„Verdienen an der Krise“

Wer keine Skrupel kennt, kann auch an Krise und Verfall verdienen. Nicht jedermanns Geschmack. Letzte Woche habe ich an dieser Stelle ein wenig optimistisches Szenario der weiteren Entwicklung der EU und der Eurozone entworfen, gekennzeichnet von zunehmender Dis-Integration als Folge von Flüchtlingskrise, Terrorismus und intensivierten Verteilungskämpfen. Eine EU, die sich immer mehr als eine Wohlstands- […]

Bitteres Zwischenfazit

Seit nunmehr sechs Monaten dauert die Flüchtlingskrise an. Wenn wir ehrlich sind, natürlich schon viel länger. Schon seit Jahren leiden Griechenland und Italien unter dem Ansturm der Zuwanderer. Erst in diesem Sommer sind sie endgültig zu einer Politik des „Durchwinkens“ übergegangen. Konnte die deutsche Regierung im Frühjahr noch so tun, als ginge sie die sich […]

Wenn alle das Gleiche denken

Gestern habe ich erneut an die deflationäre Wirkung der Geldpolitik erinnert. Inflationär wirkt es bisher nur bezüglich der Vermögenswerte. Damit verbunden ist übrigens notwendig, ständig die Dosis zu erhöhen, wie es sich für ein ordentliches Ponzi-Schema gehört. Doch es mehren sich die mahnenden Stimmen. Was, wenn die Notenbanken nicht mehr nachlegen (können)? Was, wenn die […]

„Nullzinsen fördern Deflation“

Bereits vor Jahren habe ich darauf hingewiesen, dass die Geldpolitik genau das Gegenteil von dem erreicht, was sie vorgibt, erreichen zu wollen: „Was, wenn Gelddrucken nicht gegen Deflation wirkt?“ Heute ein sehr klarer Beitrag aus der FuW: „Bernankes Buch trägt den Titel ‚The Courage to Act: A Memoir of a Crisis and Its Aftermath‘. Ein […]

„Kanzlerschaft Merkel: Zehn Jahre Leben von der Substanz“

In der letzten Ausgabe der WirtschaftsWoche erschien dieser Standpunkt von mir anlässlich von zehn Jahren Regierung Merkel. Eine verheerende Bilanz aus dem Blickwinkel des Schaffens von Wohlstand. Wohin man auch schaut: Unser Wohlstand wurde verschleudert: Zehn Jahre sind es nun her, dass Frau Merkel sich zum ersten Mal verpflichtet hat, „den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren“. […]

„Flüchtlingskrise wird locker eine Billion Euro kosten“

Bereits im September habe ich vorgerechnet, dass die Flüchtlingskrise Deutschland deutlich über eine Billion Euro kosten wird – vor allem wenn es sich um gering qualifizierte Zuwanderung handelt (und danach sieht es leider überwiegend aus) und wir die Integration und Ausbildung nicht hinbekommen (danach sieht es ebenfalls aus). Diese These habe ich angesichts der unfundierten Argumente […]

„France Is at War… With Germany“

Ich habe bereits in meinem Kurzkommentar zu den Folgen der Anschläge am Montag und in meiner WiWo-Kolumne vom Donnerstag in diese Richtung argumentiert. Die Anschläge erlauben einen Politikwechsel in Europa. Sparen ist endgültig „out“. Dabei muss ich gestehen, dass ich mir bei der Lektüre des Artikels aus Foreign Policy zum ersten Mal gedacht habe, ich […]

Produktivitätszuwächse wären nett

Heute Morgen haben wir uns mit dem Thema Investitionen beschäftigt. Wie wichtig Investitionen sind, sieht man auch an dem Thema Produktivitätsfortschritte. Diese sind seit Jahren rückläufig und ein wesentlicher Grund für das schwache Wachstum. Hier noch mal zu Erinnerung: → „Poor productivity in developed economies appears to be structural“ → Die Abwärtsspirale aus Schulden, Produktivität und […]

„Corporate surpluses are contributing to the savings glut“

Martin Wolf bedauert erneut ein bekanntes Thema: Wir investieren nicht. Die Unternehmen als Sektor machen genau das, was sie nicht machen sollen. Sie sparen. Kein neues Thema für bto: → Warum investieren wir nicht? → Weshalb Abenomics scheitert (eben weil die japanischen Unternehmen sparen, statt zu investieren oder die Löhne zu erhöhen) Nun also ein weiterer Blick […]