A Walk Thru Of China’s Hard Landing, And The Upcoming Global Harder Reset

Nicht wenige Leser dieser Seiten besuchen auch regelmäßig zerohedge.com. Dort werden sie den hier verlinkten Artikel sicherlich gesehen haben. Dennoch will ich hier deutlich darauf hinweisen. Der Beitrag beschäftigt sich mit der Kreditblase in den Schwellenländern, der stark gestiegenen Schuldenlast Chinas, sieht beides als direkte Folge der Politik der US-Notenbank und warnt vor den Folgen. […]

China’s poorest beat our best pupils

Bevor bei der Lektüre Schadenfreude aufkommt: Auch deutsche Schüler schneiden in internationalen Leistungsvergleichen relativ schlecht ab. Angesichts der Notwendigkeit eine schrumpfende Bevölkerung durch übermäßige Produktivitätszuwächse zu kompensieren und so die Sozialsysteme einigermaßen finanzierbar zu halten, sind dies fatale Nachrichten. Die Kinder von Arbeitern in China schneiden in Mathematiktests besser ab als Akademikerkinder in England. Wow. […]

„Off The Charts“ How China Fooled The World

Vor einigen Wochen habe ich Chinas Kreditwirtschaft so beschrieben (Auszug): „So berichtet die FT (Anmeldung erforderlich), dass es zunehmend Sorgen um die Stabilität des Finanzsystems gibt, nachdem die Schulden der Regionalregierungen in den letzten drei Jahren um immerhin 70 Prozent oder  drei Billionen US-Dollar gestiegen sind. Damit einher geht – die sicherlich nicht falsche – […]

China squeeze is hampering Asian growth

Die Lage der Wirtschaft in China ist von erheblicher Bedeutung für die Weltwirtschaft. Hier ein zusätzlicher Blickwinkel: Letztes Jahr war zum ersten Mal das ausstehende Volumen an Bankkrediten relativ zum BIP in den Schwellenländern höher als in den Industriestaaten. Dies ist nicht überraschend, da erstere traditionell viel mehr von Krediten abhängen. Und natürlich hat die […]

China: Contagion Concerns From First Shadow-Banking Default

Das chinesische Kreditwachstum hat mich in den letzten Monaten intensiv beschäftigt. Nicht wenige Beobachter sehen darin das größte Risiko für die Entwicklung der Weltwirtschaft im Jahre 2014. Die Schulden wachsen weiterhin doppelt so schnell wie die Wirtschaft. Und allen offiziellen Bemühungen zum Trotz blüht das Schattenbankensystem. Viele Sparer versuchen, außerhalb des Banksystems höhere Zinsen zu […]

Der Krieg um das sichere Geld der Zukunft

Vollgeld als Alternative zu unserer heutigen Geldordnung habe ich in der vergangenen Woche diskutiert. In diesem Beitrag werden die verschiedenen Sichtweisen sehr gut zusammengefasst. Der Autor hat jedoch vermutlich recht, dass es erst einer erneuten Krise bedarf, bevor das Thema ernsthaft breiten Raum in der öffentlichen Diskussion bekommt: → Die Welt: Der Krieg um das […]

Three big macro questions for 2014

Gavyn Davies wirft einen Blick auf die Risiken 2014: Die USA sind näher am Potential der Wirtschaftsleistung als gemeinhin gedacht. Der sogenannte Output-Gap ist folglich kleiner. Und damit das Risiko, dass Inflation und Zinsen früher anziehen. Das chinesische Kreditwachstum hält zwar an, legt aber den Grundstein für eine „deutlich härtere Landung“. Die EZB wird sich […]

Wachsende Risiken im neusten «Great Game»

Die NZZ mit einem Blick auf die Risiken der Weltwirtschaft in 2014: China, das neue „Great Game“ (womit die zunehmende Bedeutung der ost- und südchinesischen Meere für Handel und Rohstoffe und auch die Bemühungen, den Renminbi als Weltwährung zu etablieren, gemeint sind) und die möglichen Zwangsmaßnahmen im Euroraum mit freundlichem Verweis auf meine frühen Gedanken […]

China – Schuldenwirtschaft nach westlichem Vorbild

Einige Auguren sehen in China eines der größten Risiken für die Entwicklung der Weltwirtschaft. Zitiert werden dabei Themen wie die Umstellung von einer investitions- und exportfokussierten Wirtschaft zu einer Wirtschaft mit mehr Binnenkonsum. der drastische Anstieg der Verschuldung des Privatsektors seit 2008. die Notwendigkeit, mehr in Innovation und Kreativität zu investieren, um das nächste Niveau […]

A world economy on the brink of fracture

Ein weiterer Jahresausblick. Wie auch ich, sieht der Telegraph tiefere Ölpreise (gute Nachricht für den Westen) als Ausfluss einer Rezession in China (schlechte Nachricht vor allem für Deutschland und damit die gesamte Eurozone). Natürlich auch hier der unvermeidliche Hinweis auf 1914 und die Fragilität der wirtschaftlichen wie politischen Situation damals wie heute. → The Telegraph: […]