Alle Immobilienblasen platzen – irgendwann

Dieser Kommentar erschien bei manager magazin online:  Die Krise des kanadischen Immobilienfinanzierers Home Capital mag andere Gründe haben. Dennoch ruft die Schieflage des Unternehmens, der einsetzende Run der Kunden und das eilig organisierte Rettungspaket von zwei Milliarden US-Dollar ungute Erinnerungen hervor. Auch die Finanzkrise begann vor acht Jahren mit ersten vereinzelten Schieflagen, erinnert sei an […]

„So wird die Welt die Schulden los“

Dieser Kommentar erschien bei manager magazin online: Beim Weltwirtschaftsforum in Davos ging es zentral um eine gerechtere Einkommens- und Vermögensverteilung. Diese braucht höhere Wachstumsraten, dafür wiederum müssen die Schulden deutlich sinken. Lesen Sie, welche Optionen es gibt und welche Realisierungschance sie haben. Jamie Dimons Warnung war unmissverständlich. Der Unmut in der Bevölkerung, der zum Brexit […]

Highlights vom Oktober

Schon seit Jahren schicke ich Anfang des Monats eine Zusammenstellung der Highlights des vorangegangenen Monats als Newsletter an Abonnenten. Ein kostenloser Service; man muss sich einfach nur registrieren. Ich könnte mir aber denken, dass nicht alle Leser von bto das Angebot wahrgenommen haben. Deshalb an dieser Stelle der neueste Newsletter: Sehr geehrte Damen und Herren, liebe […]

Joseph Huber: „Der Euro – sein Woher und Wohin“

Heute verlinke ich ein sehr ausführliches und spannendes Paper von Joseph Huber, dem Vollgeld-Experten und -Befürworter. Es liest sich sehr gut und im Anhang findet sich das ganze Dokument. Ich versuche, die Kernaussagen zusammenzufassen: Zunächst eine treffende Zusammenfassung von Ursachen und Ablauf der Eurokrise: „Der Euro war ein politisches Projekt, wurde der Öffentlichkeit jedoch als […]

„Buchreview: Eiszeit in der Weltwirtschaft“

Eine weitere Besprechung der Eiszeit. Das Fazit: „Ein brauchbarer historischer Abriss der Finanzkrise, ein gut lesbares Wirtschaftsbuch, eine eigene Meinung zur optimalen Konstruktion eines Wertpapier-Portfolios für die Zukunft – das alles vereint Daniel Stelters neues Buch. Manchen Privatanleger werden die Fülle der Daten und die komplexen Vorschläge zum Portfolio überfordern und daher ist das Buch sicher […]

„Das Ponzi-System darf nicht zusammenbrechen“ – Rezension von „Eiszeit in der Weltwirtschaft“ bei Lovelybooks

Eine sehr ausführliche Besprechung der Eiszeit findet sich bei Lovelybooks. Sie fasst die Kernaussagen des Buches gut zusammen und kommt zu einem erfreulichen Resümee: „Hier ergänzen sich Sachverstand und Sachlichkeit zu einem gelungenen Buch.“ Die ganze Rezension finden Sie hier: → Lovelybooks: „Das Ponzi-System darf nicht zusammenbrechen“, Juni 2016

Exzellente Beschreibung der Lage: „The New Fragile“

Bereits im März 2009 habe ich über die „New Realities“ geschrieben. Ein Begriff, der später bei Pimco abgewandelt als „New Normal“ promotet wurde. Im Kern ging es schon damals um das Thema der Eiszeit, also einer Periode geringen Wachstums mit häufigeren Rezessionen und mageren Kapitalerträgen. Die These: Ohne eine Bereinigung der Schuldenlast wird es nicht […]

Besprechung der „Eiszeit“ bei GEOLITICO

Unter dem etwas irreführenden Titel „Demokratie wird die Krise überleben“ ist eine sehr ausführliche Besprechung der Eiszeit bei GEOLITICO erschienen. Sie fasst das Buch sehr gründlich und wohlstrukturiert zusammen und ist sehr lesenswert für jene, die die Eiszeit noch nicht haben, aber auch für jene, die gerne nochmals eine Zusammenfassung der Kernaussagen lesen wollen. Deshalb […]

„‘Print the Money’: Trump’s ‘Reckless’ Proposal Echoes Franklin and Lincoln“

Heute mal ein Beitrag, wo ich mir Hilfe von meinen aktiven Kommentatoren erhoffe! Es geht um eine Diskussion, losgetreten vom US-Präsidentschaftskandidaten Trump, zum Umgang mit den US-Staatsschulden. Während die Schlagzeilen lauteten, er würde diese einfach nicht bedienen, meinen andere Beobachter, er hätte einen genialen Plan in der Tasche, der nicht nur funktionieren würde, sondern auch […]

Wenn es der Auflage dient

Ich gestehe freimütig, ich würde auch gerne so viele Bücher verkaufen, wie die Herren Weick und Friedrich. Sie haben zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Ton getroffen und es geschafft – mit breiter medialer Unterstützung – ihre Thesen vom verrotteten System, welches unweigerlich zusammenbrechen muss, unter die Leute zu bringen. Dabei sind sie hier und da etwas […]