Spanien: von wegen Musterschüler

Spanien hat gewählt. Die linke Bewegung Podemos (20,65 Prozent), die sich für ein Ende der Sparpolitik einsetzt, und die wirtschaftsfreundliche Ciudadanos (13,93 Prozent) ziehen laut den aktuellsten Zahlen erstmals in die Kammer ein. Erstaunlich ist, dass Ciudadanos entgegen den Umfragen deutlich hinter Podemos liegt. Die regierenden Konservativen können froh sein, es sah in den vergangenen […]

Eurozone: die schlechtest denkbare Währungsunion

Während wir uns in Deutschland mit anderen Themen beschäftigen, geht die Krise des Euro weiter. Nur kurz war das Thema anlässlich der EZB-Entscheidung wieder mehr in den Medien. Gut also, dass der Telegraph daran erinnert, dass die EZB ohnehin nur Zeit kaufen kann und diese Zeit von den Politikern, wie der ehemalige Bundesbankpräsident Axel Weber […]

„You’ll have to save yourself from systemic risk“ – à la hilf Dir selbst, sonst hilft dir keiner

„Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir keiner“, ist eine der Erkenntnisse, die bisher für jedermann außer Banker und Finanzmarktspieler zu gelten schien. Letztere konnten sich immer darauf verlassen, im Zweifel von Notenbanken und Staat rausgehauen zu werden. Doch nun warnt die FT: Es könnte gut sein, dass es beim nächsten „systemischen Risiko“ nicht klappt. Die […]

Euro-Exit löst Frankreichs Probleme nicht, verschafft aber Linderung

Viel wird in diesen Tagen über den Aufstieg des Front National und der anderen rechten und eurokritischen Parteien geschrieben. Zwar gelang es in Frankreich, durch ein Bündnis der anderen Parteien einen Sieg des FN zu verhindern. Doch dies dürfte perspektivisch den FN eher stärken als schwächen. Ich bleibe bei meiner Auffassung, dass es sich hierbei […]

Bitte mehr Ehrlichkeit in der Debatte

Dieser Kommentar erschien in der Ausgabe vom 5. Dezember von Euro AM SONNTAG: Deutschland braucht dringend mehr Zuwanderung – so lautet der Appell von Ökonomen und Politikern. Nur so könnten wir die Folgen des demografischen Wandels bewältigen. Deshalb sei der Ansturm an Flüchtlingen letztlich gut für die Wirtschaft und damit jeden von uns. Dabei werden […]

Notenbanken drucken Geld – heimlich – unglaublich, dass das jemanden noch überrascht!

Die Mehrzahl der Bürger merkt es nicht, versteht es nicht, denkt, man sei davon nicht betroffen. Die Minderheit, die es versteht, regt sich lauthals auf. Wieder ein Beweis dafür, dass die EZB und die anderen Notenbanken die Schuldner heimlich raushauen. Das kann ich nur naiv nennen. Es ist doch seit Langem üblich, dass Notenbanken und […]

„Zwei Drittel können kaum lesen und schreiben“

Bekanntlich habe ich den von allen Seiten betonten wirtschaftlichen Nutzen der ungesteuerten Zuwanderung in verschiedenen Beiträgen etwas kritischer beleuchtet. So unter anderem in meinem DIW-Faktencheck und dem dazugehörigen SPIEGEL-Streitgespräch mit dem Präsidenten des DIW, Marcel Fratzscher. Dabei musste ich lernen, wie emotional aufgeladen die Diskussion ist. Selbst ehemalige Kollegen, mit denen ich über 20 Jahre […]

Einlagensicherung: „Deutschland würde profitieren“ – soso …

Leser von bto wissen, dass ich die geplante europäische Einlagensicherung für einen Weg zur Sozialisierung der faulen Privatschulden durch die Hintertür halte. Wie groß die Lücken sind, habe ich heute Morgen bereits dargelegt. Angesichts der Möglichkeit, vor allem den deutschen Sparern und Steuerzahlern die Kosten aufzubürden, ist das Interesse der anderen Länder naturgemäß groß. Und […]

„European banks sitting on €1tn mountain of bad debt“

Wo die EZB die nächste Runde der verdeckten Staats- und Bankenfinanzierung zum Zwecke der Anfeuerung von Assetblasen vorbereitet, nur eine kleine Erinnerung, weshalb sie das tut: natürlich nicht, um der Realwirtschaft zu helfen. Es geht nur um das Finanzsystem und die klammen Schuldner Europas. Von Staaten bis Privaten. Der Guardian erinnert an eine eigentlich bekannte Tatsache: […]

EZB: Gefangene der eigenen Politik

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie viele Appelle es von (mehrheitlich deutschen) Volkswirten an die EZB gibt, heute doch bitte nicht eine weitere Lockerung der Geldpolitik zu beschließen. Deflationsgefahr gäbe es doch nicht, der Reformwille würde geschwächt und überhaupt wäre die Geldpolitik doch nicht mehr wirkungsvoll, ist doch Geld schon so billig wie seit […]