World risks deflationary shock as BRICS puncture credit bubbles

Wiederholt haben wir die Warnungen vor einer deflationären Entwicklung besprochen. In der Tat gäbe es nichts Schlimmeres für eine überschuldete Wirtschaft, die sich zudem einem schrumpfenden Humankapital und abnehmender Produktivität gegenübersieht.…

In die Tasche lügen kostet richtig Geld

Es ist wenig tröstlich, dass die Politiker in aller Welt die Augen vor der Realität verschließen. In Deutschland beschließt die GroKo Rentengeschenke, von denen jeder weiß, dass sie uns innerhalb von zehn Jahren massiv auf die Füße fallen…

Zwangsab­gabe: Spar­gut­haben über 100.000 Euro werden betroffen sein

Was die Bundesbank dazu bewogen hat, zum jetzigen Zeitpunkt die Diskussion zu Vermögensabgaben anzufachen, wird im aktuellen Interview mit den DEUTSCHEN WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN diskutiert. → deutsche-wirtschafts-nachrichten.de: Zwangsabgabe:…

Vom Zins zu Geld und Banken – Eigentumsökonomik III

In den letzten zwei Wochen haben wir die Dynamik unseres Wirtschaftssystems mit Privateigentum, Schulden und Zinsen erklärt, basierend auf der Theorie der Eigentumsökonomik der Professoren Heinsohn und Steiger. Heute nun der Blick auf Geld…

In search of a better bailout

Unabhängig von den Überlegungen, der Schuldenproblematik über Vermögensabgaben Herr zu werden, wird intensiv an Instrumenten gearbeitet, die es Staaten ermöglichen, geordnet Schulden zu restrukturieren. Als Vorbild dient dabei die Umschuldung…

Bei Europas Bürgern sind 3.853 Milliarden zu holen

Das Gedankenspiel der Bundesbank schlägt weiter Wellen. Wie wir verschiedentlich betont haben, dürften die uneinbringlichen Schulden in der Eurozone zwischen drei und fünf Billionen Euro liegen (Fixing the Eurozone, Interview Wirtschaftswoche).…

„Euro nicht mehr existenziell bedroht“ versus "Europa könnte 2014 in die Luft fliegen"

Es sind ja dieses Jahr Europawahlen, und deshalb läuft die Maschine der Politik-PR auf Hochtouren. Die Krise ist beendet, hören wir von allen Seiten. Griechenland wird nach Irland und demnächst Portugal (Wie es wirklich um Portugal steht,…

Bundesbank: Verschuldete Länder sollen Reiche zur Kasse bitten

Nach mir (2011), dem IWF (Herbst 2013), den Professoren Reinhart und Rogoff (Dezember 2013), heute nun auch die Bundesbank: Statt die Steuerzahler anderer Länder zu belasten, sollten die Staaten bei Schuldenproblemen einmalige Vermögensabgaben…

Fatal für Schuldner: Produktivität der Weltwirtschaft sinkt

Langfristig wird wirtschaftliches Wachstum von zwei Faktoren getrieben: der Erwerbsbevölkerung und der Produktivität pro Kopf. Kurzfristig kann das Wachstum abweichen, zum Beispiel wenn auf Kredit Konsum vorgezogen wird. Angesichts des…

FT: Learn from Buba and demand delivery for true price of gold

Gestern habe ich die Treiber des Goldpreises diskutiert: neben dem Handel in Papiergold, die tatsächliche physische Nachfrage vor allem von China und Indien, aber auch anderen aufstrebenden Volkswirtschaften. Auslöser, sich intensiver mit…

Warum investieren wir nicht?

Die Aktienmärkte boomen, der Anteil der Gewinne am BIP ist in den USA, aber auch in vielen Ländern Europas, auf Höchstniveau. Dennoch investieren die Unternehmen nicht, sondern erhöhen Dividenden, Aktienrückkäufe und Bargeldbestände.…

Gold: schauen wir auf die falschen Märkte?

Letzte Wochen haben wir bezugnehmend auf einen Artikel in der F.A.Z. die Hintergründe des Goldpreisrückgangs diskutiert. Neben einigen fundamentalen Gründen – wie der Stabilisierung des Finanzsystems und rückläufigen Inflationserwartungen…