Warnung vor weiteren Schuldenschnitten

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Einfach erklärt. Inhaltlich richtig. Forderungen = Schulden. Ohne Schulden keine Forderungen. Weniger Schulden = weniger Forderungen. Beides muss mindestens in Höhe der Zinsen auf den ausstehenden Schulden wachsen; wenn nicht, drohen Ausfälle. Notenbanken können das Spiel verlängern. Mehr auch nicht. Die Dimensionen sind gigantisch.

FOCUS MONEY: Warnung vor weiteren Schuldenschnitten, 31. Oktober 2013

0 Kommentare

Dein Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Schreiben Sie etwas dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.