Die Nachfrage nach "Safe Assets" drückt das Zinsniveau

Das Thema der "Safe Assets" ist gerade mit Blick auf Europa wichtig. Immer wieder weisen Experten darauf hin, dass es in Europa eine Knappheit an diesen "Safe Assets" gibt und fordern deshalb Eurobonds, um damit das Problem zu lösen: →…

Reformen statt Schulden – was Europa wirklich brauchte

Es ist erschütternd, wie wenig Fortschritte wir in den letzten fünf Jahren gemacht haben. Denn genauso alt ist dieser Beitrag von mir. Wer jetzt aufhört zu lesen, verpasst was. Denn die Punkte, die ich damals definiert habe, gelten heute…

STELTERS MAILBOX: Ist Japan innovativ genug, um dort noch Geld zu investieren?

Heute beschäftige ich mich mit einer Frage, die makroökonomische und Investoreninteressen betrifft: Wie steht es denn um Japan und ist es wirklich – wie von mir öfter geschrieben – eine gute Idee, an der dortigen Börse zu investieren?…

Ohne China gibt es keine Erholung der Weltwirtschaft

Letzte Woche habe ich den optimistischen Fall erwägt, dass es durch die steigende globale Liquidität doch noch gelingen könnte, das Weltwirtschaftswachstum nach oben zu drücken: → Doch keine Rezession? Heute der etwas kritischere…

Claudia Kemfert: "Die Energiewende ist ein Erfolg" (allerdings überzeugt die Argumentation nicht ganz)

Heute Morgen hatte ich mit Bezug auf die Aussagen von Christian Lindner bei Anne Will am Sonntag nochmals einen Blick auf die ökonomische Logik der Klimaschutzpolitik geworfen. Dabei habe ich auch das Thema "Dunkelflaute" und "Geisterstrom"…

Geisterstrom, Dunkelflaute und wirkungslos – teure Klimapolitik

Ich schaue mir eigentlich keine Talkshows an. Als ich aber am Sonntagabend ins Hotel kam, drückte ich den Knopf der Fernsteuerung und landete bei Anne Will. „Zwischen Konjunkturflaute und Klimaschutz – wie sicher ist Deutschlands Wohlstand?“,…

Die Produktivität wächst nicht mehr – zehn Gründe warum

Das geringe Produktivitätswachstum beschäftigt mich schon seit Jahren: → Jobmaschine Deutschland – Rückgang der Produktivität → Fünf Millionen An- und Ungelernte drücken die Produktivität → Produktivitätswachstum…

Früherer IMF-Chefökonom: Helikopter-Geld gegen Barbaren

Die NZZ interviewt den früheren Chefökonom des Währungsfonds Maurice Obstfeld, der, wie nicht anders zu erwarten, die Forderung nach direkter Staatsfinanzierung durch die Notenbanken bekräftigt. Täten sie es nicht, stünden „die Barbaren…

Update zum Ponzi-Schema in der Altersversorgung

Es ist ein bekanntes Thema, das ich dennoch immer wieder bei bto aufgreife: die massiven ungedeckten Verbindlichkeiten für die Altersversorgung von Millionen von Menschen. Der letzte und vermutlich dramatischste Aspekt unseres Ponzi-Schemas.…

Studie: Tiefe Zinsen Folge der säkularen Stagnation oder der Zentralbankpolitik?

Immer wieder habe ich bei bto die Ursachen der tiefen Zinsen diskutiert und durchaus die verschiedenen Perspektiven beleuchtet: → Die Gründe für sinkende Realzinsen → Säkulare Stagnation als Grund für tiefe Zinsen? → Zinsen…

Buchhinweis: "Wettkampf um die Klugen"

Gunnar Heinsohn wird auf bto immer wieder zitiert. Seine Überlegungen zur Bedeutung von Demografie, Migration und Bildung sind entscheidende Grundlagen, wenn es um das Beurteilen der wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Aussichten…

Der Chef des Euro-Rettungsschirms: Steuerzahler statt Gläubiger sollen zahlen

Klaus Regling ist seit 2010 Chef des Euro-Rettungsfonds. Der mit 700 Milliarden Euro ausgestattete Fonds kann Staaten, die den Zugang zum Finanzmarkt verloren haben, Kredite unter Auflagen gewähren. Künftig sollen die Mittel des ESM auch als…