, dass es mit dieser geplanten aktienrente anders wird??

    warum übernehmen wird nicht das model zb. der norweger?

    klar: im grunde gönnt der staat den rentnern nichts dergleichen.
    er will die sozialistische abhängigkeit.
    die berühmte “sozialistische verarmung” hat längst begonnen, obwohl wir uns noch demokratie nennen !!??

    wann merken die letzten bürger, was gegen sie läuft!

    Antworten
  10. weico
    weico sagte:

    Auch hier zeigt sich wieder ,dass das Problem schlicht am System…der Parteiendemokratie..liegt.

    Solche Problemchen kann das Volk nämlich sehr gut SELBER lösen.

    Die Schweiz hat sich ja gerade …dank Volksabstimmung…eine 13.Monatsrente gegönnt. Entspricht 8.3% Erhöhung.
    Da die Leute schon lange an einen 13. Monatslohn gewohnt sind,war es fast schon vorhersehbar.

    Da Auslandschweizer ..wie ich..ja ebenfalls an den Wahlen teilnehmen können, profitieren diese nun doppelt.

    Da die Finanzierung des Ganzen kein Thema bei der Abstimmung war,dürfen die Leute in der ehemaligen Heimat sich nun den Kopf zerbrechen,wie sie die 13.Rente nun finanzieren…:-)

    Vermutlich wird ja die tiefe Mehrwertsteuer von 8.1% (gibt dann wieder eine Volksabstimmung) einfach leicht erhöht und die Debatte über die “bösen” Auslandschweizer legt sich dann schnell wieder.

    Dank starkem Franken und gutem Wechselkurs , zieht es ja immer mehr (Früh)Pensionäre in wärmere Gefilde ,die sie ja schon aus Ferienreisen sehr gut kennen.Man Lebt ja schliesslich nur einmal und will es dabei ja möglich gut haben..:-)

    Die nachvollziehbare Denkweise vieler Auslandsschweizer:

    Die Heimgebliebenen haben ja genug Geld für Ukraine-Wiederaufbau,Migrationsbewältigung,militärische Aufrüstung,Klimawandel-Umstellung usw…da sollen ruhig ruhig auch die “armen” Auslandsschweizer” etwas abbekommen…die das Land zu Wohlstand gebracht haben. Der kleine Mehrwertssteueraufschlag ist da locker zu verkraften.

    Natürlich habe auch ich mein Wahlrecht wieder in Anspruch genommen ..und freue mich über das Resultat !!

    Ein schöner NZZ-Artikel der VOR der Abstimmung erschienen ist und die Sache gut erklärt.

    https://archive.md/rwsJE

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @weico

      “Da die Finanzierung des Ganzen kein Thema bei der Abstimmung war,dürfen die Leute in der ehemaligen Heimat sich nun den Kopf zerbrechen,wie sie die 13.Rente nun finanzieren…:-)

      Vermutlich wird ja die tiefe Mehrwertsteuer von 8.1% (gibt dann wieder eine Volksabstimmung) einfach leicht erhöht und die Debatte über die “bösen” Auslandschweizer legt sich dann schnell wieder.”

      Jaja, so funktioniert “Demokratie”, wenn zwei Wölfe und ein Schaf “demokratisch” darüber abstimmen, was es als nächstes zum Essen gibt. ;)

      Ganz so euphorisch wär ich an Ihrer Stelle als Auslandsschweizer aber nicht darüber. Stellen Sie sich nur mal vor, welche Erfolgsaussichten eine Volksinitiative hätte, die Auslandsrenten kürzt, und zwar abhängig davon, wie hoch das Preisniveau im Aufenthaltsland des Rentners ist. Oder irgendeine andere nette Sonderabgabe für Auslandsrentner einführt…

      Antworten
      • weico
        weico sagte:

        @Richard Ott

        “Stellen Sie sich nur mal vor, welche Erfolgsaussichten eine Volksinitiative hätte, die Auslandsrenten kürzt, und zwar abhängig davon, wie hoch das Preisniveau im Aufenthaltsland des Rentners ist. Oder irgendeine andere nette Sonderabgabe für Auslandsrentner einführt…”

        Solche Überlegungen gibt es ja schon seit Jahrzehnten..und versanden immer ganz schnell.
        Die Wählerstimmen der Auslands
        schweizer sind den Politikern/Parteien viel zu wichtig. :-)

      • Alexander
        Alexander sagte:

        Der Dank des Vaterlandes ist Ihnen gewiss…

        …. wenn das Rentenproblem nicht via Zuwanderung gelöst wird…. arbeiten Sie kerngesund geimpft bis zum letzten Atemzug.

        Bravo.

      • weico
        weico sagte:

        @dobeldozimbousw.

        Wer immer einbezahlt hat für die Gemeinschaft…der darf dann auch mit gutem und ruhigen Gewissen ernten :-)

        Der inoffiziellen Wahlspruch der Schweizerischen Eidgenossenschaft lautet lautet ja nicht umsonst:
        “Unus pro omnibus, omnes pro uno”

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Schon die alten Stoiker vor 2000 Jahren wussten das es nicht besonders helle ist sein Leben auf die Rente zu verschieben. Aber der Michel aus der DACH Region hat es bis heute nicht begriffen.

        Ich lass euch aber als freier Bildungsbürger immer gern an meinem Brunnen der Erkenntnis teilhaben. Kein Problem.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @zimbodeldo

        Naja, Ihr “Brunnen der Erkenntnis” ist eher ein übelriechend blubbernder Schlammvulkan.

      • weico
        weico sagte:

        “Naja, Ihr “Brunnen der Erkenntnis” ist eher ein übelriechend blubbernder Schlammvulkan.”

        Wenn der Herr wenigstens nur etwas Erkenntnisse hätte… ! :-)

  11. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    So einfach wie möglich ?

    Was stimmt an folgender simpler Überlegung nicht:

    Ein Staat mit 100 (Mio) Einwohnern, 20 Kinder, 20 Rentner und 60 “Werktätigen”, die 150 Warenkörbe pro Periode produzieren. Jeder Rentner erhält einen Warenkorb, der Rest der Bevölkerung erhält die übrigen 130 Warenkörbe, also knapp 1,62 pro Kopf.
    Damit beträgt das Rentnereinkommen etwas über 60% des Einkommens der Restbevölkerung.

    Vierzig Jahre später gibt es nur noch 40 Werktätige, die 20 Kinder und vierzig Rentner versorgen müssen.
    Die Produktivität pro Werktätigen ist von 2,5 Warenkörben auf 3,76 gestiegen, deshalb werden immer noch 150 Warenkörbe pro Periode produziert, jetzt aber von 40 statt von 60 Leuten. Die 40 Rentner bekommen immer noch einen Warenkorb pro Kopf, die sechzig Nichtrenter bekommen die übrigen 110 Warenkörbe und damit pro Kopf sogar noch ein wenig mehr als vor vierzig Jahren.
    Eine Produktivitätssteigerung von knapp über 1% p.a. “kann doch nicht so schwer sein” ?
    Und schon bei 2% sieht das reale BIP pro Kopf vierzig Jahre später echt freundlich aus …

    Will sagen, ist wirklich entscheidend nicht die Produktivität der Realwirtschaft und alles andere nur fauler Zauber ?

    Antworten
    • Thomas M.
      Thomas M. sagte:

      @Vater Thiel

      Sie haben wunderbar die Spekulation der staatlichen “Casino-Rente” demonstriert.

      Wie viele Leute arbeiten für wie viele Rentner in 40 Jahren?
      Wieviel produzieren die Werktätigen in 40 Jahren?

      Hat der Staat da heute schon Antworten drauf? Und wenn nein: Spekuliert er dann nicht ebenso wie der Wertpapieranleger auf die gute Zukunft?

      >Eine Produktivitätssteigerung von knapp über 1% p.a. “kann doch nicht so schwer sein” ?

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/974210/umfrage/produktivitaet-je-erwerbstaetigen-in-deutschland/

      Hmmm… vielleicht doch?

      Antworten
      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        Spinnen wir das mal weiter:

        Der Rentenminister schlägt vor, dass die Nichtrenter 10% ihrer jährlichen Warenkörbe (also 13 Warenkörbe im ersten Jahr) dem Staat anvertrauen. Wenn sie dann in zig Jahren in Rente gehen, bekommen sie die Warenkörbe aus dem staatlichen Lager zurück, einschliesslich einem zusätzlichen Warenkorb pro Jahr als Zinsen. Gibt es da einen Haken ?

        ——————

        Was würde sich ändern, wenn das Land zum Schutz der Umwelt auf Wachstum ganz verzichtet und stattdessen jedem Nichtrentner 25.000 Taler schenkt ?

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        “zum Schutz der Umwelt auf Wachstum”

        Wachstum im Sinne von Steigerung der Produktivität.
        Eine Form von Wachstum, die sogar im Schuldgeldsystem trotz Fiat Money (fast ?) immer Sinn macht …

      • Alexander
        Alexander sagte:

        @Vater Thiel

        Produktivitaetssteigerung ist kein Selbstzweck sondern will Erträge steigern.

        Unsere Erträge stiegen OHNE Produktivitaetswachstum allein durch Globalisierung.

        Globalisierung substituierte heimische Kostenstellen höchster Produktivität durch mindere einschl. Qualität, vgl Rueckrufe…

        Der letzte Schritt ist heimische Fuellstoffingenieure zu substituieren, weil ostasiatische wettbewerbsfaehiger sind, dieser Prozess laeuft gerade an..

        Die Flucht durch Auswanderung ist nur schrumpfenden Gruppen von Könnern vergönnt, heimische Währung als letztes Anlagegut kaum fähig den Verfall zu bremsen.

        Ironie ist alles was bleibt.

        Ricarda rette uns.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        “Eine Produktivitätssteigerung von knapp über 1% p.a. “kann doch nicht so schwer sein” ?

        https://de.statista.com/statistik/daten/studie/974210/umfrage/produktivitaet-je-erwerbstaetigen-in-deutschland/

        Hmmm… vielleicht doch?”

        Wird halt schwierig mit Produktivitätssteigerungen, wenn die Priorität stattdessen darauf liegt, höchstens das gleiche zu produzieren wie vorher – aber mit niedrigerem CO2-Ausstoß.

        Die Schizophrenie hat ja sogar schon dieses Blog erfasst. Gestern kam noch ein “Klima retten”-Podcast und heute wird darüber geklagt, dass die Rente nicht reicht.

      • Thomas M.
        Thomas M. sagte:

        @Vater Thiel

        >Der Rentenminister schlägt vor, dass die Nichtrenter 10% ihrer jährlichen Warenkörbe (also 13 Warenkörbe im ersten Jahr) dem Staat anvertrauen. Wenn sie dann in zig Jahren in Rente gehen, bekommen sie die Warenkörbe aus dem staatlichen Lager zurück, einschliesslich einem zusätzlichen Warenkorb pro Jahr als Zinsen. Gibt es da einen Haken ?

        Hund und Wurst hatten wir schon. Weiterer Haken könnte sein, dass wir bei der aktuellen Regierung dann 80% Windparks, 17% PV-Parks und 3% Porsche Holding im Portfolio haben.

        Grundsätzlich erweitert man so die Basis für Generierung der Renten über die Republik hinaus. Am Ende des Tages kommen die (werthaltigen) Renten ohnehin weitestgehend aus den Unternehmen durch Steuern auf Arbeit und Kapitalerträge, zumindest in einem Land, was nicht groß Bodenschätze zu verhökern hat oder die globale Haupt-Reserverwährung stellt. Ist bei der Rente halt nur weniger offensichtlich als bei Kapitalerträgen durch Aktienbesitz / Besitz Unternehmensanleihen.

        Man kann’s drehen und wenden wie man will: Langfristig muss man sich Anteile / Ansprüche an der Wertschöpfung von Unternehmungen sichern; ob über den Umweg Staat (Rente / Staatsanleihen, die aus Steuern gespeist werden) oder direkt bei diesen (Aktien / Unternehmensanleihen). Der Mix macht’s.

        @Herr Ott

        (BTW: Wenn man den Statista-Link über google aufmacht, kommt nicht das Popup zu Premium-Content. Im Diagramm sieht man, dass die Produktivität zwischen 2017 – 2022 ex Corona-Dip stagnierte.)

        >Wird halt schwierig mit Produktivitätssteigerungen, wenn die Priorität stattdessen darauf liegt, höchstens das gleiche zu produzieren wie vorher – aber mit niedrigerem CO2-Ausstoß.

        Wenn Sie den ideellen Wert und das gute Gefühl mit reinrechnen, steigt die Produktivität trotzdem ;-)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Thomas M.

        “(BTW: Wenn man den Statista-Link über google aufmacht, kommt nicht das Popup zu Premium-Content. Im Diagramm sieht man, dass die Produktivität zwischen 2017 – 2022 ex Corona-Dip stagnierte.)”

        Mit dem Browser-Plugin “UBlock Origin” kann man dank des eingebauten “Element Zapper Mode” auch einfach das Statista-Premium-Popup (hihihi) wegklicken, dann braucht man nicht mal Google.

        “Wenn Sie den ideellen Wert und das gute Gefühl mit reinrechnen, steigt die Produktivität trotzdem ;-)”

        Man müsste “Produktivität” einfach so von grünen Apparatschiks neu definieren lassen, dass da immer der CO2-Verbrauch bei der Produktion die mit Abstand wichtigste Einflussgröße ist.

        So könnte unsere “Produktivität” steigen, obwohl wir pro eingesetzter Arbeitsstunde und pro eingesetzter Einheit Kapital immer weniger produzieren. Wieder ein großartiger Erfolg der grünen Wirtschaftspolitik. ;)

  12. Rolf Peter
    Rolf Peter sagte:

    Gestern drohte noch der Weg zur Knechtschaft, heute soll „der Staat“ jedem Deutschen ueber 65 25.000 Euro schenken. Wenn wir die Altersgrenze ignorieren bedeutet dies im Klartext, jeder Deutsche schenkt sich selbst im Schnitt 25.000 Euro. Eine geniale Idee! Aber warum kleckern und nicht klotzen? Waeren 50.000 nicht besser?

    Gilt der Vorschlag auch fuer Auslandsdeutsche? Dann nehme ich meine 25.000 (besser: 50.000) natuerlich gerne. Bin voll dafuer!

    Sobald der Vorschlag in Deutschland umgesetzt wurde (bestimmt erfolgreich, daran kann es keinen Zweifel geben), kann Herr Dr. Stelter ja in die Herkunftslaender der Migranten reisen und ihnen dort erklaeren, wie sie mit diesem Trick die „geringen Vermoegen der breiten Bevoelkerung“ auch dort anheben koennen. Dann bleiben die auch.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Rolf Peter

      1923 gab es in Deutschland sogar Penner, die Milliardäre waren. Es hängt immer davon ab, wie viel Geld vom Staat gedruckt wird, Knecht kann man auch mit großem Papiergeld-Vermögen sein.

      “Gestern drohte noch der Weg zur Knechtschaft, heute soll „der Staat“ jedem Deutschen ueber 65 25.000 Euro schenken.”

      Unter 65. Nicht darüber.

      “Wenn wir die Altersgrenze ignorieren bedeutet dies im Klartext, jeder Deutsche schenkt sich selbst im Schnitt 25.000 Euro. Eine geniale Idee!”

      Da es die Altersgrenze in dem Vorschlag aber nun einmal gibt, ist das ganze vor allem ein Umverteilungsmechanismus zwischen verschiedenen Altersgruppen.

      PS: Sind Sie etwa Ü65 und würden vom ursprünglichen Vorschlag finanziell gar nicht profitieren? ;)

      Antworten
      • Rolf Peter
        Rolf Peter sagte:

        Ich habe mich verschrieben und “unter” gemeint. Ich bin noch keine 65, aber die Uhr tickt; deshalb sollte sich Herr Dr. Stelter beeilen (und die Auslandsdeutschen nicht vergessen!).

  13. Alexander
    Alexander sagte:

    JEDE GELDANLAGE = eine Form von Generationenvertrag,
    wenn das Geld durch Konsum Leistungen jüngerer erlösen soll.

    Selbst Aktienspekulation lebt von der Phantasie einer besseren Zukunft,
    welche es OHNE Jugend nicht geben kann.

    Derweil wartet u.a. Hans Werner Sinn “auf die 2.08 Kinder” von Ricarda Lang,
    damit wenigstens die Grünen statistisch überleben.

    ….und soviel Männlichkeit soll das Land aufbringen.
    Läuft nicht.

    Antworten
  14. Richard Ott
    Richard Ott sagte:

    bto: “Der Staat sollte jedem Deutschen unter 65 Jahren 25.000 Euro schenken. Bei überschlägig 55 Millionen Deutschen in diesem Alterssegment entspricht dies 1375 Milliarden Euro oder rund 33 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.”

    Das lockt bestimmt noch viel mehr hochqualifizierte Migranten an, nicht wahr? ;)

    Antworten
    • Dr. Lucie Fischer
      Dr. Lucie Fischer sagte:

      @Richard Ott
      Unterschätzen Sie nicht die Rafinesse der fiat-money-Politiker:
      Erst wird ” Migranten” “Bürgergeld ” nur per Chip-Karte zugeteilt,
      die Transformation in EZB-CBDC´s folgt nahtlos .
      Dann – Freibier! – die lockenden 25.000 Euronenkapital, allerdings nur als CBDC, versteht sich. Wer nicht mitmachen will, geht leer aus: die Herde wird nach den Eurotalern rennen, ” wir haben ja nichts zu verbergen” !

      Nur Verschwörer übelster Art geben Totalkontrolle durch den Staat zu bedenken, sie werden die Minderheit sein .

      Antworten
      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Doc Fischer

        “Dann – Freibier! – die lockenden 25.000 Euronenkapital, allerdings nur als CBDC, versteht sich. Wer nicht mitmachen will, geht leer aus: die Herde wird nach den Eurotalern rennen”

        Naja, das hängt immer davon ab, was man mit einer Weichwährung, zu der unser Euro ja immer mehr wird, tatsächlich noch kaufen kann. Und fest eingebaute staatliche Überwachung als CBDC wäre da noch ein zusätzlicher starker Grund, sie nicht zu nutzen. Die meisten Leute kaufen durchaus so ein paar Dinge oder nutzen so ein paar Dienste, die sie nicht gern in ihrer staatlichen Überwachungsakte aufgelistet sehen wollen, falls sich das irgendwie vermeiden lässt.

        Und schon in der DDR war die DDR-Mark viel unbeliebter als sich das die sozialistische Einheitspartei am Anfang vorgestellt hatte – und das ganz ohne digitale Zentralbankwährung.

        “wir haben ja nichts zu verbergen”

        Natürlich nicht. Ich schreib sogar mit Klarnamen, wie toll ich unsere Regierung finde. :)

      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Richard Ott
        ich schreib´auch mit Klarnamen-
        trainiert den Geist und verhindert Nachlässigkeiten bei unabdingbarer Wachsamkeit. ( Grüsse an Nancys Verfassungsschutz, es wird Frühling! )
        Erinnern Sie sich, dass ” Impflinge” Schlange standen für Booster-Shots
        ( genmanipulative Injektionen ) , weil die begehrte ” Gratis-Bratwurst”
        winkte?
        Die Diskussion um CBDC´s fehlt bisher etwas im interessanten Blog von Dr. Stelter, wäre interessante Thematik.
        Der attraktive Kanzler biss zu:
        https://www.stern.de/gesundheit/thueringen–bratwurst-als-impfbelohnung–30640930.html

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.