Kommentare (75) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Alexander
    Alexander sagte:

    Hans Werner Sinn, Weihnachtsvorlesung 2015….
    – wieviel Zuwanderer braucht die BRD ihre Rentenkrise zu meistern,
    – vorausgesetzt das Rentenniveau von 2015 soll bis 2035 bestehen bleiben;
    = 32.000.000 junge Menschen, die sofort beitragswirksame Arbeit aufnehmen und selber nicht altern.
    https://www.youtube.com/watch?v=ojfEPB9GyPI (2min)

    Seitdem 9 Jahre verschwendet,
    das dt. Geschäftsmodell ruiniert,
    das Zinsniveau um 400% gesteigert,
    die dt. Energieversorgung an den black out herangeführt,
    das dt, Gesundheitssystem disfunktional finanziert,
    einen Krieg im Russland aufgenommen,
    sowie die Gewaltenteilung / Grundordnung politischen Weisungen unterworfen…

    3sat Witz: youtube.com/watch?v=jJMsTIy-5os

    Antworten
    • foxxly
      foxxly sagte:

      der abbruch geht planmäßig………. mit deutscher gründlichkeit.
      .. wir machen, was andere wünschen, immer perfekt, besonders die selbstzerstörung!

      wir haben übung darin, … ist ja nicht das erste mal!

      Antworten
    • Gnomae
      Gnomae sagte:

      @ Alexander

      “wieviel Zuwanderer braucht die BRD ihre Rentenkrise zu meistern,”

      Meine These: Deutschland benötigt 0,00 Zuwanderer.

      Begründung: Bei keiner Zuwanderung schrumpft zwar das BIP möglicherweise, aber nicht notwendigerweise, denn es gibt die Computerisierung und die KI. Damit lassen sich viele Tätigkeiten durch Maschinen ersetzen, nicht alle. Maschinen erzeugen ebenfalls BIP, also kann durchaus eine schrumpfende Bevölkerung ein gleichwertiges BIP-Niveau erreichen.

      Eine Kondition könnte sein, dass ein Kriegszustand zu vermeiden ist. Denn wir sehen jetzt wieder, Kriege vernichten Leben und Material. Material wird gekauft, d.h. aus Steuergeldern werden Waffen gekauft, die Umsätze gehen zu einigen, wenigen Rüstungsbetrieben, die Gewinne zu einer kleinen Gruppe Aktionäre. Das ist die schlichte Realität, ohne Wertung. An Kriegen wurde in der Vergangenheit und wird auch jetzt verdient. Begünstigte Gruppen, ohne Wertung, die Eigentümer der Rüstungsfirmen, und natürlich, weil die Produktion vorfinanziert werden muss, die Geldgeber.

      Unsere Rentenkrise ist also nur eine geistige Krise.
      Aber es gibt nicht “das eine Rentensystem”. Am besten ist ein Drei-Säulen-Modell: Staatliche Rente, betriebliche Rente und private Rente.

      Antworten
      • Alexander
        Alexander sagte:

        @Gnomae

        Wer die in € gemessene Wirtschaftsleitung NICHT politischen Statistikern überlassen möchte, würde dasselbe lieber qualitativ messen…..

        Qualitativ wachsen ohne Preiserhöhungen ginge nur in einer austrian Ökonomie,
        wo Preissenkungen als Kaufkraftgewinn willkommen sind.

        Preissenkungen und UNQUALIFIZIERTE ZUWANDERUNG schließen einander aus,
        wenn Analphabeten marktgerecht bezahlt würden, ohne Zugang zu Sozialleistungen ohne vorherige Beitragsleistung.

        Wie die Lage aussieht erleben wir nötige Reformen erst am Ende des schwarz rot grünen Gedönses, dafür umso gründlicher wenn mit den Parlamentarieren auch gleich der öffentlich rechtliche Rundfunk, beamtete Wissenschaftler und 80% der Verwaltung abgebaut werden.

        Wie das gehen soll?
        Fragen Sie die Impfonkelz wen man unter allen Umständen vor dem tödlichen Virus schützen wollte und umfassend schützte.

        It´s safe and effective.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Gnomae

        “Bei keiner Zuwanderung schrumpft zwar das BIP möglicherweise, aber nicht notwendigerweise, denn es gibt die Computerisierung und die KI. Damit lassen sich viele Tätigkeiten durch Maschinen ersetzen, nicht alle. Maschinen erzeugen ebenfalls BIP, also kann durchaus eine schrumpfende Bevölkerung ein gleichwertiges BIP-Niveau erreichen.”

        Die Zuwanderer, die tatsächlich nach Deutschland kommen, sind jedenfalls im Durchschnitt so unqualifiziert oder für wertschöfende Arbeit unmotiviert, dass sie in der Summe höchstwahrscheinlich einen negativen Finanzierungsbeitrag zu Staatshaushalt und Sozialversicherungen leisten.

        Die offensichtlich rechtsextreme sozialdemokratische Regierung in Dänemark hat das für ihr Land mal ausrechnen lassen – die Ergebnisse für Deutschland dürften ähnlich sein, die Zusammensetzung unserer Zuwanderer ist es ja auch:

        “the finance ministry, in its annual report on the issue, estimated that in 2018 immigrants from non-Western countries and their descendants drained from public finances a net 31bn kroner ($4.9bn), some 1.4% of GDP. Immigrants from Western countries, by contrast, contributed a net 7bn kroner (see chart). Data on immigration’s fiscal effects were what ‘changed the Social Democrats’ point of view’, says Torben Tranaes of the Danish Centre for Social Science Research.
        Muslims are at the core of the issue. This year was the first time the ministry reported separately on the contributions by people from 24 Muslim countries. They account for 50% of the non-Westerners, but 77% of the drain.
        https://archive.is/TSsQa
        (aus: “Why have Danes turned against immigration?” Economist, Dec 18th 2021, hier Archivlink wegen, na klar, Paywall)

        Das bedeutet, je mehr Zuwanderer wir nehmen, desto mehr *VERSCHÄRFT* sich auch unser Rentenproblem.

      • Ofelas Andre
        Ofelas Andre sagte:

        “denn es gibt die Computerisierung und die KI”
        Wo gibt es das, in unserer Verwaltung fast nicht existent, bei neuen Unternehmen (Start-ups) spärlich, in der Industrie etwas mehr aber die wandert ab.
        Bei der Digitalisierung haben wir den Zug verpasst.

    • Dr. Lucie Fischer
      Dr. Lucie Fischer sagte:

      @Alexander
      Der woke Witzbold mit dem Woll-Mützchen wird bei seinem nächsten Doc-Besuch nicht daran denken, dass ärztliche Weiterbildung von der Pharma-Industrie gesponsort wird, Luxusresort-Aufenthalte für “Verschreibungstreue” inbegriffen , natürlich mit Lebensabschnitts-Partner*in.
      ( Big-Pharma kontrolliert längst die Brüssel-EMA-Kontrolleur) , perfekt!
      Überschrift / Bild/ reicht-
      mRNA-Injektionen bevorzugt:
      https://www.bild.de/bild-plus/ratgeber/gesundheit/gesundheit/gegen-die-haeufigsten-krankheiten-eine-spritze-ersetzt-taegliche-pillen-87478518.bild.html
      Da er stolz auf seine ” Jugend” ist, kennt er bestimmt nicht “Leitlinien”:
      Ärztekammerpräsident Karsten Villmar ,
      ” Zählebigkeit” /” Frühableben” / 1998:
      …”„Dann müssen die Patienten mit weniger Leistung zufrieden sein, und wir müssen insgesamt überlegen, ob diese Zählebigkeit anhalten kann, oder ob wir das sozialverträgliche Frühableben fördern müssen…“

      Antworten
  2. Vater Thiel
    Vater Thiel sagte:

    Zurück zur seriösen Wissenschaft:
    “Was ist Kaufkraft und Nachfrage anderes als Geld ?”

    Im Zusammenhang mit dem Rententhema schlägt der alte Vorwurf der “Österreicher” wieder auf, wonach in der Wirtschaftspolitik häufig die Begriffe Bedarf, (aggregierte oder produktionswirksame) Nachfrage und Kaufkraft verwechselt werden.

    Wirksame wirtschaftliche Nachfrage erfordert nicht nur Bedarf, sondern auch entsprechende Kaufkraft, sagen die “Österreicher”.

    Der Bedarf der deutschen Rentner im Jahr 2035 ist aufgrund ihrer schieren Menge vermutlich um einiges höher als der Bedarf der Rentner heute.
    Aber wird – bei der aktuellen Entwicklung der deutschen Wirtschaft – die Kaufkraft der Rentner im Jahr 2035 und damit ihre wirksame Nachfrage nicht deutlich geringer sein als die Kaufkraft und Nachfrage der Rentner 2024 ?

    “Ja”, sagen viele “Österreicher”.

    “Nein”, sagen die MMT-ler und andere Wissenschaftler, denn sie argumentieren:
    “Was ist Kaufkraft anderes als Geld ?
    Und Geld kann man schaffen und gezielt lenken.
    Und Geld schaffen und lenken kann der Staat über seine Zentralbank.
    Und die Zentralbank ist ein Teil der Bürokratie.
    Und Bürokratie ist etwas Gutes, denn der Staat macht keine Fehler, und das ist die wahre Finanz-Alchemie …”

    “Was ist Kaufkraft und Nachfrage anderes als Geld ?”

    Antworten
    • Tom96
      Tom96 sagte:

      @ Herr Thiel

      Sie sind ein kluger lernfähiger Mensch! Respekt vor Ihren inhaltlichen und formalen Verknüpfungen voller Inspirationen und mehr … sowie (Selbst-) Reflexionen.
      Und die Erklärungszusammenhänge zwischen Technikinformationen und Strombilanzen sind Ihre – Chapeau!

      Nachfrage wird Geld durch Pfandfähigkeit & Pfänder werden Geld zur Kaufkraft – genau so lauten die Wirkungsketten.

      PS
      bereits gelandet
      https://music.youtube.com/watch?v=jKkugb1iF14
      “Happy Landings” The Fixx

      Antworten
  3. Henri Dickmann
    Henri Dickmann sagte:

    Herr Stelter müsste mal darauf focussieren, dass wir Transferleistungen bis in den hintersten Winkel der Welt wegschmeißen. Würde hier mal mit dem eisernen Besen gekehrt, hätten wir ganz andere Volumina, um die Renten zu finanzieren. Auch sollte er die tödliche Drainage unserer Ressourcen über das Eurosystem einmal einbeziehen. T2-Salden und so weiter. Allein auf das Rentensystem zu blicken, greift zu kurz.

    Antworten
    • Renée Menéndez
      Renée Menéndez sagte:

      Das Thema TARGET-Salden wurde hier am Blog schon etüdenweise rauf und runter georgelt – einfach mal die Suchfunktion oben rechts füttern.

      Dabei stehen sich zwei Fraktionen gegenüber: die eine betrachtet die T2-Salden als Auslandsvermögen Deutschlands, so wie es in den offiziellen Darstellungen auch publiziert wird. Dazu gab es von einem Herrn Albrecht Vorschläge, wie man die durch kreative Finanzführung aus diesem ESZB-“Gefängnis” herauslösen könnte.

      Die andere Fraktion verweist darauf, daß T2-Salden zwar Forderungen auf Bargeld sind – quasi die “Reserven” der ESZB-Zentralbanken untereinander – daß aber bei einem Ausgleich das Ergebnis herauskommt, daß lediglich der “Banknotenumlauf” (Geldscheine wäre die korrekte Bezeichnung) wieder dort bilanziert würde wo er ursprünglich entstanden ist, während die übertragenen Geldscheine bei den Empfängerzentralbanken umgehend gegen den “Banknotenumlauf” ausgebucht würden, womit sie aus dem Verkehr gezogen sind. Da im übrigen eigene “Banknoten” für Zentralbanken kein Vermögensgegenstand sind, was sich an deren Ausbuchung aus dem operativen Kontenrahmen zum Zweck der Bilanzerstellung zeigt (eine Zentralbankbilanz weist niemals Geldscheine in der Kasse auf, nur Münzen), ist man darüber übereingekommen, diese Übung in Geldscheinemission, Verbringung und Neutralisierung zu unterlassen. Es sei mal dahingestellt, ob das in den entsprechenden ESZB-Etagen auch so gesehen wird, die Logik spricht jedenfalls dafür…

      Antworten
    • Ofelas Andre
      Ofelas Andre sagte:

      Frau Wagenknecht, eigentlich nicht meine Couleur, hat auch hier recht “wenn die Politiker eine Rente beziehen würden, wäre das System lange reformiert”

      Antworten
    • dobeldo
      dobeldo sagte:

      Gibt ja auch keinen anderen als fossil fertilizer. Da gibt es wirklich überhaupt keine Alternativen. /s

      Was für ein unglaublich oberflächlicher Artikel. Fuchsle, durchdenkst du das eigentlich mal bevor du postest?

      Antworten
      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Der Unterschied zwischen mir und dir ist, dass ich etweder Unsicherheit/Unwissenheit durch Verwendung der Möglichkeitsform einräume oder mich zu Themen die nicht meine sind gar nicht äußere.

        Du stellst einfach alles als Tatsache hin ohne jeden Zweifel.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @zimbodeldo

        “Der Unterschied zwischen mir und dir ist, dass ich etweder Unsicherheit/Unwissenheit durch Verwendung der Möglichkeitsform einräume”

        Ach, Ihre Kriegsgeilheit ist wissensbasiert?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Bitte vollstaendig lesen und verstehen. Vielleicht hilft es auch wenn du Moeglichkeitsform noch einmal nachschlaegst. Du bist tatsaechlich eine Schande fuer Sachsen mit deiner Dummheit. Was soll man auch erwarten von jemanden der jahrelang Putins Penis lutscht….

      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @dobeldo 13:47
        Mir ist aufgefallen:
        Sie geben mit Ihren Kommentaren oft mehr über sich preis, als Ihnen lieb sein kann- Etwas mehr Selbst-Schutz wäre empfehlenswert:
        #Projektion#:
        “Verlagern von Empfindungen, Gefühlen, Wünschen, Interessen (inneren Vorgängen) in die Außenwelt. In der Psychoanalyse versteht man unter P. einen Abwehrmechanismus, bei dem eigene, unerträgliche Gefühle und Wünsche einem anderen Menschen (oder Gegenstand) zugeschrieben werden.”

      • weico
        weico sagte:

        @dobeldo

        “Was soll man auch erwarten von jemanden der jahrelang Putins Penis lutscht….”

        Ach der dobeldo aka …Jan Biniok.. mal wieder mit seiner Russophobie und Putinhetze…:-)

        Immer daran denken,dass auch ihre erwachsenen Kinder oder gar Enkel ihre Ergüsse lesen könn(t)en…wass der Papa bzw. Opa so rauswürgt .Oder gar ihre IT- “Kunden”.

        Besonders unverständliches Verhalten,wenn man so einen relativ wenig verbreiteten und seltenen polnischen Nachnamen wie Biniok..in Deutschland..trägt!
        Man sollte meinen,s
        dass man dann etwas “gepflegter” durch vorsichtiger durch die Forenlandschaft pflügt.

        Aber einige sind da halt etwas sehr naiv im “Netz” unterwegs und haben ihr kindliches Gemüt/Gebaren auch im Alter erhalten ..;-)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Muss dich leider enttäuschen du Sextourist. Der bin ich nicht.

        Meine Familiensituation habe ich nie preisgegeben, aber schön das es dich so beschäftigt. ;-)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Oh wow. Da hat die welt ja wieder mal etwas aufgedeckt. Das weis man doch schon lange.

        Warum hast du das damals eigentlich nicht gepostet als es die Moskauer Partie gab?

      • weico
        weico sagte:

        @dobeldum

        “Warum hast du das damals eigentlich nicht gepostet als es die Moskauer Partie gab?”

        Weil solches für Russen völlig Normal ist.
        Russen machen immer Party…und die Deutschen lieben doch ihre Russendisko !

        Die Deutschen sollen daher ruhig weiterspenden…in die arme Ukraine! ;-)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Na klar, alles ganz normal. Deshalb haben sich danach auch alle entschuldigen müssen. /s

    • Zweifler
      Zweifler sagte:

      Warum so traurig, Lucie?
      Ok, wettermäßig bei mir schon etwas grau, aber sonst sehr zufrieden, vor allem weil gesund und nicht arm.
      Pessimistische Ärzte haben keine Heilkraft, Kopf hoch und Frohe Ostern.

      Antworten
      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Zweifler
        Nicht traurig, etwas melancholisch, weil:
        Der einst schöne kleine Bauernhof vor dem Storchennest ist verlassen, Dach defekt, wird bald Ruine sein. Die Landschaft der Störche gleicht noch den Kulturlandschaften , die in Deutschland bis zur EU-Agrardiktatur zu finden war: Brüssel hat systematisch / absichtlich alle
        bäuerlichen Familienbetriebe zur Aufgabe gezwungen , verschwunden sind Hecken und Obstwiesen, Grundlagen der jetzt fehlenden #Biodiversität#.
        Top-Down / green deal / versucht EU, mit ” Re-Naturierungs-Pflichten” die selbst verursachten Schäden zu beheben: aussichtslos.
        Böden durch Monokulturen Glyphosat-verseucht, Mineraldünger schaffen keinen Humus, Folge: Trockenheit der pufferarmen Ackerböden.
        So sehen ” Landschaften ” in D. heute aus: Monokulturelle Agrarwüsten:
        https://duckduckgo.com/?q=Bilder+industrielle+Landwirtschaft&t=newext&atb=v343-1&iax=images&ia=images

  4. weico
    weico sagte:

    Der Wohlfahrtsstaat Deutschland wird es sicherlich schon richten. An Geld fehlt es in Deutschland , laut Habeck , ja Nie :-)

    Vielleicht gibt es statt Rente dann ein ja ein lebenslanges Bürgergeld oder man könnte solches dann ja auch Alters- oder Ruhestandsbürgergeld nennen.

    Oder gar “Neudeutsch” ein “Diversity Management Salary”

    Die zugezogenen Schutzsuchenden dürfen ja ,in Zeiten des neudeutschen “Diversity Management” …ja ebenfalls nicht zurückgelassen werden und in ihrem Wohlbefinden eingeschränkt werden,denn sie gehören….laut Kanzlerin Merkel…ja auch zum Volk.

    Wie sagte die vielfach wiedergewählte “Mutti der Nation” Frau Merkel deutlich:

    “Das Volk ist JEDER, der in diesem Lande lebt“ !

    Solches hat sich übrigens deutlich in der Welt herumgesprochen,wie die Zahlen zeigen.

    https://archive.md/6WEi6

    Man darf und sollte sich also …als schon länger in Deutschland lebender… ruhig auf die kommenden Familienzusammenführungen der Neuzuzüger etwas mehr freuen….denn solches hilft ja,laut Politik(er) gegen den Fachkräftemangel und die Demografieprobleme ….und löst damit sicherlich auch das Problem mit dem Schneeballsystem .. :-)

    Vielleicht wird aus dem Schneeball dann… ja auch plötzlich eine Lawine…!

    Das schöne an der “Demokratie” ist ja:
    Man bekommt halt…wass man wählt. ;-) ;-)

    Antworten
  5. Zweifler
    Zweifler sagte:

    Ich zitiere den @Beobachter:
    „…oder es ihnen immer noch zu gut geht…“

    Kann man glauben, jemandem ginge es „immer noch“ zu gut?
    Eigentlich nicht, es sei denn, es geht einem schlecht und man hofft auf ein „allgemeines Schlechtgehen“.
    Dann könnte man tatsächlich meinen, den anderen ginge es zu gut.

    Antworten
    • Beobachter
      Beobachter sagte:

      @Zweifler: Sie ziehen die falschen Schlüsse. Mir geht es besser als dem deutschen Durchschnitt. Das “noch zu gut” bezieht sich auf die derzeitige wirtschaftliche Situation, und den Kontext in dem Frau Fischer schrieb “Fakten, die eingentlich zu Wut-Demos im Volk führen müssten”. Irgendwann wird sich nämlich die woke Politik auf den Arbeitsmarkt etc. auswirken. Ob dann die Leute weiterhin FÜR die Regierung demonstrieren?

      Antworten
      • Zweifler
        Zweifler sagte:

        @Beobachter

        „…Fakten, die eigentlich zu Wut-Demos im Volk führen müssten…“

        Wieso Wut-Demos, wenn das deutsche Mittelschicht-Volk sein reichlich vorhandenes Geld lieber im extrem teuren Skiurlaub ausgibt? (Das ist z.B. ein nachprüfbarer Fakt).
        Warum bitte sollten die wütend sein?

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ Zweifler

        “wenn das deutsche Mittelschicht-Volk sein reichlich vorhandenes Geld lieber im extrem teuren Skiurlaub ausgibt”

        Ob das mal wirklich ein gutes Zeichen ist oder ein Zeichen für “genießen wir die letzten Tage des Abendlandes” ?

        Da kenne ich auch einen mit schuldenfreiem Haus im Allgäu, Firma seit Corona gerade noch laufende-Kosten-deckend, aber viermal im Jahr in Griechenland.
        “Wovon willst Du künftig leben, wenn Du Deine Ersparnisse raushaust ?”
        “Ich lebe vom Erbe meiner Kinder …”
        Am besten Haus gleich verkaufen, bevor ein Windrad oder ein Flüchtlingscontainer vor der Tür steht, das geht hier in Bayern gerade recht flott.
        Am sichersten lebt es sich noch in dicht bebauten Städten (kein Windrad) nahe Regierungsgebäuden, z.B. München Maxvorstadt Nähe Finanz- und sonstigen Ministerien. Oder gleich ins Auge des Orkans: Abenteuer-Grundrente in Marxloh oder Neukölln …

    • Felix
      Felix sagte:

      Aktuell geht es immer noch vielen vergleichsweise gut. Aber die gesamte Politik führt dazu, dass es immer mehr Menschen weniger gut geht. Irgendwann ist nix mehr mit Skifahren und wenn man es so weitertreibt wie jetzt, reicht es irgendwann auch nicht mehr für Brot und Brötchen.
      Ideologen ohne wirtschaftlichen Sachverstand blenden die schlechten Entwicklungen solange aus, bis es rapide abwärts geht. Die Geschichte ist auch da ein zu verlässiger Ratgeber.

      Antworten
      • Zweifler
        Zweifler sagte:

        @Felix

        „…wenn man es so weitertreibt wie jetzt, reicht es irgendwann auch nicht mehr für Brot und Brötchen…“

        Merkwürdig, diese Kassandrarufe höre ich nun schon seit Jahrzehnten und trotzdem vervielfacht sich jedes Jahr die Zahl wohlhabender deutscher Urlaubsgäste.
        Was stimmt da nicht?
        Könnte es sein, dass es jemanden aus unerfindlichen Gründen stört, dass es den Leuten „zu gut geht“, wie es @Beobachter schon schildert?
        Hat jemand Interesse, Untergangsszenarien zu streuen?

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        … und sitzt dieser Mensch vermutlich im Kreml? Vergessen wir bitte nicht das die ganzen Propheten uns Waermestuben vorausgesagt haben als Russland seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkam und die Millionen Menschen die hier wegen kalter Heizungen sterben wuerden. Selbst dazu ist die russische Propaganda zu doof mal zu schauen was es hier ueblicherweise fuer Temperaturen gibt. Ich habe mehere Jahre meines Lebens ohne Waermequelle verbracht und lebe immernoch.

      • weico
        weico sagte:

        @dobeldo

        “… und sitzt dieser Mensch vermutlich im Kreml?”

        …oder doch eher in den Schreibstuben der “freien deutschen Qualitätsmedien”.

        https://www.google.com/search?q=deutschland+armut&client=opera&sca_esv=2cc662e0e4cfc101&biw=1311&bih=624&tbm=nws&ei=iLMGZvryDsLWseMPgpiU-Aw&ved=0ahUKEwj61saHvJmFAxVCa2wGHQIMBc8Q4dUDCA0&uact=5&oq=deutschland+armut&gs_lp=Egxnd3Mtd2l6LW5ld3MiEWRldXRzY2hsYW5kIGFybXV0MgUQABiABDIFEAAYgAQyBRAAGIAEMgUQABiABDIFEAAYgAQyBRAAGIAEMgYQABgWGB4yBhAAGBYYHjIGEAAYFhgeMgYQABgWGB5IpRlQjgdYuxZwAHgAkAEAmAHJAqAB3wiqAQcwLjUuMC4xuAEDyAEA-AEBmAIFoALGBpgDAIgGAZIHBTAuNC4xoAewHg&sclient=gws-wiz-news

        Bezeichnend für einen umverteilenden sozialistischen Wohlfahrtsstaat, dass man die Lage schlechtschreibt…um dann die Leistungswilligen und reicheren Bürger zu schröpfen !

        Aber zum Glück ist Geld und Vermögen ja gut verschiebbar… und die Reichen sind ja sehr Preis-Leistungssensibel … und flexibel ! ;-)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Nein ich meinte die Voice of Europe und Putins Verliererverein. Freut mich das du wieder mal etwas von mir gelernt hast.

      • Felix
        Felix sagte:

        Deutschland war einmal führend in Wissenschaft und Technologie. Sie holten die verspätete Industrialisierung auf und erholten sich später von zwei Weltkriegen.
        Aber wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis.
        Sinkende Bildung, Verlust der Konkurrenzfähigkeit, gammelige Infrastruktur, extreme Steuer- und Bürokratiebelastung. Sozialhilfe für die ganze Welt.
        Es lebt sich gut vom Bestand. Verfall braucht immer Jahrzehnte, aber er beschleunigt sich zum Ende hin.

      • weico
        weico sagte:

        @dobeldum

        “Freut mich das du wieder mal etwas von mir gelernt hast.”

        Wie soll jemand von einem russophoben taz-Leser wie Dir Jan…etwas lernen ??? ;-)

      • komol
        komol sagte:

        @Felix

        Abwärts gehts eigentlich nur hier. Das was Sie beschreiben, ist gesellschaftlicher Fortschritt!

        Mal abgesehen von dem lächerlichen und selbstdisqualifizierenden Mediumsnamen, wo 60% der Bevölkerung beim ersten Blick wahrscheinlich mehr als nur schmunzeln würden, muss man sagen, dass das Unsinn ist und eher nur nach Frust aussieht.

        Man muss den allg. gesellschaftlichen Trend ja nicht unbedingt mitgehen (wollen), aber wenn man (noch) dagegen arbeiten will, muss man es anders tun.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @komol

        >>Sinkende Bildung, Verlust der Konkurrenzfähigkeit, gammelige Infrastruktur, extreme Steuer- und Bürokratiebelastung. Sozialhilfe für die ganze Welt.
        >Abwärts gehts eigentlich nur hier. Das was Sie beschreiben, ist gesellschaftlicher Fortschritt!

        Mit so einem Verständnis von “gesellschaftlichem Fortschritt” dürften Sie sogar in jeder traditionellen kommunistischen Partei, die noch nicht von Ihrem Transformations- und Sytemtheorie-Schwachsinn verseucht ist, für blankes Entsetzen sorgen.

        Die Wahnvorstellungen unserer westlichen Soziologen sind wirklich bemerkenswert.

        @zimbodeldo

        Wollen Sie das ab jetzt immer so machen? Jeder, der in Deutschland die Regierung schlecht findet, muss aus Russland gesteuert sein?

        Mich kanns ja freuen, so geht mir garantiert nie das Material aus, mit dem ich mich über Sie lustig machen kann… :)

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        “Wollen Sie das ab jetzt immer so machen? Jeder, der in Deutschland die Regierung schlecht findet, muss aus Russland gesteuert sein?”

        Leider habe ich mir nicht abgespeichert als sie jegliche Aktivitaeten dieser Art aus Russland abgestritten haben. Das ist uebrigens auch die Erklaerung warum ich das so lustig finde und gern bringe, weil du wieder mal doof und als Luegner dastehst.

        Das ich mit der Ampel nicht zufrieden bin, habe ich an mehreren Stellen bereits geaeussert, aber deine Demenz schlaegt anscheinend wieder zu. xD

    • komol
      komol sagte:

      @ott

      Gesellschaftlicher Fortschritt kostet freilich was. Ein Stück Wohlstandsverlust. Dafür aber am Ende mehr Wohlbefinden. Wie gesagt, die Ökonomie ist nur ein Teilsystem der Gesellschaft. Abstriche dort. Zuwachs an vielen bis allen (heisst gesellschaftliches Zusammenleben) anderen Stellen.

      Aber freilich hätte man den Wohlstandsverlust stärker begrenzen können, indem man, v.a. auch als Ökonom, frühzeitig erkannt hätte, welche Sektoren Zukunft haben (siehe USA bzw. die heute dort kapitalisierungsstärksten Unternehmen (der Welt)). Jetzt zu motzen, wo man vorher kläglich versagt hat (und immer noch versagt – bzw. immer mehr), ist .. hier brauchen wir wohl wiedermal ein neues Wort :-) Anyway, wir haben wohl nicht die falschen Politiker, wir haben die falschen Berater.

      .. und zu dem Systemtheorie- und Transformationsgeschwafel: niemand treibt bzw. trieb damit irgend etwas konkret voran; es dient nur zur Erklärung der Realität; wenn man es zur Deutung der Realität nicht anwenden will, bitte, aber dann wird man nie verstehen warum alles so ist wie es ist und für immer und ewig im dunkeln rumtappen, und v.a. wird man denken, dass es sich noch irgendwie ändern könnte und wie don quijote seine Kraft vergeuden (naja gut, an den meisten Zuhörern kann man damit wenigstens noch eine Weile lang gutes Geld verdienen :-)), aber bitte, viel Spass dabei und good luck :-)

      Antworten
      • weico
        weico sagte:

        @komol

        “Anyway, wir haben wohl nicht die falschen Politiker, wir haben die falschen Berater.”

        Eher die falschen Wähler…! :-)

        Nicht umsonst tritt Deutschland permanent und regelmäßig in die Scheisse …und versucht ein weiteres Mal den kollektivistischen-sozialistischen Weg!

        Auch diese wiederholte Dummheit ,wird wohl ein weiteres Mal ins…. verdiente… Verderben führen ! :-)

        Ob man dabei viel Glück wünschen sollte… ?! ;-)

      • komol
        komol sagte:

        @weico

        Ich glaube Sie und ihre Leute sind intellektuell einfach nicht in der Lage, zu begreifen, mit was Sie es hier zu tun haben. Und das finden wir auch gut, ansonsten wäre es ja schwerer für uns. Sie verstehen einfach die Epochalität des Wandels durch das Internet nicht in Geringsten, weil Sie und ihre Leute nicht ein mü der Menschheits- und Zivilisationsgeschichte drauf haben (zumindest in ihrer Gesamtkomplexität).

        Das was hier in seinen Anfängen steckt, geht tausend mal bzw. kommt von tausend mal tiefer als jene ersten kollekt. Versuche, auf die Sie anspielen. Wobei Letztere von den Historikern später einmal zur Vorphase zugerechnet werden, denn das war eben schon die Zeit der ersten elektr. Verbreitungsmedien (also der G4-Ursache) für Kommunikation, sprich Radio, Foto etc. (später dann Fernsehen etc., bis nun Computer und Internet).

        Nur ein kleines Bsp., damit Sie begreifen, was los ist: In ein paar Jahren wird es KI-Apps geben, mit denen Sie die Charaktereigenschaften (sowie auch alles weitere sich daraus ergebende, bis hin zu polit. Einstellungen .. also letztlich: der Vergesellschaftungsgrad des Individuums) ihres jeweiligen Interaktionspartner nur anhand des Aussehen und Habitus einschätzen können. Ich hoffe Sie verstehen anhand dieses Beispiels, dass ihre bzw. ihrer Leute (rechts, konservativ, wirtschaftsliberal) Zeit nun historisch nicht nur ein weiteres mal bekämpft wird, sondern dass Sie nun weiterführend ein für alle mal abgelaufen ist.

        Zur theoret. Einordnung: Sie werden es in der G4-Netzwerkgesellschaft mit der Ausmerzung der letzten Reste der stratifikatorischen G2-Gesellschaft zu tun haben, oder anders gesagt mit einer Vollendung der franz. Revolution, d.h. einer Weiterführung dessen, was uns die G3-Buchdruckgesellschaft brachte. Erkennen Sie den Telos? Wenn immer noch nicht umso besser :-):-)

        Ich glaube dass das Nichterkennen sogar eine strukturelle Bedingung für den Telos darstellt. Das ist wie damals beim Wandel von G2 zu G3 mit den Priestern. Sie predigen ihr Zeug (heute was weiss ich, Mises, Hayek usw.) einfach weiter, obwohl die Schäfchen das Zeug nun selbst schon lesen gelesen, damit durchschaut haben und mehrheitlich ablehnen. Wahrscheinlich denken sie, dass sie es besser verstehen als die Schäfchen :-):-):-) Viel Glück beim Weitermachen!

        Ich kann nur sagen: Wer in Sackgassen reinläuft und bockig immer weiter und schneller läuft, hat am Ende auch einen weiteren Weg beim Wiederrauslaufenmüssen!

      • komol
        komol sagte:

        @weico

        ps: und zum Migrationsthema, weil es halt ein Teil der Entwicklung ist: Wissen Sie wer die Migranten sind (bzw. die potenziell 300 Mio., die noch nicht losgelaufen sind)? Das sind die, die vom westl. Bürgertum, also denen, deren Untergang nun die nächsten 20-50 Jahre bevorsteht, über 2 Jahrhunderte ausgeraubt, ausgebeutet und abgemetzelt wurden. Und wissen Sie auch, wieso die in der Vergangenheit, wo es nicht sehr viel weniger Konflikregionen und die gleiche Armut südl. von Europa und den USA gab, nicht auch schon in solchen Massen losgelaufen sind? Hat das vllt. was mit den neusten elektr. Verbreitungsmedien für Kommunikation zu tun? :-):-) Sicher nicht, oder? :-) Also: Glück auf Leute! :-)

      • Vater Thiel
        Vater Thiel sagte:

        @ komol

        “wird es KI-Apps geben, mit denen Sie die haraktereigenschaften ihres jeweiligen Interaktionspartner nur anhand des Aussehen und Habitus einschätzen können.”
        Braucht es dafür wirklich eine App ? Die ohnehin nur Eigenschaften ausspucken kann, die die von Ihnen ansonsten gering geschätzten Software-Entwickler als Datenmodell für ein Objekt mit dem Namen “Charakter” hinterlegt haben.

        “Wissen Sie wer die Migranten sind (bzw. die potenziell 300 Mio., die noch nicht losgelaufen sind)? ”

        Ich fürchte, die Migranten sind die Grande Armee, mit der Frankreich, diesmal gemeinsam mit dem Erzfeind D, nach Moskau zieht, um zu vollenden, was Napoleon und dem 1941er-Kanzler alleine nicht gelungen ist: Nützliche Idioten des aufgeklärten (woken) Bürgertums, so wie das aufgeklärte Bürgertum der nützliche Idiot seiner eigenen Einbildungen und Wahnvorstellungen ist. Ich nehme mich da selbst nicht aus …

      • Beobachter
        Beobachter sagte:

        @Vater Thiel: Die würden vor Moskau scheitern wie Napoleon und Hitler. Aber der Schaumschläger Macron wird nichts dergleichen machen, und wenn, dann werden seine Söldner in der Ukraine was Blutiges erleben.
        P.S.: Ich bin kein Putin-Fan, aber was der Westen da treibt ist absurd. Ich empfehle Frank Lübberding und Roland Popp, die haben sich noch einen Rest von Vernunft bewahrt.

  6. foxxly
    foxxly sagte:

    bto: NEIN, aber unser schuldgeldsystem ist ein schneeballsystem !!!!!!!!!!

    die folgen aus diesen system sind, dass alles nachfolgende in wirtschaft und gesellschaft, eben auch einen schneeball-system-charkter hat.

    einzelne bereiche, wie das herrschende rentensystem, sind daher zu kurz gegriffen.

    alle bereiche wie zb. rente, arbeitseinkommen, lebensunterhalt, wirtschaftsleistung, verschuldung, wirlich alles, ist mit dem herrschenden schuldgeldsstem einer exponentiellen entwicklung unterworfen und daher ein schneeballsystem!

    eigentlich ist, dass das exponentielle schuldgeld in seiner auswirkung und vernichtung, alles in den schatten stellt, weil es wirklich all umfassend am ende alles zerstört,
    während ein schneeballsystem in aller regel eine lawine auslöst und der schaden, auf seinen wirkungsbreich,
    halbwegs beschränkt bleibt.

    das rentenproblem kann nicht lösgelöst vom ganzen geld- und wirtschaftsystem betrachtet und geheilt. werden!!!!!

    das rentenproblem kann nicht gelöst werden, ohne den notwendigen eingriff in die verteilung der erwirtschafteten arbeitsleistung zu tätigen.
    und da schaut es systemisch auch düster aus:
    die umverteilung, eben durch das schuldsystem, geht immer zu lasten der masse und zur anhäufung von vermögen des großkapitals.
    in diesen umfeld gibt es keine NACHHALTIGE LÖSUNG, …. nirgendwo!

    herr dr. stelter: man muss sehr vorsichtig sein von lösungen zu sprechen, weil es in diesen schuldgeldsystem keine nachhaltigkeit gibt.
    das könnte als “sand in die augen streuen, oder täuschung, ausgelegt werden!

    ein anderes faktum, welches gegen lösungen stehen im dem sinne, dass die bürger eigentum bilden können ist:
    -einmal das schuldgeldsystem selbst.
    -dann die politische motivation von abhängigkeit das volkes.
    -eigentum bedeutet ein stück freiheit. das will keine regierung und
    -erstrecht nicht links-geprägte politiker

    so waren zb.die gewerkschafter immer dagegen, dass mitarbeiter firmenanteile erwerben, weil damit ihr einfluss sinken würde.
    das selbe prinzip herrscht in den religionen.

    herr dr stelter, wir sollten alles daran setzen, dass es eine änderung des geldsystems gibt, in dem sinne, dass die arbeitsleisung keine kredit-schuld mehr ist.
    und es obergrenzen in einkommen und vermögen gibt
    dann lösen sich eine große menge an derzeitigen problemen von selbst!

    Antworten
    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ …… wir haben ein verteilungsproblem, wie wir alle wissen!

      zb:

      https://tkp.at/2024/03/27/gesamtvermoegen-der-us-milliardaere-dank-pandemie-um-876-gestiegen/
      das Gesamtvermögen der amerikanischen Milliardäre seit der Ausrufung der Pandemie durch die WHO im März 2020 um 87,6 Prozent in die Höhe geschnellt ist.

      auch:
      der legale steuerbetrug deutschlands, innerhalb der EU betrug bereits vor eingen jahren mehr als 300mrd €

      die migration schafft probleme, sie löst nicht im geringsten irgend etwas.
      es dürften bereits jetzt jährlich mehr als 60 mrd€ sein.
      ( hier hilft nur noch kompletter grenzschutz und stopp der einwanderung für 10 jahre.
      warum werden überhaupt leute OHNE ausweis hereingelassen? ..kein zutritt!.

      warum muss deutschland mit der kriegsfinazierung ganz vorne stehen? zumal: es ist nicht unser krieg und interessen!

      ALSO: es gibt genug geld für eine anständige finanzierung der renten!

      Antworten
  7. Thomas M.
    Thomas M. sagte:

    Schöner Beitrag. Fand auch den Vorschlag gut, dass der Staat als Bürge Mietern helfen könnte, in Eigentum zu kommen. Hatte ich auch schon als Idee, aber m.E. noch nie gehört. Problem ist ja, dass man ohne finanzkräftiges Elternhaus als junger Mensch in der Großstadt nie und nimmer das Eigenkapital vorab aufbringen kann. Wenn man fleißig spart, ist man irgendwann so alt, dass es sich nicht mehr lohnt oder z.B. – wie die letzten 20 Jahre – die Immo-Preise zwischenzeitlich entfleucht sind und die Miete sich besser rechnet.

    Gefühlt sind die plausiblen Vorschläge allerdings leider Lichtjahre von der durchschnittlichen deutschen Mentalität entfernt. Alles viel zu riskant; was da alles schief gehen kann, völlig unplanbar – stürzen Sie die Menschen nicht ins Unglück :-)

    Frohe Ostern!

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Thomas M.

      “Fand auch den Vorschlag gut, dass der Staat als Bürge Mietern helfen könnte, in Eigentum zu kommen. Hatte ich auch schon als Idee, aber m.E. noch nie gehört.”

      Mehr Wohneigentum ist eine sehr gute Idee, aber doch bitte nicht so. Einfach als Staat stapelweise Bürgschaften zu unterschreiben ohne eine Gegenleistung dafür einzufordern weil das angeblich so risikolos ist, wird spätestens eine Wirtschaftskrise oder eine Immobilienkrise später übel enden.

      Und die eiserne Lady Thatcher hat das damals in UK auch ein wenig anders aufgezogen:

      “Housing Act 1980
      The Act allowed tenants [und zwar nur denjenigen in Council Houses, also dem britischen Pendant zum “sozialen Wohnungsbau” in Deutschland] who had lived in their homes for at least three years to buy at 33% discount of the market price and 44% for a flat. If one was a tenant for over 20 years they got a 50% discount. Those not allowed to buy were tenants of charitable housing associations. (…) Mortgage-interest tax relief was also in operation and the Act provided the right to a mortgage from the local authority.”

      https://en.wikipedia.org/wiki/Housing_Act_1980

      Statt einer staatlichen Bürgschaft gab es also ein Vorkaufsrecht zu einem attraktiven Preis und das Recht auf eine Immobilienfinanzierung von der Kommunalverwaltung. Dieser letzte Punkt wäre in Deutschand noch viel einfacher umsetzbar als in UK, die deutschen Landkreise besitzen ja sogar schon ihre eigenen Kreditinstitute, nämlich die Sparkassen…

      Frohe Ostern!

      Antworten
      • Gnomae
        Gnomae sagte:

        @ Richard Ott

        Derzeit gibt es in der gesamten Bundesregierung keine einzige Person, die dieses einfache Rezept umsetzen will. Auch in der Opposition nicht.

        Anstatt die grundlegenden Probleme überhaupt anzugehen: Günstige Wohnungen, günstige Energiepreise ist alles andere wichtiger, einschließlich peruanische Radwege.

        Eine saturierte Gesellschaft, die in romantischen Träumereien über die unversehrte Natur schwelgt.

  8. Dr. Lucie Fischer
    Dr. Lucie Fischer sagte:

    Danke an Dr. Stelter für unermüdliche Aufklärung !
    Fakten, die eingentlich zu Wut-Demos im Volk führen müssten.
    https://www.youtube.com/watch?v=_aTcTRLJ0yY
    Drogen-Legalisierung gibt tieferen Sinn: Bekifft und mit ” Bürgergeld” gibt´s keinen Widerstand, so sehen Framing-Pläne von Lauterbach & Co aus, wissenschaftlich -knallhart berechnet.

    Antworten

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.