In an Era of Central Bank Worship low Volatility Markets sow the Seeds of their own Demise

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Passend zu den strukturellen Analysen von Albert Edwards von heute morgen, zwei weitere kritische Stimmen anerkannter Marktbeobachter. Zunächst erinnert Ray Dalio, super erfolgreicher Hedgefonds-Mananager, daran, dass Zeiten geringer Volatiliät immer die Vorboten erheblicher Turbulenzen an den Finanzmärkten sind, vor allem weil sie Anleger in immer größere Risiken treibt. Lesenswert sind frühere Beiträge von Dalio auf meinen Seiten:

Bridgewater: How the Economic Machine Works (wirklich sehenswert!)
Ray Dalio’s Bridgewater On The Fed’s Dilemma: “We’re Worried That There’s No Gas Left In The QE Tank”

Erneut erinnert Dalio daran, dass die Finanzmäkte den Fundamentaldaten weit voraus geeilt sind und zudem die überschuldeten Wirtschaften unter keinen Umständen höhere Zinsen vertragen:

Zero Hedge: Bridgewater Warns Low Volatility Markets „Sow The Seeds Of Their Own Demise“, 4. Oktober 2014

Es gibt vermutlich keinen besseren Experten für das Thema „Zinsen“ als Jim Grant, den Herausgeber des GRANT’S INTEREST RATE OBSERVER. In einem Interview erläutert er seine Sicht der Dinge und kommt zu einer ganz klaren Aussage: Anleihen sind ein denkbar schlechtes Investment. Er sieht uns am Beginn eines jahrzehntelangen Zinsanstiegs und gerade die Anleihen von Unternehmen und von schlechter Qualität sind keine gute Idee. Vom Glauben an die Allmacht der Notenbanken hält er gar nichts.

Zero Hedge: Jim Grant: We’re In An Era Of „Central Bank Worship“, 5. Oktober 2014

Passend dazu stimmt auch die FT in den Chor der Mahner ein. John Dizard berichtet von einer Studie von Blackrock, die sich wie eine Entschuldigung für den bevorstehenden Crash im Anleihenmarkt liest. Wesentlicher Grund sind die ausgetrocknete Liquidität – weil die Banken nicht mehr als Market Maker agieren – und das enorm gestiegene Volumen an Anleihen. In den USA gibt es rund 5.000 gelistete Aktien, aber 46.000 verschiedene Anleihen mit unterschiedlichen rechtlichen Klauseln. Da droht bei einem Run auf den Ausgang der Markt schlichtweg zu kollabieren.
FT (Anmeldung erforderlich): Start getting ready for the corporate bond crash, 3. Oktober 2014

0 Kommentare

Dein Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Schreiben Sie etwas dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.