Italiens Zentralbank trickst EZB aus und druckt frische Euros

DIE DEUTSCHEN WIRTSCHAFT NACHRICHTEN greifen meinen Kommentar zur Schaffung von Euro aus dem Nichts in Italien (nach irischem Vorbild) auf:

DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN: Italiens Zentralbank trickst EZB aus und druckt frische Euros, 28. Februar 2014

Kommentare (2) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Avatar
    thewisemansfear sagte:

    Ich finde den Vergleich mit „Weimar pur“ irreführend. Damals haben sich die Löhne verselbständigt, das wird im hier und jetzt nicht geschehen (Massenarbeitslosigkeit?). Zäumt man das Pferd richtig herum auf, dann muss man zur Kenntnis nehmen, dass die jetzige Form der Staatsfinanzierung DURCH die Geschäftsbanken FÜR eben jene einer Gelddruckmaschine unter Ausnutzung der Zinsspreads gleichkommt, die durch nichts gerechtfertigt ist. Diese versteckte Subvention der Geschäftsbanken entspricht so gar nicht dem Grundgedanken des „freien Marktes“.

    Antworten
    • Daniel Stelter
      Daniel Stelter sagte:

      Das stimmt. „Weimar pur“ bezog sich auf die direkte Staatsfinanzierung in Irland. Erst wenn das gemacht wird, um „Konjunkturprogramme“ und Ähnliches zu finanzieren, sind wir bei den Effekten von Weimar.

      Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.