17 Prozent Wohlstandsverlust durch Euro und „Rettungspolitik“

Es ist unvoreingenommenen Beobachtern der Eurozone schon lange klar, dass der wirtschaftliche Preis für das politische Experiment des Euro erheblich ist. Nun rechnen Forscher in einer neuen Studie vor, dass sich die Verluste für die Krisenländer Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien zusammen auf rund 17 Prozent vom BIP als Folge von Euro und Austeritätspolitik […]

„Steht die EZB vor ihrem letzten Tabubruch?“

Mich wundert es nicht. Und ich denke auch, dass ich darüber schon mal geschrieben habe, finde es aber nicht. Die EZB will vom ursprünglichen Versprechen abweichen und doch mehr Anleihen der schwächeren Schuldner kaufen. Damit wird das Programm weiter ausgeweitet. Generell sehe ich das – wie im Januar 2015 schon geschrieben – so: Mein eigentlicher […]

„Why the eurozone will defy sceptics in 2017“

Gestern habe ich mich kritisch mit den Aussagen von Thomas Fricke auseinandergesetzt, heute ein anderer Blick auf die Eurozone, ein positiver, in einem Kommentar bei der FT – von Alberto Gallo, Head of Macro Strategies bei Algebris Investments. Die Argumente sind sehr stichhaltig und zeigen, wie ich finde erneut, dass es einen Unterschied zwischen langfristigem Überleben […]

„Die Zukunft der EU steht in den Sternen“

Die NZZ diskutiert den Aufstieg populistischer Parteien und die Zukunft von EU und Euro. Auch ich komme zu Wort: „2017 gilt als Jahr der Wahrheit für die Europäische Union und die Euro-Zone. Als wären die schwelende Euro-Schuldenkrise und der schwindende innere Zusammenhalt nicht genug Herausforderung für die EU, so kommen immer weitere Schwierigkeiten hinzu. So gibt […]

Italien – die Zeit wird knapp

Ein Leser hat mich mit Bezug auf den Beitrag von heute Morgen darauf hingewiesen, dass die Italiener einen „Hang zu Verschwörungstheorien“ haben, wie die NZZ gestern berichtete: → NZZ: „Der alles zerfressende Argwohn“, 6.Februar 2017 Viel konkreter ist da die finanzielle Lage des Landes. Nach einer neuen Studie wachsen die Kosten eines Euroaustrittes des Landes mit […]

Italien zahlt die Zeche für das deutsch-französische Machtkartell

Ein Leser hat mich auf diesen außergewöhnlichen Artikel aus Italien aufmerksam gemacht. Er erschien im arbeitgebernahen Il Sole 24 ORE, geschrieben vom Herausgeber und beschäftigt sich mit der italienischen Bankenkrise. Mit meinen bescheidenen Italienischkenntnissen und Google Translator (in Englisch, weil die deutsche Version gar nicht ging) eine Zusammenfassung der Essenz. Nicht wörtlich, sondern im Versuch, […]

Ohne EZB wäre schon lange Schluss

Heute Morgen haben wir gesehen, wie die Target2-Forderungen der Bundesbank explodieren und gerade Italien immer mehr Schulden aufnimmt, ohne explizit beim deutschen Steuerzahler – bzw. jenen, die eigentlich seine Interessen wahren sollten – nachgefragt zu haben. Es gibt zwar immer noch Beobachter, die denken, die Target2-Forderungen wären irrelevant. So hier: → Die FT fragt: „Who’s afraid of […]

„Chips vom Tisch?“

Dieser Beitrag erschien bei WirtschaftsWoche Online: Egal wie die Italiener am Sonntag abstimmen – es wird Zeit, die Risiken zu begrenzen. Die kommenden Wochen könnten eine gute Gelegenheit bieten. Was für eine Zeit! Donald Trump gewinnt die Wahlen, die Engländer stimmen für den Brexit, die Zinsen steigen, obwohl wir das nicht gebrauchen können und am kommenden Wochenende […]

Referendum vorbei – Krise bleibt

Nun haben die Italiener abgestimmt. Kurz- und mittelfristig dürften sich die Konsequenzen in Grenzen halten, egal wie die Finanzmärkte heute auch reagieren. Bekanntlich denke ich, das dürfte das Leiden verlängern, weil nun die Regeln gelockert werden und Europa alles tun wird, um die Stimmung in Italien zu bessern. Nüchtern bleiben jedoch die Fakten, die deutlich […]

Highlights vom November

Schon seit Jahren schicke ich Anfang des Monats eine Zusammenstellung der Highlights des vorangegangenen Monats als Newsletter an Abonnenten. Ein kostenloser Service; man muss sich einfach nur registrieren. Ich könnte mir aber denken, dass nicht alle Leser von bto das Angebot wahrgenommen haben. Deshalb an dieser Stelle der neueste Newsletter: Sehr geehrte Damen und Herren, liebe […]