Der Irrtum des Wirtschaftsministers

Selbst im besten Szenario stehen fossile Kraftwerke für ein Viertel der Stromerzeugung.

In der 227. Folge von „bto – beyond the obvious – der Ökonomie-Podcast mit Dr. Daniel Stelter“ schauen wir auf die Zukunft der deutschen Energieversorgung. Dabei wird immer klarer, dass die Lücke, die ausbleibender Wind und wolkenverdeckte Sonne hinterlassen, nicht so geschlossen werden kann, wie die Politik das suggeriert. Neben den enormen Kosten ist das ein weiterer Grund für eine Neuausrichtung der Energiepolitik in Deutschland. Im Expertengespräch teilt Dr. Florian Haslauer, Mitgründer, Partner und Geschäftsführer der e.venture consulting GmbH sein Fachwissen.

Hörerservice:
Die Studie von e.venture finden Sie hier.

Täglich neue Analysen, Kommentare und Einschätzungen zur Wirtschafts- und Finanzlage finden Sie unter www.think-bto.com.

Sie erreichen die Redaktion unter podcast@think-bto.com. Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und Kritik.

Shownotes

Handelsblatt
Ein exklusives Angebot für alle “bto – beyond the obvious – featured by Handelsblatt”-Hörer*innen: Testen Sie Handelsblatt Premium 4 Wochen lang für 1 Euro und bleiben Sie zur aktuellen Wirtschafts- und Finanzlage informiert.
Mehr erfahren Sie unter: https://handelsblatt.com/mehrperspektiven

Asana – “A smarter way to work.”
Als führende Work Management Plattform steigert Asana die Produktivität jedes Mitarbeiters. Dabei bietet Asana als einzige Work Management Plattform Unternehmen in einem einzigen Tool die Möglichkeit, Unternehmensziele mit strategischen Initiativen und Projekten zu verbinden und diese wiederum mit Aufgaben zu verknüpfen. Mit Asana können Unternehmen die tägliche Arbeit smarter verrichten, Unternehmensziele managen, Kapazitäten planen, Produkte launchen, ihre Jahres- oder Quartalsplanungen durchführen und ihre Projekte steuern.
Starten Sie das Jahr 2024 jetzt mit Asana und versetzen Sie Ihr Team in die Lage, seine Produktivität erheblich zu steigern.
Testen Sie Asana kostenfrei, einfach auf www.asana.com.

… oder hören Sie diesen Beitrag über Ihre eigene Player-App:

Kommentare (38) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Klaus W
    Klaus W sagte:

    ZuThema Kernkraftwerke (ab ca. Minute 47): Ich glaube, Herr Haslauer unterschätzt die Flexibilität dieser Kraftwerke. Die KKW, die zuletzt in Deutschland gelaufen sind, sowie ähnliche im Ausland, auch neu zu bauende, sind lastfolgefähig. Dass sie meistens nicht so betrieben werden hat wirtschaftliche Gründe – die Grenzkosten sind eben sehr gering. Auf die Entwicklung von “Small Modular Reactors” brauchen wir unter diesem Gesichtspunkt nicht zu warten.

    Antworten
    • CV
      CV sagte:

      Die Lastfolgefähigkeit der deutschen KKW beschränkte sich auf schnelles Herrunterregeln, sofern man sich nicht im Bypass-Steuerungsbereich des Dampfkreislaufs aufhält. Dementsprechend ist Wiederhochfahren das Problem.

      Antworten
  2. Heinz Lehndorfer
    Heinz Lehndorfer sagte:

    Aus meiner Sicht wird auf einen wichtigen Aspekt bei der Frage, inwieweit eine Stromversorgung nur aus regenerativen Energiequellen überhaupt möglich ist, überhaupt nicht eingegangen. Im Vordergrund stehen die Jahresstrommenge und die Laufzeiten der einzelnen Energieerzeugungsanlagen. Dagegen fragt niemand nach der erforderlichen Kraftwerksleistung. Elektrische Energie kann nicht gespeichert werden. Also kann eine E-Kfz nur dann aufgeladen werden, wenn zur gleichen Zeit ein Kraftwerk entsprechenden Strom produziert. Gleiches gilt natürlich für alle elektrischen Verbraucher. Wenn beispielsweise 10 Millionen E-Autos mit 11 kW Leistung aufgeladen werden soll und zur gleichen Zeit 10 Millionen Wärmepumpen mit 5 kW betrieben werden sollen, benötigt man eine Kraftwerksleistung 150 GW.
    Rechnet man den gegenwärtigen Nachtverbrauch von ca. 40 GW hinzu, sind 190 GW erforderlich. Eine so hohe Kraftwerksleistung steht vor allem nachts nicht zu Verfügung: Installierte Leistung regenerative Energie 83,4 GW, fossile Energiequellen 77 GW, zusammen also 160,5 GW.

    Antworten
    • Markus
      Markus sagte:

      Das ist schlichtweg Falsch. Eine Wärmepumpe wird nicht 24h am Tag mit einer Heizleistung von 5kWh betrieben. Ja es kann schon sein, dass die Wärmepumpe mal kurzzeitig auf Volllast läuft, aber die braucht bei 100 m2 niemals 120 kWh am Tag.
      Nein, ein besserer Richtwert den ich gefunden habe, sind ca. 30-40 kWh an einem sehr kalten Wintertag (bei einem Bau nach 1995). Sie vergessen, dass der Großteil der zum Heizen benötigten Energie aus der Umwelt kommt. Bei Wärmepumpen mit einer Arbeitszahl von von 4 oder gar 5 werden aus einer kW/h Strom 4 bzw. 5 kW/h Wärmeenergie.
      Punkt Nr. 2 zu den E-Autos: Sie fahren ihr E-Auto ja nicht jeden Tag komplett leer und Tanken das Fahrzeug auf Volllast innerhalb von 5 h von 0 auf 60 kWh Stunden auf. Das mag erstens die Batterie überhaupt nicht und 2. Steigt unter Umständen ihr Stromtarif. Nein so ein E-Fahrzeug wird typischerweise, wenn es überhaupt jede Nacht (aus eigener Erfahrung bzw. der meiner Eltern. Eher jede 3 oder 4 und dann auch nur von ca. 10 kWh auf 30 kWh) geladen wird von vielleicht 20% auf 100% geladen und auch das in einem Zeitraum von eher 10 h als 5 um die Langlebigkeit der Batterie zu erhalten.
      Ihren Vermutungen und Schätzungen mangelt es am Gleichzeitigkeitsfaktor.
      Wo sie aber definitiv recht haben, ist, dass es wesentlich mehr erneuerbare braucht, die Netze selbst mit meinen Berechnungen schnell an ihre Grenzen kommen und, dass Strom in irgendeiner Art und Weise zwischengespeichert werden muss.

      Antworten
    • CV
      CV sagte:

      Die Defizit-Spitzenlast ist in der Studie mit 120 GW benannt, von denen 25GW importiert werden könnten plus 13GW abschaltbarer Last, somit 75 GW Gaskraftwerke in 2040. Deren Laufzeit liegt bei 1800 Std und sie erzeugen 140 TWh bei Gesamtbedarf von 940 TWh in 2040.

      Antworten
  3. komol
    komol sagte:

    Es stimmt. Was da geplant und gemacht wurde, ist unvernünftig. Doch es kam aus den sozialen Systemen (so viel zur Frage des warum) und muss damit auch eine – nicht handlungsintendierte aber eben systemrationale – Funktion haben (so viel zur Frage des Wozu). Diese Frage sollte man mal stellen! Abgesehen davon, dass wir in Dtl. eine spezielle Geschichte und damit ein Moralproblem haben, vermute ich, dass das Klimathema ein proxy-Thema für das eigentl. Thema darstellt: der Übergang von G3 zu G4 durch das Internet. Schauen wir uns mal nur allein das Teilsystem Politik an. Hier hat sich links unkündbar reingehakt, denn an ihnen kommt in den nächsten 5-10 Jahren erst einmal niemand herum (und dabei ist das linke bsw noch gar nicht einberechnet). Es ist zwar so, dass Brandmauern mit der Zeit fallen (empirisch sichtbar), niemals aber in Dtl.!!!! Eben wegen unserer Geschichte. So sind wir mit den USA jetzt jenes Land, in dem die Bifurkation im Teilsystem Politik am weitesten voran geschritten ist, nur dass das bei uns verkappt gespielt werden muss/wird (also schon klar ist, aber nicht so offensichtlich). Das ist erstaunlich, sah es doch vor 5 Jahren noch so aus, als ob wir die Unberührtesten dieser Entw. waren (die anderen Europäer hatten kaum noch Parteien, sondern Bewegungen und bei uns schien alles normal zu bleiben). Das wird eine interessante Zeit die nächsten 5-10 Jahre. Auch weil zum Showdown in Politik freilich die Turbulenzen im Teilsystem Wirtschaft sowie vielen anderen Teilsystemen weiterlaufen, und nun v.a. auch das Recht dazukommen wird, was erst einmal mindestens zu massiven Interdependenzen führen wird, heisst die Turbulenzen innerhalb der einzelnen Teilsysteme für sich verstärken sich exponentiell (aber es kann auch sein, dass die Betroffenheit des Rechts jener Tropfen ist, welcher das Fass Gesamtsystem schon zum überlaufen bringt – mal sehen). Da es in G4 politisch freilich nach links gehen wird (das ist der Telos, den man aus der Entwicklung von G1 bis G3/G4 (manche nennen es auch einfach Zivilisationsgeschichte, siehe N. Elias) herauslesen kann), vermute ich, dass wir die USA in der Entwicklung als von den Turbulenzen am stärksten/frühesten betroffenes Land (im Westen) zwischenzeitlich überholen könnten, aber eben nur zwischenzeitlich, wenn überhaupt, weil leider haben die ja Waffenliberalität.

    Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @komol

      “Es stimmt. Was da geplant und gemacht wurde, ist unvernünftig. Doch es kam aus den sozialen Systemen (so viel zur Frage des warum) und muss damit auch eine – nicht handlungsintendierte aber eben systemrationale – Funktion haben (so viel zur Frage des Wozu).”

      “Systemrational”, soso. Das ist die dämlichste Rechtfertigung für die Umsetzung eines schwachsinnigen Planes, die ich je gelesen habe.

      Antworten
      • komol
        komol sagte:

        @ott

        Lesen Sie dazu allgemein Luhmann (glaube 1969) “Zweckbegriff und Systemrationalität”!

      • komol
        komol sagte:

        @ott

        Aber hier ständig irgendwelche niemanden weiterbringende postings abzusetzen dass xy in yx gepupst hat, dafür reicht die Zeit, oder? :-)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @komol

        Wenn es nur eine systemtheoretische Flatulenz von Luhmann (glaube 1969) wäre, dann wären Sie der erste, der sie begierig inhaliert.

  4. Michael Stöcker
    Michael Stöcker sagte:

    „Dabei wird immer klarer, dass die Lücke, die ausbleibender Wind und wolkenverdeckte Sonne hinterlassen, nicht so geschlossen werden kann, wie die Politik das suggeriert.“

    Nicht nur das: Wenn man Sabine Hossenfelder Glauben schenken darf (mir fehlt leider das naturwissenschaftliche Wissen), dann hilft jetzt nur noch: https://youtu.be/4S9sDyooxf4?t=1147

    @Christian Anders: Falls Sie Zeit und Lust haben sollten, würde ich mich über Ihre Expertise hierzu sehr freuen.

    LG Michael Stöcker

    Antworten
    • Christian Anders
      Christian Anders sagte:

      Naja, sie weist auf etwas hin, was sein KÖNNTE, nicht auf etwas, das IST. Ist Stand jetzt ungeklärt.

      Meine sehr pragmatische Sicht: Ändert an unseren Aktivitäten ohnehin nichts. Wenn die wärmeren Modelle recht haben, kickt es halt früher und wird wärmer enden.
      Die Fähigkeit der Menschheit, präventiv auf künftige, nur diffus wahrgenommene Probleme zu reagieren (auch noch in Konkurrenz zu konkreten Problemen im Jetzt), ist mangelhaft minus. Sie wird nicht besser, wenn wärmere Modelle stimmiger sind.

      Antworten
      • weico
        weico sagte:

        @CA

        “Meine sehr pragmatische Sicht: Ändert an unseren Aktivitäten ohnehin nichts. Wenn die wärmeren Modelle recht haben, kickt es halt früher und wird wärmer enden.”

        Ganz ihrer Meinung !

        Wenn dann Irgendwann wieder andere noch modernere Modelle kommen , die noch mehr Faktoren mit einbeziehen (Wolken,Luft-und Wasserströmung usw. usw.), dann wird es wieder zu anderen Resultaten kommen.
        Dieses ewige Auf- und Ab der Temperaturen nennt man ja nicht umsonst auch…KlimaWANDEL! :-)

        Fr.Hossenfelder’s 3 mal erwähnter eindringlicher Ratschlag …”build nuke” …stösst bei der deutschen Weltklimarettungsregierung und der ideologischen Potsdamer Klimawissenschaftssekte …eh auf taube Ohren !

        Neuwahlen müsste man in Deutschland nun schon rein aus Klimagründen machen.. :-)

      • Christian Anders
        Christian Anders sagte:

        @weico

        „Wenn dann Irgendwann wieder andere noch modernere Modelle kommen , die noch mehr Faktoren mit einbeziehen (Wolken,Luft-und Wasserströmung usw. usw.), dann wird es wieder zu anderen Resultaten kommen.“

        Das wird alles schon einbezogen. Über Wolken weiß man von diesen Parametern einfach am wenigsten.
        Aber zu den anderen Resultaten: Neben den Modellresultaten fällt ja auch noch die Realität an, also die echte Erwärmung und ihre Folgen, der völlig egal ist, wie wir sie modelliert haben.

        Deshalb finde ich die Frage im Raum zwar sehr interessant, aber gar nicht so furchtbar relevant.

        Zu *build nuclear*: So wenig wie D alleine irgendwas retten kann, kann es alleine großen Schaden durch Verzicht auf eine Technik anrichten.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Christian Anders

        “Zu *build nuclear*: So wenig wie D alleine irgendwas retten kann, kann es alleine großen Schaden durch Verzicht auf eine Technik anrichten.”

        An seiner eigenen Bevölkerung schon… ;)

    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ stöcker, zum video:
      ja, wir vergewaltigen unsere erde in vielerlei hinsicht.
      schuld ist in aller erster linie der wachstumszwang des schuldgeldsystems; – hierin gibt es keine grenzen bis es zusammen kracht.

      ob die erd-erwärmung menschen gemacht ist, ist für mich immer noch nicht enschieden.

      diese video ist jedenfalls die pure angsmache!
      darin wird propagiert, dass in 20 jahren unser leben auf dem planten erlischt.

      auf grund dieser ausssage ist für mich dieses video höchster unfug!!!!!!!!!!!!

      wenn die temperatur ansteigt , dann regnet es auch mehr, weil wesentlich mehr wasser verdunstet und irgenwo wieder runter kommt.
      und die pflanzen wachsen mit mehr wasser und höherer temperatur auch stärker.

      von daher bin ich mir sicher, dass es menschliches und tierisches leben sehr viel länger gibt, als diese dame plappert.

      die große frage ist für mich, ob wir unsere lebensgrundlagen anders als mit co2 erhöhung, mit anderen mitteln, vernichten, wie etwa durch
      -selbst gezüchteten backterien, viren und nicht mehr bekämpfbare krankheiten.
      – chemische abfälle uns unfruchtbar machen
      – atomkriege etc. ausrotten
      -vernichtung aller elektronischen gerätschaften (EMP)
      – oder durch einen rückfall der zivilation in den kanibalismus.

      wobei diese aufgeführten gefahren uns erheblich schädigen könneb,
      ABER kaum zum aussterben unsere spezies führen wird, wie eben dieser “angeblich” menschen gemachte klimawandel.

      UND denkt bitte daran, dass dieser klimahype ein riesen geschäftsmodel ist um den wachstumszwang noch ein wenig weiter treiben zu können.

      ja, es ist dies größte gefahr, wenn der wachstumszwang kollabiert.
      leider sind hier die super-machthaben (kapital) zu allen fähig!!

      Antworten
      • Christian Anders
        Christian Anders sagte:

        @foxxly

        „darin wird propagiert, dass in 20 jahren unser leben auf dem planten erlischt.“

        Falsches Video geguckt? Das Gegenteil wird explizit gesagt.
        Alles gucken, verstehen was gesagt wird, Inhalt für sich zusammenfassen. Die Arbeit muss man sich machen, sonst kommt Unsinn raus.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @foxxly

        Die Hossenfelder neigt ein generell ein wenig zu Panikmache und Autoritarismus:

        “#Ungeimpfte sind eine Gefahr für sich und andere. Natürlich sollten sie nicht dieselben Rechte und Freiheiten haben wie Geimpfte. Wer andere willentlich in Gefahr bring muss eben mit den Konsequenzen leben.”
        Jul 25, 2021
        https://twitter.com/skdh/status/1419156014964920320

        Typisch für heutige “Die Wissenschaft”-Influencer – hoffentlich wird es wenigstens gut bezahlt…

  5. Alexander
    Alexander sagte:

    Zur Erinnerung / Ergänzung
    3x 1min, Hans Werner Sinn – diverse Weihnachtsvorlesungen:

    Extremismus in der Energiepolitik:
    https://www.youtube.com/shorts/4ru-dKpZDvU

    Dummheit ist heilbar,
    mRNA wirksam und sicher.

    Ohne Gaskraft keine grüne Energie:
    youtube.com/shorts/b2prhzoRh9A

    Zur Verbotspolitik:
    youtube.com/shorts/oQVBlgN27e0

    Antworten
  6. Rembremerdeng
    Rembremerdeng sagte:

    Erst 3 Kommentare bis jetzt? Liegt wohl an dem frühlingshaften Wetter…

    Das Thema interessiert mich sehr, auch aufgrund meiner beruflichen Vergangenheit (hatte mit Kohle- und mit GuD-Kraftwerken zu tun). Die Energieversorgungssicherheit eines auf einer stabilen Industrie basierenden Landes mit derzeitiger “nonchalance” wie es Hr. Habeck und dessen Einflüsterer tun ist verantwortungslos!
    In dem Papier “Erdgaskraftwerke in Deutschland”, herausgegeben vom Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages (WD5-3000-07/22) ist sehr viel davon zu lesen, was an Unsicherheit herrscht. So z.B “… wieviel Strom in modernen GKW gewonnen werden könnte kann … nicht allgemeingültig beantwortet werden. Dies muss erst Recht für H2 Reader GKW gelten, die … vor der industriellen Markteinführung stehen”. Oder “… Zum Ausbaubedarf…variieren die Einschätzungen…auf etwa 15 bis 40 GW Netto-Zubau bis 2030… Nach dem Koalitionsvertrag “idealerweise” bis zum Jahr 2030…dass bis zu diesem Zeitpunkt 23 GW Gaskraftwerke zugebaut werden müssen…”. Oder “…dass “rund 80 grosse Anlagen” zugebaut werden müssten”… GuD-KW mit einer Leistung von 500MW”. Oder “…konkrete Aussagen hierzu sind aufgrund zahlreicher unbekannter Parameter kaum möglich”.

    Ich denke, dass einige Zahlen durchaus konkrete Vorstellungen, von dem was notwendig ist, ermöglichen. In dem Podcast ist u.a. die Rede von 140TWh aus Gas-KW bis 2040. Wenn diese KW mit H2 betrieben werden sollten, und das ist ja das Ziel der derzeitigen Umweltpolitik, dann sind dafür 7 Mio Tonnen H2 pro Jahr nötig (10% des in 2020 erzeugten H2). Diese elektrolytisch zu erzeugen erfordert ca. 385000 GWh, wofür wiederum ca 31000 Windräder a’ 5MW Leistung nötig sind. Und diese WR laufen nur um den Wasserstoff zu erzeugen.

    Ein weiterer Punkt sind die gewünschten H2ready GuD-Anlagen. Nur wenn diese tatsächlich mit 100% Wasserstoff betrieben werden, ergibt sich gegenüber Erdgasbetrieb eine CO2-Minderung. Und dass bis 2030 diese Anlagen zur Verfügung stehen halte ich für unrealistisch, genauso wie die H2-Infrastruktur bis dahin nicht realistisch aufgebaut werden kann.

    Frage an die Community: Ab wann hat der derzeit von Hr. Habeck eingeschlagene Weg den point-of-no-return überschritten? Sprich ab wann ist soviel Schaden angerichtet, dass selbst eine Nachfolgeregierung, selbst wenn sie es denn möchte, keine Korrektur mehr vornehmen kann, ohne dass der volkswirtschaftliche Schaden noch größer wird?

    Antworten
      • PW
        PW sagte:

        @Rembremerdeng
        „Sprich ab wann ist soviel Schaden angerichtet, dass selbst eine Nachfolgeregierung, selbst wenn sie es denn möchte, keine Korrektur mehr vornehmen kann, ohne dass der volkswirtschaftliche Schaden noch größer wird?“

        Es ist keineswegs so, dass Deutschland fähigster Ingenieur mit Kinderbuchkommunikation den Technologiepfad weltweit beeinflussen kann.

        Bsp: Die in Deutschland beschränkte CCUS-Technologie wird Gegensatz zu Wasserstoff-EKraftwerken meines Wissens tatsächlich eingesetzt. (USA, Kanada, Norwegen, Asien.)

        Der Gesamtwirkungsgrad von elektrisch erzeugtem grünem Wasserstoff zur Stromerzeugung ist bekanntlich unabänderbar hundsmiserabel. Dagegen ist CCUS nach meiner Kenntnis mehr ein Fixkostengeschäft, i.e. mit sinkenden Grenzkosten, und z.B. für den laufenden fossilen Ausbau in Asien als Nachrüstung denkbar. Bzgl. Autonomie der Energieerzeugung ebenfalls unterschiedliche Kostenfaktoren. Daneben ergäben sich mit grünen Brennstoffen ein negativer Fußabdruck, der alternative Beinfreiheit bedeutet. Also noch nicht einmal grundsätzlich konträr zu einem Wasserstoffpfad. Usw., letztlich habe ich kostentechnisch genauso wenig Ahnung wie Habeck, Sie wissen dazu ohnehin vermutlich mehr…

        Will letztendlich sagen, der Markt und internationale Schiebung wird den Technologiepfad bestimmen. Ob deutsche Flagellanten unterwegs ausbluten, hat weltweit kein nachhaltiges Gewicht. Auch ein Totalschaden ist nicht das wirkliche Ende. Dem Schaden steht in der Bilanz der Ballastabwurf gegenüber, für einen Neuanfang.

    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ r,
      zu deiner frage:
      voraussetzung wäre, dass eine andere regierung NICHT den vorgaben des WEF und usa-interessen weiter bedienen!
      dann würde eine sofortige änderung mit dem bau von neuen atomkraftwerken und weiteren gaskraftwerken, viele jahre dauern.
      und eine billige energie, als diese aktuelle mit langen verträgen, wird schwierig zu ändern.
      fakt ist, dass der bereits aktuelle schaden, mindestens 5 bis 10 jahre massiv spürbar sein wird.

      ABER aktuell keine spur einer grundlegende änderung erkennbar!

      wie tief müssen wir noch fallen?

      Antworten
  7. PW
    PW sagte:

    @foxxly
    „vielleicht könnte ein eine art, anhaltender generalstreik einen regierungswechsel erzwingen?“

    Reine Träumerei in D.

    „diese fakten sind doch alle bekannt.“

    Ja, bekannt, anerkannt, ignorant aberkannt, verbannt,..

    Unter der Prämisse des Podcast Eingangsstatements, dass Niemand in D so gut wisse, was richtig ist, wie die Regierung (und ihre Entourage), ist der ehrbare Ansatz des Podcast mit Sachargumenten leider für die Katz.

    Der Titel des Podcast ist auf den Punkt. Aber nur in der einen Welt.
    Im Wolkenkuckucksheim herrschen eine elastische Ordnung und Physik in den Dogmen die Naturgesetze durchschlagen.

    Und ja, die allgemeine Spaltung manifestiert sich (@Beobachter. 27.1.24 20:29): selbst offensichtlicher Schwachsinn (@PW 27.1.24 10:49) wird eingebaut, wenn nur die Ideologierichtung passt.

    Die Regierung wird weiter machen. Die Regierung zeigt aber auch wie alternative Wege zu Fortschritten führen können: die Sachauseinandersetzung strikt verweigern, Ergebnisse mit unsportlichen Methoden erzielen. (E.g. die aktuellen Demonstrationen etwa auf der Ebene eines ‘ehrbaren‘ Notfouls im Fußball.)

    Die sachfremde Strategie ist freilich schmutzig, hat z.B. im Graichen Bermudadreieck gute Ergebnisse geliefert. Derartige Bermudadreiecke gibt’s noch einige.

    Antworten
    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ p w,
      was aber kann man machen, wenn deutschlandhasser (incl merkel) am werke sind?
      wenn keinerlei wirtschaft-fachliche perspektive erkennbar ist, obwohl die maßnahmen bekannt wären?

      wir sind weltweit zu geisterfahrer geworden und frönen dies noch.

      aber wahrscheinlich sind alle anderen falsch gewickelt, nur wir D erkennen die richtung!?

      Antworten
      • Beobachter
        Beobachter sagte:

        “Was kann man machen”

        Zur Wahl gehen und die richtige ALTERNATIVE Partei wählen. Die EU-Wahl ist die erst Gelegenheit. Und nicht von dem Nazi-Wannsee-Popanz verrückt machen lassen. Remigration würde dem inneren Frieden gut tun.

        Und wenn es Maaßen richtig anstellt, nimmt er der CDU einiges an Stimmen weg im Herbst im Osten.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Beobachter:
        Gut gesprochen, Höcke sollte zurück nach Ostpreußen abgeschoben werden.

        #Remigration für Höcke jetzt

      • weico
        weico sagte:

        @Beobachter

        “Und wenn es Maaßen richtig anstellt, nimmt er der CDU einiges an Stimmen weg im Herbst im Osten.”

        So falsch kann man es gar nicht anstellen,dass die vermerkelte Wendehals-CDU nicht massiv verlieren wird. :-)

        Der kleine vermerkelte CDU-Rest kann dann bei BSW,FDP,Grünen und SPD.. ja eine neue Heimat finden.

      • Beobachter
        Beobachter sagte:

        Zu Remigration: Correctiv rudert gerade etwas zurück: “Wir haben auch nicht von ‚Deportationen‘ gesprochen oder so.“ Das Wort sei dann von denen aufgebracht worden, die das „interpretiert“ haben.

        Alles Lügner (unabhängig davon, dass die ganze Aktion eh illegal war. Insbesondere wenn es stimmt, dass der VS da beteiligt war))

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ beobachter,
        methode: dreck schmeissen, ein bischen bleibt immer hängen!

        man kann nur hoffen, dass die beschutzten, gerade “jetzt erst recht” viel mehr wählstimmen bekommen!

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Beobachter:
        Was illegal ist und was nicht, das entscheidet in Deutschland ein Richter.
        Sollen die “Geschädigten” doch klagen.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @zimbodeldo

        Gibts dann vor der Verhandlung mal wieder eine kleine Konsultation zwischen Richter und Regierung, um abzuklären, welches Urteil sich die Regierung gerne wünscht?

      • Beobachter
        Beobachter sagte:

        Die Correctiv-Geschichte ist so ein Rohrkrepierer. Leute die noch nie was von Sellner gehört hatten, bestellen sein Buch. Remigration in aller Munde. Und in Passau war er auch, hörte man nicht was von Einreiseverbot? Gilt natürlich nicht für illegale Migranten. Dieses System hat so fertig.

        Und alle, die je ein Bundesverdienstkreuz bekommen haben, sollten es an den “Ratten”-Steinmeier zurückschicken.

  8. foxxly
    foxxly sagte:

    ” im westen nichts neues ! ”
    diese fakten sind doch alle bekannt.
    die blockade und destruktion deutschland liegt bei unseren politiker mit bk merkel und scholz.
    es liegt sicher nicht daran, dass die politiker keine kenntnisse über die lösung unserer wirtschaftlichen problem, bekämen, oder sogar haben; ……….. sie wollen kein starkes deutschland und deshalb fallen diese entscheidungen entsprechend aus!

    die frage “wieso und warum” macht aktuell die ampel-regierung diese destruktion und emontage deutschlands, wär viel viel wichtiger zu diskutieren.

    selbst ein regierungswechsel zu schwarz-geführter regierung, würde nichts bringen, da auch diese leute “verseucht” sind von außen, wie zb black rock und WEF.

    vielleicht könnte ein eine art, anhaltender generalstreik einen regierungswechsel erzwingen?

    Antworten

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.