Was für ein Jahr! (II)

Der bto-Jahresrückblick 2023.

In der 223. Folge von „bto – beyond the obvious – der Ökonomie-Podcast mit Dr. Daniel Stelter“ geht es weiter mit dem zweiten Teil unseres Jahresrückblicks. Diesmal gibt es eine Auswahl von Themen und Expertengesprächen aus dem zweiten Halbjahr 2023.

Mit dabei sind u.a. der Wirtschaftshistoriker Professor Dr. Werner Plumpe, Dr. Tobias Kohlstruck, Stiftung Soziale Marktwirtschaft, Professor Dr. Ludger Wößmann, Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik, Dr. Gunther Schnabl, Professor für Wirtschaftspolitik und Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Leipzig, der Energie-Ökonom Dr. Lion Hirth, Professor für Energiepolitik an der Hertie School Berlin, Johannes Reck, Gründer und CEO von GetYourGuide, Philipp Krohn, Volkswirt und Wirtschaftsredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Professor Dr. Henning Vöpel, Vorstand des Centrum für Europäische Politik (cep), Sir Angus Deaton, Ökonomie-Professor an der Princeton University und Wirtschaftsnobelpreisträger und Professor Dr. Konrad Wetzker, der am Ökonomischen Forschungsinstitut der Staatlichen Plankommission der DDR gearbeitet hat.

Täglich neue Analysen, Kommentare und Einschätzungen zur Wirtschafts- und Finanzlage finden Sie unter www.think-bto.com.

Sie erreichen die Redaktion unter podcast@think-bto.com. Wir freuen uns über Ihre Meinungen, Anregungen und Kritik.

Shownotes

Handelsblatt
Ein exklusives Angebot für alle “bto – beyond the obvious – featured by Handelsblatt”-Hörer*innen: Testen Sie Handelsblatt Premium 4 Wochen lang für 1 Euro und bleiben Sie zur aktuellen Wirtschafts- und Finanzlage informiert.
Mehr erfahren Sie unter: https://handelsblatt.com/mehrperspektiven

… oder hören Sie diesen Beitrag über Ihre eigene Player-App:

Kommentare (46) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. DeepestBlue
    DeepestBlue sagte:

    Ich schätze Gunnar Heinsohn und finde die Theorie vom Young-Bulge und Kriegsindex interessant.
    Aber, trotz allem sind immer noch die USA die Militärmacht Nummer 1 in der Welt und nicht Palästina oder Afghanistan.
    Die Kriegsführung hat sich eben angepasst und wo immer es geht, lässt man andere für sich kämpfen. Was aber nicht heißen darf, dass Völkermord und Massaker an der Zivilbevölkerung tolerierbar sind!

    Antworten
  2. Tom96
    Tom96 sagte:

    Entwurzelung von Natur und Menschen löst die gemeinsame Sprache bis zur Entfremdung des Selbst.
    Ohne Kultur gibt es kein Sein nur Treiben durch Fremdheiten.
    Dadurch strömt Alles und Jeder.
    Wer Euro und Windräder sowie Solarmonster anbetet, predigt abstrakte Technologielosigkeit –
    Kriegerische Beutemacher mit Waffen bis zum Anschlag voll von Instinkt in Verachtung.
    Es folgen neue Grenzziehungen vom Lieferanten bestimmt.

    Antworten
    • dobeldo
      dobeldo sagte:

      Ich mache mir auch Sorgen um Taiwan. Hoffentlich gibt es noch einen vernünftigen Beamten in China der etwas für die Wirtschaft tut und diese in Gang bringt, dann muss die Obrigkeit nicht so tun als ob Taiwan die Manneskraft und volles Haar bringen würde.

      Antworten
      • Tom96
        Tom96 sagte:

        Danke für diesen umfassender Ansatz.
        daraus.

        “VIII Die Manipulationswaffen der Kognitiven Kriegsführung
        erkennen, verstehen und neutralisieren: eine Übersicht
        Die Manipulationswaffen der Kognitiven Kriegsführung der NATO werden im Buch an
        unterschiedlichen Stellen erklärt. Zur besseren Übersichtlichkeit finden Sie an dieser Stelle eine Liste der im Buch ausführlich erläuterten Soft-Power-Techniken.
        Sie soll dabei helfen, die Kognitive Kriegsführung leichter zu erkennen, um sich besser vor ihr schützen zu können und sie somit ein Stück weit zu neutralisieren.


        Die derzeit modernsten Manipulationswaffen der Kognitiven Kriegsführungen kreisen um den
        Bereich der NBIC-Wissenschaften: Nanotechnologie, Biotechnologie,
        Informationswissenschaft (also Computer und Internet) sowie die Kognitions- oder
        Neurowissenschaften.
        Diese möchte man für neuartige Möglichkeiten der Gedankenkontrolle
        und -steuerung nutzen sowie zum Doping oder zur Schädigung von eigenen oder fremden-
        Soldaten oder der Bevölkerung mittels Drogen Giften oder Nanotechnologie. Auch Biowaffen
        oder die Verbindung von Menschen mit Computern fällt in diesen Bereich.
        Einige dieser Manipulationswaffen gibt es heute schon, an anderen wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet.”

        zu NBIC:
        “Nano-, Bio- und Informationstechnolo-
        gien sowie die Kognitionswissenschaft (»cognitive science«), nach den englischen
        Bezeichnungen zumeist »NBIC« abgekürzt. Obwohl bereits die CT-Initiative in den
        USA an verschiedenen Stellen betont hatte, dass es bei den Konvergenzprozessen
        auch um die entsprechenden Nano-, Bio- und Informationswissenschaften und im
        Fall der Kognitionswissenschaft auch um die Hirnforschung und Neurotechnolo-
        gien gehe, hat sich der Ausdruck »konvergierende Technologien« (statt »konvergie-
        rende Wissenschaften und Technologien«) eingebürgert. Allerdings sind schon al-
        lein die vier NBIC-Felder durch ein hohes Maß an Inter- und Transdisziplinarität
        und technologischer Konvergenz gekennzeichnet. Die »NBIC«-Fokussierung, wo
        sie überhaupt durchgehalten wird, ist somit nur scheinbar relativ konkret.
        Ein anderer Weg wurde daher mit der auf EU-Ebene entwickelten und 2004 veröf-
        fentlichten Agenda »Converging Technologies for the European Knowledge Society«
        (CTEKS) eingeschlagen. Zwar finden auch in dieser die NBIC-Felder besonders
        starke Beachtung. Dies geschieht aber vor dem Hintergrund eines weitgefassten
        CT-Konzepts, bei dem es – ohne strikte inhaltliche Festlegung, welche Konvergenz-
        prozesse besonders relevant sind, und unter Betonung des hinsichtlich gesellschaft-
        licher Anwendungsfelder offenen Charakters der CT – um die vielfältigen Wech-
        selwirkungen und gegenseitigen Befruchtungen zwischen einer großen Zahl von
        Wissenschaften und Technologien geht (einschließlich auch der Geistes- und Sozial-
        wissenschaften).
        Auch außerhalb der USA wurde die Konvergenzthematik ansatzweise forschungs-
        politisch verortet. In Deutschland fand seitens des Bundesministeriums für Bildung
        und Forschung (BMBF) bereits eine Anbindung der CT-Thematik an den FuE-Be-
        reich Mikrosystemtechnik (»Converging Technologies for Smart Systems Integration«) statt, in dem verschiedene Konvergenzprozesse, vor allem zwischen den
        NBIC-Feldern, verstärkt Beachtung finden sollen. In Kanada und Spanien erhielten
        Foresight- und Pilotprojekte zur Konvergenzthematik staatliche Förderung. Auch in
        Afrika, Asien und Lateinamerika sind diverse Aktivitäten festzustellen.
        Insgesamt gesehen sind die politischen Aktivitäten zur Konvergenzthematik immer
        noch weitgehend auf Foresight und Technikfolgenabschätzung, Konferenzen, die
        sozialwissenschaftliche und ethische Begleitforschung zur Nanotechnologie sowie
        auf einzelne Ansätze in verschiedenen naturwissenschaftlich-technologischen Berei-
        chen beschränkt. Die wichtigste Ausnahme ist hier die EU. In ihrem neuen siebten
        Forschungsrahmenprogramm wurde unter dem Label »Konvergierende Wissen-
        schaften und Technologien« eine ganze Reihe von Projektförderungen angekündigt,
        vor allem im Bereich Nanowissenschaften und -technologie.”
        https://www.itas.kit.edu/pub/v/2008/coen08a.pdf

  3. Beobachter
    Beobachter sagte:

    Schönes Interview mit Herrn Stelter in der WELT. Leider hinter der Bezahlschranke. Er nimmt mal wieder kein Blatt vor den Mund (außer was zur AfD zu sagen, das ist halt tabu). Aber alle Kommentatoren, die hier ähnlich argumentieren, werden von den einschlägig bekannten als dumm, rückwärtsgewandt und rechtsradikal diffamiert. Kann man halt nichts machen, man redet da gegen Wände.

    Antworten
    • Joerg
      Joerg sagte:

      @Beobachter zu “virtuelle Parkbaenke auf denen ausgelesene Zeitungen fuer andere Spaziergaenger herumliegen”
      hier der Artikel: https://archive.is/WNexw

      Falls Sie es selber lernen wollen:
      1) gehe zu einer Website fuer “Zeitungen, die von anderen bezahlt & ausgelesen wurden aber dort noch herumliegen”
      zB archive.ph/
      2) fuege ins untere Fenster die gewuenschte URL ein
      3) Enter druecken
      4) Manchmal hat man Glueck und einer hat den gesuchten Artikel auf der virtuellen Parkbank liegen lassen.
      Manchmal nicht.

      Wenn Sie natuerlich nie bereits gelesene (von anderen netten Zeitgenossen bezahlte), fremde Zeitungen anschauen wuerden (aus Prinzip), dann ist das nix fuer Sie …

      Viel Erfolg
      Joerg

      Antworten
      • Beobachter
        Beobachter sagte:

        @joerg, danke ich hab das Welt+ Abo für 9,99. Hat zwar auch gewisse Schlagseiten, ist aber die einzige Mainstream-Postille, die man überhaupt noch lesen kann. Und dann gibt es dort den Don Alphonso.

      • weico
        weico sagte:

        @Beobachter

        “Hat zwar auch gewisse Schlagseiten, ist aber die einzige Mainstream-Postille, die man überhaupt noch lesen kann.”

        Die NZZ würde ich persönlich auch noch dazurechnen..!

        “Und dann gibt es dort den Don Alphonso”

        Immer sehr Lesenswert ! Zum Glück scheint Er seine schwere Krankheit ja nun überwunden zu haben .

        Nebenbei :
        Den Welt-Artikel ,mit dem Interview von Hr.Stelter , hatten wir schon Gestern…!

        https://think-beyondtheobvious.com/was-fuer-ein-jahr-ii/#comment-356156

      • weico
        weico sagte:

        @Joerg

        “4) Manchmal hat man Glueck und einer hat den gesuchten Artikel auf der virtuellen Parkbank liegen lassen.
        Manchmal nicht.”

        Ich gebe immer OBEN den Link ein.
        Vielfach wenn ein Artikel noch “frisch” ist, wird er UNTEN nicht erkannt/angezeigt .
        Falls man die URL aber OBEN eingibt ….. Feld:”Ich möchte den Inhalt einer URL archivieren”…..wird erkannt, ob der Artikel schon vorhanden ist und dann angegeben, seit wann er schon abgelegt wurde !

        Falls “archive.ph” mal nicht funktioniert bzw. überlastet ist, kann man auch “archive.is” versuchen.

        Bei Seiten wie “NZZ”,”themarket.ch” u.v.a. kann man …..1ft.io/… direkt vor die URL setzen und dann den Artikel lesen. Die beliebten früheren Umgehungsversuche mit….12ft.io/…scheitern Heute meistens.

        Nebenbei:
        Bei Büchern/Literatur ist ,seit die Amis…..https://annas-archive.org… empfehlenswert !

  4. Beobachter
    Beobachter sagte:

    “Knappe Mehrheit bei FDP-Mitgliederbefragung für Verbleib in der Ampel”

    Kein Kommentar nötig, außer “if you are in a hole, dig deeper”

    Antworten
    • dobeldo
      dobeldo sagte:

      Genau! Immer wenn es schwierig wird, einfach hinwerfen. Hätte ich mir im Arbeitsleben nicht leisten können, aber die Jugend wie sie hat heute eine andere Einstellung.

      Antworten
    • weico
      weico sagte:

      @Beobachter

      “Kein Kommentar nötig, außer “if you are in a hole, dig deeper”

      ..bis man im Loch versinkt bzw. bei den nächsten Wahlen an der 5% Hürde scheitert.

      Solch eine “Fähnchen-im-Wind-Partei”…die das Wort “Liberale” schon lange aus ihrem Logo verbannte…will ja auch (fast) niemand mehr.

      Antworten
      • weico
        weico sagte:

        Die Wirtschaftswoche beschreibt das Dilemma ,in das die FDP steckt:

        “Die FDP fühlt sich mit schwindendem Wählerzuspruch immer unwohler in diesem Bündnis, kann es aber schlecht platzen lassen, weil sie bei einer Neuwahl laut Umfragen aus dem Bundestag fliegen könnte.”

        https://www.wiwo.de/politik/deutschland/wahlen-wird-2024-das-jahr-der-afd/29570326.html

        Nebenbei:
        Anfangs Jahr und alle Medien sind schon voll mit der Hauptangst von einer anderen Art von Demokratie…:-)

        Die Hoffnung der Altparteien liegt nun sogar schon bei einer Kommunistin/Sozialistin Wagenknecht …. um die AFD zu schwächen und das “demokratische” Parteiensystem und den Wohlfahrts-und Umverteilungsstaat Deutschland zu retten…!

        Im Januar sind Bauernproteste.

        Im Februar steht der Entscheid des Oberverwaltungsgerichtsd an.
        usw…
        Das Jahr 2024 wird politisch wohl äusserst spannend werden…und Deutschland so richtig kräftig durchschütteln..!

    • Richard Ott
      Richard Ott sagte:

      @Beobachter

      “if you are in a hole, dig deeper”

      Vielleicht ist die FDP einfach nur pragmatisch (also zumindest aus Sicht der Parteifunktionäre…) und will noch 2 Jahre möglichst viel Staatsgeld und Pöstchen abgreifen bevor der Untergang der Partei unvermeidlich ist?

      Übrigens schockierende neue Umfrage für die Landtagswahl Sachsen:
      37% AfD
      33% CDU
      8% Linke
      7% Grüne
      3% SPD
      1% FDP
      https://apollo-news.net/in-sachsen-steht-die-spd-ploetzlich-nur-noch-bei-3-prozent-die-afd-fast-bei-37-prozent/

      Das macht einen wirklich fassungslos. Ich hätt nicht gedacht, dass es hier immer noch 3% Verwirrte gibt, die ernsthaft die korrupte AWO-Selbstversorgerpartei mit dem komplett unfähigen Kanzler und dem parasitären Geschäftsmodell wählen würden….

      Antworten
      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Ich werde Sachsen verlassen wenn die Partei der Dummen hier die Macht übernimmt und den MP stellt.

        Die sind die einzige Partei die trotz bitte keine Werbung Aufkleber, ihre Wahlwerbung verteilt. Alle anderen Parteien schaffen es zu beachten, aber die afd kann halt nicht lesen.

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ott,
        diese politik ist voll auf den zerstörungskurs des WEF (great reset).
        was brauchtes da noch die klein-blockparteien?
        das großkapital hinter dem WEF hat längst die hand über die deutsche und eu-politik (bei anderen ländern noch nicht so stark)

        wir merken und sehen zu, dass es diese politik mit dem abriss von D nicht schnell genug gehen kann.

        diese blödheit, aus sicht des volkes, ist kein zufall!

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Ottlilie:
        Ach Berlin, dass du mich so schlecht kennst hätte ich nicht gedacht. Natürlich geht es nach Amerika. Verdiente NATO-Sprachrrohre erhalten doch ein Appartment gestellt.
        Gewährt der Kreml euch keine Vergünstigungen?

  5. foxxly
    foxxly sagte:

    @@ allen mitstreitern und diskutanten hier,
    wünsche ich ein gutes, neues und erfolgreiches jahr 2024, in jeder beziehung.
    viel erkenntnis-gewinn und dann den richtigen schluss daraus zu ziehen, als voraussetzung für bessere entscheidungen für unsere schwierige zukunft.

    vorallen aber gesundheit. denn ohne, ist jedes andere thema hinfällig.
    vg
    foxxly

    Antworten
  6. weico
    weico sagte:

    Schöner Jahresrückblick !

    Auch der letzte Welt-Artikel von Hr.Stelter,im Jahr 2023, spricht die Problematik bzw.den eigentlichen Verursacher gut an.

    “Es ist eine Lüge, wenn vom ,Kaputtsparen‘ geredet wird. Es war bewusste Politik”

    https://archive.md/WNexw

    Statt auf eine Einsicht des Verursachers zu hoffen und darin eine Lösung zu sehen (Altparteienpolitik/Parteiensystem) sollte man wohl nun langsam beginnen …das eigentliche Problem zu analysieren .

    Wenn das System als Problem erkannt wird und keine vernünftige Reperatur möglich ist ..dann steht wohl ein Systemwechsel zur Debatte an.

    Antworten
  7. Bauer
    Bauer sagte:

    @ foxxly

    Mein lieber Freund, so kenne ich Dich ja gar nicht! Aber Du hast ja so Recht. Eigentlich gehören noch viel mehr, vor allem die Mäuler an der Heimatfront, an die Front.

    Lies bitte nochmal, was ich am 15.05.2022 hier am blog an @Alexander über die Ukraine geschrieben habe. Heute habe ich selbst Beklemmungen, wie sehr ich damals recht hatte.
    >> https://think-beyondtheobvious.com/80-tage-krieg/#comments

    Ich wènsche Dir und den Mitlesern, dass Du im kommenden Jahr gut über die Runden kommst. Ich bin ja schweres Wetter gewöhnt, aber ob das noch für viele zutrifft, da habe ich Zweifel.

    Am 28.12. jährte sich übrigens zum 80sten mal der Tag meiner Feuertaufe als aktiver Kriegsteilnehmer im Weltkrieg. Ich war nur sieben Jahre alt, aber ich rettete das Leben meiner Familie und einiger anderer Leute. Das vergisst man nie und formt den Charakter für das ganze Leben.

    Antworten
    • foxxly
      foxxly sagte:

      danke lieber freund bauer!
      ….. das wünsche ich dir auch, besonders gesundheit!

      den artikeln von dir kann ich voll zustimmen.
      man erkennt darin, dass ein mann spricht mit großen lebenserfahrungen und gut beurteilen kann, was gut und richtig ist.
      die moderne zeit lässt gerade den letzten punkt immer mehr erodieren.

      wie gehts weiter??
      putin fährt einen abnützungskrieg und der westen ist total verblendet und opfert mensch und material.

      es ist in dieser unsere zeit immer noch interssant und traurig, wie sich alle länder vor den karren der verschuldung spannen lassen zu gunsten des stillen und heimlichen gewinners: die großbanken; – aber auch dem großkapital in form von konzernen und finanzindustrie

      was hier läuft, ist besonders in D schon mit händen zu greifen:
      die zerstörung der gesellschaft und wirtschaft, läuft offensichtlich nach plan des WEF great reset.
      die zersörung kann scheinbar nicht schnell und gründlich genug gehen.

      zum nahen osten kann man nicht sagen, dass es dort um erster linie um des gewinn der konzerne geht. es ist ein fanatischer krieg mit stark religösen einschlag.

      es ist zur zeit nicht absehbar, dass dieser krieg regional eng begrenzt bleibt,- eher nicht!

      kriege sind kein zufall, sie sind alle gewollt!

      global schwindet die bisherige weltmacht. die wirtschaftsmacht des westens weicht dem des ostens und südens.
      genau das bringt den großen globalen unfrieden; indem der hegemon zunehmend mit dem rücken an der wand steht.

      Antworten
      • Alexander
        Alexander sagte:

        @Bauer

        Alte Opposition schwimmt im Informationsstrom,
        mühelos dezentral unkontrolliert wie die …

        Houthis are dominating the red sea with cheap drones, not stupid US aircraft carriers,
        US Col Scott Ritter:
        https://youtu.be/oK2kSXpdWGY?si=JHKb1X1zifmdtdVb
        +
        More hits on IDF, vgl Syria:
        bitchute.com/video/KxUhNN4Xzccb/

        Die alte Matrix bekommt Risse und nimmt die künstlich gefrorene Geschichte Fahrt auf. Bleiben Sie gesund und gewogen, für die Zukunft braucht Europa jeden Mann / Frau

        Danke

  8. Gerold Weißbeck
    Gerold Weißbeck sagte:

    Vielen Dank für den Interessanten Podcast.
    Ich habe alle Folgen gehört und trotz BWL Studium viel gelernt. Ich freue mich schon auf die neuen Podcasts im Jahr 2024.

    Antworten
    • foxxly
      foxxly sagte:

      @ g. weißbeck,
      glückwunsch!
      …meine tochter hat auch bwl (master) und…
      hatte keine ahnung von den zusammenhängen des schuldgeldes.

      dies ist ein riesen tabu im kompletten schul- und studien- bereichen.

      die menschen, incl. von echten fachleuten und experten müssen dumm gehalten werden, damit dieses systemische ausbeutungssystem funktioniert.

      dabei hat die menschheit schon soviel leid und krieg miterlebt, dass wir schon wirklich verdient hätten ein anderen geldsystem zu bekommen.

      Antworten
      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        “dies ist ein riesen tabu im kompletten schul- und studien- bereichen”

        Ich rieche hier mal wieder Lügen und Unwissenheit. Liegt wahrscheinlich daran das sie in der Betriebswirtschaftslehre ein Volkswirtschaftslehrethema erwarten. Kann vorkommen muss aber nicht. Aber schön das sie ihre Unwissenheit mal wieder zur schaustellen.

      • foxxly
        foxxly sagte:

        @ dobelda,
        ich mag ihre art nicht zu antworten;- hat auch nichts mit diskussion zu tun, wenn sie mit vorurteilen persönlich werden!

        ich habe mich schon mit vielen “studierten” unterhalten und mit finanzexperten, dabei hat so gut wie niemad auf den hinweis des schuldgeldsystems als ursache der aller größten verwerfungen angedeutet, oder hingewiesen.

        nach ihre antwort zufolge müssten die betriebwirtschaftler eben darüber bescheid wissen………. dem ist nicht so!

        gott sei dank, ich kann auswählen wen und wann ich antworten werde!!!!!

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        “nach ihre antwort zufolge müssten die betriebwirtschaftler eben darüber bescheid wissen………. ”
        Wenn sie noch einmal lesen, dann merken sie dass ich das Gegenteil gesagt habe.

        “ich habe mich schon mit vielen “studierten” unterhalten und mit finanzexperten, dabei hat so gut wie niemad auf den hinweis des schuldgeldsystems als ursache der aller größten verwerfungen angedeutet, oder hingewiesen.”
        Wahnsinn, mal angenommen sie haben 200 Leite gesprochen und halten dies dann für repräsentativ genug um ein Riesentabu im gesamten System zu identifizieren? Beachtlich. Wie haben sie denn gefragt? Mit der Überheblichen Art mit der sie hier auch immer auftreten und nur nach Bestätigung suchend oder waren sie tatsächlich abweichenden Antworten gegenüber offen?

        Bei Finanzexperten denke ich eher an Börsenexperten/Geldberater als an jemanden wie Dr. Stelter. Wundert mich nicht falls sie von Ersteren keine Antwort ädequate Antwort bekommen.

        Ihre überhebliche altkluge Art ohne Grundlage gefällt mir nicht, werde ihnen dennoch ab und antworten. ;)

  9. foxxly
    foxxly sagte:

    gute arbeit von dr stelter (-team)

    problem ist, dass gut analysiert wird; die probleme gut angesprochen werden,
    ABER nicht/kaum wirkliche lösungsansätze vorkommem.

    was sollen wir damit anfangen?
    beschäftigungstherapie betreiben?
    spaltungstendenzen vergrößern?

    ein bewußtsein über die problem-lage herstellen, reicht nicht!

    Antworten
      • foxxly
        foxxly sagte:

        das sagen die anderen aus der blockpartei auch, welche das desaster angestellt haben.
        wer heute noch eine partei aus diesen bock (scharzrotgrüngelb) wählt, sollte umgehend in die ukrine an die front geschickt werden bis der sieg errungen ist!

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @foxxly
        Ich höre schon das Gejammere aus Russland wenn wir das tatsächlich so umsetzen wie das hier vorschlagen. Mimimimi

      • weico
        weico sagte:

        @foxxly

        “wer heute noch eine partei aus diesen bock (scharzrotgrüngelb) wählt, sollte umgehend in die ukrine an die front geschickt werden bis der sieg errungen ist!”

        Staatszwang ist absolut abzulehnen !

        Wer wirklich das Bedürfnis hat ,auf welcher Seite auch immer, sein Leben für die jeweilige Kriegspartei bzw.den jeweiligen Kriegsinteressen aufs Spiel zu setzen…sollte dies FREIWILLIG tun.

        Gelebte Eigenverantwortung..oder wie Taleb treffend sagt:
        “Skin in the Game” ! :-)

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Sind Sie etwa so aufgedreht, weil heute der Geburtstag von Stepan Bandera ist?

        “Ich höre schon das Gejammere aus Russland wenn wir das tatsächlich so umsetzen wie das hier vorschlagen”

        Ich will mir den Vorschlag nicht zueigen machen, aber Sie glauben ernsthaft, dass sich die Wähler der deutschen Altparteien gern an der Donbass-Front verheizen lassen würden ohne selbst zu jammern? Das ist dann aber nicht mehr so bequem wie nur Waffen und Geld zu schicken und die Ukrainer sterben zu lassen, sondern es verringert ganz erheblich die eigene Rest-Lebenserwartung…

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        @Zuckerpuppe Odd:
        Ist dir mal aufgefallen das du im gleichen Maße darüber jammerst das Leute zu schnell als Rechts bezeichnet werden, aber ebenso schnell Leute als linksgrüne Kriegstreiber bezeichnest?

        Siehst du dich eigentlich im Spiegel oder scheitert die Reflektion wie deine Selbstreflektion?

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        Bleiben wir doch besser beim “Sie”.

        “das du im gleichen Maße darüber jammerst das Leute zu schnell als Rechts bezeichnet werden”

        Nö, das stört mich nicht. Ich bin ja offen rechts.

        Ich rege mich erst auf, wenn mich Typen wie Sie als Nationalsozialist markieren wollen, obwohl ich mit der Ideologie nun wirklich gar nichts anfangen kann. (Wenn ich tatsächlich einer wäre, hätten wir verblüffenderweise keinen Streit mehr darüber, ob man deutsche Panzer mit Großkatzennamen (für Grüne: das sind die berühmten “Tierpanzer”) mal wieder in Richtung Donbass oder vielleicht noch ein paar hundert Kilometer weiter bis nach Stalingrad schicken sollte, aber das nur nebenbei…)

        “(…) aber ebenso schnell Leute als linksgrüne Kriegstreiber bezeichnest”

        Der entscheidende Unterschied ist halt, dass Sie tatsächlich ein linksgrüner Kriegstreiber sind. Ihre Äußerungen hier sprechen doch für sich.

      • dobeldo
        dobeldo sagte:

        Also wirklich Rickie, die Demenz schreitet immer schneller voran. Ich habe dich nie als Nationalsozialist bezeichnet. Du bist zwar der russischen Förderation treu, aber als Sozialist bist du mir überhaupt noch nicht aufgefallen. Demtentsprechend hatte ich keine Grundlage. Bei vernünftigen Deutschen gibt es auch eine Hohe Hürde für den Begriff aus verständlichen Gründen.

      • Richard Ott
        Richard Ott sagte:

        @dobeldo

        “Bei vernünftigen Deutschen gibt es auch eine Hohe Hürde für den Begriff aus verständlichen Gründen.”

        Eben. Geifernde Linksgrüne hingegen benutzen ihn bei jeder noch so banalen Gelegenheit.

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.