Argentinien: Warnung für den Westen

Vor 100 Jahren gehörte Argentinien zu den reichsten Ländern der Welt. Was sind die Lehren aus seinem Abstieg?

In der 230. Folge von „bto – beyond the obvious – der Ökonomie-Podcast mit Dr. Daniel Stelter“ schauen wir nach Argentinien. Worin liegen die Ursachen für den Absturz eines Landes, das vor 100 Jahren noch eins der reichsten der Welt war? Welche Lehren für Deutschland und Europa ergeben sich aus dieser Erfahrung? Blickt man auf die argentinische Geschichte, kommt man nicht umhin, einige Parallelen zu entdecken. Der frisch gewählte argentinische Präsident Javier Milei hat diese in einer vielbeachteten Rede beim Weltwirtschaftsforum in Davos aufgezeigt. Wohlstand – so viel wird deutlich – kann man durch eigene Politikfehler leicht verspielen.

Präsident Milei will mit einer Radikalkur den seit Jahrzehnten anhaltenden Niedergang des Landes stoppen. Kann das gelingen? Dazu im Gespräch, der Volkswirt Dr. Philipp Bagus, Professor an der Universität Rey Juan Carlos in Madrid, der im direkten Austausch mit dem argentinischen Präsidenten steht.

Hörerservice:
Die Studie des Ökonomen Rok Spruk zum Niedergang Argentiniens finden Sie hier.

Täglich neue Analysen, Kommentare und Einschätzungen zur Wirtschafts- und Finanzlage finden Sie unter www.think-bto.com.

Sie erreichen die Redaktion unter podcast@think-bto.com. Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und Kritik.

Shownotes

Handelsblatt
Ein exklusives Angebot für alle “bto – beyond the obvious – featured by Handelsblatt”-Hörer*innen: Testen Sie Handelsblatt Premium 4 Wochen lang für 1 Euro und bleiben Sie zur aktuellen Wirtschafts- und Finanzlage informiert.
Mehr erfahren Sie unter: https://handelsblatt.com/mehrperspektiven

Avea
Avea ist eine Schweizer Marke, die sich auf die Entwicklung innovativer Nahrungsergänzungsmittel für Langlebigkeit und optimale Gesundheit spezialisiert hat. Ziel von Avea ist es, den Alterungsprozess zu verlangsamen und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern.

Der Stabiliser ist von Avea Life speziell entwickelt worden, um den Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise zu nivellieren. Er fördert ein allgemeines Wohlbefinden und ist ideal für Personen, die ihren Blutzucker kontrollieren und gleichzeitig ihr Gewichtsmanagement unterstützen möchten.

Mit dem bto-Code bekommen bto-Hörerinnen und -Hörer den Stabiliser mit 15% Rabatt auf die Erstbestellung. Das Beste daran: Avea bietet eine 90 Tage Geldzurückgarantie an. Somit können Sie das Produkt risikofrei testen und sich selbst überzeugen.

Zur Bestellung nutzen Sie den Link https://avea-life.com/bto
Der Code lautet: BTO
Mehr Informationen zu Avea finden sie auf der Avea Website

Xtrackers by DWS
Xtrackers, die ETF und ETC Produktpalette der DWS​, bietet seinen Anlegern ein breites Spektrum an effizienten und qualitativ hochwertigen Exchange Traded Funds (ETFs) und Exchange Traded Commodities (ETCs). Anleger erhalten durch unsere Xtrackers ETFs und ETCs einen Zugang zu breit gestreuten Indizes oder einzelnen Rohstoffen und verfügen damit über die Bausteine für eine effektive Allokation in einem Portfolio.
Mehr Informationen zu Xtrackers finden Sie hier.

… oder hören Sie diesen Beitrag über Ihre eigene Player-App:

Kommentare (41) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. weico
    weico sagte:

    Der Sieg von Milei lag ja auch daran,dass sich die Parteienlandschaft in Argentinien vergrössert/aufgesplittert hat.

    Heute gibt es eine Vielzahl von peronistischen Parteien,die sich gegenseitig die Wähler mit grosszügigen Versprechungen abwerben.

    Nebenbei:

    In Deutschland macht die Werteunion ein interessantes Angebot für eine Mitgliedschaft:

    “Mitgliedern von #CDU, #CSU und der #FDP bieten wir an:
    ⁃eine Schnuppermitgliedschaft für das erste Jahr, wonach sie ihre Parteimitgliedschaft in der alten Partei für ein Jahr (plus Zeit des Antragsverfahrens) behalten dürfen,
    ⁃bei Kündigung der Mitgliedschaft in CDU, CSU und FDP und Eintritt in die WerteUnion kann für die Dauer des ersten Mitgliedsjahres der Mitgliedsbeitrag erlassen werden.”

    https://twitter.com/HGMaassen/status/1759234570715639840

    Antworten
  2. Bauer
    Bauer sagte:

    @ Freund foxxly

    >> “frage: dollar-währung in argentinien, bekommt das land den $ umsonst?
    oder muss diese erst gekauft werden?”

    Noch niemals konnte ein sozialistisch geführtes Land seine Wirtschaftspolitik durchhalten bei offenen Grenzen und freiem Devisenverkehr. Es mag einige Zeit funktionieren in einem geschlossenen System mit undurchlässigen Grenzen und harten Devisenkontrollen, aber dann immer mit Verfehlung der versprochenen Ziele. Der Ostblock seligen Angedenkens ist das abschreckende Beispiel. Die RDA brauchte sogar Mauer und Schiessbefehl wegen der unmittelbaren Nöhe des Kontrastmodells (BRD).

    Argentinien und gegenwärtig auch die Türkei sind da die Negativbeweise. Beide können ihre Inflation nicht unter Kontrolle bringen, solange eine Hartwährung ($, bzw. €) als Nebenwährung in Umlauf ist.

    Ich beobachte seit 10 Jahren die Verhältnisse in Montenegro aus nächster Nähe. MNE wurde 2006 selbständig und erhielt mangels eines besseren den Euro als Landeswährung, obwohl es weder der EU noch der OECD angehört. Da MNE praktisch keine negotiablen Auslandskredite erhält und den Euro ja auch nicht selbst drucken kann, kommt dies vergleichweise nahe an einen Goldstandard heran. Jeder Euro muss mit Arbeit oder Export verdient werden, bevor er ausgegeben werden kann.

    Im Gegenzug geniessen Auslandsinvestitionen in MNE den Vorzug relativ stabiler Wertrelationen – sofern man davon ausgeht, dass der Euro eine stabile Währung sei. Die Folge ist, dass Auslandsinvestitionen in Infrastrukur (Tourismus) und Gewerbe erfolgen. Auslandseinkommen sind in MNE steuerbefreit, meine MNE-crew erhält ihr Gehalt nach internationalem Niveau brutto für netto.

    Die beinahe verzweifelte Randlage Argentiniens und der weitgehend einseitig orientierte Aussenhandel (Agrarprodukte raus gegen Ausrüstung rein) sind weitere Handicaps, die hier noch gar nicht zur Sprache gekommen sind.

    Antworten
    • Beobachter
      Beobachter sagte:

      Aber was spricht dann gegen das Montenegro-Modell? Abgesehen von der Randlage und der Einseitigkeit. Oder sind diese beiden Aspekte entscheidend?

      Antworten
    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ freund bauer,
      us-dollar für argentinien:

      gehe ich richtig in der annahme, dass faktisch die notenbank dann die fed ist?

      das heisst, dass all die ganze wirtschaftsleistung außerlande nach usa fließt?

      das ist ein schachzug vom WEF !

      (noch läuft es bei uns noch mit etwas umwegen, aber die entreicherung läuft !!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

      Antworten
    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Bauer

      “Auslandseinkommen sind in MNE steuerbefreit, meine MNE-crew erhält ihr Gehalt nach internationalem Niveau brutto für netto. ”

      Sehr interessant – ist das eine Sonderregel für die Schifffahrt oder gilt das für jeden, der in Montenegro einkommensteuerpflichtig ist und dann Auslandseinkommen erzielt? Ich dachte immer, Montenegro sei zwar ein Niedrigsteuerland, aber dass die Regeln für Auslandseinkommen so extrem günstig sind, ist mir neu.

      @Beobachter

      “Aber was spricht dann gegen das Montenegro-Modell?”

      Das Hauptproblem ist, dass im Extremfall eine Zentralbank auf einem anderen Kontinent für das eigene Land einfach so mitentscheidet, wie hoch die Zinsen sind beziehungsweise wie viel Geld geschöpft wird. Da hat es Montenegro sogar noch gut – die EZB dürfte jedenfalls ein größeres Interesse am Wohlergehen von Montenegro (immerhin EU-Beitrittskandidat…) haben als die US-Zentralbank am Wohlergehen von Argentinien.

      @foxxly

      “gehe ich richtig in der annahme, dass faktisch die notenbank dann die fed ist?”

      Na klar, genau so wäre das dann, wenn Argentinien seine eigene Währung tatsächlich aufgibt. :)

      Antworten
      • Bauer
        Bauer sagte:

        Schön der Reihe nach:

        @ R.Ott
        >> “… eine Sonderregel für die Schifffahrt …”
        Nein das gilt allgemein und daher auch für mich. Die Absicht ist, die im Ausland (überwiegend EU) verdienten Euros ins Land zu holen, denn MNE kann keine Euros drucken, bekommt kaum frei verfügbare Auslandskredite und ist auf die Auslandsgehälter seiner im Ausland werkenden Bürger plus Fremdenverkehr und spärliche Exporte als Devisenzufluss angewiesen. Darum auch meine Bemerkung, dass das schon einem Goldstandard nahe kommt.

        @ Beobachter
        Eher das Gegenteil. Der EZB ist es garnicht genehm, dass MNE den Euro als Landeswährung hat und baut alle möglichen Hürden auf, um den Zahlungsverkehr zu erschweren. Da MNE aus historischen und wirtschaftlichen Gründen intakte Beziehungen zu Russland und der Ukraine unterhält, wird wohl befürchtet, dass da die verhängten Sanktionen unterlaufen werden.könnten.

        @ foxxly
        Ja, so ungefähr ist es. Ein sozialistisches Wirtschaftssystem kann nur mit Devienkontrollen und hohen Mauern eine Zeit lang überleben. Wenn Milei nicht bald die Brocken um die Ohren fliegen sollen, muss er ein letztesmal abwerten, dabei den Peso vom Dollar lösen, eine Art Bradley-Plan für die leidenden Auslandsschulden anbieten, und der NB die Druckerpresse wegnehmen.

    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ l.fischer,
      danke für die info von e.wolf!

      ich wollte in meinen post 10:46 schon schreiben, dass milei ganz im stil vom WEF verfährt.

      nun ist es klar!

      auch klar dürfte sein, dass milei wahrscheinlich heuer noch gewaltige inländische problem bekommen wird. (oder nur wenige monate….?)
      das parlament und die menschen machen dann nicht mehr mit, wenn sie verstehen, dass mit diese politik von milei, letztlich alles noch viel schlechter wird, weil es den kapitalisten außerhlab argentiniens dient.

      (im prinzip genauso läuft es bei uns in D und EU………. nur die menschen kapieren nicht, dass sie zur hauptsache für fremde arbeiten und entreichert werden….. und von denen beherrscht werden.)

      es ist aber auch verrückt, den $ als landeswährung zu nehmen. entreicherung systemisch eingeschlossen!
      besser wäre das prinzip japans: eigene währung und keine auslandsverschuldung!!!!!!
      das gleich läuft in etwas beim BRICS!

      usa wird milei wohl sonderkonditionen etc. usw. einräumen oder geben, damit er aus der anfänglichen teilhabe an das brics, wieder abgesagt hat.

      spätestens hierin war der erste sündenfall seiner korruption zum landesschaden.

      wie tief muss die welt noch sinken, bis sie ihren von außen gesteuerten untergang erkennen??

      Antworten
      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @foxxly
        Dass ein ( offenbar in vieler Hinsicht gestörter) Kettensägen-Politiker
        ( Steven-King- Horror-Clown-Vorlage) ins Amt gelangen kann, zeigt die unendliche Verzweiflung der Menschen in Argentinien.
        Massenhysterische Phänomene / Welt-Endzeit-Panik-Stimmung wird
        ( da bin ich mir sicher ) auch in absehbarer Zeit in D./ Eu/ auftauchen, historische Beispiele :
        https://de.wikipedia.org/wiki/Millenarismus
        Elias Canetti ( erlebte WK I & II ) beschrieb irrationale Dynamiken in
        ” Masse und Macht”. ( 1960)
        Im Nachbardorf hat sich ” Nenette” (etwas zu glamouröse Freundin eines Bauern nach Trennung ) als ” Wahrsagerin” niedergelassen:
        Der Zustrom von Rat-und Hilfesuchenden ist überwältigend, bereits verarmte Nachbarn beobachten neidisch die PKW´s ( oft Teslas ) vor dem Haus, sie kommen aus allen Gegenden in Frankreich:
        das Geschäft ” läuft”.
        ( wenn alle ” Stricke reissen” könnte ich so was auch, vielleicht besser! )

      • Bauer
        Bauer sagte:

        @ Frau Doktor

        >> “( wenn alle ” Stricke reissen” könnte ich so was auch, vielleicht besser! )”

        Haha, glänzende Idee. Da melde ich mich gleich prophylaktisch als Versuchskarnikel an. :=)

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ l.fischer,
        das mosaikbild wird immer vollständiger:

        milei ist vom WEF in argentinien an die macht gehieft worden.
        er wird mit dessen hilfe das land noch mehr ruinieren. das großkapital von “außen” ist der gläubiger und wird einen großen teil vom lande dann besitzen!

        in der ukraine hat ebenso das grokapital einen beachtlichen teil des schwarz-erde-landes bereit gekauft.

        in deutschland läuft es etwas subtiler: aber auch hier wird dem großkapital durch die ampelregierung (vorher schon durch merkel) das vermögen der bürger in den rachen geschmissen.
        firmen wandern ab, … der rest wird mit untragbaren auflagen und forderungen überzogen und der bürger ebenso entreichert.

        gemeinsamer vorgang: es kann den großkapitalisten mit der zerstörung und umverteilung von privaten vermögen in ihre taschen, nicht schnell genug gehen.

        daher: gemeinsames ziel und vorgang:
        gesellschaft ruinieren um dann den great reset durchsetzen mit alleneinherrschaft des großkapitals.

        wenn man die aktuellen vorgänge verfolgt, dann ist dies der bereits beträchtlich, erreichte weg, der sichtbar ist.

        möge dieses ziel niemals aufgehen!

  3. Dr. Lucie Fischer
    Dr. Lucie Fischer sagte:

    Erneut vielen Dank für den interessanten Podcast-
    Sehr kritisch analysiert Ernst Wolf Theorie und geplante Praxis des argentinischen Präsidenten.

    J. Miles Verhältnis zu seinen geklonten Mastiff-Hunden:
    Prophylaktisch liess Milei seinen geliebten Masstiff-” Conan” clonen, um Conan ” unsterblich” zu machen: ( dabei scheint er nicht zu wissen, dass – wie bei allen Säugetieren- die intrauterinen und später postnatalen Einflüsse der Mutter / Vater/ Eltern/ für die Charakterbildung wichtiger ist als “reine” Genetik ( junge Wissenschaft der ” Epi-Genetik” )
    Er vertraue überhaupt nur seiner Schwester und seinen Hunden, lässt er die Presse wissen.
    https://www.youtube.com/watch?v=ahkE4Ecsrdo

    Antworten
    • Dr. Lucie Fischer
      Dr. Lucie Fischer sagte:

      Die von J. Milei bevorzugten ” Mastiffs” stammen ab/ gehören zu/ den
      schon in der Antike als Kampf-und Kriegshunde gezüchteten ” Molossern”.

      Überzüchtet im 19 . Jahrhundert, beträgt ihre Lebenserwartung nur 7-9 Jahre.
      Transhumanisten versuchen, Zucht-Degeneration durch Gen- Techniken zu
      ” beheben”- hoffnungsloses Unterfangen.
      Hohe Krankheitsanfälligkeit / Mortalität /der armen Klon-Tiere,
      s. Schaf ” Dolly”.( # Dolly Parton # wurde als Namensgeberin gewählt )
      https://de.wikipedia.org/wiki/Molosser_(Hund)

      Antworten
  4. weico
    weico sagte:

    Sehr toller Podcast !

    Viele der Ideen Milei und der Anarchokapitalismus sind durchaus bestechend.
    Die Anbiederung an den Dollar (Dollarisierung), IWF und die Abkehr von BRICS sind aber eine sehr schlechte ..bzw. dumme Entscheidung.

    Da Milei ja nicht “durchregieren” kann…da ihm die Mehrheit des Parlamentes fehlt…und die jahrzehntelangen Wirtschafts und Polit-Seilschaften sich ihre Pfründe nicht nehmen lassen werden…wird das Projekt Argentinienrettung wohl…LEIDER… kläglich scheitern.

    Die Menschen sind sich ein Leben ohne staatliche Zuwendung/Gängelung zudem schlicht nicht gewohnt und kaum so leidensfähig, die gesellschaftlichen Verwerfungen/Wendung …in Friedenszeiten…durchzustehen.

    Nebenbei ist das politische System ,wie es in Argentinien herrscht, dass einem Präsidenten sehr viel Macht verleiht , ja ist ein zweischneidiges Schwert.
    Der nächste sozialistische Präsident(in) wird einfach alles wieder über den Haufen kippen, wass der Vorgänger eingeführt und aufgebaut hat.

    Nebenbei:
    Einige Anmerkungen zu Argentinien/Milei haben auch Flassbeck/Kaczmarczyk kürzlich gemacht.

    https://www.relevante-oekonomik.com/2024/01/29/argentinien-und-die-tuerkei-zwei-sehr-verschiedene-laender-das-gleiche-problem/

    Antworten
  5. PW
    PW sagte:

    Ein sehr interessanter Podcast heute😊

    Dennoch, da Dr. Bagus Geldpolitik und Konjunkturtheorie als Kernthema hat, hätte ich mir mehr Erörterung des Themas Dolloarisierung der Argentinischen Volkswirtschaft gewünscht.

    Der Gesundungsprozess der Wirtschaft soll möglichst schnell mit starker Medizin erfolgen… Die Langfristfolgen der Nebenwirkungen kamen etwas kurz. Um politisch zu überleben muss Milei schnelle Erfolge vorweisen können.
    Ich fürchte, für die schnellen Erfolge (§-$++) wird er gezwungen, bald seine Seele, dann das halbe Land, zu verkaufen.

    Antworten
  6. Lothar
    Lothar sagte:

    Eine Prise von Milei würde ich mir auch wünschen, aber nicht mehr. Es war schon interessant, was in Argentinien alles schief gelaufen ist, vom Gelddrucken über das Abschaffen von Institutionen und dem Rechtsstaat, insbesondere den Eigentumsrechten, bis hin zur Klientelpolitik. Am einfachsten und eindrücklichsten war die Erklärung mit dem Kuchen der verteilt wird und immer kleiner wird, und man nicht darauf achtet, dass der Kuchen (Volkswirtschaft) größer wird und dann für alle mehr zur Verfügung sein wird. Es ist auch logisch, dass durch Konkurrenz die Produkte besser und billiger werden. Hingegen die Entlassung von 300 Fahrern und das Fliegen mit Linienflug besonders herauszustellen, ist schon abstrus. Das hat etwas mit Effektivität und Effizienz und Sparsamkeit zu tun und funktioniert in jedem Marktsystem. Deshalb bin ich anderer Ansicht, denn ich denke, dass auch ein sozialer Staat effektiv und effizient geführt werden kann, z.B. die skandinavischen Staaten. Es kommt einfach auf die Lenker des Staats und deren Ideologie an. Unsere grüne Planwirtschaft, die jegliche Marktwirtschaft der grünen Ideologie opfert, ist hingegen zum Scheitern verurteilt. Auch hohe Sozialstandards und offene Grenzen kann nicht funktionieren. In meiner Laufbahn habe ich leider kein einziges PPP-Projekt (Public-Private-Partnership) erlebt das wirtschaftlich und somit für den Bürger vorteilhaft war. Ich habe diese Frage oft bei Treffen verschiedener Prüfungsverbände gestellt, es gab kein einziges !!! Das war für mich dann schon verwunderlich. Das immer wieder auftretende System kann ich am besten am Beispiel einer Kläranlage erklären. Der private Betreiber plant, baut, finanziert und betreibt die Kläranlage und erhebt dafür Gebühren von den Benutzern der Kläranlage, den Bürgern und Unternehmern. Er besitzt jedoch noch weitere Subfirmen, die Leistungen für die Kläranlage erbringen. Leider zu überhöhten Kosten, da die Leistungen nicht ausgeschrieben wurden (System Gewinnmaximierung). Und von wegen weniger Bürokratie, es gab ordnerweise Verträge, die jegliche behördliche Bürokratie bei weiten übertraf und immense Kosten durch die notwendige Beteiligung von Rechtsanwälten nach sich zog. Und es wird doch wohl keiner denken, dass es in der Privatwirtschaft keine Klientelpolitik gibt. Klientelpolitik wird es in jedem Marktsystem und jeder Regierungsform geben.

    Antworten
    • dobeldo
      dobeldo sagte:

      Es gibt tausende PPPs. Ich halte es für vermessen zu behaupten das keines funktioniert. An was wollen sie das auch festmachen? Sie bräuchten zwei identische Gemeinden und die gleichen Mitarbeiter müssten Unternehmung X umsetzen oder die Umsetzung müsste sich am Durchschnitt vergleichbarer Gemeinden orientieren.

      Ich möchte nicht sagen das es sich hierbei um die eierlegende Wollmilchsau handelt, aber das kein einziges von tausenden besser gewesen wäre, scheint mir vermessen.

      Antworten
      • Lothar
        Lothar sagte:

        @ Dobeldo,
        ich sagte, dass ich kein PPP-Projekt erlebt habe, welches wirtschaftlich und für den Bürger vorteilhaft war. Das waren ca. 80 Projekte mit denen ich in irgendeiner Weise in Berührung gekommen bin und deren Wirtschaftlichkeit ich überblicken kann. Wenn von 80 Projekten Null wirtschaftlich und für den Bürger vorteilhaft sind, ist das schon eine niederschmetternde Quote, über die ich selbst erstaunt bin.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @zimbodeldo

        Jetzt bin ich aber überrascht. Sie lobbyieren nicht nur für die Ukraine, sondern auch für PPPs?

    • JürgenP
      JürgenP sagte:

      @Lothar “In meiner Laufbahn habe ich leider kein einziges PPP-Projekt (Public-Private-Partnership) erlebt das wirtschaftlich und somit für den Bürger vorteilhaft war. Ich habe diese Frage oft bei Treffen verschiedener Prüfungsverbände gestellt, es gab kein einziges !!!”

      Sobald Rechtsanwälte & Finanzakrobaten die Verträge zusammenbasteln, können weder GU- noch PPP-Projekte funktionieren. Wenn es Architekten/Ingenieuren auf AG- und AN-Seite gelingt, die Vertragsgestaltung maßgeblich zu bestimmen, besteht zumindest eine Chance.

      Antworten
  7. Bauer
    Bauer sagte:

    @ Dr. Stelter

    Leider muss ich Ihnen diesen Kommentar schreiben. Ihre Werbung für völlig sachfremde Ware (Nahrungszusätze) ist für mich eine völlig unerträgliche Zwangsberieselung. Zum einen, weil man sie nicht überspringen kann, und zum anderen, weil man sie beim Hören des podcast in Etappen jedesmal erneut ertragen muss. Ausserdem habe ich die Blutwerte eines dreissigjährigen Sportlers.

    Wenn schon Werbung sein muss, dann sollten Sie vielleicht eher Prostataprophylaxe als Thema wählen, das wäre vielleicht noch näher am Bedarf Ihrer Hörer.

    Antworten
    • Peter Grotmann
      Peter Grotmann sagte:

      Uups, das ist jetzt aber ein unprovoziertes Foul.
      ;-)

      Podcast und diese Seite mit grosszügiger Diskussionserlaubnis sind für uns kostenlos, für Herrn Stelter sicher nicht.

      Da muss man, meine Meinung, Werbung hinnehmen.

      Mit Ihrer Zielgruppenvermutung liegen Sie vermutlich auch nicht ganz richtig, ich sehe Herrn Otts Konter schon heranreifen
      ;-)

      Antworten
      • Dr. Lucie Fischer
        Dr. Lucie Fischer sagte:

        @Peter Grotmann
        Ich finde Into-Werbung bei TBO immer lustig- Dauer begrenzt , man kann staunend erleben, welche noch so sinnlosen Produkte gepriesen werden.
        Am besten das ” Führungs-Duo”, die wagen noch ” Führer” zu fordern – und Gesundheit bis ins hohe Alter wird nur durch die Methode
        ” Via negativa” erreicht- Jil Sander formulierte das Prinzip für modische
        Stil-Fragen: ” Weg-lassen, Weg-lassen, Weg-lassen” .
        Gesundheits-Tipps gratis auf YT: Dr. Ulrich Bauhofer, beste alte Schule.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @Peter Grotmann

        “Mit Ihrer Zielgruppenvermutung liegen Sie vermutlich auch nicht ganz richtig, ich sehe Herrn Otts Konter schon heranreifen”

        Meine Prostata zuckt schon, aber trotzdem möchte ich lieber zur Mäßigung aufrufen.

        Einerseits finde ich es sinnlos, sich bei werbefinanzierten Angeboten über blöde *privatwirtschaftliche* Werbung aufzuregen – und stellen Sie sich bloß mal vor, der Podcast würde stattdessen vom Wirtschaftsministerium gesponsert werden…

        Andererseits ist es für alle, die irgendwie mit Werbung ihr Geld verdienen, natürlich ein Alarmsignal, wenn sich das Publikum über die Werbung aufregt.

        Mich erstaunt eigentlich nur, dass wir so oft Werbung für Nahrungsergänzungsmittel bekommen. Bei der Zielgruppe hier würde ich erwarten, dass Goldhändler, Aktienbroker oder Anbieter von finanziellen oder steuerlichen Beratungsleistungen hier viel lieber inserieren würden…

  8. foxxly
    foxxly sagte:

    bto:
    ja, wir bräuchten auch einen milei. nur die zeit ist noch nicht reif dazu!

    vorneweg: die ö-schule hat gute elemente in ihrer philosphie, ABER, sie ist nicht die lösung!
    weil darin die systemische verschuldung nicht gelöst wird. d.h. auch hier ist wachstum gleich verschuldung.
    auch die verteilung der wirtschaftsleistung/erträge wäre nicht gelöst.
    heisst: die kummulation von reichtum geht zu lasten der masse und schafft entreicherung und später eine verarmung!
    am ende führt ein system nach ö-schule genau wie in unseren aktuellen desatrösen weg und verderben.
    diese vorgänge erleben wir ja gerade life!

    milei muss für sein land so schnell wie möglich mit exporten geld in sein land bringen.
    er darf sich nicht von ausländischen krediten abhängig machen, genau wie es der werte-westen macht.

    frage: dollar-währung in argentinien, bekommt das land den $ umsonst?
    oder muss diese erst gekauft werden?

    wenn zweiteres läuft, dann kommen sie vom regen in die traufe und gute nacht!!

    für den anfang ist dieser radikale weg von milei gut.
    später muss er etwas umstellen, weil sonst gibt es mit diesen angeblich “freien markt” (den gibt es niemals !)
    ebenso eine verarmung der bevölkerung und bürgerkriege etc..
    soweit in aller kürze!

    Antworten

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.