„Jetzt wird Italien zu Europas größtem Risiko“ – ist es doch schon lange

Lasst uns austreten, bevor Italien es tut!, war mein Appell im Sommer 2015. Noch wäre Zeit, könnte man meinen. Aber nicht mehr so viel. DIE WELT mit einer erneuten Bestandsaufnahme: „Im jüngsten Monatsbericht weist die Banca d’Italia einen neuen Negativrekord aus. Danach haben sich die Verbindlichkeiten gegenüber dem Euro-System, der sogenannte Target2-Saldo, im August um mehr […]

… doch eher Italien?

Frankreich, Portugal – oder doch Italien? Bekanntlich sehe ich in Italien die größten Risiken. So wohl auch die Autoren dieses Beitrages, die nochmals die Lange des Landes zusammenfassen mit Blick auf das Referendum zur Verfassung im Herbst. Mittlerweile eine Volksabstimmung zum Euro und zur Politik des Premiers Renzi: „If he loses, Renzi has promised to […]

„Stress tests highlight flaws in EU’s banking union“

Lorenzo Bini Smaghi war früher im Bord der EZB. Nun lehrt der Italiener in den USA und kommentiert – sicherlich auch aus sehr italienischer Sicht – die letzten Stresstests für Banken und die aus seiner Sicht unzureichende Bankenunion: „When the eurozone crisis started, in spring 2010, the question was often asked why the problems affecting […]

„Wird die EU weiter bröckeln?“

Die NZZ stellt die entscheidende Frage: Wird die EU weiter bröckeln? Ich denke ja, und konnte das auch in meinem Gespräch mit dem zuständigen Redakteur verdeutlichen. Die Highlights der Bestandsaufnahme der NZZ: „In den Kursen und Preisen an den Finanzmärkten spiegele sich nicht nur der Brexit, sondern auch das sinkende Vertrauen der Anleger in die Macht […]

Tom Mayer: „Eurobruchstelle Italien“

Tom Mayer ist bekanntlich mit seinen Analysen einer der besten seines Fachs. Nun kommt auch er zu dem Schluss, dass Italien die „Soll-Bruchstelle“ des Euro sei. Die Argumente sind so klar wie einleuchtend! „Die Einschätzung gewinnt an Gewicht, dass die EWU langfristig nicht überleben wird. Eine gefährliche Bruchstelle für den Euro liegt in den unüberbrückbaren Gegensätzen zwischen Deutschland […]

Lasst uns austreten, bevor Italien es tut

Dieser Beitrag erschien im August 2015 bei manager magazin online. Heute immer noch aktuell! Mittlerweile dämmert es auch den glühendsten Befürwortern des Euros, dass die Idee mit der Währungsunion zu einem Bumerang für die europäische Idee geworden ist. Statt Europa zu einen, führt das straffe Eurokorsett zum Gegenteil. Die Bilanz des Projektes „Euro“ ist für […]

Die italienische Bankenkrise auf einen Blick

Bekanntlich sind die italienischen Banken eine tickende Zeitbombe. Kein Wunder, dass immer offener eine Staatsrettung gefordert wird. Ich denke auch, dass die EU – erneut – eigene Regeln über Bord wirft, um das Projekt noch eine Runde weiterzubekommen. Die FINANZ und WIRTSCHAFT zeigt erneut die Fakten: Zunächst zeigt die FuW die Fakten: Quelle: FuW Dazu […]

Jetzt merken es alle: „Italien ist wie Griechenland – nur schlimmer“

Seit Jahren betone ich, dass Griechenland keineswegs der größte Problemfall in Europa ist. Portugal hat noch mehr Schulden, eine noch schlechtere Bildung und eine ebenso verheerende Demografie. Italien bleibt einer der Hauptkandidaten für einen Austritt, der den Euro in die finale Krise stürzt. Kann aber auch gut sein, dass das Ende aus Holland naht. Was […]

Die italienische Bankenrettung wäre nichts anderes als Konkursverschleppung

Das europäische Bankensystem benötigt bekanntlich mindestens eine Billion Euro und die italienischen Banken sind offensichtlich pleite. Soweit bekannt. Weitere interessante Beiträge zum Thema Banken unter anderem hier: → FT warnt zweimal vor Banken → Die EZB sollte den Banken die faulen Kredite abkaufen → „Italy’s broken banks show the dangers behind the euro“ Theoretisch sollen die privaten Gläubiger […]

Bankencrash hat nichts mit Brexit zu tun

Die Banken befinden sich an der Börse im freien Fall. Ursache ist angeblich der Brexit. In Wahrheit fallen die Aktien schon seit einem Jahr. Beispiel Unicredit: Quelle: Telegraph Beispiel: Deutsche Bank Schaut natürlich aktueller noch schlechter aus. Die Ursache liegt in der Überschuldung des Privatsektors und der anhaltenden Rezession (je nach Land überwiegt das eine […]