10 Jahre Lissabon-Vertrag – Wie ist die wirtschaftliche Lage der EU heute?

Willkommen zum ersten bto-Podcast! Das Thema heute: die wirtschaftliche Lage der Europäische Union. Am 1. Dezember 2009 trat der Vertrag von Lissabon in Kraft. Zehn Jahre später ziehe ich Bilanz und gehe dabei auch noch über diese Zeit hinaus, denn die Überlegungen der EU, gerade unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, begannen ja schon viel früher, genau genommen noch einmal zehn Jahre vorher, nämlich im Jahr 2000, mit der sogenannten Lissabon-Strategie. Da wurde als Ziel formuliert, die EU zur wettbewerbsfähigsten Region der Welt zu machen, mit ganz konkreten Maßnahmen. Wir prüfen, ob diese Maßnahmen gewirkt haben, ob sie umgesetzt wurden und wo Europa heute wirtschaftlich steht.

… oder hören Sie diesen Beitrag über Ihre eigene Player-App:

Kommentare (7) HINWEIS: DIE KOMMENTARE MEINER LESERINNEN UND LESER WIDERSPIEGELN NICHT ZWANGSLÄUFIG DIE MEINUNG VON BTO.
  1. Avatar
    Chris sagte:

    Sehr geehrter Herr Dr. Stelter,

    vielen Dank für den Podcast, der passt sehr gut ins Format – vielen Dank dafür!
    Im Hinblick auf interessante Themen, würde ich mir Ihre Meinung zu folgenden Fragestellungen wünschen:
    – Wahrscheinlichkeit der Einführung strukturellen (tiefen) negativen Zinsen durch die Notenbanken, insb. der EZB?
    – Zukunft des Investmentbankings im Vergleich zum klassischen Corporate/Wholesale Bankings?
    – Profiteure der „Green Finance“ Transformation?

    Vielen herzlichen Dank

    Antworten
  2. Avatar
    Manuel Phinidis sagte:

    Lieber Herr Dr. Stelter,

    freue mich, künftig auch über einen Podcast von Ihrer großartigen Arbeit profitieren zu dürfen. Wird es den Podcast auch bei Apple/ITunes geben?

    Beste Grüße aus Hamburg
    Manuel Phinidis

    Antworten
  3. Avatar
    Gregor_H sagte:

    Ausgezeichnet gemacht! Gut, daß Sie nun ein weiteres Medium bespielen.
    Steter Tropfen höhlt den Stein … glauben wir daran!

    Antworten

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.