Fünf Millionen An- und Ungelernte drücken die Produktivität

Erinnern Sie sich noch an die heftige Diskussion im Jahre 2015? Damals gehörte ich zu den wenigen, die laut und deutlich den wirtschaftlichen Nutzen der Zuwanderung in Zweifel zogen. Auslöser war die hanebüchene „Studie“ von DIW-Chef Marcel Fratzscher, der die Zuwanderung als großen Gewinn für Deutschland pries. Dabei handelte es sich um einfache Propaganda, was […]

Ruiniertes Deutschland – Warum wir nicht so reich sind, wie wir denken

Diese Besprechung meines Buches Das Märchen vom reichen Land von Erich Weede erschien in der F.A.Z.: Der Finanzexperte und Publizist Daniel Stelter hat schon mehrere Bücher über Schulden und Vermögen geschrieben. Das sind offensichtlich eng miteinander zusammenhängende Themen. Denn was mancher für sein Vermögen hält, sind ja manchmal anderer Leute Schulden, hängt ja davon ab, […]

Europa auf dem Weg nach Japan – nur schlimmer

Europa ist fest auf dem Weg in ein japanisches Szenario. Aus mehreren Gründen wird es bei uns allerdings nicht so kommod ablaufen: Die EZB wird anders als die Bank of Japan später handeln und damit die Flughöhe der Japaner nicht erreichen. Die Produktivität pro Kopf wächst hier deutlich schlechter, was mit fehlenden Investitionen und abnehmender […]

„Fridays For Future“: Demonstriert, aber bitte für EureZukunft!

Dieser Kommentar von mir erschien letzten Freitag bei Cicero. Weil morgen wieder Freitag ist, zur Erinnerung: Liebe „Fridays For Future“-Kids, spätestens wenn Bundeskanzlerin Merkel einen Protest unterstützt, ist es Zeit aufzuhorchen. Die Kanzlerin ist bekannt für ihre Fähigkeit, Stimmungen aufzunehmen und sich danach zu richten und nur deshalb schon solange an der Macht. Legendär ist […]

Zur Wirkung der Demografie auf die Finanzmärkte

Die demografische Entwicklung ist leicht vorherzusagen und dennoch fließt sie so gut wie gar nicht in die breitere Diskussion zu Wirtschaft und Finanzmärkten ein. Dabei sind die Folgen erheblich! Geringere Wachstumsraten, höhere Zinsen und Inflationsraten (oder doch nicht?) und entsprechend strukturelle Veränderung auch an den Finanzmärkten sind die unweigerliche Folge. Der Amerikaner Robert Arnott versucht […]

Globalisierung und Migration trifft die untere Mittelschicht

Ich betrachte Migration bei bto konsequent aus dem ökonomischen Blickwinkel. Stimmt es, dass Migration einen wirtschaftlichen Gewinn bedeutet? Sind die Migranten ausreichend qualifiziert? Kann die aufnehmende Gesellschaft im Falle von Migration in das Sozialsystem die Lasten stemmen. Das ist hier der Fokus. Andere Punkte, wie beispielsweise die humanitären Ziele bleiben außen vor. Lediglich die Frage nach […]

„Hubertus Heil – der Charles Ponzi der deutschen Politik“

Dieser Kommentar von mir erschien bei manager magazin. Eigentlich könnte ich angesichts der Pläne unseres Wirtschaftsministers gleich noch den Beitrag schreiben, „Peter Altmaier, der Erich Apel der Bundesregierung“. Naja, bleiben wir bei Herrn Heil: Wie immer man es auch nennen mag: Hubertus Heils neue Überlegungen zum Rentensystem beschleunigen nur den Bankrott. Im Jahr 1920 entwickelte Charles Ponzi, […]

Chinas Aufstieg wird gebremst

Die weitere Entwicklung in China ist von überragender Bedeutung für die Weltwirtschaft. Kurz- und mittelfristig hat das Land mit den strukturellen Ungleichgewichten und der hohen Schuldenlast zu kämpfen. Langfristig mit den Gegenwinden der demografischen Entwicklung. Hoffnung kommt meiner Meinung nach nur aus der guten Qualität der Bildung und den hohen Standards gerade in Mathematik. Capital […]

Die Top 25 meist gelesenen Beiträge des Jahres 2018

Hier die meist gelesenen Beiträge des Jahres 2018: Der Crash kommt aus einer anderen Richtung als wir denken Merkel ruiniert uns: Endlich trauen sich mehr seriöse Leute das offen zu sagen Die Helikopter werden vorbereitet „Vor dem großen Knall“ Jetzt warnt auch der IWF vor einem Crash Was die Propheten von 2008 heute sagen Stürmischer […]

Mathe, Mathe, Mathe!

Gunnar Heinsohn wird bei bto gerne zitiert: → Warum Europa keine Zukunft hat → Gaza, Terror, Migrationsdruck und Demografie → Das debitistische Modell der Wirtschaftserklärung Heute nun ein Beitrag, der ursprünglich in der F.A.Z. erschienen ist zur Bedeutung von Mathematik als Indikator für künftige Leistungs- und Innovationsfähigkeit: „Alternde Nationen können ihr Wirtschaftswachstum halten, solange sie […]