Schulden

Die gravierende Überschuldung ist das Grundproblem der Weltwirtschaft. Immer mehr Schulden werden unproduktiv verwendet – für Spekulation und Konsum. Eine schmerzfreie Lösung für die Schuldenkrise ist nicht in Sicht.

~ AKTUELL ~

/
, , , , , , , , , , ,
France and Germany will be very flexible in their response to Italian demands, irrespective of the official rhetoric from Berlin and Paris. Politicians and financial markets remained surprisingly relaxed after the recent Italian election.…
/
, , , , , , ,
Schon seit Langem wird auf die Risiken der hohen Unternehmensverschuldung verwiesen. Hier eine erneute Erinnerung. Es handelt sich nicht um ein reines US-Problem. Weltweit haben die Unternehmen das tiefe Zinsumfeld genutzt, um die Schulden nach…
/
, , , , , , , , , ,
Makroökonom und Wirtschaftshistoriker Russell Napier im Gespräch mit der NZZ. Interessante Gedanken zum Dollar, den Schwellenländern und zum Euro. Ich würde es einen nüchternen Blick nennen! Die Highlights: Zunächst zum Anstieg des…
/
, , , , , , , , , , ,
Dieser Kommentar von mir erschien bei der WirtschaftsWoche Online: Die Märkte sind angeschlagen. Mochte man bis zum Durchbrechen der 200-Tages-Linie an der Wall Street am letzten Montag noch von einer Korrektur sprechen, so dürfte nun…
/
, , , , , , ,
Heute Morgen habe ich die FANGs diskutiert, hier nochmals die Erinnerung daran, dass es die Notenbanken sind, die uns die Probleme eingebrockt haben (und weiterhin einbrocken): "In its scramble to reflate the biggest asset-bubble in hopes…
/
, , , , , , , ,
Dieser Kommentar von mir erschien beim the Globalist: History teaches that everyone suffers from trade wars, but the biggest pain is incurred by those who run the big surpluses once it starts. U.S. President Donald Trump is getting serious…
/
, , , , , , , , , , , , , ,
Die NZZ diskutiert die Überschuldungslage in der (westlichen) Welt und hat mich in diesem Zusammenhang auch zitiert. Auszüge: "In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 ist die Verschuldung von Staaten, Unternehmen und Privathaushalten…
/
, , , , , , , , , , , , ,
Dieser Kommentar von mir erschien bei manager magazin online: Das Zwischenhoch in der Eurozone hat den Höhepunkt überschritten, während es auch ohne Protektionismus schlecht steht um die exportabhängige deutsche Wirtschaft. Nun rächt…
/
, , , , , , , , , , , , , , , ,
Im Deutschen Historischen Museum gibt es eine Sonderausstellung mit dem Titel „Sparen – Geschichte einer deutschen Tugend“.   Gezeigt wird die Geschichte des Sparens in Deutschland seit dem Dreißigjährigen Krieg. Der…
/
, , , , , , , , , , , , , ,
Dieser Kommentar von mir erschien bei Cicero Online:  Donald Trump macht ernst. Wie im Wahlkampf angekündigt, setzt er auf Zölle und Handelsbeschränkungen, um die amerikanische Wirtschaft vor – wie er meint – unfairem Wettbewerb…
/
, , ,
Joachim Voth, Professor an der Universität Zürich diskutiert in der FINANZ und WIRTSCHAFT den Rückgang der Produktivitätsfortschritte. Ursachen und Folgen: „In den USA stieg die jährliche Wirtschaftsleistung pro Stunde zwischen…
/
, , , , ,
Es ist so banal, dass ich mich immer wieder wundere, weshalb man es noch wiederholen muss: in einer hoch verschuldeten Welt dürfen die Zinsen nicht steigen, weil sonst der Schuldenturm zusammenbricht. Tiefe Zinsen heute machen noch tiefere…
/
, , , , , , , , , , , , , , ,
Dieser Kommentar von mir erschien bei manager magazin online: Zombies sind allgegenwärtig. Nicht in Horrorfilmen, sondern in der Wirtschaft. Ein immer größerer Anteil der Unternehmen ist bei ehrlicher Betrachtung insolvent. Eine solche…

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Website weiter surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen