„Deflationsgefahr wird überschätzt?“ – Nur, wenn man die Schulden ausblendet

Jürgen Stark ist nicht irgendwer. Er ist derjenige, der den Euro aushandelte auf deutscher Seite und dann als EZB-Chefvolkswirt das Handtuch geschmissen hat, als es in die – aus seiner Sicht – falsche Richtung ging. Hier äußert er sich in der FINANZ und WIRTSCHAFT mit dem klaren Bekenntnis: Deflation ist kein Problem. Ich teile seine […]

Das Deflationsgespenst geht weiter um

Schlagzeile: „Eurozone claws out of deflation as unemployment falls to three-year low“, – also alles bestens. Vor allem weil auch die Beschäftigung gestiegen ist. Kein Grund eigentlich für die EZB jetzt noch mehr QE zu machen. Meinen auch die vom Telegraph zitierten Experten. → The Telegraph: „Eurozone claws out of deflation as unemployment falls to three-year […]

Wer Schulden nicht versteht, versteht auch die Geldpolitik nicht

Thomas Straubhaar ist Lesern von bto vor allem durch seinen Kommentar zur Schuldenstudie von McKinsey bekannt. Grundtenor: „Das große Märchen von der globalen Verschuldung“. Darin werden so steile Thesen aufgestellt, wie „Weder ist die Weltwirtschaft überschuldet, noch kann sie Pleite gehen.“ und es sei eine „weltweite Verschuldungshysterie“. Wenn man so über Schulden und ihre Wirkung […]

„The World Hits Its Credit Limit“

Leser von bto kennen die Kernaussage: Ein System, welches auf dem Einsatz von immer mehr Schulden basiert, die wiederum noch billigere und noch mehr Schulden erforderlich machen, kann so lange „über die Runden kommen“, bis es keinen weiteren verschuldungsfähigen und -bereiten potenziellen Schuldner mehr gibt. Dann kommt es zum Kollaps. Die Notenbanken versuchen, das mit […]

„Der Schuldenfluch ist nicht vorbei“

Dieser Beitrag aus der FINANZ und WIRTSCHAFT ist nichts als eine Zusammenfassung und Erinnerung an die Kernaussagen von bto. Vielleicht deshalb recht nett: „Ob in Japan im Jahr 1990 oder in den USA achtzehn Jahre später – mit schöner Regelmässigkeit wachsen einem von Krediten angetriebenen System die Verbindlichkeiten über den Kopf. Diese Schuldenfinanzierung funktioniert nur, […]

Japan Update: Abenomics fliegt nicht

Japan zeigt uns den Weg. Wie mehrfach ausgeführt, haben wir es mit erschreckenden Parallelen und noch erschreckenderen Unterschieden zu tun. schrumpfende Erwerbsbevölkerung; hohe Verschuldung von Privatsektor als Krisenauslöser, gefolgt von hohen Staatsschulden; fallende Preise für Assets; eine Politik, die sich scheut, die faulen Schulden und die faulen Banken/Unternehmen (Zombies) zu bereinigen; bei uns erschwert durch […]

Alle Wege führen … zum Helikoptergeld

Martin Wolf in der FT mit einer knappen Zusammenfassung der Lage. Für Leser von bto eine gute Erinnerung und ein weiteres Indiz, in welche Richtung es geht. Zunächst die Argumentation von Wolf: Wenn die USA niesen, bekommt die Weltwirtschaft eine Erkältung. Heute gilt dies immer noch. Jedoch heißt es nun auch, wenn China niest, bekommt […]

Game over: The world is reaching the point of „credit exhaustion“

Bekanntlich hat die Politik der westlichen Notenbanken durchaus mit Absicht eine Verschuldungsblase in den Schwellenländern bewirkt. Jetzt, wo sich die Weltkonjunktur abschwächt, der US-Dollar stärker wird, die Kreditgeber wieder mehr auf Bonität schauen und deshalb die Zinsen für schlechte Schuldner steigen, deutlich wird, dass die Schulden nicht immer produktiv verwendet wurden, kommt es, wie es […]

„Als Nächstes kommt Helikoptergeld“

James Grant  zählt seit Jahren zu den schärfsten Kritikern der expansiven Notenbankpolitik. Er ist Herausgeber des Investmentbulletins GRANT’S INTEREST RATE OBSERVER und äußert sich hier im Interview mit der FINANZ und WIRTSCHAFT. Die Highlights: „Die Zentralbanken haben die Zinsen nicht nur auf null oder sogar noch tiefer gedrückt. Sie haben es sich auch zur Aufgabe gemacht, […]

„Vermögenserhalt in Zeiten des Helikopter-Geldes“

Zu tiefe Zinsen gestern machen noch tiefere Zinsen heute erforderlich, die wiederum tiefere Zinsen morgen bedingen. Geld muss immer billiger und immer großzügiger ins System gepumpt werden. Jetzt kommen die Helikopter. Spätestens seit dem Entscheid der Fed, die Zinsen nicht zu erhöhen, dürfte auch dem allerletzten Beobachter klar sein, dass wir in einer Falle stecken. […]