Euro-Banken sitzen auf fast einer Billion an faulen Krediten

Dem ist nur hinzuzufügen: Die nicht einbringbaren Schulden im Euroraum liegen bei rund fünf Billionen Euro. Aber nicht alles liegt in den Büchern der Banken. Und auch bei den Banken wird es nicht bei der einen Billion bleiben. Zur Analyse des wahren Schuldenüberhangs zur Erinnerung meine Berechnung und das Modell eines geordneten Vorgehens zur Schuldenbereinigung […]

Euro-Stabilität durch konkurrierende Privatwährungen

Über Sinn und Unsinn der Eurorettungspolitik lässt sich trefflich streiten. Es lohnt sich, auch abseits der eingefahrenen Wege nach Lösungen zu suchen. Die Autoren beziehen sich auf die Arbeit von August von Hajek, der das Handelsblatt gestern den Titel widmete. Hajek war ein glühender Verfechter freier Märkte und eines rahmensetzenden, aber nicht überbordenden Staates. Eine […]

Mario Draghis Nightmare

In einer überschuldeten Welt ist es schwer, Kreditwachstum zu erzeugen. Allen Maßnahmen der Notenbanken zum Trotz ist der Privatsektor mehr darauf fokussiert, Schulden abzubauen statt neue zu machen. Doch ohne neue Schulden kann die Wirtschaft nur im Gleichschritt mit Arbeitseinsatz und Produktivität wachsen. So führen die Maßnahmen der Notenbanken eher zu neuen Finanzblasen als zu […]

The Double Ponzi

Was waren die Ursachen der Krise, und sind diese bereinigt? Viele Forscher widmen sich dieser Frage. Aus meiner Sicht hat die Politik maßgeblich zur Krise beigetragen, als sie auf die neue Konkurrenz aus Osteuropa und China nicht mit mehr Investition, sondern mehr Konsum auf Kredit reagierte. Einen anderen – nicht unbedingt widersprüchlichen – Blickwinkel nehmen […]

Aufwärts ohne Ende?

In der Geschichte gibt es keinen Fall, in dem das Drucken von Geld nachhaltig Wert geschaffen hat. Jame Caruana, Generaldirektor der BIZ, stellt die Wirksamkeit der Geldpolitik als Ganzes infrage und fordert einen Politikwechsel. Bis jetzt vergeblich. Zu groß sind die Probleme und was anderes können die Politiker denn noch machen? Der Marktkonsens ist eindeutig: […]

Zeit für die Rechnung

„Gemeinsam erfolgreich“, das Wahlkampfmotto der CDU, hat den Nerv der Öffentlichkeit getroffen. Die Wirtschaft brummt, die Arbeitslosigkeit ist auf dem tiefsten Stand seit 1990, die Löhne steigen wieder, die Staatsfinanzen sind solider und wir sind Vorbild für Europa. Lange liegen die Tage zurück, als wir sonntäglich von Sabine Christiansen und ihren Gästen ermahnt wurden, den […]

Japan Has No Alternative But To Print And Print And Print

Albert Edwards ist einer der schärfsten Beobachter von Wirtschaft und Finanzmärkten. Leider sind seine wöchentlichen Berichte nicht frei zugänglich. Deshalb heute über Zero Hedge ein Auszug aus seiner Arbeit. Ein Blick auf die finanzielle Situation Japans. Die japanische Regierung weiß, dass sie vor dem Endspiel steht: Abenomics ist wie das Setzen im Casino auf die […]

Ultra Easy Monetary Policy and the Law of Unintended Consequences

Wlliam White hat als Chefvolkswirt der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), der „Notenbank der Notenbanken“ mit Sitz in Basel, bereits frühzeitig vor der Krise gewarnt. Er bleibt auch nach seinem Ausscheiden bei der BIZ ein kritischer Beobachter der Geldpolitik. Die Verschiebung des „Tapering“, also der Reduktion der Anleihenkäufe durch die Fed in den USA, ist […]

Searching for a Nobel for common sense

Der Wirtschaftsnobelpreis wurde in der vergangenen Woche an sehr unterschiedliche Denkschulen verliehen. An jene, die an effiziente Märkte glauben und jene, die Ineffizienz für normal halten. Viel wurde dazu geschrieben, doch wenig so gut wie in der FT, weshalb ich trotz der Notwendigkeit, sich bei der FT anzumelden, heute wieder zwei Artikel aus der FT […]